Kosten des Bad Beat Jackpot

    • Bloodchild
      Bloodchild
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2006 Beiträge: 33
      Hallo,

      mir ist bei der Auswertung meiner Statistik ausfgefallen, dass pro 100 Hände cirka 0,44 BB anfallen (bei Fixed Limit 2$/4$ Betrag 485 $ oder 121,25 BB auf 27588 Hände). Das bedeutet, dass man bei 2 BB / 100 Hände (was ein normaler Wert sein dürfte, wenn man keinen DS hat) über 20% seines Gewinns abgeben muss um dafür die geringe Chance zu haben, den Jackpot zu knacken.

      Sorry, aber das ist echt bescheiden.

      Wäre nett, wenn ihr auch eure Werte hierzu posten würdet. (Limitvergleich und so)

      Habe noch ein bisschen weiter Datamining betrieben, da mir aufgefallen ist, dass die Aktion jünger ist, als der start meiner DB.

      Von dem Zeitraum 27.07.2006 bis 31.08.2006 sind in 23.192 von mir 485$ in den Jackpot geflossen (habe danach eine neue DB aufgemacht). Macht sogar 0,52 BB auf 100 Hände :( . Wobei natürlich beachtet werden muss, dass diese 23.192 nicht alle auf den Jackpottischen sein mussten, aber meistens waren.
  • 41 Antworten
    • NattyDread
      NattyDread
      Bronze
      Dabei seit: 10.06.2006 Beiträge: 6.656
      Dafür spielen aber auf den Monster bzw. Jackpot Tables wesentlich schlechtere Spieler, was die Gewinnerwartung steigert.
    • MrProp
      MrProp
      Einsteiger
      Dabei seit: 16.05.2006 Beiträge: 32
      Original von NattyDread
      Dafür spielen aber auf den Monster bzw. Jackpot Tables wesentlich schlechtere Spieler, was die Gewinnerwartung steigert.
      Kannst Du das auch empirisch belegen, oder ist dies einfach eine weitergetragene Aussage/ Meinung von MrX?

      Nur weil Spieler an Non- Monster Tischen vielleicht etwas tighter sind, heißt das nicht automatisch, dass man an Monster Tischen größeren Gewinn erzielt auf Dauer.

      ßbrigens halte ich es für interessant, dass 2BB/100 Standardwinrate sein soll. Einen Downswing hatte ich natürlich nie!
    • OurSilence
      OurSilence
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2006 Beiträge: 1.673
      Original von NattyDread
      Dafür spielen aber auf den Monster bzw. Jackpot Tables wesentlich schlechtere Spieler, was die Gewinnerwartung steigert.
      Das ist wieder eine nicht beweisbare Schlußfolgerung. Man könnte auch weiter argumentieren, dass alle guten Spieler so denken und ebenfalls an die BBJ Tische gehen und prompt wimmelt es von tighten Spielern.

      :D
    • beg0r
      beg0r
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2006 Beiträge: 2.948
      mir reicht da allein die tatsache, dass auf 2/4 WESENTLICH mehr leute spielen als auf 1/2.

      man muss sich klar machen was das bedeutet!
      die natürliche verteilung der fische auf alle limits hinweg wird hier gebrochen, d.h. extrem viele leute spielen quasi shottaking auf 2/4 und haben offenkundig absolut keine ahnung was sie da machen. :D


      oh, und willst du mit der forderung eines empirischen beweises behaupten, dass hier noch nie eine konkrete person das gefühl hatte, dass die BBJ table weaker sind und dass quasi alles nur ein gerücht ist, das irgendjemand sinnlos in die welt gesetzt hat und von allen anderen leuten nacherzählt wird, obwohl sie das selbst noch nie so erfahren haben? hm.



      EDIT:
      oh, back to topic: ich spiel noch nicht auf 2/4 und werds dann wohl auch eher auch auf stars spielen! :D
    • error
      error
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2005 Beiträge: 403
      ich fin die monster tables nicht weaker als die normalen tables bevor das monsterzeuchs kam
    • MrProp
      MrProp
      Einsteiger
      Dabei seit: 16.05.2006 Beiträge: 32
      Sind die Tische > 0,44BB/100 weaker? Kann sein, aber außer Annahmen habe ich noch keine Beweise gesehen.

      Macht bei 30,000 Händen im Monat übrigens mehr als $500 für Lotterielose. Ich weiß nicht, wieso hier Leute von Betrug bei $100 Backgammonboni schreiben, aber bereitwillig diesen Jackpot Drop gutheißen.

      In 10 Jahren gewinnt man statistisch gesehen wahrscheinlich einmal. Muss man berücksichtigen!

      ßbrigens reden wir hier nicht von den alten BBJ- Tischen sondern vom neuen Monster. Dass diese Tische früher oft von Vollnasen bevölkert waren, ist ja kein Geheimnis.
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      Kurz: Ab ca 130k im Jackpot sind die Tische schon von Jackpot Faktor allein +EV. Die Chance, vom Jackpot etwas zu gewinnen, ist zudem gar nicht so klein, da alle am Tisch gewinnen, wenn der Pot geknackt wird.

      Durch schwächeres Spielniveau steigt zudem der Wert dieser Tische noch zusätzlich.

      Siehe auch hier:

      Monster Promotion Guide
    • Bloodchild
      Bloodchild
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2006 Beiträge: 33
      Danke an MrProp du bist der Erste, der verstanden hat, was ich damit sagen wollte. Im Laufe der Monsteraktion wird ein aktiver Spieler in 6 Monaten bei 30.000 im Monat oder 180.000 im halben Jahr cirka 3.000 $ in den Jackpot investieren und wird vermutlich nix zurückbekommen. Das mag auf hohen Limits wiederum kein Problem sein, aber auf den kleinen Limits ist dies ein ernsthaftes Profitproblem.

      Im übrigen bin ich nicht der Meinung, dass mehr Fische nun auf Partypoker rumlaufen und wenn, ist dies auch dem Pokerboom allgemein zuzuschreiben.
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      Original von Bloodchild
      cirka 3.000 $ in den Jackpot investieren und wird vermutlich nix zurückbekommen.
      Das ist schlichtweg absolut falsch. Ich schätze, die Chance bei $3,000 Investition etwas vom JP zu gewinnen liegt über 50%. Dass der EV ab 130k im JP positiv ist, sollte ja bekannt sein. Btw bedeutet dies auch, dass bei einem Jackpot von sagen wir 260k der EV aus dem Jackpot in deinem Fall +0,5 BB/100 sein sollte. Bei einem Jackpot von 390k + 1BB/100. Ein extrem gutes Argument, die Varianz in Kauf zu nehmen.

      Im Grundsatz ist es nicht anders als beim normalen Poker. Auch als winning player kann ich über 20k deutlich im minus sein, aber auf eine große Anzahl von Händen konvergiert meine Winrate gegen meinen EV. So ist es auch beim Jackpot.

      Insofern ist es gerade zu absurd, sich als Pokerspieler über den "Glücksfaktor" beim Jackpot zu beschweren, wenn beim normalen Poker an sich der Glücksfaktor ähnlich hoch ist.



      Btw, das Argument
      Original von Bloodchild
      cirka 3.000 $ in den Jackpot investieren und wird vermutlich nix zurückbekommen.
      ist genau dasselbe wie von den Leuten, die behaupten, beim Roulette könne man mit der "Verdoppelungsstrategie" nicht verlieren - nur umgedreht.
    • g3nius
      g3nius
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 711
      könntest du deine annahme eventuell auch mathematisch beweisen?

      es meinte btw auch stox, dass dieses monster-zeug crap ist...
    • Bloodchild
      Bloodchild
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2006 Beiträge: 33
      @Korn

      Ja klar, in fünf Monaten hat jeder Zweite der 180k Hände oder 3.000 $ in den Jackpot gesteckt hat, mindestens einmal an einem Tisch gesessen und vom Jackpot einen Teil abbekommen? :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D

      Sorry ich bezweifle das und muss mit meiner konservativen Einstellung sagen, dass mir die 3k mehr BR sicher mehr Wert wären (was im übrigen glaube ich auch der Claim eurer Seite ist, mit System zum Gewinn und kein Glücksrittertum)

      Versteht mich nicht falsch, will niemandem die Hoffnung auf den Jackpot vermiesen. Ich finde die Aktion nicht toll und habe dies im Forum geäußert.

      Im übrigen kann ich verstehen, dass du (Korn) für den Jackpot argumentierst. PS.DE ist eben Partypokeraffiliate und du hast keinen Einfluss auf diese Promotionen. Ich als Spieler mit nem Rake von ca. 2k im Monat muss echt gestehen, dass mir das meinen monatlichen Gewinn reduziert und ich am überlegen bin, deswegen auf einer anderen Seite zu wechseln.
    • MrProp
      MrProp
      Einsteiger
      Dabei seit: 16.05.2006 Beiträge: 32
      @ K:

      Ich glaube, dass der Erwartungswert nach dieser vorbildlichen Aufklärungsarbeit auf ein Neues als positiv in jeder Beziehung dargestellt werden konnte.

      Nur ist die Variance bei dieser Form des Glücksspiels um ein Vielfaches höher als beim regulären Pokern mit einer gewissen Gewinnerwartung. Möchtest Du ein solides Moneymanagement für das strategische Pokerspiel propagieren oder gehen wir nun in die Richtung mit außerordentlich hoher Variance, d.h. der Glücksfaktor alleine wird entscheidend sein?

      Interessant wie sich diese beiden Sichtweisen vermischen können. Ich denke, Dir wäre kein BBJ lieber gewesen, damit mehr Spieler schneller in den Limits aufsteigen können... oder nicht?
    • HillBilly
      HillBilly
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2005 Beiträge: 6.352
      Ich wollte nur sagen,dass bei den NL100 und NL200 Tischen der Monster Rake zum Teil größer ist,als der normale Rake.
      So kommt es oft vor,dass 25 cent regulärer Rake anfällt und 50 cent JP Rake...
    • Bloodchild
      Bloodchild
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2006 Beiträge: 33
      Original von Korn
      Original von Bloodchild
      cirka 3.000 $ in den Jackpot investieren und wird vermutlich nix zurückbekommen.
      Das ist schlichtweg absolut falsch. Ich schätze, die Chance bei $3,000 Investition etwas vom JP zu gewinnen liegt über 50%. Dass der EV ab 130k im JP positiv ist, sollte ja bekannt sein. Btw bedeutet dies auch, dass bei einem Jackpot von sagen wir 260k der EV aus dem Jackpot in deinem Fall +0,5 BB/100 sein sollte. Bei einem Jackpot von 390k + 1BB/100. Ein extrem gutes Argument, die Varianz in Kauf zu nehmen.

      Zur Information: Das Zitat wurde verkürzt.

      Kennst du die Wahrscheinlihckeit, pro wie viele Hände der Jackpot geknackt wird. Du nimmst also an, dass der Jackpot alle 360.000 Hände geknackt wird. (Schätzung zu Korns Schätzung bei 180k Händen). D.h. der Jackpot müsste im Schnitt bei 126,000 $ (.35$ pro Hand x 360.000, was eine verwegene Annahme ist, weil nicht alle Hände geraked sind) liegen und das würde bedeuten, dass der Gewinn für den den glücklichen Verlierer bei 44.000 ist, der des Gewinners der Hand bei 22.000 ist und für die 7-8 anderen Leute insgesamt 22k (2750 bei acht und 3142 bei sieben).

      Dann machen wir das mal auf Erwartung, ob man in der Hand ist. 2750 sicher + (44000-2750) x ,1 + (22000-2750)= 2750 + 4125 + 1925 = 8800
      (die 0,1 ist die Erwartung, der zu sein, der Gewinnt oder verliert)
      Da Korn aber "nur" von 50% ausgeht, ist die Gewinnerwartung 4.400 bei 100% der 360k geracked Hands von 360k. Geht man jetzt wiederum davon aus, dass lediglich 70% der 360.000 Hände geraked sind (halte ich noch für optimistisch), ist der erwartete Gewinn 3080 $ bei 3k Einsatz.

      Diese Rechnung ist natürlich nur eine Schätzung. Japp der EV ist positiv, bei 2,66%.

      Na Mädels und Junges tretet vor, wenn ihr einen Totalverlust von 3k riskiert für 2,66% :D

      Den Spruch mit großer Varianz für Glücksspiel muss ich mir btw merken, danke dafür Korn.

      Fazit: Korn dürfte recht haben, dass es sich profitabel ist, aber nicht im Verhältnis zum Risiko (meiner Meinung nach).
    • incognito
      incognito
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2006 Beiträge: 2.728
      jeder muss selbst wissen, ob er gern lotto spielt. ich tue das z.b., also hab ich kein problem damit.

      Was mich aber irgendwie stört sind die aussagen, dass die monster tische so "unglaublich fischig" sein sollen.
      Leider habe ich das bisher noch nicht bemerkt.

      Wenn ich gegen abend oder auch am WE tagsüber mir die FR tische (2/4) anschaue, sehe ich da kaum einen spieler mit nem VPIP über 30, geschweige denn nen durchschnitt von 30.
      Ich sage nicht, dass es die nicht gibt, aber man muss doch schon recht viel table selection betreiben, aber dann findet man die tische auch überall.

      Ich lass mich ja gern mal vom gegenteil überzeugen wenn mir mal jemand tische zeigen kann, vielleicht hatte ich auch bisher immer pech.
      Das Fischparadies ist es auf jeden fall nicht, welches hier immer propagiert wird.
      (da kenne ich ganz andere ;) )
    • Swapshop
      Swapshop
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2006 Beiträge: 1.131
      Auf den No Limit Monster Tischen ist eine ganz andre Welt. Dort sind super viele 40+ Vpip-Fische, teilweise sogar schon zu viele^^ Zu Fixed Limit kann ich nix sagen, aber Leute wie Sammy und Nikonyo zocken _nur_ noch auf den Monstertables.

      /edit: Die Aussage mti den Fischen bezog sich auf NL100.
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      @Bloodchild: Deine Rechnung ist total falsch. Die Aussage: nach 180k Händen hat man in über 50% den Jackpot geknackt und die Aussage der Jackpot wird im Durchschnitt alle 360k Hände geknackt stehen so in keinem vernünftigen Zusammenhang, da Wahrscheinlichkeiten in dem Fall nicht linear sondern multiplikativ verrechnet werden.

      Beispiel: Die Chance, eine 6 zu würfeln ist 1/6. Das heißt aber nicht, dass wenn ich 6 mal würfele, in 100% der Fälle mindestens 1 mal eine 6 hatte.

      Der zweite Fehler ist, dass du in deiner Formel den Fall vergisst, dass man in 50k Hands mehrfach den Jackpot gewinnen kann.


      @MrProp: Dann berechne mit bitte die Varianz, um zu beweisen, dass sie um ein "Vielfaches" höher ist. Meiner Schätzung nach ist die Varianz natürlich höher als beim normalen Pokern, aber nicht in der Weise, dass sich dadurch das eigene BRM grundlegend ändern müsste. Schließlich zahlt man ja immer nur kleinste Beträge in den Monster Jackpot pro Hand ein, während man für die eigentliche Hand selbst vergleichsweise große Beträge zahlt. D.h. selbst wenn die Varianz beim Monster Jackpot 20 mal so hoch ist wie beim normalen Poker, wäre sie "moneywise" wohl identisch. Jackpot-Tische sind dann in etwa so, als spiele man bei 2/4 ein 10c/20c Sidegame nebenbei, aber mit ca. 9 BB/100 (BB = 20c) (bei 260k Jackpot), dafür aber mit einer SD von 200 BB (BB=20c)oder ähnlich statt wie üblich 15.


      Und btw: wenn ihr nicht an mathematische Fakten glaubt, müsst ihr ja nicht die Monster-Tische spielen. Allerdings geht es mir dann nicht in den Kopf , wieso man überhaupt pokert.
    • icerain
      icerain
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2005 Beiträge: 1.023
      Hop Korn, ausrechnen wir hoch die warscheinlichkeit ist, das der Beatbeat jackpot geknackt wird, sollte für dich doch nicht zu schwer sein, die Holecards die 2 Leute haben mussen sind ja bekannt.
    • win81549
      win81549
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2005 Beiträge: 370
      Original von Korn
      Da gewinnt man fast immer und die Varianz ist extrem klein :) Viel Erfolg!
      Wieso ist sie denn extrem klein?