wirtschaftszusammenhänge für anfänger

    • Excellent
      Excellent
      Global
      Dabei seit: 15.09.2006 Beiträge: 351
      hey leute,
      ich hab vorhin tagesschau gekuckt und mir etwas unverständliches notiert:

      ein sprecher/chef ich glaub der europäischen zentralbank meinte:
      wir werden die zinsen erhöhen um der inflation einhalt zu gebieten!

      wie hat er das nur gemeint? ?(

      danke für eure antworten, Excellent
  • 34 Antworten
    • Excellent
      Excellent
      Global
      Dabei seit: 15.09.2006 Beiträge: 351
      hab noch n artikel gefunden

      Zinsen senken oder nicht senken?
      Von Susanne Schmitt

      Liebe Leser,

      am Donnerstag ist es wieder so weit, die Europäische Zentralbank tritt zu ihrer ersten Sitzung im neuen Jahr zusammen und sieht sich einer unveränderten Situation gegenüber: Weiterhin hohe Inflation, zuletzt 3,1% im Dezember, und nachlassendes Wirtschaftswachstum, das sich nach den neuesten Prognosen im laufenden Jahr massiv abkühlen wird – von 2,6% auf nur mehr 1,7%.

      Die Zentralbanker müssen also wieder abwägen, zwischen der Gefahr für die Konjunktur, die eine Zinserhöhung mit sich bringen würde, und der weiter steigenden Inflation, die eigentlich nach einer Zinserhöhung verlangt. Zurzeit steht der Leitzins in Europa bei 4,0%.

      ....
    • IckeDJK
      IckeDJK
      Bronze
      Dabei seit: 18.04.2006 Beiträge: 1.851
      Wenn die Zinsen steigen, spart der Bürger. Es ist weniger Geld im Umlauf (die Inflation sinkt).

      Sinken die Zinsen, konsummiert der Bürger. Es ist mehr Geld im Umlauf (die Inflation steigt).

      Die EZB versucht die Inflationsrate immer bei ca. 2% zu halten.

      Thats it kurz und knapp ;)

      Bin am Pokern... Kann ja mal einer ausführlicher erklären. Hab keine Zeit.
    • Anaxi
      Anaxi
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2007 Beiträge: 2.537
      Zinsen niedriger -> Kredite billiger / unrentabler Geld aufm Konto zu halten -> mehr Geld bei den Leuten -> Leute kaufen mehr -> höhere Nachfrage bei gleichbleibendem Angebot -> Preise steigen = Inflation
    • IckeDJK
      IckeDJK
      Bronze
      Dabei seit: 18.04.2006 Beiträge: 1.851
      ... ausversehen selbst zitiert ;) ...
    • Jok4r
      Jok4r
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2006 Beiträge: 505
      Ganz grob würde ich das so erklären:

      Zinsen hoch -> Menschen legen Geld an, anstatt es anderweitig auszugeben -> Konjunktur kühlt sich ab -> Inflationsgefahr sinkt


      //Edit: zu langsam
    • IckeDJK
      IckeDJK
      Bronze
      Dabei seit: 18.04.2006 Beiträge: 1.851
      ;)
    • foxx9999
      foxx9999
      Bronze
      Dabei seit: 26.12.2006 Beiträge: 177
      Also als super toller BWL'er der in Makroökonomik eine 5.0 hatte versuch ich es mal zu erläutern.

      Der Leitzins gibt quasi die Basis für alle Kreditvergeber vor, ist der Leitzins höher, werden Kredite teuerer. D.h. Unternehmen und auch Privatpersonen borgen sich weniger geld für Investitionen und Konsum. Das bedeutet nun das die Geldmenge sinkt, also gibt es weniger Geld im umlauf und deswegen wird geld im prinzip teurer. Das bedeutet, dass das Geld wieder mehr wert ist und deswegen der inflation einhalt geboten wird. Nachteilig ist hierbei, das vorallem für die Betriebe investitionen durch den höheren Zins teurer werden und sie deswegen nicht mehr so viel investieren, das schwächt die konjuktur.

      Ich hoffe ich konnte dir auch noch nach einer Flasche wein weiterhelfen... wieso hatte ich bloss ne 5...

      verdammt da war jemand schneller
    • Excellent
      Excellent
      Global
      Dabei seit: 15.09.2006 Beiträge: 351
      soweit hab ichs verstanden ihr habts alle gut und verständlich erklärt, danke

      jetz die nächste ungereimtheit:
      foxx9999: du bringst schon den leitzins mit ins spiel, also ich versteh folgendes nicht:
      die EZB erhöht den zins/leitzins, warum ziehen dann ALLE anderen banken einfach mit? das sind doch verschiedene unternehmen und sie stecken nicht alle unter einer decke (sollte man doch meinen?

      zb: EZB sagt: wir erhöhen den leitzins von 3 auf 4 %

      dann sagt sich zb die dresdner bank: nö, wir bleiben einfach bei 3%, das sehen die kunden und leihen sich geld nur noch bei uns weil die anderen banken auf 4% gegangen sind!
    • galam
      galam
      Bronze
      Dabei seit: 06.03.2005 Beiträge: 11.136
      Wer mal spielen will mit einem entsprechenden Modell: http://www.fgn.unisg.ch/eurmacro/tutor/islm-de.html Informationen dazu gibts hier: http://de.wikipedia.org/wiki/IS-LM-Modell
    • Regentropfen
      Regentropfen
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2005 Beiträge: 592
      die dresdner bank in deinem beispiel muss sich aber auch irgendwo refinanzieren, ob es nun durch eigene kunden, im interbankengeschäft oder eben durch die ezb ist.
      da die banken aber nur in begrenzten masse (zb durch mindestreservevorschriften) zur geldschöpfung in der lage sind, kommt es immer zu einer wirkung der leitzinsänderung in den bankenmarkt

      im zuge der gestiegenen refinanzierungskosten werden die privatbanken ihre konditionen dann sukzessive anpassen
      (überraschenderweise vollzieht sich diese anpassung idR bei gesunkenen zinsen schneller auf der passiv- und bei gestiegenen zinsen schneller auf der aktivseite :D )
    • Dangelo
      Dangelo
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2007 Beiträge: 2.650
      Original von foxx9999
      wieso hatte ich bloss ne 5...

      verdammt da war jemand schneller

      jetzt weißt dus
    • IckeDJK
      IckeDJK
      Bronze
      Dabei seit: 18.04.2006 Beiträge: 1.851
      Original von galam
      Wer mal spielen will mit einem entsprechenden Modell: http://www.fgn.unisg.ch/eurmacro/tutor/islm-de.html Informationen dazu gibts hier: http://de.wikipedia.org/wiki/IS-LM-Modell
      Sauber... Cooles Tool. Muss Makro nochmal schreiben, kann ich wohl gebrauchen ;)
    • DiJohn
      DiJohn
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2007 Beiträge: 2.169
      Original von Jok4r
      Ganz grob würde ich das so erklären:

      Zinsen hoch -> Menschen legen Geld an, anstatt es anderweitig auszugeben -> Konjunktur kühlt sich ab -> Inflationsgefahr sinkt


      //Edit: zu langsam
      Diesen Gedankenschirtt würde ich aber mal sowas von in Frage stellen - gerade zur Zeit ;)
    • BoneCS
      BoneCS
      Bronze
      Dabei seit: 14.10.2006 Beiträge: 5.502
      Original von Excellent
      soweit hab ichs verstanden ihr habts alle gut und verständlich erklärt, danke

      jetz die nächste ungereimtheit:
      foxx9999: du bringst schon den leitzins mit ins spiel, also ich versteh folgendes nicht:
      die EZB erhöht den zins/leitzins, warum ziehen dann ALLE anderen banken einfach mit? das sind doch verschiedene unternehmen und sie stecken nicht alle unter einer decke (sollte man doch meinen?

      zb: EZB sagt: wir erhöhen den leitzins von 3 auf 4 %

      dann sagt sich zb die dresdner bank: nö, wir bleiben einfach bei 3%, das sehen die kunden und leihen sich geld nur noch bei uns weil die anderen banken auf 4% gegangen sind!
      weil der EZB das geld "gehört" und die anderen banken es von der EZB "leihen" müssen. (wenn ich das richtig verstanden hab)
    • 2southdiamant2
      2southdiamant2
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 149
      was die ersten poster nicht so verstanden haben: die sache hat nur direkte auswirkungen auf die banken, du kannst bei der ezb nichts leihen.

      ezb erhöht zins--> commerzbank hat 100€ übrig und überlegt "was amch ich damit?" --> 1) privatperson geben als kredit (mit 5% zins- rückzahlung fraglich und was sind die100€ bei hoher inflation bei der rückzahlung noch wert)
      --> deswegen 2) sie bringt es zur ezb mit sicheren 4%


      resultat: bank verdient gut geld und würde privatpersonen geld nur noch für 6% statt 5% leihen, damit sie mit dem risiko einen gewinn für sich sieht.

      somit weniger geld auf dem markt, weil die meisten überschüsse der banken zur ezb "auf das sparkonto der banken" gebracht werden
    • TheRealKing3
      TheRealKing3
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 153
      Original von 2southdiamant2
      was die ersten poster nicht so verstanden haben: die sache hat nur direkte auswirkungen auf die banken, du kannst bei der ezb nichts leihen.

      ezb erhöht zins--> commerzbank hat 100€ übrig und überlegt "was amch ich damit?" --> 1) privatperson geben als kredit (mit 5% zins- rückzahlung fraglich und was sind die100€ bei hoher inflation bei der rückzahlung noch wert)
      --> deswegen 2) sie bringt es zur ezb mit sicheren 4%


      resultat: bank verdient gut geld und würde privatpersonen geld nur noch für 6% statt 5% leihen, damit sie mit dem risiko einen gewinn für sich sieht.

      somit weniger geld auf dem markt, weil die meisten überschüsse der banken zur ezb "auf das sparkonto der banken" gebracht werden
      sorry, aber das halte ich einfach für falsch. banken hinterlegen nicht geld bei der ezb sondern leihen es sich dort (glaube das wurde im thread auch schon mal erwähnt). siehe dazu auch http://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ische_Zentralbank unter "Die Zwei-Säulen-Strategie", besser noch unter " 6.1. Offenmarktgeschäfte".

      edith: vielmehr ist es so das bei einem hohen zinsatz kredite teurer werden. somit werden konsumenten weniger einkäufe kreditfinaziert tätigen und investitionen auf kredit werden für unternehmen uninteressanter --> damit kommt es zu weniger kreditaufnahmen und damit geldausgaben --> weniger geld im markt
    • CMB
      CMB
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 6.526
      Die Frage des OP ist eigentlich ziemlich clever weil ich denke, selbst wenn ich die technischen Zusammenhänge ignoriere, derartige Nachrichten in der Tagesschau von weit weniger als 1% der Zuschauer auch nur ansatzweise verstanden werden. Eigentlich ist ja auch schon alles erklärt worden, ich fasse es nochmal zusammen auch wenn das bei mir schon eine Weile her ist. Gelesen hatte ich seinerzeit (ca. 1987-1989)

      Johann Philip Bethmann
      "Auf Inflation folgt Deflation"
      "Die Zinskatastrophe"
      "Der verratene Kapitalismus"

      und noch irgendeinen vierten Titel von Bethmann. Ich fürchte heutzutage wären die glatt aktueller als damals. Ich habe dazu dann 1989 eine Schularbeit geschrieben zum Thema Wiedervereinigung und was zu tun wäre. Während meine unreifen Klassenkameraden (ich drehte eine Runde) alle nur 1 Seite abgaben mit dem Tenor "Supi wieder 1 Land" schrieb ich 7 Seiten Abhandlung über kritische Probleme des wirtschaftlichen Wiederaufbaues, welches mir die schlechteste Note der Klasse einbrachte und den Kommentar des Lehers "Ich solle mich nicht mit Dingen beschäftigen die ich sowieso nicht verstehen würde", dabei hatte ich zumeist eh nur Bethmann zitiert.

      Nun denn, hier nochmal in Kurz:

      - Die Zinsen der EZB beziehen sich auf Geschäft mit den Banken, welches direkt erstmal nix mit dem Kundengeschäft der Banken (sowohl gewerblich wie privat) zu tun hat. Das wirkt sich nur tendenziell und indirekt auf Kundenkrediter aus und im Vergleich zu den USA auch mit total unterschiedlichen Zinssätzen.
      - Niedrige Zinsen sind prinzipiell besser für die Wirtschaft
      - Sowohl schnell steigende wie auch schnell sinkende Zinsen sind fundamental schlecht, wirkt sich aber ggfs. eher langfristig aus.
      - Die Staatsbilanz (ggfs. Defizit) ist immer mit einzubeziehen, deshalb ist die Einhaltung der EU Kritieren wichtig um mit dem konkreten Durschnitt arbeiten zu können. Wenn Italien und Griechenland hier schummeln wirkt sich das auch auf ganz Europa konkret negativ aus.
      - Für das tatsächlich vorhanden Geld gibt es verschiedene Definitionen, alles in Geldmenge "M" beschrieben (M0, M1, M2, M3). Prinzipiell will man eine möglichst große Geldmenge haben, aber eben ohne hohe Inflation (also durch echtes Wirtschaftswachstum).

      Der normale Bürger hat praktisch keinen Einfluß auf die Politik der EZB, die nationalen Politiker übrigens auch nicht, was wohl auch zu einer unabhängigen EZB und einem starken Euro geführt hat. Wenn man nur Quatsch macht wie in den USA, Defizit durch die Decke, Zinsen hoch, runter, hoch und fleissig Krieg führen dann geht eine Währung halt den Bach runter.

      Gruß,
      CMB

      btw, erstaunlich was man heutzutage alles bei wikipedia lesen kann. Ich habe mir die Bücher damals in der Bücherhallte extra bestellt und mußte Wochen darauf warten. (Jetzt kommt die Frage was eine Bücherhalle ist....)
    • TheRealKing3
      TheRealKing3
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 153
      Original von CMB
      - Die Zinsen der EZB beziehen sich auf Geschäft mit den Banken, welches direkt erstmal nix mit dem Kundengeschäft der Banken (sowohl gewerblich wie privat) zu tun hat. Das wirkt sich nur tendenziell und indirekt auf Kundenkrediter aus und im Vergleich zu den USA auch mit total unterschiedlichen Zinssätzen.

      - Sowohl schnell steigende wie auch schnell sinkende Zinsen sind fundamental schlecht, wirkt sich aber ggfs. eher langfristig aus.
      Die Auswirkung von Zinsänderung gehen schon direkt über die Banken an die Kunden weiter! Man darf sich da nicht täuschen lassen, weil es (zumindestens in letzter Zeit) nur kleine Zinsänderungen geben hat, die können schon mal kurzfristig von Banken geschluckt werden. Kommt es zu größeren Änderung geht auch die Anpassung der Banken im Kundengeschäft schneller.

      Zinsänderungen wirken sich auch auf andere Weise schnell aus, nämlich an den Börsen. Sobald es z.B. nur eine Ankündigung gibt das die FED (amerikanische Zentralbank) etwas verkünden wird bewegen sich die Börsen!
    • pokerHaJo
      pokerHaJo
      Bronze
      Dabei seit: 28.10.2007 Beiträge: 1.325
      glaub man muss, falls ich es gerade nicht überlesen hab dem ersteller noch sagen, dass die ezb keine bank ist wie dresdener oder so. die ezb ist eine einrichtung der eu, welche vorallem versucht die sogenannte preisniveaustabilität möglichst stabil zu halten.
      dies wird eben unter anderem durch den leitzins geregelt. die richtigen banken erhalten von der ezb geld, wofür diese nach dem leitzins zinsen zahlen müssen. (sie müssen übrigens auch der ezb geld "geben", dies ist die sogenannte mindestreserve, diese müssen die banken immer verfügbar halten und ist im übrigen auch ein instrument der steuerung von der preisniveaustabilität)

      wie dann eben schon welche gesagt haben sorgt die erhöhung des leitzins dazu, dass die banken teurer geld von der ezb kriegen, damit entweder weniger zur verfügung haben, bzw. die zinsen die sie ihren kundne für kredite geben erhöhen.
      dementsprechend werden weniger kredite aufgenommen. es kann weniger konsumiert und investiert werden. somit sinkt die nachfrage und damit die inflation.
    • 1
    • 2