Wenn Dummheit belohnt wird

    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.471
      So der 2. Thread innerhalb einer Woche.
      Ich verliere ALLES. Habe nach -8 Stacks auf Nl200 mit 8tabling Nl100 angefangen. Bekomme 77, flop 3K3, turn 7. All-In, rive rK, gegner hat K2.
      QQ gegen 82, er callt preflop raise, flop bet mit nem 8er paar, turn die 2.

      pp belohnt die dummheit dieser verdammten fische mit meinem geld. Meine Br ist unter 2900 gesunken, von ehemals 5200. ich kann nicht mehr.

      ich spiele ernstahft mit dem gedanken aufzuhören und mir was von dem geld zu kaufen. es geht nichtsmehr, jede hand ist second-best. kein draw trifft.
      ich weiss nichtmehr was ich machen soll, wenn ich pp starte ist der verlust vorprogrammiert.

      ich brauche rat der mir weterhilft, ansonsten ist bald ende mit poker.

      sry für spam.
  • 16 Antworten
    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.471
      nichtmal 8-tabling nl100 wirkt...mit AA raise ich, damit Q8 auch schön value bekommt, weil es ja am flop 2pair trifft und danach den rest meines stacks noch bekommt...
      wies aussieht kein rat, ade poker :(
    • schiep
      schiep
      Black
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 13.601
      Deine BR hat sich doch nichtmal halbiert, ist doch alles in Ordnung :) . Und ich meine: Wenn du in so kurzer Zeit (1.5.) 2900 erwirtschaftet hast, ist das auch sehr viel imo. Siehs doch mal so :> [Ich hatte auch mal 1400 und nun bin ich auf 500 runter]
      Das ist halt das Problem an Pokern, es gibt halt lange, lange Phasen, bei denen es dir einfach nur schlecht geht, in jeglicher Hinsicht. Aber mittelfristig wird alles seinen mathematisch korrekten Lauf nehmen :) .
    • fl0ppy
      fl0ppy
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2005 Beiträge: 1.117
      Vielleicht solltest du kein 8-tabling in einer Downswing Phase spielen - 3-4 sind da vielleicht besser.

      Gerade bei 8 Tables kann s natürlich in kurzer Zeit schnell runtergehen und wenn du psychologisch sowieso etwas angeschlagen bist, ist das nicht unbedingt perfekt.
    • TeK1337
      TeK1337
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 1.546
      Ich bin auch der Meinung dass 8-tabling derzeit zuviel des Guten für dich ist.. Es mag zwar sein das du standardmässig soviele Tische spielst aber es sieht mir eher nach nem: "Ich will schnell wieder meinen alten Stack zurück" aus..
      Schau einfach mal dass du vllt die Theorie wieder perfektionierst und dann bei 4 Tables einfach mal mehr auf die Gegner und ihre Gewohnheiten konzentrieren.. Also generell mit dem Pokern etwas zurückstecken und stattdesssen mehr auf das drumherum konzentrieren..

      Noch ein kleiner Tipp von mir der vllt helfen könnte:
      Vor ca. einem Jahr als ich noch NL gespielt hab, hab ich mir zwei Zettel an die Wand hinter den PC geklebt mit den Aufschriften:
      "Sie bluffen nicht"
      "AA ist auch nur EIN Pair"

      Hab damals einfach meine Overpairs zu stark overplayed..

      Wünsche dir jedenfalls viel Glück
    • TomGrill
      TomGrill
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2005 Beiträge: 1.842
      Es bringt genau 0, wenn man versucht Verluste durch erhöhren der Tischzahl oder Limitaufstiegs wieder reinzuholen. Das geht nur 100% nach hinten los.

      Ich habe auch oft wenn nichts lief auf NL, masstabling Lowerlimits oder andere komische Masnahmen ergriffen. Meine Erfahrung sagt mir Schuster bleibt bei deinen Leisten.
    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.471
      hab auf 10 tische sogar erhöht und nur premiumhands gespielt. sozusagen SSS mit fullstack. einige beats, einige double-ups, break even.

      werd jetzt coaching von nikonyo teilnehmen (public +private) und usercoaching, ausserdem viele beispielhände. ich bin kurz nach den beats immer am verzwefeln. etwas später will ich dem ds den kampf ansagen, werd aber oft an den tischen wieder enttäuscht ;(
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      versuchs erstmal mit 4 tabling, bei 8-10 Tischen geht sicher etwas EV verloren...
    • frank1012
      frank1012
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2006 Beiträge: 2.682
      Cash die Hälfte aus, kauf dir was Schönes und mach ein paar Wochen, evtl. Monate, Pause. Anstelle mit dieser (wenn auch mehr als Nachvollziehbaren) Frust-Einstellung ins Spiel zu gehen, solltest du etwas Abstand nehmen. Fang erst wieder an zu spielen (z.B. auf NL50), wenn du wieder LUST drauf hast, und nicht früher.

      ßberleg dir, ob du wirklich ein für alle Mal aufhören willst. Nach deinen Beiträgen im Beispielhandforum zu urteilen, bist du ja nicht völlig ungeeignet für Poker. ;) Es ist immer ein bisschen schade, wenn sich jemand schicksalsbedingt vom theoretisch richtigen Weg abbringen lässt (oder diesen gar beendet). Bist du dir dennoch wirklich sicher aufhören zu wollen, verdient das auch ordentlich Respekt.
    • Benido
      Benido
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2006 Beiträge: 13.853
      ich mach genau den gleichen scheiss durch, wenn ich mir die zahlen angucke aber klar gemindert! aber für mich is es auch krass schwer vom psychischen!

      mein tipp: such dir jemanden, lass dir über die schultern gucken und sag warum du was machst... hat mir vorhin tierisch geholfen und: DER RIVER WAR MAL WIEDER AUF MEINER SEITE! :)

      also: cool bleiben, es kann nicht alles schlecht sein noch vor 2 3 tagen geklappt hat! kopf hoch... das klappt bestimmt bald wieder!
    • Boku
      Boku
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 2.358
      Wenn man es gewohnt ist 10 Tische zu spielen, sollte man das während eines Downswings nicht ändern, warum auch? Wenn mans kann und damit gut zurecht kommt ändert es nichts, ob man 4 oder 10 Tische spielt, man spielt ja immer noch gleich...
    • Merlinius
      Merlinius
      Bronze
      Dabei seit: 30.06.2006 Beiträge: 3.520
      Also, ich weiß nicht, ob es ein besonders hilfreicher Vorschlag ist, aber ich denke, es ist besonders wichtig, dass man beim Spielen locker bleibt, was nach so großen Verlusten natürlich den wenigsten noch möglich ist. Nachdem ich einige Tage lang durchgehend Verlust gemacht habe (auch NL) und mir schon die Freude am Pokern vergangen war, habe ich erstmal $700 ausgecasht, und ein paar Tage nicht gespielt, um die psychische Barriere etwas zu brechen. Ein kleines bisschen des Pokergeldes mal in der Hand zu halten, hat auch was, wie ich finde.

      Dann habe ich einfach, um den Spass am Spielen wieder etwas zurückzukommen, mich an ein paar Omaha H/L Tische gesetzt ($2 Pot Limit oder so - ich kannte ja nichtmal die Regeln wirklich :D ) und mal 2 Tage just for fun gespielt, ohne nennenswerte Geldbeträge. Also einfach mal Poker spielen wie ein ganz normales Computerspiel, an dem man Freude hat und das man nicht des Geldes wegen spielt. Ansonsten sind SNGs (mit geringen Buy-Ins) sicherlich auch eine Alternative. Mittlerweile bin ich wieder hochmotiviert, habe meine Verluste längst wieder reingeholt, den ausgecashten Betrag auch wieder drin, und spiele im Moment hauptsächlich SNGs und ein bisschen NL Cashgame.
    • fl0ppy
      fl0ppy
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2005 Beiträge: 1.117
      Am wichtigsten ist, dass du akzeptierst, dass es unter Umständen lange dauern kann bis du deinen alten Höchststand wieder erreichst. Das ist natürlich äußerst schwierig, vor allem wenn die Höchstmarke dir im Kopf rumschwirrt. Damit wird jeder Pokerspieler auf kurz oder lang konfrontiert und es sind auch schon sehr gute Pokerspieler deswegen broke gegangen, weil sie nicht damit umgehen konnten.

      Für mich persönlich wäre 10 tabling NL100 (?) der falsche Weg - bei dir kann das natürlich gut anders sein. Zumindest ist er riskant, wenn deine Pechsträhne weiter anhält oder sich Leaks eingeschlichen haben. Je mehr Tables man spielt, desto größer sollte dein Selbstvertrauen / psychische Stärke sein.

      Trotzdem alles Gute und auf nen besseren Lauf.
    • kaxxxa
      kaxxxa
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 246
      Original von Boku
      Wenn man es gewohnt ist 10 Tische zu spielen, sollte man das während eines Downswings nicht ändern, warum auch? Wenn mans kann und damit gut zurecht kommt ändert es nichts, ob man 4 oder 10 Tische spielt, man spielt ja immer noch gleich...

      meiner meinung nach der falsche weg da man natürlich bei 10 tischen anders spielt. ich würd die tisch anzahl auf max 4 reduzieren man kann sich wieder mehr drauf konzentrieren sein a game zu spielen und bemerkt evtl eingeschlichene leaks leichter.

      @chauchau:
      hast du schonmal etwas für dich ausgecasht?
      wenn nicht zahl dir doch alles bis auf ne nl50 br aus und mach paar tage pause um den kopf freizukriegen.
      suckt natürlich wenn man von nl200 auf nl50 absteigt aber mir persönlich hat es geholfen geld auszucashen. ist einfach ein beruhigenderes gefühl wenn ein teil des gewinns "unantastbar" ist.
    • frank1012
      frank1012
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2006 Beiträge: 2.682
      Original von kaxxxa
      @chauchau:
      hast du schonmal etwas für dich ausgecasht?
      wenn nicht zahl dir doch alles bis auf ne nl50 br aus und mach paar tage pause um den kopf freizukriegen.
      suckt natürlich wenn man von nl200 auf nl50 absteigt aber mir persönlich hat es geholfen geld auszucashen. ist einfach ein beruhigenderes gefühl wenn ein teil des gewinns "unantastbar" ist.
      Genau das meinte ich auch mit meinem ersten Post. Mach Pause, kauf dir was Schönes (auch das kann motivieren), und sei dir nicht zu schade ein paar Gänge runter zu schalten und erst dann wieder mit Poker weiter zu machen, wenn du wieder Spaß daran hast.
    • Sleyde
      Sleyde
      Black
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 17.714
      Original von frank1012
      Cash die Hälfte aus, kauf dir was Schönes und mach ein paar Wochen, evtl. Monate, Pause. Anstelle mit dieser (wenn auch mehr als Nachvollziehbaren) Frust-Einstellung ins Spiel zu gehen, solltest du etwas Abstand nehmen. Fang erst wieder an zu spielen (z.B. auf NL50), wenn du wieder LUST drauf hast, und nicht früher.

      ßberleg dir, ob du wirklich ein für alle Mal aufhören willst. Nach deinen Beiträgen im Beispielhandforum zu urteilen, bist du ja nicht völlig ungeeignet für Poker. ;) Es ist immer ein bisschen schade, wenn sich jemand schicksalsbedingt vom theoretisch richtigen Weg abbringen lässt (oder diesen gar beendet). Bist du dir dennoch wirklich sicher aufhören zu wollen, verdient das auch ordentlich Respekt.
      Ich bin der selben Meinung. Auscashen und sich materiell vor Augen führen, was man durchs Pokern erreicht hat. Jedes mal, wenn ich auf meinen 20" schaue, muss ich lächeln :D
    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.471
      Ich wollte mir etwas bestimmtes kaufen, was leider ziemlich exakt meine komplette BR kosten würde.

      Ich hab vermutlich den Fehler gemacht und bin zu sehr ins "sportliche BR-Building" (Thema im Profiforum) abgefallen, heisst, ich hab mich an meiner eigenen BR gemessen.
      Ferner hab ich mich von Serien wie HSP blenden lassen, wo man sozusagen gezwungen ist schlechtere Hände zu spielen, da man weniger Hände spielt und auch auf reads und tells zurückgreifen kann. Mein VPIP ist in letzter Zeit enorm gestiegen, ich hab sogar öfters mal 42s gespielt. Warum? Ich hab einmal mit 78s AA gecrackt und wurde danach vom Gegner so zugeflamed, dass ich am liebsten dauernd mit schlechten Händen die Premiumhände der Gegner busten will. Leider hab ich das jetzt erst bemerkt, allerdings bin ich mir sicher, dass es einen Großteil zum DS beiträgt. Die meisten großen Pots gingen mit meinen "Lieblingshänden" wie 42s, 68s etc. verloren. Ich hab im Prinzip die normale 20 VPIP-Range gespielt und sonst alles was suited <=10 war, im Prinzip hab ich nur offsuited trashhands und halbe Hände gefoldet. Diese "tollen" Hände wollte ich dann immer durchdrücken und sie unbedingt gewinnen, was wohl auf Dauer Geld gekostet hat.

      Spass hab ich am Poker schon noch, weil ich es, vorrausgesetzt es sitzen gute Spieler am Tisch, als eine Art psychologischen Krieg ansehe. Hatte vorgestern einen Spieler am Tisch mit dem ich, zugegeben etwas heftig, Krieg gespielt habe. Wir haben den Tisch eigentlich unter Kontrolle gehabt. Jeder Pot ging an ihn oder mich. Er hat gut gespielt und mir alles abverlangt aber genau das hat mir Spass gemacht. Viele Bluffs, vielleicht zu viele, viele busted Bluffs, viele tricky monster, aber das war einer meiner besten Gegner, auch wenn wir am Ende break even waren.

      Hab jetzt den Leak des zu loosen Spiels entdeckt, mal sehen was sich bei den Coachings noch enttarnen lässt. Werd erstmal auf 4 Tische Nl100 gehen, wobei ich die Sorge hab, zu viele laydowns zu machen. Was ich in den 2h 10-tabling gesehen habe (all-in push mit TPNK etc) macht mir schon Angst, aber dafür ist ja das coaching da.

      Danke für eure aufmunternden Worte