Was gegen coldcaller machen

    • backday
      backday
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2007 Beiträge: 115
      Hallo,

      immer wieder mal habe ich einen Spieler zu meiner linken sitzen, der jedes mal wenn ich raise coldcallt.

      Nehmen wir an, der Spieler hat folgende Stats:
      70/1/2.6/22 (VPIP/PFR/AF/WTS),
      Fold To ContiBet 20%,
      Fold to Turn Bet 28%,
      Fold to River Bet 75%.

      Klar, wenn man am Flop trifft, bet/fold alle Straßen aber, wen man gerade einfach nicht trifft. Sollte man dann einfach immer am Flop check/folden und warten bis man was trifft. Aber was wenn man die Hitbox im Jahr 2000 irgend wo hat liegen lassen?

      Durch barreln bringe ich nicht fertig und ist sicher nicht profitable.

      Zudem leide ich unter dem Monster unter dem Bet Syndrom, kurz ich bin eine Nit.

      Was macht ihr in so einem Fall?

      Danke
  • 15 Antworten
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Zudem leide ich unter dem Monter unter dem Bet Syndrom, kurz ich bin eine Nit.
      Diesen Satz nochmal verständlich formulieren.

      Dein Gegner erlaubt dir perfekt gegen ihn zu spielen. Wenn du hittest, dann valuebettest du und wenn nicht, dann C/F du.
    • gollo13
      gollo13
      Bronze
      Dabei seit: 16.04.2007 Beiträge: 1.176
      Original von backday


      Klar, wenn man am Flop trifft, bet/call alle Straßen

      FYP denk ich ma

      natrülich muss man auch manchmal ugly boards trotz hit folden allerdings find ich gegen solche kandidaten mit overpair etc noch wesentlich öfter den call als den foldbutton

      vielleicht hab ich jetzt auch was falsch verstanden aber bei nem 70 1 fish schmeiss ich nich nur wegen nem raise am turn alles weg (wie gesagt boardabhängig)... vor allem nich wenn er auch ab und an mal durch aggroplay postflop aufgefallen ist


      edit: bevor ich mich jetzt als idiot oute :D , is klar gegen nen af von 0,.. geh ich nich so easy broke
    • Kapusta
      Kapusta
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2006 Beiträge: 1.952
      Original von gollo13
      Original von backday


      Klar, wenn man am Flop trifft, bet/call alle Straßen

      FYP denk ich ma

      natrülich muss man auch manchmal ugly boards trotz hit folden allerdings find ich gegen solche kandidaten mit overpair etc noch wesentlich öfter den call als den foldbutton

      vielleicht hab ich jetzt auch was falsch verstanden aber bei nem 70 1 fish schmeiss ich nich nur wegen nem raise am turn alles weg (wie gesagt boardabhängig)... vor allem nich wenn er auch ab und an mal durch aggroplay postflop aufgefallen ist


      edit: bevor ich mich jetzt als idiot oute :D , is klar gegen nen af von 0,.. geh ich nich so easy broke
      grad net
    • gollo13
      gollo13
      Bronze
      Dabei seit: 16.04.2007 Beiträge: 1.176
      gehts noch bissl ungenauer?

      bei so ner genauen angabe was dir an meinem post nich gefallen hat ists natürlich schwer für mich zu sagen was du meinst.

      aber ich bin dennoch der meinung man muss preflopwerte 70 2 und postflopwerte wie z.b. einen hohen af. voneinander trennen.. nur weil er preflop loose/passiv spielt muss er das nich zwangsweise postflop.

      dachte ich hätte das erklärt mit "aggroplay" postflop. und wenn ich so nen holzkopf 2 oder dreimal tpnk pushen sehe folde ich auf Q23 board nich unbedingt KK nur weil er den flop min c/r spielt.

      jedoch sieht die sache anders aus wenn er (wie ich auch erwähnte) nen af im 0, bereich hat und mir auch postflop durch passives play aufgefallen ist.

      wenn du nicht mit mir übereinstimmst bitte etwas genauere kritik das ich auch was lerne so hilfst mir nämlich nich viel.

      grüsse gollo
    • backday
      backday
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2007 Beiträge: 115
      Original von Ghostmaster
      Zudem leide ich unter dem Monter unter dem Bet Syndrom, kurz ich bin eine Nit.
      Diesen Satz nochmal verständlich formulieren.

      Dein Gegner erlaubt dir perfekt gegen ihn zu spielen. Wenn du hittest, dann valuebettest du und wenn nicht, dann C/F du.
      Mein Satz bezieht sich darauf, daß ich nicht einfach mit AK ohne Hit, sagen wir auf einem 842 Board barrel kann, wenn mein Gegner mich einfach immer runtercallt, ich gehe dann davon aus, daß er leicht etwas getroffen hat.

      Natürlich kann ein denkender Spieler perfekt gegen mich spielen. Gegen den oben genannten Spieler habe ich nachdem er immer meine Contibet gecallt hat verschiedenes probiert.

      1) Second Barreln bei einer ScareCard z.B.: Er callt.
      2) Eine zeitlang am Flop ohne Hit (in diesem Fall also immer) einfach zu check folden. Never Bluff a Monkey. In der Hofnung, daß er dann die Contibet ernst nimmt (also "prefekt gegen mich zu spielen") und dann Foldet. Fehlanzeige er callt trotzdem einfach immer.

      Ok, wenn ich einmal treffen sollte, ist er broke, da er einfach immer callt. Aber daß ist eben meine Frage wie verhalte ich mich bis dahin. Ich hite halt einfach nicht gegen Ihn und er ist immer in der Hand, wenn ich raise.


      Zu dem Syndrom:
      Es kommt eben noch dazu, daß ich einfach selten hitte und laufend Hände wie KK gegen QQ verliere, weil meine Gegner einfach "immer" gegen mich hitten und wie in diesem Beispiel auf dem River ihr Set treffen. Wenn dieser Zustand sehr lange anhält ...
    • Kapusta
      Kapusta
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2006 Beiträge: 1.952
      Original von gollo13
      gehts noch bissl ungenauer?

      bei so ner genauen angabe was dir an meinem post nich gefallen hat ists natürlich schwer für mich zu sagen was du meinst.

      aber ich bin dennoch der meinung man muss preflopwerte 70 2 und postflopwerte wie z.b. einen hohen af. voneinander trennen.. nur weil er preflop loose/passiv spielt muss er das nich zwangsweise postflop.

      dachte ich hätte das erklärt mit "aggroplay" postflop. und wenn ich so nen holzkopf 2 oder dreimal tpnk pushen sehe folde ich auf Q23 board nich unbedingt KK nur weil er den flop min c/r spielt.

      jedoch sieht die sache anders aus wenn er (wie ich auch erwähnte) nen af im 0, bereich hat und mir auch postflop durch passives play aufgefallen ist.

      wenn du nicht mit mir übereinstimmst bitte etwas genauere kritik das ich auch was lerne so hilfst mir nämlich nich viel.

      grüsse gollo
      ja sry, war zugegebenermaßen ziemlich allgemein gehalten
      aber gegen diesen typ spiel ich in der regel b/f any street
      fold gegen resonable raise und nicht minraise oder so ....
      gegen den raise von ner station brauch ich schon mal n read um zu callen
      speziel gegen die spezialisten mit tpnk call flop raise turn ... aber die standard station macht das eher nicht
    • gollo13
      gollo13
      Bronze
      Dabei seit: 16.04.2007 Beiträge: 1.176
      danke jetzt weiss ich scho eher wasd meinst :D

      hast recht, er hatte es ja galub ich eher von pre-und postflop station da ich ihn zitiert hab konnte man davon ausgehen dass ich das als standard meine.

      müsste mir mal meine posts genauer durchlesen bevor ich auf antwort erstellen drücke =)
    • backday
      backday
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2007 Beiträge: 115
      Ich will noch etwas zu seinem AF sagen. Ein AF von 2.6 ist nicht wenig und kennzeichnet nicht unbedingt eine Station. Sein AF kommt von seinem hohen River AF von 7.

      Und genau so funktioniert doch sein Spiel, jeder hat schon so einen Gegner gesehen, wenigstens auf NL 50 und kleiner gibt es ihn. Er sitzt oft mit 500BB am Tisch. Seine Strategie:

      Sei immer im Pot, so billig wie möglich, aber calle auch zur Not mit 63 eine 3Bet.
      Calle am Flop und und wenn es sein muß auch den Turn mit einem Gutshot. Floate deine Gegner immer, denn sie treffen nur in einem von drei Fällen. Wenn sie am Flop oder Turn zu dir checken, bette immer. Und sollte der Gegner auch am River sein Overpair, TPTK oder Set for Value betten, dann triffst du eben deinen Gutshot und pusht.

      Diese Jungs haben manchmal nicht nur eine Hitbox dabei und treffen einfach alles. Da kann man Protecten wie man will, sie callen.

      z.B. 63, Board 42Q45 sein Gegner AQ ( ich ;) )

      Das ist seit langem meine Poker Realität. Habe ich AA bekomme ich nur die Blinds und wenn ein Gegner callt, dann hat er sein Set usw. getroffen. Da verliet man irgend wann sein Selbstvertrauen. Wenn mich einer callt und nicht direkt am Flop foldet, bin ich in der Regel beat (und dies ist keine subjektive Wahrnehmung sondern Pokertracker Realität).

      Klar ist es Varianz. Aber ...
    • monarco
      monarco
      Bronze
      Dabei seit: 16.09.2007 Beiträge: 2.148
      Original von backday
      Ich will noch etwas zu seinem AF sagen. Ein AF von 2.6 ist nicht wenig und kennzeichnet nicht unbedingt eine Station. Sein AF kommt von seinem hohen River AF von 7.

      Und genau so funktioniert doch sein Spiel, jeder hat schon so einen Gegner gesehen, wenigstens auf NL 50 und kleiner gibt es ihn. Er sitzt oft mit 500BB am Tisch. Seine Strategie:

      Sei immer im Pot, so billig wie möglich, aber calle auch zur Not mit 63 eine 3Bet.
      Calle am Flop und und wenn es sein muß auch den Turn mit einem Gutshot. Floate deine Gegner immer, denn sie treffen nur in einem von drei Fällen. Wenn sie am Flop oder Turn zu dir checken, bette immer. Und sollte der Gegner auch am River sein Overpair, TPTK oder Set for Value betten, dann triffst du eben deinen Gutshot und pusht.

      Diese Jungs haben manchmal nicht nur eine Hitbox dabei und treffen einfach alles. Da kann man Protecten wie man will, sie callen.

      z.B. 63, Board 42Q45 sein Gegner AQ ( ich ;) )

      Das ist seit langem meine Poker Realität. Habe ich AA bekomme ich nur die Blinds und wenn ein Gegner callt, dann hat er sein Set usw. getroffen. Da verliet man irgend wann sein Selbstvertrauen. Wenn mich einer callt und nicht direkt am Flop foldet, bin ich in der Regel beat (und dies ist keine subjektive Wahrnehmung sondern Pokertracker Realität).

      Klar ist es Varianz. Aber ...
      Wenn du Bestätigung für dein Spiel suchst, machst du am Besten ein Video und lässt es von anderen bewerten (oder du nimmst ein Private Coaching/User2User-Coaching). So bekommst du entweder psychologische Reserven für Downs (du weißt, dass du gut spielst), oder du weißt danach, woran du arbeiten musst.
    • Cohrty
      Cohrty
      Bronze
      Dabei seit: 29.10.2007 Beiträge: 403
      Wennn er immer nur callt, probier doch mal aus, immer nur 1 $ zu betten (natürlich nur für den Fall, dass Du nicht triffst. Dann hast Du nen günstigen Showdown und vor allem Reads auf die Pfeife.

      Gruß
    • backday
      backday
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2007 Beiträge: 115
      Original von Cohrty
      Wennn er immer nur callt, probier doch mal aus, immer nur 1 $ zu betten (natürlich nur für den Fall, dass Du nicht triffst. Dann hast Du nen günstigen Showdown und vor allem Reads auf die Pfeife.

      Gruß
      Danke, das ist eine Idee, das werde ich mal probieren.

      Gruß
    • backday
      backday
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2007 Beiträge: 115
      Original von monarco
      Original von backday
      Ich will noch etwas zu seinem AF sagen. Ein AF von 2.6 ist nicht wenig und kennzeichnet nicht unbedingt eine Station. Sein AF kommt von seinem hohen River AF von 7.

      Und genau so funktioniert doch sein Spiel, jeder hat schon so einen Gegner gesehen, wenigstens auf NL 50 und kleiner gibt es ihn. Er sitzt oft mit 500BB am Tisch. Seine Strategie:

      Sei immer im Pot, so billig wie möglich, aber calle auch zur Not mit 63 eine 3Bet.
      Calle am Flop und und wenn es sein muß auch den Turn mit einem Gutshot. Floate deine Gegner immer, denn sie treffen nur in einem von drei Fällen. Wenn sie am Flop oder Turn zu dir checken, bette immer. Und sollte der Gegner auch am River sein Overpair, TPTK oder Set for Value betten, dann triffst du eben deinen Gutshot und pusht.

      Diese Jungs haben manchmal nicht nur eine Hitbox dabei und treffen einfach alles. Da kann man Protecten wie man will, sie callen.

      z.B. 63, Board 42Q45 sein Gegner AQ ( ich ;) )

      Das ist seit langem meine Poker Realität. Habe ich AA bekomme ich nur die Blinds und wenn ein Gegner callt, dann hat er sein Set usw. getroffen. Da verliet man irgend wann sein Selbstvertrauen. Wenn mich einer callt und nicht direkt am Flop foldet, bin ich in der Regel beat (und dies ist keine subjektive Wahrnehmung sondern Pokertracker Realität).

      Klar ist es Varianz. Aber ...
      Wenn du Bestätigung für dein Spiel suchst, machst du am Besten ein Video und lässt es von anderen bewerten (oder du nimmst ein Private Coaching/User2User-Coaching). So bekommst du entweder psychologische Reserven für Downs (du weißt, dass du gut spielst), oder du weißt danach, woran du arbeiten musst.
      Danke, das were ich machen, wenn ich die mir bereits bekannten Probleme gelöst habe. Und wie bereits beschrieben lasse mich zu schnell aus dem Pot drängen. Meine Showdown winnings sind zu hoch und die overall zu niedrig.

      Das hilft mir aber bei dem oben beschriebenen Problem mit solchen Gegnern nicht.
    • Thorsten77
      Thorsten77
      Black
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 12.896
      Bet flop, bet turn, bet river mit any 2.

      Am turn ist der Pot x$ groß. Du bettest nochmal 2/3 Potsize. Wenn er hier zu 50% foldet machst Du Gewinn. Seinen Stats nach foldet er aber weit öfter --> mehr Gewinn... Natürlich verlierst Du auch mal, aber longterm ist das +++EV.
    • backday
      backday
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2007 Beiträge: 115
      Wenn ich richtig gerechnet habe foldet er bis einschließlich am River 83% seiner Hände. Und ich sehe ein, daß dies ++++EV ist.

      Es ist aber auch high Varianz Poker. Da liegt bei mir momentan zwischen Verstand (+++EV long term) und Emotion (ich treffe wenig und wenn er die Hitbox angeschaltet hat, was dann: Kurzfristig große Verluste) eine Wand, die ich momentan nicht überwinden kann. Ich arbeite daran (long term).

      Danke und Gruß
    • jms68
      jms68
      Bronze
      Dabei seit: 12.12.2007 Beiträge: 578
      ohne hit C/F.
      raise PF mehr madehands und weniger AJs und dergleichen.