den Sack zumachen oder Checkraisen? (.02/.04)

    • thefab
      thefab
      Bronze
      Dabei seit: 31.08.2006 Beiträge: 26
      Hallo,

      entschuldigt, falls die frage hier schon zigmal beantwortet und überhaupt formal nicht korrekt gestellt ist (vonwegen such-funktion undso..), aber ich hab irgendwie hier sehr wenige informationen bzw. richtlinien zum mass des raisens gefunden.
      will heissen; gibts hier irgendwo eine 'anleitung zum sinnvollen raisen'?

      denn.. die frage ergab sich bei mir jeweils bei zwei paaren nach dem flop.

      zB. (A :club: 8 :club:) + A :spade: 8 :diamond: J :diamond: ...

      im pot liegt so was durchschnittliches mit leichtem preflop raise ~30cts

      soll ich da aggressiv meine hand verteidigen, sprich einiges raisen (zb pot), und darauf hoffen, dass da noch ein armer tropf mit einem andern as-päärchen mitgeht (und keinen Jack hat!), oder aber nur zaghaft raisen jedoch aber einen flush/höheres 2paar/tripel/straight riskieren? (je nach dem, was halt liegt..)
      ... und wie ist das bei 3, 5 und 7 konkurrenten?

      (dieselbe frage stellt sich ja auch bei 3-of-a-kind und ein top-pair mit gutem kicker.)


      .. ich bin da unschlüssig, und es kommt glaubs auch sehr auf den tisch an.

      wie gesagt.. erleuchtet mich, auf irgendeine art, bitte.
  • 4 Antworten
    • ThuNd3r
      ThuNd3r
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 351
      Hi!

      Also mal meine bescheidene Meinung! Gegen mehrere Gegner hast du hier ganz klar eine Potsize Bet. Schließlich hast du eine sehr gute Hand die aber noch eingeholt werden könnte. Und bei soviele Gegnern auf den Micro Limits geht bestimmt irgendjemand mit ;) .

      Im Heads up am Flop würde ich nur dann slow playen (glaub das sollte man ja garnicht :D ) wenn ich mir wirklich ganz ganz sicher bin hier die beste Hand zu haben und diese auch bis zum River zu behalten. Bei deinem Beispiel könnte aber ein Flush Draw dabei sein also würde ich persönlich auch hier eine Potsize Bet machen.
    • hAiti
      hAiti
      Bronze
      Dabei seit: 20.03.2006 Beiträge: 10
      Denke ähnlich! Grade auf den Microlimits wirst doch immernoch von irgendjemand gecallt. Und wenn nicht, dann hast wenigstens mit deiner Hand einen kleinen Gewinn gemacht.
    • Cifer
      Cifer
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 1.974
      wichtig hierbei ist deine stackgröße. Mit der Hand wirst du auf jeden Fall allin sein, wenn Gegner mitgehen. Wichtig ist nun, die Betgrößen so anzupassen, dass die Gegner vor schweren entscheidungen stehen.
      Hab jetzt keine Ahnung mit welchem Stack du an die kleinen Tische musst, von daher mal eher eine Rechnung in BB.

      Du kriegst mit deiner Hand ein Freeplay im BB und hast 3 Gegner und dein Reststack beträgt 20 BB. 4BB sind nun im pot, dort würde ich 5 BB am Flop setzen und dann Allin am Turn. Dann habe ich 15 BB am Turn bei einem 14BB Pot (1caller) oder 19 BB pot (2 caller). Damit kann ich noch eine angemessene Bet am Turn machen und meinen Gegnern weiterhin schlechte odds geben. Das geht natürlich nur, wenn der SB vor mir gecheckt hat. Bettet der SB pushe ich diese Hand mit dem Stack sofort allin. Hast du aber vergessen deinen Stack aufzufüllen und hast zb nur noch 10 BB left dann musst du direkt den Flop pushen. Bettest du hier potsize und kriegst nur einen caller, dann musst du 6 BB am Turn in einen 12 BB pot setzen. Bei einem so drawheavy board, lässt du damit deine Gegner keine Fehler machen und können mit den richtigen odds und ihren draws dabei bleiben.

      Dieses war jetzt auf SSS bezogen mit den stackgrößen.
      Generell sollte man immer so betten, dass die Gegner Fehler machen.
    • thefab
      thefab
      Bronze
      Dabei seit: 31.08.2006 Beiträge: 26
      ah yup, danke, cifer.

      nunja, das hätt ich eigentlich auch gedacht, aber es ist mir nun schon des öfteren passiert, dass alle sofort aussteigen, kaum bette ich am flop etwas ordentliches.
      ich hab da zwar mittlerweile auch schon gegenmassnahmen ergreifen können; denn, wenn man mal ne durststrecke hat und mit overcards oder nem mässigen pair oderso am cutoff sitzt, kann man an einem solchen tisch auch mal n bluff risikieren. (bei aller tightness)