schlechte resultate durch den tag, gute in der nacht.

    • gert3000
      gert3000
      Bronze
      Dabei seit: 28.04.2008 Beiträge: 494
      seit ich die 50$ von ps und semesterferien hab, spiel ich hauptsächlich nur noch poker. auf meinem balkon. nlh mtt < 10$, keine turbos. bis jetzt hab ich 72 tourney gespielt, mit einem profit von 1'856$. der gesamte profit kommt aber fast ausschliesslich von tournieren, die nach acht uhr begonnen haben. kann mir jemand sagen, worann das liegt?
      da ich auch noch tourneys um mitternacht oder sogar später beginne, spiele ich nicht selten bis morgen zwischen 3 und 5 uhr, wenn's ganz gut läuft, auch länger. dann schlaf ich bis mindestens 10 uhr, häufig aber auch bis 3 uhr.
      dann setz ich mich bald mal an den computer und spiele. meistens bin ich dann aber noch nicht richtig konzentriert, mache einige fehler, calle bis zum river mit ace high, mache c-bets in falschen situationen, unterlasse c-bet, wenn sie angebracht wäre. kurz, ich verliere meistens schnell einen 1/3 meines startstacks (meistens 1500), da die blinds noch tief sind, hab ich's aber noch nicht eilig, wieder raufzukommen, trotzdem endet die partei für mich dann meistens mit einer situation, in der ich mit einem coinflip preflop all in bin.
      gibt's da irgendwelche tipps, wie man auf trab kommt?
      oder liegt's gar nicht an mir, sondern daran, dass die tourniere tags über bessere spieler beinhaltet?
      oder kann es sein, dass meine spielweise in grösseren tournierfelder einfach besser funktioniert als bei kleineren? (tag: 500-1000 nacht: 1000-2500)
  • 1 Antwort
    • n00bStYLe
      n00bStYLe
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2007 Beiträge: 1.379
      Abends sind die Turniere etwas fishiger da mehr Leute spielen, die tagsüber in der Arbeit sind ;) Ist bei den Cashtables genau das selbe, dass ab etwa 22 uhr die Gegner schlechter werden, da etwas looser gespielt wird, jedoch erhöht sich hier auch die suckoutquote enorm :-/