Tightes Image profitabel?

    • Scipio
      Scipio
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2005 Beiträge: 1.410
      Ich will nicht wieder ne Karten zeigen oder nicht Diskussion einläuten, sondern diesmal folgendes :

      Ausgangslage :
      Es läuft schlecht, wir bekommen einen Beat nach dem nächsten und floppen nix.

      Folge:
      Die Gegner werden einiges looser, versuchen einen eher aus dem Pot rauszudrängen, weil sie sich bewusst oder unterbewusst eher vorstellen können, dass ihr spiel Erfolg hat.

      Jetzt gilt in der Regel die Aussage, dass ein tightes Image von Vorteil ist.
      Ich will jetzt wissen, ob das spieltheoretische Gründe hat oder wie das mathematisch zu erklären ist.
      Wie kann es sein, dass wir ein tightes Image haben wollen gegen Gegner, deren größter Leak es ist, zu loose zu spielen? Oder stimmt das gar nicht?
      Was macht ein tightes Image besser als ein looses?
      Ich habe schon sehr häufig davon gehört, dass LAGs im Pokern gute Erfolge habe, weil sie die Gegner zu Fehlern veranlassen. Dazu gibt es noch professionelle Spieler, die sich als Arschloch am Tisch benehmen und damit einen spielerischen Vorteil erzielen wollen.

      Ich habe mal beiläufig etwas davon gehört, dass man selbst non exploitable spielen kann, aber wenn man 3-handed ist, kann einer der Gegner eine Minus-EV-Strategie wählen, mit der man mit minus EV rauskommt, bei der sich dann aber der 3. Gegner freut. Ist das der Grund dafür, dass wir ein tightes Image bevorzugen?
  • 4 Antworten
    • hazz
      hazz
      Black
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 4.771
      also ich denke, dass wir gern als tight angesehen werden, weil wir sehr viele semibluffs machen. und da ist es uns am liebsten, wenn der gegner foldet. sei es beim blindsteal oder turnraise.

      wäre dem gegner bewusst, dass wir mit "nichts" raisen, würde er uns viel öfter callen und wir müssten uns mehr aufs reine valuebetten verlagern.

      natuerlich nur angenommen wir würden noch nicht optimal spielen. aber bei "optimalem vs optimalem" spiel interessiert metagame bzw tableimage sowieso nicht.

      die geschichte mit dem -ev ist (oder war? ich finde die neue ordnung ..bescheiden) im protection artikel hinten dran oder such beim englischen wikipedia mal nach morton-theorem. das hat weniger mit image zu tun.
    • innoko
      innoko
      Black
      Dabei seit: 14.01.2005 Beiträge: 1.527
      tight aint right !
    • Scipio
      Scipio
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2005 Beiträge: 1.410
      Und wenn wir nicht mehr semibluffen als andere TAGs, trifft dann deine Aussage immernoch zu?Und wieso ist es uns lieber, wenn der Gegner foldet? Sind unsere Raises so unausgewogen?

      Als Korn zum Beispiel so sau aggro 30/60 gespielt hat, haben die Gegner oft schlecht gegen ihn gespielt, weil sie ihn für einen LAG hielten. Adapten wollten sie, indem sie jeden scheiß mit ansatzweise SD-Value zum SD brachten...
      Er erzielte einen Vorteil, indem er als LAG angesehen wurde...
    • hazz
      hazz
      Black
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 4.771
      wie gesagt, bei optimalem spiel interessiert image herzlich wenig.

      wir sind natuerlich dran interessiert, dass der gegner fehler macht. die macht er eher, wenn er ein falsches bild von uns hat und wir das auszunutzen wissen.
      eventuell korrigiert er aber seine ansonsten falsche spielweise in richtung korrekt, zb weniger superloose calls.

      es kommt also auf den gegner an in welche richtung das image ihn zieht.

      wir spielen ja aber nunmal oft nicht optimal sondern maximal. viel bet/fold, viele semibluffs, die davon profitieren, dass bessere haende folden. ein tightes image unterstuetzt die folds und lässt den informationsgehalt eines raises oder auch calls von villain ansteigen. mit tight meine ich im übrigen nicht unbedingt tag sondern eher straight/rock.

      gegen callingstations mit hohem wts spielen wir weniger bluffs, mehr valuebets. da wollen wir natuerlich, dass sie noch mehr callen. also uns nix glauben und das straighte image nutzt da nichts. da muss ich dir recht geben.
      aber wie sehr achten die auf ein image? und leiten sie dann auch noch die richtigen massnahmen ab?


      ehrlich gesagt halte ich wenig von dem ganzen tableimage kram, da kann ich auf dauer eh wenig dran machen ohne zuviel geld reinzubuttern. viel wichtiger ist eine korrekte einschaetzung des gegenübers und solides spiel.