Speed SNGs leichter als normale?!?!

    • FES1337
      FES1337
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 679
      Ich stell hier die Frage einfach mal in den raum, nachdem ich aus Versehen ein 11 $ Speed SNG gezockt habe und sonst nur normale spiele. Denn es kam mir wirklich so vor als würden dei gegner aufgrund des Zeitlimits mehr fehler machen als normal... Hab natürlich keine Samplesize, aber wollte mal fragen ob das anderen auch schon aufgefallen ist...
  • 36 Antworten
    • Andragon
      Andragon
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2006 Beiträge: 902
      Die Varianz ist höher, da du nicht so lange warten kannst wie in einem Normalen. Du must halt früher push or fold spielen
    • Quatschy
      Quatschy
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2006 Beiträge: 601
      Denke schon das die Speed SNGs profitabler sind. Tasse spielt ja nur Speed und wenns einer weiß, dann wohl er. Allerdings bin ich der Meinung, das es auch von Spieler zu Spieler unterschiedlich sein kann. Ich sehe zum Beispiel mit der ganzen Pusherei und ICM noch nicht ganz durch. Deswegen zocke ich zur Zeit noch die normalen. Möchte aba demnächst auch gern umsteigen.
    • Picahulu
      Picahulu
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2006 Beiträge: 902
      ich kanns auch nur von meinem persönlichen eindruck her sagen, aber ich würde da zustimmen dass bei den Speed teilweise total idiotische Fehler gemacht werden. Man sieht immer wieder Leute die z.B. 33 aus EP in der frühen Phase minraisen und sich selbst dann nicht von der Hand trennen können, wenn sämtliche Karten auf dem Board höher sind als 3.
      Oder Leute die mit nem 10er Päärchen auf nem 4-Flush Board all-in gehen ohne die "richtige" Farbe dabei zu haben.

      Wenn man die Leute beobachtet kann man in der früheren Phase immer mal wieder gut All-In Bluffs erkennen.
    • M4rco333
      M4rco333
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 439
      Ich spiel due Speeds weil es einfach nicht solange dauert bis es vernünftige Action gibt ;)
    • TeK1337
      TeK1337
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 1.546
      Bei Speed SnGs kommt der Skill nicht so zu tragen wie bei normalen.. aber dadurch dass sie schneller laufen ist theoretisch der Stundenlohn für den Winning Player höher..
    • uTz84
      uTz84
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2006 Beiträge: 2.336
      Original von TeK1337
      Bei Speed SnGs kommt der Skill nicht so zu tragen wie bei normalen.. aber dadurch dass sie schneller laufen ist theoretisch der Stundenlohn für den Winning Player höher..
      Naja vor allem der Postflop Skill kommt nicht zum tragen. Wenn man vor allem dort seine Edge sieht sind normal SNGs ggf. besser.

      ICM und allgemeine Preflopskills sind bei beiden Varianten gleichwichtig. Denn nur das die Anzahl der Entscheidungen reduziert wird, heißt ja nicht, dass diese weniger Skill benötigen.
    • FES1337
      FES1337
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 679
      warum soll der skill nicht so zum tragen kommen?
      Man spielt wenn man tight spielt preflop sowieso standardisiert, d.h. man braucht wenig zeit... Und postflop sieht man doch relativ schnell ob man checken raisen oder folden soll oder? Und die moves die man machen kann sind ja nich zeitabhängig. Also ich hab zumindest noch nie erlebt, dass ich wegen der vorhandenen Zeit eine falsche entscheidung getroffen hab, wenn dann wegen fehlendem Skill :)
    • habi5586
      habi5586
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2005 Beiträge: 1.532
      es geht darum, dass man je nach Karten bei einem Speed SnG praktisch nur Preflop pushed. Liegt daran, dass die Blinds schneller steigen und man somit, wenn man Anfangs keine Karten bekommt, schnell in die Zone rutscht, wo man nur noch preflop pushed.
    • Hairo
      Hairo
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2006 Beiträge: 31
      jo!
    • DonCologne
      DonCologne
      Global
      Dabei seit: 28.07.2006 Beiträge: 1.314
      Original von FES1337
      warum soll der skill nicht so zum tragen kommen?
      Man spielt wenn man tight spielt preflop sowieso standardisiert, d.h. man braucht wenig zeit...
      Mit tighten preflop Spiel foldest Du Dich out of the money.
    • Picahulu
      Picahulu
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2006 Beiträge: 902
      nö auf keinen.. am anfang spielst du am besten supertight um an die bubble zu kommen, in den ersten levels spiel ich nur pocket pairs und hohe suited aces (AJs+)

      bei 50/100 und 100/200 kann man dann über blind stealing nachdenken, und danach nur noch push or fold je nach stack, position und karten.
    • Quatschy
      Quatschy
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2006 Beiträge: 601
      Denke das der Skill bei Speed Turnieren mehr zum tragen kommt. Gerade wenn du ein bis zwei Fehler machst, kann es das schon sein oda du bist zumindest Shortstack.

      Es kann natürlich auch mal Ausnahmen geben das du gar keine Blätter bekommst. Dann wird es natürlich schwer mit den rasant ansteigenden Blinds. Passiert mir aba vieleicht 1 mal auf 100 Speed SNGs.
    • DonCologne
      DonCologne
      Global
      Dabei seit: 28.07.2006 Beiträge: 1.314
      Original von Picahulu
      nö auf keinen.. am anfang spielst du am besten supertight um an die bubble zu kommen, in den ersten levels spiel ich nur pocket pairs und hohe suited aces (AJs+)

      bei 50/100 und 100/200 kann man dann über blind stealing nachdenken, und danach nur noch push or fold je nach stack, position und karten.
      Das mit dem tight preflop Spiel aus dem money zu folden, bezog sich darauf, wenn diese Strategy dauerhaft gespielt wird und nicht die Größe der Blinds in Betracht gezogen wird.
    • Quatschy
      Quatschy
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2006 Beiträge: 601
      Original von DonCologne
      Original von Picahulu
      nö auf keinen.. am anfang spielst du am besten supertight um an die bubble zu kommen, in den ersten levels spiel ich nur pocket pairs und hohe suited aces (AJs+)

      bei 50/100 und 100/200 kann man dann über blind stealing nachdenken, und danach nur noch push or fold je nach stack, position und karten.
      Das mit dem tight preflop Spiel aus dem money zu folden, bezog sich darauf, wenn diese Strategy dauerhaft gespielt wird und nicht die Größe der Blinds in Betracht gezogen wird.
      Man kann doch aba keine Turniere spielen, ohne die Größe der Blinds in Relation zu den Stacks, zu beachten.
    • DonCologne
      DonCologne
      Global
      Dabei seit: 28.07.2006 Beiträge: 1.314
      Original von Quatschy

      Man kann doch aba keine Turniere spielen, ohne die Größe der Blinds in Relation zu den Stacks, zu beachten.
      Ach wirklich nicht. Du erzählst mir hier was völlig neues. Ich dachte jetzt echt, daß man das ganze Turnier lang, wie am Anfang die Premium Hände spielt. Ist das etwa nicht so?

      Aber was soll man dazu sagen, daß man bei den Speeds nur schön tight spielen muß und man dann seinen Skillvorteil ausspielen kann?

      Hier nochmal das Zitat:

      Original von FES1337

      Man spielt wenn man tight spielt preflop sowieso standardisiert
      Eben nicht! Man spielt seinem Stack und den Blinds angemessen mal looser bzw. tighter. Hier sei nur mal kurz das M Modell von Harrington genannt. Und gerade bei den Speeds spielst Du im Verhältnis doch wesentlich mehr Hände mit niedrigerem M, oder seh ich das falsch?
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.481
      die speeds sind eindeutig luckabhängiger. es werden einfach weniger hände gespielt, in denen man seinen skill ausspielen kann. über genau das beklagen sich auch alle bei den GPPA-Turnieren. wenn es nur 3 hände pro blind-limit wären, dann wäre es kaum noch skill.
      deshalb kann man bei den standdard SnGs einen höheren ROI erreichen, als bei den speeds. die hourly winrate ist allerdings bei den speed turnieren höher.
    • kingvalue
      kingvalue
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2005 Beiträge: 382
      Original von Quatschy
      Denke das der Skill bei Speed Turnieren mehr zum tragen kommt.
      eigentlich ist es doch eher umgekehrt bei den normalen sngs oder allgemein bei turnieren wo die blinds niedrig anfangen und langsamn ansteigen kommt der skill viel mehr zum tragen, weil man dann moves machen kann, die man in speed turnieren fast nie machen könnte!
      ich spiele zwar selber keine sngs, aber ich schätze, dass bei speed sngs das ICM mehr zum tragen kommt als bei normalen, weil die blinds so schnell steigen?!
    • Quatschy
      Quatschy
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2006 Beiträge: 601
      Original von DonCologne
      Original von Quatschy

      Man kann doch aba keine Turniere spielen, ohne die Größe der Blinds in Relation zu den Stacks, zu beachten.
      Ach wirklich nicht. Du erzählst mir hier was völlig neues. Ich dachte jetzt echt, daß man das ganze Turnier lang, wie am Anfang die Premium Hände spielt. Ist das etwa nicht so?

      Aber was soll man dazu sagen, daß man bei den Speeds nur schön tight spielen muß und man dann seinen Skillvorteil ausspielen kann?

      Hier nochmal das Zitat:

      Original von FES1337

      Man spielt wenn man tight spielt preflop sowieso standardisiert
      Eben nicht! Man spielt seinem Stack und den Blinds angemessen mal looser bzw. tighter. Hier sei nur mal kurz das M Modell von Harrington genannt. Und gerade bei den Speeds spielst Du im Verhältnis doch wesentlich mehr Hände mit niedrigerem M, oder seh ich das falsch?
      Jo sorry. Da hast Recht. Habs nicht begriffen das sich dein Zitat auf das von FES1337 bezog. Naja wer lesen kann is klar im Vorteil. :D
    • shakin65
      shakin65
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2005 Beiträge: 21.597
      Es ist die Frage, was man unter Skill versteht. Bei Speeds oder Turbos ist grundsätzlich - wie hier auch schon erwähnt wurde - die Varianz größer als bei Regulars. Gleichzeitig sind sie in sofern leichter zu spielen, dass es bei entsprechender Strategie selten zu Situationen kommt, in denen man jemand ausspielen kann bzw. ausgespielt wird. Da die Zeit eines Speedturniers sehr knapp bemessen ist, entscheiden meistens Coinflips darüber ob man ITM kommt oder nicht. Hier wiederum kann man es durchaus als Skill ansehen, die geeigneten Spots zu wählen um zu stealen oder einen Coinflip zu suchen. Speziell die PP Speeds lassen einem hierzu auf Grund ihrer Blindstruktur allerdings nicht allzu viel Zeit. Die Struktur der Turbos bei dem (mittlerweile) unaussprechlichen Konkurrenzunternehmen ist hierbei großzügiger.

      Fazit: Speeds/Turbos sind bis zum Bubble in der Regel einfacher, weil nach einem leicht erlernbaren Standard, zu spielen. Die Varianz ist auf Grund der fast zwingend erfolgenden Coinflips allerdings höher als bei Regulars. In Regulars hat man mehr zeit und damit Gelgenheiten, nach Spots zu suchen, in denen man seine Gegner ausspielen kann. Man hat mehr Zeit, die Varianz ist somit geringer.
    • 1
    • 2