ich nutze derzeit sowohl unter XP als auch Vista64 PostgreSQL 8.3.1-1. Von beiden Betriebssystemen kann ich auf die gleichen Datenbanken auf einer Nicht-Betriebssystem-Platte (NTFS-formatiert) zugreifen.

Was mir aufgefallen ist, ist dass XP im Gegensatz zu Vista vor allem beim Start von Imports oder Suchanfragen eine wesentlich längere Vorlaufszeit hat bevor sich etwas tut (beim manuellen HM-Import ca.15sek vs 5sek., beim PT3-Import ähnlich). Unter beiden Betriebssystemen sollte eigentlich die gleiche PostgreSQL-Konfiguration geladen sein (postgresql.conf liegt im data-Verzeichnis). Unter XP wächst bei Imports oder Suchanfragen eine der postgres.exe'n kontinuierlich auf mehrere hundert MB an (in der postgresql.conf wurde auch sehr viel Speicher zugewiesen), unter Vista wo es aber schneller läuft bleiben laut Taskmanager alle postgres.exe'n unter 10MB groß.

Beim Scannen von 30 - 40 Tischen auf einem Limit kann die Zeitdifferenz durchaus mal 3-4Minuten betragen.

Kennt sich jemand mit der Konfiguration aus und kann mir sagen, wie ich unter XP die gleiche Geschwindigkeit wie unter Vista erreiche? Ignoriert PostgreSQL unter Vista meine Konfigurationsdateien und benutzt eventuell andere Default-Einstellungen?