Leak suche - spiel in den Blinds!

    • haddriggel
      haddriggel
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2005 Beiträge: 818
      bin schon länger auf der suche nach leaks, meine verluste ohne showdown kann ich nur mit einen upswing ausgleichen. und das ist nicht sinn der sache!



      habe mal ein wenig mit den fliter bei pokerev rumgespielt und bin da auf was gestossen. meine verluste kommen so gut wie nur aus den blinds.

      hier die grafik mit der filter-einstellung "position OTB betwenn 4 and 5", die ist zwar nicht 100%tig genau weil ab und zu ist man auch nur zu viert oder zu dritt am tisch.




      hier noch die grafik aus den anderen positionen.




      mir ist auch klar das man in den blinds verluste macht, aber ich denke nicht so viel!

      hier habe ich auch mal meine pt stats:

      vpip: 15,5
      pfr: 13
      ats: 26 - könnte höher sein, daran arbeite ich schon.
      fsbts: 89,6
      fbbts: 85
      wwsf: 42,4
      wtsd: 21,8
      watsd: 51,43

      taf: 4,5
      fa: 7,4
      ta: 2,7
      ra: 1,7

      hands: 32,3k, nl25sh und nl50sh

      habe die werte mal so gepostet, weil ich nicht weiß wieviel bilder pro post erlaubt sind.

      könnt ihr mir ein paar tipps geben wo ich ansetzen und mein spiel in den blinds verbesseren kann.
      den artikel über blinddefense habe ich gelesen und werde mal meine hände durchgehen, vielleicht finde ich was.

      meine fa find ich auch ein wenig hoch, denke da gibt es auch ein weg das ich nicht so aggro bin.

      wenn ihr noch andere stats benötigt, einfach sagen und ich werde sie dann posten.

      freue mich über jede hilfe.

      gruß
  • 16 Antworten
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Welche Hände 3 bettest du als Blinddefense?

      Wie spielst du dann Postflop?
    • haddriggel
      haddriggel
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2005 Beiträge: 818
      standadmäßig mache ich mit TT+, AQ+ eine 3 bet, mache es aber oft von den den gegner abhängig. wenn er sehr oft die blinds stealt mache ich auch mit ATs+ PP von 55-99 oder SC 87- KQ.

      mit tptk, set oder besser gehe ich am flop broke. mit overpairs ab TT auch. wenn er meine conti callt entscheide ich je nach turn karte, reads, odds und outs ob nochmal setze.

      mache nicht auf jeden flop eine conti, zb. bei 257 rainbow laß ich sie weg da ich mit OC auf jeden raise folden muß.


      ich denke das ich zu oft mit pp calle und am flop ohne hit aufgebe.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Gerade mit kleinen PPs hast du recht selten die implied Odds um auf set value zu callen, da sollte man häufiger 3-betten. Mit Händen wie 99-77 bspw. liegst du häufig genug vorne, kannst aber auf kaum einen Flop weiterspielen (ausser du triffst halt dein Set).

      Wie du schon erwähnst macht man in den blinds am meisten Verlust, das lässt sich nicht verhindern. Wenn du sagst, dass du zu häufig den Flop aufgibst, hast du natürlich recht hohe Verluste ohne einen SD zu sehen.

      Entweder du 3-bettest häufiger oder foldest eher marginale Hände. Solltest du deine blinds dadurch defenden wollen, indem du häufig callst, müsstest du auch häufiger mal einen move anbringen (c/r, floaten etc.) u auch unimproved den ein oder anderen Pot zu gewinnen. Bei deinen insgesamt recht tighten stats solltest du ein gewisses Maß an fold equity besitzen.
    • haddriggel
      haddriggel
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2005 Beiträge: 818
      spiele gerade ein wenig mit dem equilator rum um zu sehen welche hände ich 3 betten kann.

      gegenr hat einen ats von 30, seine range hier wäre:
      22+, A2s+, K8s+, Q9s+, J9s+, T9s, 98s, 87s, 76s, 65s, A2o+, KTo+, QTo+, JTo

      mit 55 hätte ich gegen diese range 51% equity, er wird wahrscheinlich auch einen grossen teil seiner range folden.
      bleibt hier die frage was er callt! das kommt wieder auf den gegner an, jeder hat andere calling standards.
      angenommen er callt mit der range von TT, JJ, AQs+.
      bei einem flop von A :spade: 9 :heart: 4 :club: bin ich gegen diese range weit hinten. habe ich hier genug fold equity für eine conti bet?
      ich denke das er hier oft TT und JJ folded, da ich das A gut getroffen haben kann oder QQ oder KK habe. gegen einen raise, was meistens ein push wäre muß ich folden. so habe ich in dieser situation bis jetzt immer gespielt.


      welche hände kann ich gegen diese range callen?
      ich würde bis jetzt sagen hände mit einer guten playability, also hände wo ich gute flush oder straight möglichkeiten habe zb. QJs, JTs.

      wie sieht es aber mit kleinen aces aus, A2s-A5s?
      von der equity her bin ich gegen die range vorne! aber von der playability her kann ich nur weiterspielen wenn ich toppair mit ein draw habe oder twopair. mit einem toppair alleine bin zu oft dominated.
    • FloJi
      FloJi
      Bronze
      Dabei seit: 08.10.2007 Beiträge: 1.204
      omg MiiWiin, wann bist du denn wach :D

      Zum OP :)

      MiiWiins Content (in der Handbewertung NL50) hilft dir vielleicht, in den Blinds besser zu spielen. Vor allem die Artikel zu den PPs sind sehr gut *Lob*

      Wenn man die Linien im PokerEV vergleicht, sieht man, dass du außerhalb der Blinds sehr gut spielst, also du hälst du blaue und grüne Line nahe aneinander, was dafür spricht, dass du sehr aggressiv bist. In den Blinds wirst du auf einmal sehr weak, scheint zumindest so.

      Lösung: Mehr 3betten, weniger marginale Hände callen und aggressiv spielen. C/R- einbauen. Floaten, Second Barreln, etc.


      Was mir noch auffällt, ist, dass dein FlopAF im vergleich zu dem TurnAF ein hohen Unterschied aufweist. Wenn du damit gut fährst mach weiter so, allerdings kann man versuchen, das näher aneinander zu bringen. Also TurnAF nach oben :)
    • haddriggel
      haddriggel
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2005 Beiträge: 818
      erstmal danke für die tipps =)

      habe mir zwei artikel durchgelesen und fand sie ganz interessant. werde sie auf jeden fall nochmal lesen.

      habe eine session gespielt und wieder das gleiche bild :(
      habe zweimal mit AK unglücklich agiert. einmal hätte ich pushen müssen statt callen. im nachhinein gibt es hier nur zwei möglichkeiten, push oder fold. denn bei einem call muß ich zu oft c/f am flop spielen.

      werde weiter an meinem spiel arbeiten.
      mal sehen, vielleicht werde wieder auf nl25sh wechseln und wenn sich mein spiel in den blinds verbessert hat wieder aufsteigen!
    • Radioghost
      Radioghost
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 4.664
      Was haltet ihr davon, die eigene defending Range extrem zu polarisieren, also entweder klar for value oder als complete bluff zu 3betten gegen nen steal. Ich hab da neulich mal was drüber gelesen bzw. in einem Video gesehen, weiß aber nicht mehr wo, aber ich glaub das war bei DC. Da ging es darum eine besser definierte Hand zu haben falls es zu einem Flop kommt.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Original von FloJi


      Lösung: Mehr 3betten, weniger marginale Hände callen und aggressiv spielen. C/R- einbauen. Floaten, Second Barreln, etc.

      Falsch die Lösung liegt Postflop. Die Sache von Radioghost trifft es bezgl 3 bets ganz gut. Ich sehe in machen Videos, dass hände wie ATs 3 bettet werden gegen unkown. Das Problem hier ist, dass wir weder 4 Value 3 betten, aber auch nicht wirklich als bluff. Treffen wir, dann brennt der Turm, weil wir nicht mehr folden können aufgrund der Potodds. Ich bin daher auch dazu übergegangen meine 3 Bets Range also in pure Value oder pure Bluff 3 Bets umzubauen.

      Allerdings schmeiss ich so Hände wie QJs etc. nicht einfach kampflos weg, sondern flatcalle sehr viel. Hier ist es aber wichtig, dass du dir darüber klar bist, dass du OOP spielst und dort vernünftige Lines spielst.
    • haddriggel
      haddriggel
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2005 Beiträge: 818
      und was raist du für value und was als bluff?
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Das mach ich vom Gegner abhängig. Ich könnte dir jetzt hier irgendeine Range hinschreiben, aber das Dingen ist, dass deinen Gegner diese Range die du benutzt relativ egal ist. Du musst nicht deinen Gegner versuchen zu zwingen irgendwas zu machen wie du es gerne haben willst, sondern du musst dich an deinen Gegner anpassen und ihn maximal exploiten.

      Bsp1: Du hast AA und dein Gegner openraised. Du weisst, dass er nur KK auf eine 3 Bet weiterspielt. Wie sinnvoll ist es also zu reraisen?

      Bsp2: Du hast AJ im BB. Dein Gegner openraised relativ normal und du denkst, dass seine 3 Bet Callingrange AQ+,TT+ ist. Hier sind wir wieder in einer Situation wo wir nicht wirklich einen Blufferraise finden und auch nicht wirklich einen Valuereraise.

      Der entscheidende Punkt, ob und welche Hände ich reraise ist die Openraising und 3 Bet Callingrange des Gegners.

      Also zusammengefasst ist mein 3 Bet Plan in fast jeder Situation der folgende:

      Wenn ich davon ausgehe, dass mein Gegner mit einer schlechteren Hand als meiner 3 Bets called, dann 3 bette ich einfach.

      Wenn ich davon ausgehe, dass mein Gegner relativ viel Preflop und/oder Postflop folded, dann mache ich auch viele lighte 3 Bets. Hierfür verwende ich allerdings Hände die nicht komplett dominiert werden können. Im Prinzip kann man hier auch 72o nehmen, weil das Ziel einfach ist den Pot Preflop oder Postflop ohne SD zu gewinnen. Ich persönlich favorisier für lighte 3 Bets allerdings Hände wie Connectors, Suited Connectors und Suited Aces (wenn ich IP light 3 bette, weil das Ass schon Aces aus seiner Range removed)

      Lightes 3 Betting ist übrigens eine der Taktiken, um "Tags" auf den Micros und Small Stakes richtig unter Druck zu setzen und über kurz oder lang zu tiltbedingten Fehlern zu zwingen.
    • Radioghost
      Radioghost
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 4.664
      Ich persönlich spiel momentan nur NL20, da braucht man ja nicht wirklich hart defenden.

      For value würde ich wohl auf höheren Limits grob AQ+ und JJ+ 3betten und einige broadways und SCs oder S1Gs flat callen.

      Alle PPs <TT und ein paar SCs mit guter playability dann mal 3betten und mal flat callen aus balancing Gründen.

      Als 3bet-bluff zählen für mich dann alle kleinen PPs, und niedrige Connectors dazu und je nach Situation natürlich auch mal any two.

      Hängt aber wie immer bei solchen Geschichten stark von den Gegnern, der Tischdynamik und vom Image ab.
      Der Vorteil ist halt, dass man oft am Flop ganz gut weiß wo man steht. Und aufmerksame Gegner werden zudem große Probleme haben uns auf eine Range zu setzen.

      Ist aber bisher bei mir wie gesagt nur Theorie. Hab damals auf NL100 meine Range so gut wie gar nicht polarisiert und hab mich durch schwaches postflop Spiel ordentlich auf die Fresse gelegt.
    • haddriggel
      haddriggel
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2005 Beiträge: 818
      danke für die beispiele ghostmaster, wäre eigentlich nie aus die idee gekommen AA nur mal zu callen und dan am flop den hammer auszupacken ;)

      meine frage war auch ein wenig blöd gestellt, ich wollte mehr wissen was für gedanken ihr euch macht wenn ihr eine hand für value raist oder als bluff.

      war halt schon spät :D

      Ist aber bisher bei mir wie gesagt nur Theorie. Hab damals auf NL100 meine Range so gut wie gar nicht polarisiert und hab mich durch schwaches postflop Spiel ordentlich auf die Fresse gelegt.


      das ist genau mein problem, das ich oop viel zu schlecht spiele.

      werde mir heute abend mal darüber gedanken machen und versuchen diese in mein spiel einfliessen zu lassen.
    • mattchuk
      mattchuk
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2006 Beiträge: 1.157
      Original von haddriggel
      danke für die beispiele ghostmaster, wäre eigentlich nie aus die idee gekommen AA nur mal zu callen und dan am flop den hammer auszupacken ;)
      bitte bedenken, dass das nur gut ist, wenn du last to act bist. eigentlich will ich da BB keine odds geben zu callen.
    • haddriggel
      haddriggel
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2005 Beiträge: 818
      Original von mattchuk
      Original von haddriggel
      danke für die beispiele ghostmaster, wäre eigentlich nie aus die idee gekommen AA nur mal zu callen und dan am flop den hammer auszupacken ;)
      bitte bedenken, dass das nur gut ist, wenn du last to act bist. eigentlich will ich da BB keine odds geben zu callen.
      das ist klar.
      aber trotzdem danke für den tipp =)
    • Natze
      Natze
      Bronze
      Dabei seit: 21.08.2006 Beiträge: 1.005
      Ich sag mal so: Je schwächer der Gegner postflop ist, desto eher willst du Pötte mit ihm spielen -> d.h. coldcallen. Allerdings nur Hände, mit denen du mehr dominierst, als dominiert wirst von seiner range. Die perfekte Situation ist ja für dich, wenn du seine range auf ein paar Holdings definieren kannst und deine range verschleiert bleibt, damit er nicht mehr perfekt gegen dich spielen kann, du aber schon.

      Je lighter er deine 3bets callt, desto mehr solltest du deine Range polarisieren, weil du dich sonst in vielen ungemütlichen Situationen wiederfindest und er dich zwingen kann Fehler zu machen.. D.h. allerdings nicht, dass du Hände wie 72o 3betten sollst. Wenn deine Gegner das mitbekommen werden die ihr Spiel auch anpassen.
      Das widerspricht zwar dem, was ich von definieren und verschleiern geschrieben hab, aber wenn du mit einer weiten range coldcallst wird deine Hand zwangsläufig im laufe der Hand definiert, weil du im allgemeinen OOP nun mal mit mittelstarken Händen c/r spielen willst, aber als Bluff oder mit Monstern.
      Das beste beispiel hierfür ist AJ, wenn MP raist und einen Axx flop 3barrelt. du kannst im prinzip nichts anderes machen als durchweg c/c oder c/f zu spielen und legst deine Karten offen auf den Tisch.
      Ich hoffe mal das ergibt Sinn, was ich gerade geschrieben habe, ich bin mir selbst noch relativ unsicher bei dem Thema. Im Prinzip suckt es einfach OOP zu spielen und du solltest versuchen so wenig marginale Situationen einzugehen wie möglich. Andererseits musst du deine blinds auch defenden und der beste Kompromiss ist es fold oder 3bet zu spielen.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Deswegen sind AJ und KQ bspw. auch solche Problemhände in den blinds. Bei einer 3-bet callen selten schlechtere Hände, ein fold wäre eigentlich etwas zu weak.

      Aber postflop sammelt man damit selten große Pötte ein.