Frage an die Experten - Raising ranges pre-flop

    • DieWilde13
      DieWilde13
      Bronze
      Dabei seit: 03.07.2006 Beiträge: 645
      Moin zusammen,

      habe mal eine Frage an die Experten :-)

      Oder zumindest an Diejenigen, die sich gelöst haben von approx Charts & Co und sich selber Ihre pre-flop Raising-Charts zusammen basteln :-)

      Was für einen PFR von den jeweiligen Short-handed Positionen haltet Ihr für Sinnvoll ?

      Ich möchte damit beginnen, mir selber pre-flop charts für Fixed Limit Short handed von 1-2 bis 2-4 $ zu erstellen und würde mich da gerne austauschen. Vielleicht sollte man sogar einen Unterschied machen zwischen den verschiedenen Sites.
      Was sind Eure Erfahrungen ?
      Ich überlege, dieses vielleicht etwas tighter als üblich anzulegen. Also so ungefähr das Gegenteil von Kobeyard, der selbst bei 3 Limpern mit 67s pre-flop losfeuert :-)

      Gruß an Alle.

      DieWilde13
  • 10 Antworten
    • storge
      storge
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2005 Beiträge: 22.519
      Was spricht denn gegen die approx Charts? Und vor allem das ORC? Klar, kann man hier und da mal einen Kicker runtergehen (K9o vom CO) oder etwas tighter werden (Babyaces etwas später raisen), aber im Großen und Ganzen sind die Charts wohl doch schon sehr gut und das Optimum kannst du dann nur noch gegnerspezifisch rausholen, mit Stats.
    • Ajezz
      Ajezz
      Black
      Dabei seit: 19.07.2005 Beiträge: 10.245
      Auf diesen Limits lieber tendenziell tighter raisen, weil da der Rake relativ hoch ist und so mehr knappe Hände leichte Loser werden.
      Ansonsten halt Position und Gegner in den Blinds beachten. Vom Button aus kannst du vieles raisen, wenn der BB Preflop oder am Flop viel foldet. Aus MP halt dementsprechend tighter usw.
      ORC ist doch wirklich ein guter Default, oder? Und ob du jetzt z.B. T8s im Cutoff raist oder nicht, davon wird deine Winrate sicher nicht abhägen.
    • DieWilde13
      DieWilde13
      Bronze
      Dabei seit: 03.07.2006 Beiträge: 645
      Danke erstmal für die Antworten.

      Wahrscheinlich habt Ihr recht und ich sollte die Approx Charts dann halt einfach nur etwas tighter abändern für mich.

      Nach meinem privaten Coaching bei arschholio habe ich daran gearbeitet, deutlich aggressiver zu werden, da das wohl das größte leak war, was es zu beseitigen galt.
      Da ich nun aber ständig als Aggressor in schwierigen Situationen post-flop stecke, bin ich nun darum bemüht, dort dann mit durchschnittlich etwas besseren Händen anzutreten.

      Das mit den kleinen Assen trifft den Nagel genau auf den Kopf ! A2s am CO oder A2o vom Button zu openraisen bringt doch bei einem Ass im Flop immer eine WA/WB Situation.

      Viele Grüße

      DieWilde13
    • zweiblum88
      zweiblum88
      Bronze
      Dabei seit: 09.05.2006 Beiträge: 2.397
      Original von DieWilde13
      ...

      Das mit den kleinen Assen trifft den Nagel genau auf den Kopf ! A2s am CO oder A2o vom Button zu openraisen bringt doch bei einem Ass im Flop immer eine WA/WB Situation.

      Viele Grüße

      DieWilde13
      Ja; und zwar WA für Dich :-) Es callen dich aus den Blinds ja nun wirklich zig Hände ohne ein A. Du kannst bei einem Turnraise auf einem dry board immernoch WA/WB spielen - default ist TP die nuts.

      Hier mal aus einem Post von Ed Miller. Ich denke viele (ich auch) spielen zu weak-tight. Gutes Preflopspiel durch die Charts allein macht wohl noch keinen winner, da das Geld später reingeht.

      There was a post just this morning where someone limped in with A3s on the button after two limpers. The big blind raise behind and everyone called. The flop was AQ2, and the action went BB bet, one limper called, and it was your action. You have top frickin pair in a big (i.e. raised) pot, and it is one bet to you. The BB's bet shows no more strength than what he showed when he raised before the flop. He could easily have KQ or TT or 76s. The limper called... that means he has.. well, two cards. You are getting 11-1 on a call, and did I mention that you have top frickin pair?
    • StarsAbove
      StarsAbove
      Black
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 1.770
      ich würde jedem raten einfach erstmal nach dem orc zu spielen und bei einer aussagekräftigen datenbank zu gucken wie die einzelnen hände performen und dann das preflop play daran anpassen.
    • DerDicke82
      DerDicke82
      Bronze
      Dabei seit: 16.12.2006 Beiträge: 1.739
      was ist denn da aussagekräftig *gg* also ab wievielen Händen so
      Bei mit ist mir nach 40k Händen aufgefallen das am BU AA meine schlechteste Hand ist *gg*

      Ne mal im ernst, ab wann kann man sich da ernsthaft gedanken machen, doch erst ab 250k+ oder?

      gruß Stefan
    • schnizm
      schnizm
      Black
      Dabei seit: 17.06.2006 Beiträge: 1.967
      Um zu wissen, wie Hände performen, muss man sie erstmal spielen... :)
    • NoSekiller
      NoSekiller
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 7.727
      Original von schnizm
      Um zu wissen, wie Hände performen, muss man sie erstmal spielen... :)
      du kannst ja gucken wie z.B. deine kleinsten Kings aus ein bestimmten Position performen...wenn die noch deutlich im Plus sind, wären es die mit einem Kicker kleiner wohl auch noch, also rein nehmen etc...


      @Aussagekräftigkeit: ich vermute mal wir brauchen sicherlich mehrere 10k Hände von jeder Hand um sie einschätzen zu können...
    • schnizm
      schnizm
      Black
      Dabei seit: 17.06.2006 Beiträge: 1.967
      Original von NoSekiller
      Original von schnizm
      Um zu wissen, wie Hände performen, muss man sie erstmal spielen... :)
      du kannst ja gucken wie z.B. deine kleinsten Kings aus ein bestimmten Position performen...wenn die noch deutlich im Plus sind, wären es die mit einem Kicker kleiner wohl auch noch, also rein nehmen etc...


      @Aussagekräftigkeit: ich vermute mal wir brauchen sicherlich mehrere 10k Hände von jeder Hand um sie einschätzen zu können...
      Du kannst ohnehin keinen genauen EV einzelnener Hände bestimmen. Dafür spielen die jeweiligen Konditionen am Tisch eine zu große Rolle.
      Beispiel Openraising von BU/SB vs starken TAG/LAG, Vollfisch oder Nit BB.
    • Kyroka
      Kyroka
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2006 Beiträge: 938
      Die Spieler, die auf 2/4 noch tighter als SHC spielen, haben es meinem Eindruck nach sehr schwer, weil sie erst recht attackiert werden. Schlechtes Postflopspiel durch tightes Preflopspiel auszugleichen, ist auch einfach der falsche Ansatz.