Semi-Bluff Sequenzen - Attacking the weak Spots [Beta]

  • 4 Antworten
    • hwoarang84
      hwoarang84
      Black
      Dabei seit: 24.03.2006 Beiträge: 5.044
      Die wahren Kosten K eines Semi-Bluffs ergeben sich aus der Höhe der Bet B, der Anzahl der erwarteten Caller + sich selbst N und der Chance, eines seiner (discounted) Outs zu treffen P

      K = B*(1 - N*P)


      Ich habe leider öfters Probleme die Gleichungen nachzuvollziehen....
      Wofür steht denn in dieser Gleichung das "1-"
      Danke!
    • Korn
      Korn
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 12.511
      Original von hwoarang84
      Die wahren Kosten K eines Semi-Bluffs ergeben sich aus der Höhe der Bet B, der Anzahl der erwarteten Caller + sich selbst N und der Chance, eines seiner (discounted) Outs zu treffen P

      K = B*(1 - N*P)


      Ich habe leider öfters Probleme die Gleichungen nachzuvollziehen....
      Wofür steht denn in dieser Gleichung das "1-"
      Danke!
      1 meint hier einfach die Zahl 1 bzw 100%.

      Beispiel: Wir haben 2 erwartete Caller (mit uns selbst 3 Spieler) und eine 20% Chance, unseren Draw zu treffen. Wir setzen 1 BB.

      Dann gilt:

      K = 1*(1 - (3*0.2)) = 1 - 0.6 = 0.4


      Oder anders gerechnet: Wir betten und 2 Leute callen. Es kommen 3 BB in den Pot. Wir haben 20% Equity. 20% von 3 BB sind 0.6 BB. Wir haben 1 BB gezahlt. Bleibt eine Differenz von -0.4 BB - dies sind die wahren Kosten des semi-bluffs.
    • NoSekiller
      NoSekiller
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 7.727
      Die Formel wäre ausgeklammert glauber ich verständlicher:
      B - B*N*P

      btw. stimmt die nur, solange N=2 ist. Wenn mehrere Gegner dabei sind, wirds komplizierter, weil eben auch nur ein Teil (im schlimmsten Fall nur ein einziger) callen kann.
    • hwoarang84
      hwoarang84
      Black
      Dabei seit: 24.03.2006 Beiträge: 5.044
      Sagen wir nun, der Pot hat am Flop 4 SBs. Dann ist unser semi-bluff vereinfacht gerechnet also +EV wenn er in (0,3 + R*0,3) / 4 % der Fälle den Gegner zum folden bringt.


      Die Break-even Grenze wäre dann (0,3 + R*0,3) / (4 + (0,3 + R*0,3)) % ?




      Nehmen wir an, dass unser Gegner nach einer Flop Bet auch immer den Turn bettet. Ausserdem gibt es wieder das Risiko R, dass unser Gegner falls am Turn kein Flush ankommt reraist.

      Die Kosten für Call Flop, Raise Turn sind also: 0,3 SB + (2 - PNB)*0,48 BB + R*0,48


      1. Wofür steht jetzt die "2-" ? Für 2 bigbets?
      2. Müsste dann unter der Annahme dort nicht "R*0.6" stehen? (Später durch R' ersetzt)



      Kosten für Call Flop, Raise Turn = 0,15 + (2 - PNB)*0,48 + R'
      Kosten für Raise Flop, Bet Turn = 0,3 + (1-FF)(0,48) + R'


      Wo ist denn die Entsprechung für "FF" (also "FT") in der CF/RT Gleichung? Ansonsten erscheint ja RF/BT immer als die bessere line