Stuttgarter Nachrichten!!! Artikel über Rechtslage

    • Zap01
      Zap01
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 50
      Artikel in der Zeitung "Sie wollen doch nur spielen"

      An alle aus Stuttgart und Umgebung:
      Hat einer von euch heute schon die Stuttgarter Nachrichten gelesen?
      Ist ein 1 seitiger Bericht über Poker, seine Rechtslage und politische Meinungen drin.

      Ein Zitat was ich sehr interessant fand, ist folgendes (für alle die es nicht lesen können):

      "... versucht die Mehrheit der rund vier Millionen Online-Zocker bei Anbietern in Costa Rica oder Gibraltar ihr Glück. Schätzungen gehen davon aus, dass in Deutschland jeden Tag ein dreistelliger Millionenbetrag umgesetzt wird. Wer mitspielt, macht sich zwar strafbar - das Wirken deutscher Gerichtsbarkeit im weltweitem Netz stößt jedoch an Grenzen. Das erkennt auch der Gesetzgeber an - und geht erst gar nicht dagegen vor."

      Ist ziemilch interessant der Artikel. Scheint sich ja wirklich langsam was zu tun.
      Wollte es euch nur mal mitteilen.
  • 8 Antworten
    • LordAnubiz
      LordAnubiz
      Bronze
      Dabei seit: 27.10.2007 Beiträge: 753
      tjo, würd meinen Rake ja gern einem Anbieter geben, der hierzulande Steuern zahlt.
      Aber das will der Staat ja scheinbar nich :)
    • Loosar
      Loosar
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2006 Beiträge: 1.511
      dieser gierige staat würde sicher unter dem deckmäntelchen der suchtbekämpfung so hohe steuern verlangen, dass der rake auf eine höhe steigen müsste, bei dem niemand mehr spielt. ausser suchtkrüppel, versteht sich.
    • eplc
      eplc
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2005 Beiträge: 8.667
      Das Zitat gibts recht gut wieder.
      Ob strafbar oder nicht, ist gar nicht die Frage. Viel mehr, dass es immernoch Mindermeinungen gibt, die davon ausgehen, dass das Glücksspiel im Ausland stattfindest und vor allem, weil es schwer strafzuverfolgen ist.
      Sobald dann der Erste wegen illegaler Teilnahme an Glücksspiel bestraft wird, sieht das aber vermutlich anders aus.
    • sanjaner
      sanjaner
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 2.232
      Original von eplc
      Das Zitat gibts recht gut wieder.
      Ob strafbar oder nicht, ist gar nicht die Frage. Viel mehr, dass es immernoch Mindermeinungen gibt, die davon ausgehen, dass das Glücksspiel im Ausland stattfindest und vor allem, weil es schwer strafzuverfolgen ist.
      Sobald dann der Erste wegen illegaler Teilnahme an Glücksspiel bestraft wird, sieht das aber vermutlich anders aus.
      Würd' ich mir auch keine Sorgen machen! Ich spiele keine Glückspiele, nachweislich habe ich nie Roulette, Blackjack, oder ein anderes Glückspiel gespielt! Solange der Staat nicht ausdrücklich POKER verbietet, sehe ich Poker als legales Strategiespiel an!
    • igelei
      igelei
      Bronze
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 481
      das prob is nich die strafe oder so, sondern das finanzamt
    • kearney
      kearney
      Global
      Dabei seit: 13.04.2007 Beiträge: 6.694
      Original von Loosar
      dieser gierige staat würde sicher unter dem deckmäntelchen der suchtbekämpfung so hohe steuern verlangen, dass der rake auf eine höhe steigen müsste, bei dem niemand mehr spielt. ausser suchtkrüppel, versteht sich.
      Wie so oft kann ich nur auf die staatlichen Anbieter Svenska Spel und Casinos Austria hinweisen -> 2,5% Rake, Rakecap auch sehr niedrig.

      Ich hoffe dass es sich nun endlich mal rumspricht dass staatliche Anbieter nicht unbedingt die schlechteste Lösung sein müssen (vor allem Anbetracht dessen dass kein Kaufkraftabfluss aus dem Heimatland stattfinden würde).
    • Loosar
      Loosar
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2006 Beiträge: 1.511
      steuern zahlen ist eigentlich weniger ein problem, als eine lästige notwendigkeit.

      was schweden und österreich angeht. das ist nicht deutschland.
    • eplc
      eplc
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2005 Beiträge: 8.667
      Original von sanjaner
      Original von eplc
      Das Zitat gibts recht gut wieder.
      Ob strafbar oder nicht, ist gar nicht die Frage. Viel mehr, dass es immernoch Mindermeinungen gibt, die davon ausgehen, dass das Glücksspiel im Ausland stattfindest und vor allem, weil es schwer strafzuverfolgen ist.
      Sobald dann der Erste wegen illegaler Teilnahme an Glücksspiel bestraft wird, sieht das aber vermutlich anders aus.
      Würd' ich mir auch keine Sorgen machen! Ich spiele keine Glückspiele, nachweislich habe ich nie Roulette, Blackjack, oder ein anderes Glückspiel gespielt! Solange der Staat nicht ausdrücklich POKER verbietet, sehe ich Poker als legales Strategiespiel an!
      Schön wärs, denn es ist genau anders herum: Poker muss erst mal als Strategiespiel anerkannt werden, so ist es nämlich rechtlich gesehen bereits Glücksspiel. Wäre es kein Glücksspiel, wären wir übrigens alle zu Steuern verpflichtet.