Mehr Content - Mehr "Korn"

    • mausgambler
      mausgambler
      Bronze
      Dabei seit: 02.04.2005 Beiträge: 493
      btw.: Ich bin für mehr Content und weniger tolle Superpromotions... Wenn ich Geld sehen will, spiele ich woanders mit Rakeback. -> Coaching/Content gegen Rakeerzeugung war mal der Deal, den die User mal mit ps.de hatten. Also in meinem Fall 2k pro Monat für Handbewertungen und Profiartikel.
      Beides nimmt jedoch ab, dafür tolle superpromotions.
      Also sinds momentan 1,9k für die Hälfte an Coaching/Content.


      Jetzt gibts hin und wieder mal ne Verlosung/Cash/Freerolls, um die ps.de-Schaafe zu beeindrucken ( "Jaaa, bitte nochmal nen viertel Prozent Rakeback in Verslosung"...), aber der unbezahlbare Content bleibt auf der Strecke.

      Korncoaching dient nur dazu, um Microlimitspieler zu motivieren, Profiartikel sehe ich kaum noch welche, dafür Einzeiler in Handbewertungen umso mehr.

      Wenn ein neuer Profiartikel rauskommt und ich deswegen einen Leak entdecke, kann ich langfristig mal eben die Hundertfache Summe, die ich hier bekommen kann, sparen. Da kommt schnell mal Spielstärkezuwachs, der 2k pro Monat wert ist, zusammen und beide Seiten haben einen Vorteil von dem Deal...

      Ich denke, eure Aufgabe sollte es sein, den Mitgliedern klar zu machen, wie wertvoll der Content und das Coaching ist und sie nicht mit Promotions zu vertrösten. .


      Dieses Post trifft meiner Meinung nach den Nagel auf den Kopf !


      @Korn
      Wünsche:
      1x Coaching in der Woche ist einfach zu wenig (du mußt dich einfach clonen lassen :D )

      Mehr Profiartikel

      Die Strategien sollten auch im Nachhinein von dir beurteilt werden, denn oft sind es einfach nur Ideen von dir, die du leider selbst im Spiel nicht austestest bzw. anwendest
      z.b. Artikel Flop Donkbet OOP
      Wir könnten sogar soweit gehen, dass wir bei drawless scary boards grundsätzlich entweder den Flop donken oder check/folden. Mit starken Händen spielen wir donk Flop, c/r Turn, mit average Händen donk Flop, c/c Turn und mit hopeless Händen donk Flop, c/f Turn. Diese Spielweise hört sich plausibel an, allerdings habe ich sie noch nicht erprobt.

      Wer wendet diese "Theory wirklich an" ? Auch bei deinem Coaching (das eindeutig jeden Tag 2h sein sollte :rolleyes: ) wird Sie kaum angewand,


      oder:
      Bet Flop, Check-Raise Turn OOP
      Voraussetzungen:
      heads-up oop

      way-ahead-way-behind situation (drawless board, passender Gegnertyp)

      Gegner aggressiv

      Gegner hat Flop bet gecallt

      Wir haben eine gute made Hand, allerdings kein Monster


      Habe selten gesehen, das du in einer "way-ahead-way-behind situation " so gepielt hast
      Auch bei den anderen Coachings wird diese Strategy kaum (nie) angewand
      Ist sie schlecht ?
      Nur nicht ausgetestet ?

      Ich würde mir wirklich wünschen, daß man hier etwas verbessern könnte.
      Vielleicht kannst du ja in diesem Zusammenhang die geplanten Verbesserungen, die du ja schon kurz erwähnt hast näher ausführen (natürlich ohne einen Zeitpunkt für die Fertigstellung zu nennen :D )
  • 18 Antworten