Laptop Garantie, Rückabwicklung

    • CKone0049
      CKone0049
      Bronze
      Dabei seit: 06.11.2006 Beiträge: 577
      Hi,

      habe ein Problem. Meine Freundin hat ein Siemens Laptop das regelmäßig abstürzt wenn sie mit WLAN ins Internet geht oder wenn sie pokert. Wenn die identische Software läuft, nur per Lan Kabel angeschlossen funktioniert alles wunderbar. Siemens hat das Laptop mitlerweile 2 mal gehabt, leider haben sie es nicht geschafft das ganze zu reparieren. Gestern ist es beim runterladen der Software dann wieder abgestürzt.
      Jetzt ist quasi die frage inwiefern Rückabwicklung infrage kommt. Die Gelegenheit zum Nachbessern hatten sie, bis wann kann man Rückabwicklung verlangen?
      Danke für eure Tipps.
  • 10 Antworten
    • CKone0049
      CKone0049
      Bronze
      Dabei seit: 06.11.2006 Beiträge: 577
      push
    • iluya
      iluya
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2006 Beiträge: 6.708
      du kannst vom Gesetz her IMMER fordern dass keine Reperatur vorgenommen wird sondern du ein neues Gerät erhälst! (zumindest bis auf wenige Ausnahmefälle)

      Und das bzw Geld zurück würde ich definitiv fordern wenn schon 2mal nichts verbessert wurde
    • CKone0049
      CKone0049
      Bronze
      Dabei seit: 06.11.2006 Beiträge: 577
      Auch wenn sie das Laptop schon nen jahr hat? Kann sowas in den AGB beschränkt werden?
    • Morii
      Morii
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 197
      Ja, die Gewährleistung kann per AGB beschränkt werden. Aber bei neuen Sachen auf nicht weniger als 1 Jahr.

      Um AGB wirksam einzubeziehen, muss bei Vertragsschluss auf ihre Geltung hingewiesen und die Möglichkeit zur Kenntnisnahme gegeben worden sein.
    • CKone0049
      CKone0049
      Bronze
      Dabei seit: 06.11.2006 Beiträge: 577
      ok, die AGB wurden gültig in den Kaufvertrag einbezogen, aber da der Kauf erst im August oder September war ist das ja noch kein Problem.

      Also einfach mal hinschreiben das trotz mehrfachen Reperaturversuchen die Sache schadhaft geblieben ist und sie somit vom Vertrag zurücktritt und den vollen(oder wird die Nutzung angerechnet?) Kaufpreis zurückerstattet bekommen möchte.
    • Morii
      Morii
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 197
      Die Nutzungen sind herauszugeben. Diese Ansprüche werden aber nicht häufig geltend gemacht.

      Möglicherweise besteht auch eine Garantie (häufig Herstellergarantie). In einer Garantie sind regelmäßig die Ansprüche des Käufers bei einem Mangel abweichend von der Gesetzeslage geregelt.
    • galam
      galam
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2005 Beiträge: 11.136
      Original von iluya
      du kannst vom Gesetz her IMMER fordern dass keine Reperatur vorgenommen wird sondern du ein neues Gerät erhälst! (zumindest bis auf wenige Ausnahmefälle)

      Und das bzw Geld zurück würde ich definitiv fordern wenn schon 2mal nichts verbessert wurde
      []Hero hat Ahnung

      Einfach mal da freundliche anrufen und anfragen wie das aussieht, sie würde gerne aufgrund der nicht erfolgreichen Reperature vom Kaufvertrag zurück treten. Idr sind die da Kooperativ ;)
    • Morii
      Morii
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 197
      Einfach mal da freundliche anrufen und anfragen wie das aussieht, sie würde gerne aufgrund der nicht erfolgreichen Reperature vom Kaufvertrag zurück treten. Idr sind die da Kooperativ ;)
      Das ist sowieso der beste Tip.

      Muss mich teilweise korriegieren. Gehe mal davon aus, dass ein Verbrauchsgüter kauf vorliegt (Verkäufer - Unternehmer, Freundin - Verbraucher). Hier kann die Gewährleistungsfrist bei neuen Sachen nicht auf weniger als 2 Jahre bei neuen und weniger als 1 Jahr bei gebrauchten Sachen begrenzt werde. Ist in dem Fall Deiner Freundin aber ohnehin kein Problem.
    • CKone0049
      CKone0049
      Bronze
      Dabei seit: 06.11.2006 Beiträge: 577
      Naja das Thema ist beim letzten Telefonat mal angesprochen worden, die freundliche Antwort war das sie ja erst 2 mal versucht haben das Gerät zu reparieren, sie das auf jeden Fall noch ein 3. mal probieren wollen und dann könne mal mal weitersehen...
      Auf kooperation setze ich da nicht, zumal der letzte "Reperaturversuch" darin bestand die Festplatte zu formatieren und ein nacktes Windows zu installieren.
      Der Hersteller ist übrigens Fujitsu Siemens, hätte da echt mehr erwartet.
    • CMB
      CMB
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 6.448
      1. Kein Fujitsu Siemens kaufen (Gründe sind bekannt hier aber unwichtig)
      2. Juristisch liegst Du leider schlecht (ich sag nur Beweispflicht, Gerichtskostenvorschuß etc.).
      3. Du liegst gar nicht so schlecht da der Laptop schon 2x in Reparatur war. Sende ihn einfach wieder ein und bestehe beim Telefongespräch penetrant auf ein neues Gerät. Normalerweise geht das. Wenn Dein Gesprächspartner unwillig ist laß Dir den Vorgesetzten geben und dann fleissig anbrüllen. Kannst ja was labern mit Internetforum und 500.000 Leser und ct und alles Beschiß hier etc. Laut Brüllen führt hier IMMER zum Erfolg, sprich neues Geräte.

      Variance: Da FSC sehr viele Eigenentwicklungen bei den Mainboards einsetzt und oft auch viele Treiber selber schreibt bzw. die der Hersteller modifiziert gibts hier leider auch kompabilitätsprobleme. Dann läuft eben bestimmte (Spezial-) Software nicht, Pech gehabt. Anderes OS sieht bei FSC auch ganz schlecht aus.

      Gruß,
      CMB