Sets are killing me...

    • ToothpickVic
      ToothpickVic
      Diamant
      Dabei seit: 30.03.2008 Beiträge: 2.893
      Der Hauptgrund warum ich auf NL5 Breakeven/Losing Player bin, ist einfach der, dass ich zu oft mit meinen Premium Pocket Pairs - und dabei rede ich hauptsächlich von Aces und Kings - die Sets der Gegener ausbezahle.

      Das hier soll kein Heulthread werden, aber ich bin es mitlerweile richtig Leid und jedesmal wenn meine Conti mit Pocket Kings auf not-ace-high Board geminraised wird, zieht sich mir der Magen zusammen....

      Ich poste hier einfach mal eine random ich-renne-in-ein-Set Hand:


      Known players: (for a description of vp$ip, pfr, ats, folded bb, af, wts, wsd or hands click here)
      UTG+1:
      $6,79
      UTG+2:
      $4,52
      MP2:
      $5,41
      MP3:
      $9,31
      SB:
      $4,42
      Hero:
      $4,98
      BB:
      $4,94
      BU:
      $2,29
      MP1:
      $5,52
      UTG:
      $5

      0,02/0,04 No-Limit Hold'em (10 handed)
      Hand recorder used for this poker hand: Texas Grabem 1.9 by www.pokerstrategy.com.

      Preflop: Hero is CO with K:heart: , K:club:
      4 folds, MP2 raises to $0,08, MP3 calls $0,08, Hero raises to $0,35, 3 folds, MP2 calls $0,27, MP3 folds.

      Flop: ($0,84) 9:spade: , 6:diamond: , T:diamond: (2 players)
      MP2 checks, Hero bets $0,75, MP2 raises to $1,50, Hero raises to $4,63 (All-In), MP2 calls $3,13.

      Turn: ($10,10) J:diamond:
      River: ($10,10) 4:diamond:


      Final Pot: $10,10

      Results follow (highlight to see):
      MP2 shows [ 6c, 6h ] three of a kind, Sixes
      Hero shows [ Kh, Kc ] a pair of Kings
      MP2 wins $9.60 USD with three of a kind, Sixes.

      Nach so einer Hand würde ich am liebsten die Strategie in den Wind schießen und Preflop meine Aces/Kings einfach direkt pushen, damit das Setvalue callen gegen mich wohl nicht mehr so profitabel wäre.... :rolleyes:

      Mitlerweile bin ich völlig ratlos, wie ich meine Overpairs weiterspielen soll, wenn ich von meinem Gegner Action bekomme. Allerdings kann ich doch nicht jedes mal mein Overpair folden wenn ich gecheckminraised werde.

      Beispiele:
      Action bei jedem Board wie folgt:

      Hero im CO raises first-in 4bb mit K :spade: K :club: , BU fold, SB calls 4bb, BB folds

      Pot: 9bb

      Board 1) 3:heart: 8:heart: J:heart:
      SB checks, Hero bets 9bb, SB raises 18bb, Hero ?

      Board 2) T:diamond: J:club: 5:diamond:
      SB checks, Hero bets 8bb, SB raises 16bb, Hero ?

      Board 3) 2:spade: 9:heart: Q:club:
      SB checks, Hero bets 6bb, SB raises 12bb, Hero ?


      Meinungen sind willkommen

      MfG
  • 7 Antworten
    • Mephisto89
      Mephisto89
      Black
      Dabei seit: 15.08.2007 Beiträge: 4.860
      1) call flop, raise/shove safe turn

      2) raise/push flop oder siehe 1

      3) call flop und am turn weiterschauen
    • Zuckerzocker
      Zuckerzocker
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2007 Beiträge: 444
      Immer schwer mit den Overcards.

      Generell dürfte der Set hitter am flop eher reraisen, wenn das Board drawy ist.

      Bei Hand 1 z.B. würde ich die Overcards eher weglegen, zumal du ja auch schon gegen einen fertigen Flush hintenliegen würdest.

      Auch Hand 2 ist relativ drawy.

      Am ehesten broke würde ich daher bei Hand 3 gehen. Da hier ein Reraise
      mit einem Set nicht unbedingt gemacht werden würde.

      Aber das sind alles nur Anhaltspunkte. Ich würde mir bei den jeweiligen Spielern Notizen machen, wie diese ihre Sets spielen. Am besten auch die Boardtextur vermerken.

      Und an die alte Grundregel denken: Im Zweifelsfalle folden!
    • Thorsten77
      Thorsten77
      Black
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 12.896
      Generell solltest Du halt versuchen Reads/Stats Deiner Gegner mit in die Entscheidung einfliessen zu lassen. Wenn jemand mit Flop AF 1 auf einem Q72 rainbow board raist, dann hat er dich beat. Immer. Wenn das ein Maniac macht sind wir happy die Kohle in die Mitte zu schieben. Dazu solltest Du gerade bei Minraises aufpassen: mit was macht der Gegner x einen Minraise - Playernotes...
      Ansonsten der Rat: achte nicht nur auf die großen Pötte die Du verlierst - wenn ich ein Overpair habe und der Gegner das Set dann lasse ich mich i.d.R. auch stacken - dafür gewinne ich halt sehr viele Pötte wenn ich Air habe oder wenn der Gegner mit einer schwächeren Made hand broke geht. Daher das Value betten nicht vergessen.
    • jms68
      jms68
      Bronze
      Dabei seit: 12.12.2007 Beiträge: 578
      Original von Zuckerzocker

      Generell dürfte der Set hitter am flop eher reraisen, wenn das Board drawy ist.
      aber stets diese sültsamen minraises! null info pot anfetter.

      das hat mich auf dem limit auch stets kirre gemacht. aber ich glaub mich zu erinnern, das drwas dort selten agrressiv gespielt werden und auch odds-gerechtes schützen eher die ausnahme sind.

      folglich dürfte es sich imo um "valuebets" handeln. aber auf dem limit eben auch auf 3h bord mitunter auch mit KJ in schwarz.

      das iss wahrscheinlich n doofer rat, aber meiner erfahrung nach, lassen die sich dort unten nur sehr selten vertreiben - selbst mit mittelpaar auf strassen/flush bord wird nur bei radikalen overbets VIELLEICHT ein fold in erwägung gezogen.
      im ersten würd ichs falten (2paar, flush, set alles möglich), bei den anderen auf WAWB, also C/C umschalten und beten das kein draw ankommt. zumindest multiway, denn einer trifft dort immer sein kränk-2paar oder besser.

      HU notizen, notizen, notizen. vielleicht triffts du ja zufällig mal einen der den fold-button kennt.

      vielleicht iss das völlig falsch, aber ich glaub auf dem limit sollte man rocken. warte auf die nuts und lass dich von TPWK voll auszahlen. die speilene dort alle ausschliesslich ihre karten und bekommen nich mit, wenn du nur im nuts fall n großes fass aufmachst. falte marginale/schutzbedürftige sachen leiber. n limit höher musst du dann aber wieder vernünftig spielen. aber nur meine meinung.
    • ToothpickVic
      ToothpickVic
      Diamant
      Dabei seit: 30.03.2008 Beiträge: 2.893
      Vielen Dank erstmal für die Meinungen. Ich versuche auch fleißig Reads auf die Gegner zu bekommen und mache mir Notes, allerdings spiele ich ohne Stats da ich NL5 noch ohne Elephant, PT/PA schlagen will.

      das hat mich auf dem limit auch stets kirre gemacht. aber ich glaub mich zu erinnern, das drwas dort selten agrressiv gespielt werden und auch odds-gerechtes schützen eher die ausnahme sind.

      folglich dürfte es sich imo um "valuebets" handeln. aber auf dem limit eben auch auf 3h bord mitunter auch mit KJ in schwarz.


      Die Minraises sehe ich auf diesem Limit mit TP no kicker - good kicker, Draws und eben Sets. Mit 2pair machen die Leute meistens kein Minraise am Flop, sondern was ich bis jetzt gesehen habe am Turn.

      Dementsprechend liege ich oft nur gegen das fertige Set hinten und weiss oft einfach nicht wie ich reagieren soll, wenn ich mit so einem Minraise konfrontiert werde.
    • gollo13
      gollo13
      Bronze
      Dabei seit: 16.04.2007 Beiträge: 1.176
      Original von Mephisto89
      1) call flop, raise/shove safe turn

      2) raise/push flop oder siehe 1

      3) call flop und am turn weiterschauen
      hab ne ernstgemeinte frage... möcht mal gucken ob ich grad aufm schlauch steh aber warum ist die von dir beschriebene line gut bei der 1. hand?

      meine gedanken dazu... dur schlägst vor, bei nem turn der keine straight oder flush kompletiert broke zu gehen d.h. gegen das set geht er so oder so broke. warum sollte er dann nich wie gespielt den flop pushen um so noch zu ptrotecten? ich meine immerhin ist er ja gegen die beiden hände vorne, also fd und sd. eigentlich will er gegen diesen beiden hände ja broke gehen nur nich gegen das set und das bekommt er so oder so nich raus.

      ds einzige was deine spielweise meiner meinung nach bringt ist zu hoffen das der fd oder sd ankommt und wir so en grund haben wegzuwerfen weil wir den gegner eh auf ein set gesetzt haben(warum allerdings dann überhaupt die hand weiterspielen?).

      dann denk ich noch hats den nachteil das wir wie gesagt die beiden hände die wir beat haben drawen lassen. also ich finde eigentlich nh bei der 1.

      das is jetzt mal wie ichs sehe würde mich sehr über deine argumentation freuen.

      grüsse gollo
    • Mephisto89
      Mephisto89
      Black
      Dabei seit: 15.08.2007 Beiträge: 4.860
      Original von gollo13
      Original von Mephisto89
      1) call flop, raise/shove safe turn

      2) raise/push flop oder siehe 1

      3) call flop und am turn weiterschauen
      hab ne ernstgemeinte frage... möcht mal gucken ob ich grad aufm schlauch steh aber warum ist die von dir beschriebene line gut bei der 1. hand?

      meine gedanken dazu... dur schlägst vor, bei nem turn der keine straight oder flush kompletiert broke zu gehen d.h. gegen das set geht er so oder so broke. warum sollte er dann nich wie gespielt den flop pushen um so noch zu ptrotecten? ich meine immerhin ist er ja gegen die beiden hände vorne, also fd und sd. eigentlich will er gegen diesen beiden hände ja broke gehen nur nich gegen das set und das bekommt er so oder so nich raus.

      ds einzige was deine spielweise meiner meinung nach bringt ist zu hoffen das der fd oder sd ankommt und wir so en grund haben wegzuwerfen weil wir den gegner eh auf ein set gesetzt haben(warum allerdings dann überhaupt die hand weiterspielen?).

      dann denk ich noch hats den nachteil das wir wie gesagt die beiden hände die wir beat haben drawen lassen. also ich finde eigentlich nh bei der 1.

      das is jetzt mal wie ichs sehe würde mich sehr über deine argumentation freuen.

      grüsse gollo
      ups sry, ist ja ein rr pot... dann shove flop, jo