SnG oder NL SH?

    • lilBuddha87
      lilBuddha87
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2006 Beiträge: 494
      Hallo erstmal!
      Ich bin mir nicht sicher ob das das richtige Forum ist, aber ich wüsste nicht wo ich das sonst hin posten sollte. Ist jetzt auch nicht das typische Sorgenhotline, weil meine Sorge eben nicht so schlimm ist, aber es schwirrt die ganze Zeit in meinem Kopf rum.

      Also: Ich bin 20 Jahre alt studiere im 2. Semester und poker seit 2006 mehr oder weniger erfolgreich (so richtig mit ernsthaften Contentphasen aber erst seit nem halben Jahr)
      Wie ihr an der Überschrift sehen könnt frage ich mich seit Ewigkeiten was ich denn spielen soll.
      Im Moment spiele ich NL50SH auf Everest, würde aber bald auf FTP wechseln (wegen RB).
      So: Ich habe schon alle 3 Varianten ausprobiert (FL, NL BSS und SNGs) und bin bei NL BSS SH hängengeblieben.

      Ich würde eigentlich viel lieber SnGs spielen, weil mir dieses "sportliche" Gefühl so gefällt. 1.-3. Plätze bekommen den Gewinn, der Rest nichts.
      ABER:
      - so sehr es mir Spaß macht, ich tilte bei SnGs SEHR viel, weil ich es hasse als Favorit bei einem Allin rauszufliegen und ich kanns mir im Gegensatz zu Cashgames nicht vom gleichen Fisch zurückholen
      - ich bin sehr viel schlechter bei SnGs (vlt auch nur wegen dem Tilt) und habe nicht annähernd die Winrate wie bei CG
      - meine Motivation sinkt, wenn ich ne ganze Weile breakeven oder im Minus bin

      CG spiele ich weil:
      - die Winrate ganz in Ordnung ist und es motiviert mich auch, weil das Geld sich kontinuierlich vermehrt und daher kommt dann auch irgendwie mein Spaß ;D
      - irgendwie ist es ein bisschen einfacher mit PT Stats die Gegner zu analysieren und sie auszunehmen

      aber:
      - es fehlt mir eben dieser "sportliche" Aspekt und SnGs haben auch irgendwie mehr Action und Nervenkitzel (da gehts immer um Alles oder Nichts)

      Tja, keine Ahnung ob man mir bei dieser Entscheidung helfen kann, aber wäre nett, wenn ihr mir schreiben könnt wie ihr das seht. Soll ich zu SnGs wechseln und mich durchbeißen oder soll ich vlt bei CG bleiben und mich an meinem Geld erfreuen?

      Vielen Dank schonmal für eure Antworten!
  • 8 Antworten
    • tomdoe2701
      tomdoe2701
      Bronze
      Dabei seit: 22.10.2006 Beiträge: 811
      Die Entscheidung kann Dir wohl keiner hier abnehmen.

      Ich spiele selber mittlerweile auch NL50SH.

      SNGs habe ich nicht wirklich ernsthaft versucht, weil mir der Aufwand des spieltheoretischen und spielstrategischen Umlernens zu hoch wäre.
      Um die Anpassung an die verschiedenen Phasen eines SNG von Early über middle/bubble/pof bis zum HU vernünftig zu erlernen, müsste ich quasi wieder bei Null anfangen und jede Menge Theorie wälzen.

      Aus Deinem Post entnehme ich, daß Du in Cashgames nicht mehr den ganz großen Anreiz siehst und mehr Action und "Nervenkitzel", sprich eine neue Herausforderung suchst.
      In dem Fall solltest Du vielleicht einfach das Risiko eines Umstiegs wagen.
      Aber es muss Dir klar sein, dass dies einen Neuanfang darstellt, der mit großem Lernaufwand und der Gefahr einer zunächst stagnierenden oder auch schrumpfenden Bankroll verbunden ist. Und Du musst vor allem die Tilterei in den Griff kriegen.
      BR-technisch solltest Du als NL50-Spieler ja mit dickem Polster auf den 10$-SNGs einsteigen können.

      Good Luck, wie immer auch deine Entscheidung ausfällt ;)
    • shima1981
      shima1981
      Bronze
      Dabei seit: 24.06.2007 Beiträge: 496
      Wie wäre es denn, wenn du z.B. ein paar MTT einstreust? Dort kannst du recht viel gewinnen und die von dir gewünschte sportliche Herausforderung ist auch vorhanden. Ansonsten würde ich an deiner Stelle erstmal weiter SH spielen, wenn du damit erfolgreich bist.
    • funmaker
      funmaker
      Global
      Dabei seit: 04.01.2006 Beiträge: 7.367
      Hallo lilBuddha87!

      Also wenn Du eine neue Herausforderung haben willst, dann wechsel ruhig einmal nach Fulltilt, da ist nämlich ordentlich was los und spiel NL 50 SH. ;)

      Dort ist alles möglich. Dort musst Du Dich durchbeissen; es kann aber auch sein, dass Du dabei den Spass an NL verlierst (was durch möglich ist; Du hast ja einen Vergleich mit Everest), dann kannst Du ja auf SNG wechseln.

      Ob es sinnvoll ist, beides nebeneinander zu betreiben, weiss ich nicht. Ich würde mich wohl auf eines spezialisieren. Und wenn ich NL spiele, dann ab und zu mal ein tournament.

      Oder einfach mal SNG ausprobieren, schadet auch nix! Is halt die Qual der Wahl! =)
    • PsyMaster
      PsyMaster
      Bronze
      Dabei seit: 28.02.2006 Beiträge: 2.219
      FL obv., alles ander wäre völlig abwegig. ;)

      psym
    • gollo13
      gollo13
      Bronze
      Dabei seit: 16.04.2007 Beiträge: 1.176
      wenn du denkst das sng dir evt. mehr spass machen würd ich nich lang überlegen und es einfach testen. man spielt ja um spass zu haben da macht imo auch das "neue lernen" nichts. ist doch sogar ziemlich spannend mal ein haufen neuer ansätze zu sehen.

      fände es auch keine verschwendete zeit wenn du dann zu nlsh zurück kehrst. schaden kannst nich. vor allem spielst vielelleicht mal auch ab und an reallife tuniere
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Die Frage der für einen richtigen Pokervariante ist natürlich nur von jedermann selbst zu beantworten. Ich würde mir an Deiner Stelle zunächst einmal die Frage stellen, was für Dich heute und in Zukunft im Vordergrund beim pokern stehen soll: Spaß? Die Herausforderung? Der Lerneffekt? Das Geld? Etwas völlig anderes vielleicht? Du siehst, die Motive des Pokerspielers können vielfältig sein. Welche sind Deine...?
    • traedamatic
      traedamatic
      Bronze
      Dabei seit: 05.09.2006 Beiträge: 1.145
      Original von michimanni
      Die Frage der für einen richtigen Pokervariante ist natürlich nur von jedermann selbst zu beantworten. Ich würde mir an Deiner Stelle zunächst einmal die Frage stellen, was für Dich heute und in Zukunft im Vordergrund beim pokern stehen soll: Spaß? Die Herausforderung? Der Lerneffekt? Das Geld? Etwas völlig anderes vielleicht? Du siehst, die Motive des Pokerspielers können vielfältig sein. Welche sind Deine...?
      Ist das nicht so?

      spaß -> herausforderung -> lerneffekt -> geld!

      Oder was ist denn für dich die beste Variante wenn es nur um Geld geht?
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von traedamatic
      Original von michimanni
      Die Frage der für einen richtigen Pokervariante ist natürlich nur von jedermann selbst zu beantworten. Ich würde mir an Deiner Stelle zunächst einmal die Frage stellen, was für Dich heute und in Zukunft im Vordergrund beim pokern stehen soll: Spaß? Die Herausforderung? Der Lerneffekt? Das Geld? Etwas völlig anderes vielleicht? Du siehst, die Motive des Pokerspielers können vielfältig sein. Welche sind Deine...?
      Ist das nicht so?

      spaß -> herausforderung -> lerneffekt -> geld!

      Oder was ist denn für dich die beste Variante wenn es nur um Geld geht?
      Ob es so für Dich so ist, kann ich natürlich nicht sagen, aber ich bin mir sicher, dass es zu einfach wäre, dies zu stark zu verallgemeinern.
      Ich hätte sicherlich auch Spaß daran, mal ein HU gegen Schnibl0r zu spielen. Eine Herausforderung wäre es aber schon nicht mehr wirklich, weil ich genau weiß, dass ich ihn nur mit sehr viel Glück auf wenige Hände schlagen könnte, weil er eben sehr viel besser spielt als ich.

      PS.de hat vor Urzeiten in den Strategieartikeln geschrieben, dass es egal ist, ob man FL oder NL spielt: Man kann ungefähr gleich viel mit den Spielarten erwirtschaften. Ich persönlich halte NL aus verschiedenen Gründen für eine Spur lukrativer. Das ist aber wie gesagt nur meine persönliche Einschätzung, die ich nicht mit Zahlen belegen kann.