skandal bei partypoker?!?!?!

    • KingDoof
      KingDoof
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2005 Beiträge: 87
      Was geht denn bitte mit Partypoker ab?
      Zum Sachverhalt:
      Vor geraumer Zeit hatte ich einen der üblichen Reloadboni
      erhalten. Dachte mir, gut warum eigentlich nich, bei Party
      gibts so viele Fishe und warst du so lang nich mehr, könnte
      man sich doch mal ansehn. Bisschen Geld eingezahlt, Bonus
      aktiviert, bein wenig gespielt und nach mäßigem Erfolg unvorbildlich
      getiltet. Nun wußte ich wieder warum ich da so lange nich mehr war.
      Also den Entschluss gefasst, den Bonus abzubrechen und die paar
      Dollar die sich da noch befanden, auszuzahlen.
      Cashoutrequest erstellt und folgende antwort erhalten

      "Dear ******

      We have received your cashout request for ***,** USD.

      However, we notice that you are cashing out without adequate gameplay after your recent deposits. This is a bit of a concern for us.

      Please note that every player is expected to earn ‘Standard PartyPoints’ equivalent to or more than 15% of the amount deposited (in USD) in their account before cashing out the same."

      Das is das erste mal wo ich höre, dass ich erst spielen muss,
      um das Recht zu erlangen, mein Geld wieder auszuzahlen.
      Is auch nich der erste Reloadbonus meinerseits und bisher
      hat das auch immer ganz gut geklappt.
      Nunja wollte dieses für mich ziemlich skandalöse Verhalten
      einfach mal unter die Leute bringen.
      Ist wohl das letzte mal, wo ich diesen so "seriösen" Anbieter
      mit meinen Dollars unterstütze

      So long
  • 8 Antworten
    • Kellerlanplayer
      Kellerlanplayer
      Bronze
      Dabei seit: 02.12.2006 Beiträge: 18.536
      Ist bei jedem Buchmacher so, tut mir leid, kein Skandal :( ansonsten hättest dir ja die 500€ als Bild-Leserreporter abholen können :D ^^
    • KingDoof
      KingDoof
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2005 Beiträge: 87
      is mir bisher das erstemal aufgefallen bei einem
      Pokeranbieter. Naja danke für deine Auskunft dass
      das wohl üblich ist.
    • robbyttt
      robbyttt
      Bronze
      Dabei seit: 10.12.2006 Beiträge: 1.634
      einfach mal die SUFU benutzen, gibt schon x threads zu dem thema.
      ist auch nicht skandalös da das in deren AGBs steht und wohl mit dem ziel eingeführt wurde geldwäsche zu erschweren.
    • batman74
      batman74
      Bronze
      Dabei seit: 16.10.2007 Beiträge: 5.084
      Sicher ist das kein Skandal, aber genau das sind die Art Klauseln, die Spiegel und Co. auf den Plan rufen.

      Es ist nahezu völlig unerheblich, was in den AGB steht, solange das nicht mit deutschem Recht vereinbar ist und sollte es feststellbar sein, dass hier immer wieder deutsche Spieler nicht/schwer einklagbare Rechte verwehrt bekommen, ist das nun mal ein weiterer Schritt in die stärkere (strafrechtliche) Verfolgung von Onlinepoker.
    • slowworm
      slowworm
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 269
      Ich denke mal, wenn man eine *freundliche* E-Mail zum Sachverhalt an den Service schreibt (und zB bissel auf die Tränendrüse drückt), dann wird man den Cashout auch ohne die 15% bekommen, natürlich nur genau auf den Ort, von dem die Einzahlung kam. Dann kann es auch keine Geldwäsche geben.
      Das PP hier ein Ermessen ausübt und auch Kulanz zeigt unter gewissen Umständen, zeigt auch schon die Wortwahl:
      "This is a bit of a concern for us."
      "..every player is expected to earn ‘Standard PartyPoints’...."
    • MoonP004
      MoonP004
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2006 Beiträge: 1.460
      Original von batman74
      Sicher ist das kein Skandal, aber genau das sind die Art Klauseln, die Spiegel und Co. auf den Plan rufen.

      Es ist nahezu völlig unerheblich, was in den AGB steht, solange das nicht mit deutschem Recht vereinbar ist und sollte es feststellbar sein, dass hier immer wieder deutsche Spieler nicht/schwer einklagbare Rechte verwehrt bekommen, ist das nun mal ein weiterer Schritt in die stärkere (strafrechtliche) Verfolgung von Onlinepoker.
      Was soll das eigentlich? Die übernehmen die Zahlungsgebühren, also ist das doch nur Recht. Außerdem sind sie Verpflichtet Geldwäsche zu verhindern....

      Eure Agumente sind natürlich toll.
      Onlinepoker ist in D verboten -> Server in Gibraltar ->dt. Recht gibt nicht
      andererseits jetzt aufregen daß die AGB nicht mit deutschen Recht übereinstimmen :rolleyes:
    • BigAndy
      BigAndy
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 22.040
      Wirklich ein Skandal ist nur eins an der Sache:
      Leute, die die AGBs nicht lesen.

      Und Leute, die sich über die Regelung aufregen:
      habt ihr lieber wieder die $2-Cashout-Gebühr bei Neteller ?
    • Xyon666
      Xyon666
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 380
      ich persönlich find das in Ordnung so, PartyPoker verdient nunmal Geld am spielen und wenn du den Bonus einfach freigespielt hättest hättst jetzt mehr cash und PartyPoker wär zu frieden aber so, na gut... wenn du nunmal nicht zocken kannst ohne verlust zu machen würd ich behaupten das ist dein Problem :D