"Handyrechnung von 500€ - Es war meine Ex..." Was tun?

    • DeathDraw
      DeathDraw
      Bronze
      Dabei seit: 12.01.2007 Beiträge: 1.544
      Hallo PS.de Comm.!

      Ich hab da mal eine Frage für einen Kollegen von mir:
      Er hatte eine Freundin mit der er mehr oder weniger im Streit ausseinander gegangen ist. Während der Beziehnung hat er für sie einen Handyvertrag abgeschloßen den er auf seinen Namen laufen lassen hat. Nunja, nachdem die zwei außeinander gegangen sind, hat er nicht darauf geachtet ihr das Handy abzunehmen. Jetzt hatte er für letzten Monat eine Handyrechnung über 500€ bekommen. Nachdem er nicht zahlen konnte (warscheinlich abgebucht und zurück gebucht) kam ein Schreiben mit Mahngebüren und androhung vom Inkassoverfahren + Sperrung der Sim-Karte. Er hat schon versucht das ganze friedlich zu lösen und hat sie darum gebeten das Handy + Geld zu geben. Sie hat einfach aufgelegt und meldet sich nun gar nicht mehr. Er hat ihr jetzt eine SMS geschrieben, in der er sie auffordert das Handy + Geld zu geben.

      Wie soll er nun weiterverfahren? Gibt es eine Möglichkeit dies als Diebstahl anzuzeigen?

      Vielen Dank im vorraus!

      DeathDraw

      (Bitte nur ernstgemeinte Antworten!)
  • 40 Antworten
    • Pokerhontaz
      Pokerhontaz
      Bronze
      Dabei seit: 26.09.2006 Beiträge: 5.100
      da sieht man wieder.. scheiß frauen. aber da das handy über seinen namen läuft ist sie wohl verpflichtet ihm das zu geben. -> polizei
    • Dangelo
      Dangelo
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2007 Beiträge: 2.650
      Freund = Du?

      Wenn ja, kann ich dir ganz gut weiterhelfen,

      nein, -> schieb nicht alles auf irgendwelche Freunde.
    • baschin
      baschin
      Global
      Dabei seit: 08.11.2007 Beiträge: 879
      zieh halt vor gericht und
      Friend = you
    • DeathDraw
      DeathDraw
      Bronze
      Dabei seit: 12.01.2007 Beiträge: 1.544
      Nö... Ist wirklich ein Kumpel.

      Aber geht das so einfach? Ich mein der Scheiß läuft ja über seinen Namen. Wenn ihr meint das geht so einfach mit der Polizei, dann werd ich es ihm mal so ausrichten. Muss er noch irgendwas tun? E.g. Frist setzen o.ä.?
    • Phantomlord
      Phantomlord
      Bronze
      Dabei seit: 03.10.2007 Beiträge: 215
      Cracknigger und Lötkolben!
    • dcchris
      dcchris
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2006 Beiträge: 40
      Also ich würde wie folgt vorgehen.

      1. Sim Karte sperren lassen, dass sie keine Kosten mehr verursachen kann.
      2. Ihr einen Brief schreiben ggf. per Einschreiben und Herausgabe des Gerätes und Karte fordern.
      3. ggf. mit Verbraucherzentrale / Rechtsberatung sprechen wie weiter vorzugehen ist wg. Frau und Anbieter
      4. mit dem Anbieter sprechen und die Situation klären, ob das zu gezahlt werden muss kann ich dir leider nicht beantworten ich würde auf ja tippen. vielleich kannst er ja eine Ratenzahlung oder so vereinbaren.
    • VirtualBlue
      VirtualBlue
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2007 Beiträge: 969
      Original von dcchris
      Also ich würde wie folgt vorgehen.

      1. Sim Karte sperren lassen, dass sie keine Kosten mehr verursachen kann.
      2. Ihr einen Brief schreiben ggf. per Einschreiben und Herausgabe des Gerätes und Karte fordern.
      3. ggf. mit Verbraucherzentrale / Rechtsberatung sprechen wie weiter vorzugehen ist wg. Frau und Anbieter
      #2

      Original von dcchris
      4. mit dem Anbieter sprechen und die Situation klären, ob das zu gezahlt werden muss kann ich dir leider nicht beantworten ich würde auf ja tippen. vielleich kannst er ja eine Ratenzahlung oder so vereinbaren.
      Hat er die Rechnungen vorher selbst bezahlt (also zB von seinem Konto überwiesen)?
    • Sefant77
      Sefant77
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 14.890
      Vorallem jetzt erstmal die Rechnung zahlen oder sich mit dem Anbieter in Verbindung setzen bevor es einen Schufa-Eintrag gibt.
    • elbarto132
      elbarto132
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2008 Beiträge: 4.622
      der vertrag läuft auf seinen namen, also muss er zahlen, ich denke mal nicht das er da irgendwie raus kommt
      ich würde sagen asap zahlen, evtl umgeht er dann nen negativen schufa eintrag

      wegen dem handy wie schon gesagt wurde, brief schreiben per einschreiben das sie das handy innerhalb von ner woche raus rücken soll
      wenn sie es nicht tut zur polizei gehen und anzeigen

      § 604
      Rückgabepflicht

      (1) Der Entleiher ist verpflichtet, die geliehene Sache nach dem Ablauf der für die Leihe bestimmten Zeit zurückzugeben.

      (2) Ist eine Zeit nicht bestimmt, so ist die Sache zurückzugeben, nachdem der Entleiher den sich aus dem Zweck der Leihe ergebenden Gebrauch gemacht hat. Der Verleiher kann die Sache schon vorher zurückfordern, wenn so viel Zeit verstrichen ist, dass der Entleiher den Gebrauch hätte machen können.

      (3) Ist die Dauer der Leihe weder bestimmt noch aus dem Zweck zu entnehmen, so kann der Verleiher die Sache jederzeit zurückfordern.

      (4) Überlässt der Entleiher den Gebrauch der Sache einem Dritten, so kann der Verleiher sie nach der Beendigung der Leihe auch von dem Dritten zurückfordern.

      (5) Die Verjährung des Anspruchs auf Rückgabe der Sache beginnt mit der Beendigung der Leihe.

      wegen den dann ausstehenden kosten (erstmal auf jeden fall selber bezahlen, und mitm anbieter wegen schufa eintrag in verbindung setzen) muss man denke ich ne zivilrechtliche klage einleiten, also ab zu nem anwalt, dazu sollte man natürlich ne rechtsschutzversicherung haben, weil es sich sonst denke ich nicht wirklich lohnt
    • DeathDraw
      DeathDraw
      Bronze
      Dabei seit: 12.01.2007 Beiträge: 1.544
      Aus dem Rückgabe § kann ich herrauslesen, dass er ihr das Handy gegeben hat, damit sie ihn anrufen kann. Dieser Zweck wurde erfüllt, nachdem die zwei ausseinander gegangen sind. Ist es dann nicht möglich die Leihe auch mit aufforderung der Zahlung zu beenden?

      Zum anderen, ist es nicht möglich sich bei Gericht eine Bescheinigung geben zu lassen, mit der man einen Rechtsanwalt bekommt? (Zumindest bei Zivilrechtlichen-Klagen)
      edit: gilt warscheinlich nur für Leute ohne Einkommen...Also kann er es warscheinlich vergessen

      Werds ihm so mal ausrichten. Aber ob er das Geld aufbringen kann... oO

      DeathDraw
    • dcchris
      dcchris
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2006 Beiträge: 40
      Original von DeathDraw
      Zum anderen, ist es nicht möglich sich bei Gericht eine Bescheinigung geben zu lassen, mit der man einen Rechtsanwalt bekommt? (Zumindest bei Zivilrechtlichen-Klagen)
      Es gibt in Deutschland Rechtsbeihilfe, die einen für die Beratung und die Prozesskostenhilfe unterstützt.

      "Wenn Sie aufgrund Ihrer persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse die erforderlichen Mittel für eine Prozessführung vor Gericht nicht oder nur teilweise aufbringen können, ist es mögliche beim Amtsgericht Beratungshilfe zu beantragen."

      http://www.recht-in.de/rechtsbeihilfe/
    • Sefant77
      Sefant77
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 14.890
      Original von DeathDraw
      Aus dem Rückgabe § kann ich herrauslesen, dass er ihr das Handy gegeben hat, damit sie ihn anrufen kann. Dieser Zweck wurde erfüllt, nachdem die zwei ausseinander gegangen sind. Ist es dann nicht möglich die Leihe auch mit aufforderung der Zahlung zu beenden?

      Zum anderen, ist es nicht möglich sich bei Gericht eine Bescheinigung geben zu lassen, mit der man einen Rechtsanwalt bekommt? (Zumindest bei Zivilrechtlichen-Klagen)
      edit: gilt warscheinlich nur für Leute ohne Einkommen...Also kann er es warscheinlich vergessen

      Werds ihm so mal ausrichten. Aber ob er das Geld aufbringen kann... oO

      DeathDraw
      Notfalls mit dem Provider klären ob Ratenzahlung möglich ist. Offen den Fall in der Kundenhotline ansprechen. Aber halt zeigen man will zahlen.
    • CMB
      CMB
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 6.445
      @DeathDraw

      1. Telefonanbieter konktaktieren, die Situation SCHRIFTLICH darstellen und Ratenzahlung vereinbaren. Ist zu diesem Zeitpunkt normalerweise kein Problem.

      2. Handy sperren lassen, ggfs. Vertrag komplett kündigen. Du musst hier eh alles bezahlen, aber verhindern dass weitere Kosten auf Dich zukommen.

      3. Wegen Punkt 2 lässt sich das Handy ggfs. auch "locken", dann kann sie es wenigstens nicht mehr gebrauchen.

      4. Polizei insteressiert das wenig das es sich um eine mögl. Zivilklage und nicht um eine Straftat handelt. Das vergiß mal lieber wieder schnell, das wird eh nix. Kosten sind horrend, Du musst alles im voraus finanzieren und mit Pech wartest Du 6-24 Monate auf den ersten Gerichtstermin. Vor Gericht wird der Richter eh auf eine außergerichtliche Einigung Drängen und dabei trägt jeder normalerweise die eigenen Kosten + hälfte Gerichtskosten.

      Nochmal zu Punkt 1, das kannst Du zwar telefonisch absprechen sowas wird aber SCHRIFTLICH fixiert, sonst hast Du gar nix in der Hand.

      Gruß,
      CMB

      Beat: Die Kosten fürs Handy trägst Du zu 100%, Du hast unterschrieben, Pech gehabt. Bzw. Dein Kumpel.
    • heints
      heints
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2008 Beiträge: 202
      Was? Natürlich bockt das die Polizei. Hingehen und sagen die hat mein Handy, Kaufvertrag alles mitnehmen, Adresse sagen. Die fahren dann hin und holen das. So musste ich mir meinen Fernseher wieder holen X(
    • niknik88
      niknik88
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 4.017
      Polizei geht auf jeden Fall!
      Das ist Diebstahl und wird natürlich auch entsprechend geahndet!

      edit: nachdem ich deinen post gelesen hab bin ich mir nicht mehr so sicher...
      Hast du da ahnung von?
    • HoRRoR
      HoRRoR
      Black
      Dabei seit: 11.02.2005 Beiträge: 10.656
      is halt diebstahl, wenn sie das handy behält, weil es deins ist

      die neu entstehenden kosten wird sie wohl ziemlich sicher tragen müssen, wie es mit den alten 500€ ist würd mich aber auch mal interessieren :)
    • CMB
      CMB
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 6.445
      @heints
      @niknik88

      Sorry aber so läuft das nicht. Wenn Du mal mit einem TV Glück hattest fein, aber das war dann mal auf dem kurzen Dienstweg aus der Reihe. Hier zählen in der Praxis nur 2 Dinge

      1. Juristische Lage
      2. Pragmatisches Vorgehen

      Zu 1., die ist unklar. Diebstahl ist es eh nicht, da die Dame das Handy ja nicht heimlich mitgenommen hat. Ich bezweifle dass der "Handyverleiher" die Dame schriftlich per Einschreiben mit Rückschein unter Ihrer Meldeandresse zur Rückgabe des Handys aufgefordert hat. Und selbst wenn, was ist wenn sie behauptet er habe es Ihr für die Vertragslaufzeit zur Verfügung gestellt? Beweislage? Alles was die Polizei auch nur theoretisch machen könnte wäre das Handy zu treuen Händen in gewahrsam nehmen (sowas machen die aber nicht bei einem Handy sondern nur bei echten Wertgegenständen, z.B. Autos).
      Sowohl die Vertragslage wie auch die Beweislage zwischen Handy "geber" und "nehmer" sind hier völlig ungeklärt. Das klärt dann erst der Richter.

      Zu Punkt 2. Mal davon abgesehen das Zivilklagen zu Bagatelldelikten sowieso oft abgelehnt werden, darf hier der Kläger vollen Gerichtskostenvorschuß leisten. Mit Anwalt sind wir hier klar bei mehr als 1K. Der Richter wird alles daransetzen die Sache beim ersten, sog. frühren Termin vom Tisch zu haben, also nix Beweisaufnahme (gibts hier eh ja kaum). Der wird dann folgendes sagen.

      Richter zur Dame:"Das Handy gehört ihnen doch nicht, geben Sie es doch bitte zurück. Und was ist mit den Telefonkosten"

      Junge Dame:"Er hat mir das telefonieren erlaubt. Ich bin auch Studentin und habe gar kein Geld".

      Richter:"wie siehts denn aus mit der Hälfte? EUR 250,-, dann halt in 5 Raten a EUR 50,- zur Monatsmitte. Wollen wir das machen?

      Sie: "Ja das geht"

      Handyverleiher"Sauerei. Ich will alles. Und was ist mit meinem Anwaltskosten? Und den Gerichtskosten?

      Richter:"Also jetzt hören Sie mal zu junger Mann. Haben sie einen schriftlichen Vertrag mit der Dame? Gibt es Zeugen für Ihre Behauptung dass die Dame selber zahlen soll? SIE haben den Vertrag unterschrieben, das ist eindeutig, sonst gar nix.".
      Anwaltskosten zahlt jede Partei selber, Gerichtskosten werden geteilt, und BASTA.

      Ende vom Lied.

      Für diesen Ablauf verwette ich gerne meine halbe FT BR. Wie soll es denn sonst laufen? Vor Gericht will man mit so einer Sache nicht.

      Auch wenn es wehtut, man sollte schlechtem Geld nicht noch gutes hinterherwerfen.

      Gruß,
      CMB
    • Sefant77
      Sefant77
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 14.890
      Sehe ich wie oben.

      Die 500 muß er als Lehrgeld abhaken, jetzt geht es um Schadensbegrenzung (Handy zurück, keine Mehrkosten, kein Schufa-Eintrag).
    • Petathebest
      Petathebest
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 2.634
      ich würde sofort die Karte telefonisch sperren lassen. So kann kein weiterer Schaden entstehen. Dann per Einschreiben mit Rückschein das Handy und die 500 Euro fordern mit ausreichender Frist. Wenn sie darauf nicht eingeht, im Buchhandel einen Mahnbescheid kaufen und zustellen lassen. Kostet ja nicht viel. Wenn sie da keinen Widerspruch einlegt, kannst du direkt vollstrecken lassen (Gerichtsvollzieher). Legt sie Widerspruch ein, kommt es zur Gerichtsverhandlung, da würde ich persönlich keinen Anwalt nehmen. Es scheint mir offensichtlich zu sein, dass dein Freund den Vertrag für sie nur abgeschlossen hat, weil sie ein Paar waren. Da sie jetzt auseinander sind, wird vom Gericht entsprechend gewürdigt. Wichtig scheint mir hier zu sein, dass er den Vertrag abgeschlossen hat für sie, als sie schon zusammen waren, also nicht etwa vor der Beziehung. Ansonsten kostet eine Rechtsberatung irgendwas um die geschätzte 150 Euro. Bei der Polizei beraten lassen, kostet nix.

      Grüße

      Peta