Deceptive Preflopplays

    • kriegshahn
      kriegshahn
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 4.013
      Hi, ich hab mal ein paar Fragen zu deceptive preflopplays an Leute, die damit Erfahrung haben.

      Bsp.:

      Hero is first-in SB with A :spade: A :heart:
      Hero raises, BB(TAG) 3-Bets, Hero?


      Hat jemand ne Idee/Erfahrungen wie man abschätzen kann, wieviel zusätzlichen value man durchschnittlich durch die Deception gewinnt?

      In welchen Situationen es mehr Sinn macht?
      Also zb denke ich, dass es besser ist, wenn unsere und die range des Gegners eher groß sind und das bei UTG gegen UTG+1 weniger was bringt. Andere Ideen?

      Ob es besser ist deceptive calls zu machen oder eher deceptive 3-Bets, Caps usw?

      Welche Hände sich für diese plays eignen?
      Nur Premiumhände oder auch andere starke Hände mit Showdownvalue?
  • 10 Antworten
    • storge
      storge
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2005 Beiträge: 22.519
      Naja, du kannst entweder looser cappen/3-betten oder eben tighter. Dann aber nicht mit Trash, da ist die Preflop EQ zu gering, dass du das Postflop nicht rausholen kannst.

      Zudem verschenkst du mit starken Händen so aber auch öfters value, zumindest auf den unteren Limits, weil die Gegner das sowieso nicht checken. SB vs BB kannst du easy cappen, weil deine Capping-Range da deutlich größer sein sollte.

      Ich mache fast keine deceptive Caps/3-bets. Bzw. keine. Sind halt nur gegnerspezifisch, dass ich bspw. gegen 'nen Postflop weaken Gegner Preflop aggressiver bin und mehr FE aufbaue.

      Gibt da afaik im Diamond-Forum auch Threads zu.
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Deception bringt oftmals dann etwas, wenn die Ranges eher tight sind. Wenn die Ranges sowieso weit sind, dann hat Deception weniger value, weil dein Gegner dich sowieso nicht auf eine Hand setzen kann, weil du die gleiche Action mit verschiedenen Handstärken spielst. Deine Range ist dann gebalanced und hat keine Deception nötig. Anders sieht es bei tighten Ranges aus: dort Bedarf es manchmal Balancing, d. h. eher schwache Hände mal overplayen und eher starke Hände delayen.

      Trotzdem kann es manchmal bei weiten Ranges sinnvoll sein zu delayen, aber nicht wegen Deception, sondern um eine Fixed Betting Sequenz beim Gegner auszunutzen. Auf dein Beispiel im SB vs BB-3Bet bezogen bedeutet das, dass wenn dein Gegner eine FBS spielt (zB den Flop immer contibettet) du dir überlegen kannst auf einen Cap zu verzichten und dafür any Flop zu checkraisen. Wenn du dich dafür entscheidest, solltest du aber nie cappen, sondern mit jeder in Frage kommenden Hand die call 3bet, check/raise flop Linie spielen. Wenn du das nicht willst, sondern dich dafür entscheidest ganz normal zu cappen, solltest du aber auch AA cappen, weil deine Capping Range sowieso weit genug sein sollte um gebalanced zu sein.
    • JollyRoger183
      JollyRoger183
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2007 Beiträge: 8.874
      was hieß nochmal FBS? habs weder bei google, glossar oder SuFu finden können - hab ne ungefähre Ahnung aber wenn du es mal kurz "ausschreiben"/erklären könntest...
    • OstapBender
      OstapBender
      Black
      Dabei seit: 29.01.2007 Beiträge: 5.416
      Original von kombi
      Fixed Betting Sequenz
    • JollyRoger183
      JollyRoger183
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2007 Beiträge: 8.874
      Original von OstapBender
      Original von kombi
      Fixed Betting Sequenz
      =)

      just what i thought, danke ostap - schnell reagiert!
    • Masakari2005
      Masakari2005
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2007 Beiträge: 228
      Wie siehts denn mit einem Call statt einem Cap auf eine 3-bet pre-flop aus, mit Händen wie AK,KK,AA, wenn man die Action abschließt und nur einen Gegner hat?
    • storge
      storge
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2005 Beiträge: 22.519
      Original von Masakari2005
      Wie siehts denn mit einem Call statt einem Cap auf eine 3-bet pre-flop aus, mit Händen wie AK,KK,AA, wenn man die Action abschließt und nur einen Gegner hat?
      Das steht doch weiter oben. :)
    • Masakari2005
      Masakari2005
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2007 Beiträge: 228
      aber auch nur so halb ^^, naja egal..
    • storge
      storge
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2005 Beiträge: 22.519
      Original von kombi
      Deception bringt oftmals dann etwas, wenn die Ranges eher tight sind. Wenn die Ranges sowieso weit sind, dann hat Deception weniger value, weil dein Gegner dich sowieso nicht auf eine Hand setzen kann, weil du die gleiche Action mit verschiedenen Handstärken spielst. Deine Range ist dann gebalanced und hat keine Deception nötig. Anders sieht es bei tighten Ranges aus: dort Bedarf es manchmal Balancing, d. h. eher schwache Hände mal overplayen und eher starke Hände delayen.

      Trotzdem kann es manchmal bei weiten Ranges sinnvoll sein zu delayen, aber nicht wegen Deception, sondern um eine Fixed Betting Sequenz beim Gegner auszunutzen. Auf dein Beispiel im SB vs BB-3Bet bezogen bedeutet das, dass wenn dein Gegner eine FBS spielt (zB den Flop immer contibettet) du dir überlegen kannst auf einen Cap zu verzichten und dafür any Flop zu checkraisen. Wenn du dich dafür entscheidest, solltest du aber nie cappen, sondern mit jeder in Frage kommenden Hand die call 3bet, check/raise flop Linie spielen. Wenn du das nicht willst, sondern dich dafür entscheidest ganz normal zu cappen, solltest du aber auch AA cappen, weil deine Capping Range sowieso weit genug sein sollte um gebalanced zu sein.
      Da steht's doch. Insbesondere im zweiten Absatz.

      Wenn du die FBS ausnutzen kannst, macht das durchaus Sinn. Ansonsten solltest du zunächst straightforward spielen und nur mit guten Reads auf den Gegner for deception eine 3-bet nur callen, um dann eben die Flopcontibet zu checkraisen. Bspw. Wenn du UTG openraised und dein Gegner aus dem BB 3-bettet. Aber selbst dann bekommst du oft mehr value, wenn du cappst und er dich bspw. mit seinem Overpair am Flop nochmal raised.
    • Ajezz
      Ajezz
      Black
      Dabei seit: 19.07.2005 Beiträge: 10.245
      IP macht sowas (Call 3Bet) eigentlich keinen Sinn. Hier hu lieber looser cappen als zu tight.
      OOP kann man das ganz selten schon mal machen, wenn man immer gegen die selben Gegner spielt, um die Callrange etwas zu stärken; außerdem kann man die meisten Flops checkraisen. Im Vakuum ist das aber -EV im Vergleich zum Cap.