Noch eine Anfänger-Frage, zum ICM

    • seelachs
      seelachs
      Bronze
      Dabei seit: 22.06.2007 Beiträge: 664
      Hi,

      ich habe direkt noch eine Frage... und zwar bin ich gerade dabei zu verstehen wie ICM bzw die ICM-Tools funktionieren. Für die Berechnung, ob ein Push + oder - $EV ist muss man ja die Calling Ranges der Gegner kennen. Und je nach dem, ob der Gegner loose oder tight ist, thinking oder Fish, kann ein Push dann mal + und mal - sein. Soweit richtig?

      Wenn ich jetzt mit dem ICM Trainer übe, wie bestimmt der denn dann die Calling Ranges? So, als würden alle hinter mir sitzenden Gegner "perfekt" nach ICM spielen?

      Wenn ja, besteht dann die Gefahr, dass ich mit dem ICM-Trainer mein Push or Fold Spiel "perfektioniere" aber auf den $1 SnGs völlig abstinke, weil deren Calling Ranges völlig anders sind?


      Ist vielleicht ne blöde Frage, aber ich hab das Ganze noch nicht gut genug verstanden, um sie mir selbst zu beantworten fürchte ich :-)


      Gruß

      Seelachs
  • 4 Antworten
    • Jahan
      Jahan
      Bronze
      Dabei seit: 28.12.2007 Beiträge: 1.245
      DIe Kunst besteht echt darin die Calling bzw Pushing Range deines Gegners einzuschätzen.

      Die ICM-Ranges sind eben die optimalen Ranges, nach denen kaum einer spielt.

      Grundsätzlich: Gerade auf sehr niedrigen Limits pushen die Leute tighter und passen auch ihre Calling-Range der Situation viel zu wenig an.

      Auf einem 500$ Sng kannst du dir sicher sein,dass bei Stacksizes von

      Spieler A : 10k
      Spieler B: 8k
      Spieler C: 1k
      Spieler D: 1k

      Spieler B keinen push von Spieler A callen wird (bzw nur mit Kk bzw AA)

      bei einem 1$ sng ist das eben schwieriger, da bekommt man manchmal sehr loose Calls dann muss man halt tighter pushen, und die leute pushen oft viel zu tight. hoffe ich konnte dir helfen!
    • shakin65
      shakin65
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2005 Beiträge: 21.597
      "kennen" wirst du die pushing oder calling ranges deiner gegner praktisch nie. um sie einigermaßen einzuschätzen sind reads, stats und erfahrung wichtig. und selbst dann liegt man nicht selten falsch.
      das üben mit dem icm trainer bringt in jedem fall etwas. für seine typischen gegner muss man dann selbst im spiel gewisse anpassungen vornehmen.
    • seelachs
      seelachs
      Bronze
      Dabei seit: 22.06.2007 Beiträge: 664
      ok, d.h. mit dem ICM Trainer übe ich das Spiel gegen Leute, die auch nach ICM spielen, richtig?
    • Iulius
      Iulius
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2008 Beiträge: 271
      richtig.

      stellst du beim icm trainer 0% vorteil ein und alle würden danach spielen, dann gehen longterm alle am rake broke :tongue:


      und ernsthaft : du musst dich wirklich den gegnern anpassen.

      Nicht nur nach buyin, auch nach tisch ist die Situation immer wieder unterschiedlich.


      Besonders zu beobachten ist aber auf den low-buyins(keine ahnung ob später auch, vermute aber mal nicht) das deine pushes gerne von bigstacks gecallt werden, shortys hingegen deutlich mehr wegwerfen.