Ich kann bei diesem Spiel keinen Gewinn machen...

    • Eisflamme
      Eisflamme
      Gold
      Dabei seit: 20.01.2007 Beiträge: 6.479
      Hi,

      seit ca. 3 Monaten bin ich jetzt also massiver solid losingplayer. Die Coachings nützen überhaupt nichts (cYde, atuerke konnten mir zwar Schwächen aufdecken, aber das hat nichts Grundlegendes geändert) und es geht einfach immer nur abwärts und immer weiter abwärts. Erst NL200, wo gar nichts mehr lief. Auf NL100 habe ich dann weiterhin verloren. Nachdem ich dort wieder tighter wurde, lief es dort wieder besser. Dann wollte ich aber Mal HU ausprobieren, wo ich erst am SD nur verlor, sodass ich beschloss, postflop tighter zu werden, was dann dazu führte, dass ich massiv outplayed wurde und dutzende von Stacks ohne SD verlor. Weiterhin natürlich Suckouts, wenn ich dann mal zum SD kam. Also wieder NL50 SH, nachdem ich 3/4 meiner BR verloren hatte. Und jetzt bin ich auch dort seit gut 16k Händen massiver losingplayer. Ich spiele nur vier Tische und mache mir ständig Gedanken, wo ich jetzt einen Bluff ansetzen könnte und wo nicht, ich treffe auch gute Entscheidungen, mache oft gute Gewinne ohne SD, verliere natürlich hin und wieder auch Mal Pötte und habe insgesamt wegen einiger größerer Fehlentscheidungen mittelgroße non-SD-losses. Zusätzlich kassiere ich aber eine ganze Masse an Coolern, Suckouts und beschissenen Riverkarten, auf die ich leider aufgeben muss, weil Villain sehr wahrscheinlich den Flush hält o.ä. zum Board passende Hände. Ich laufe allein auf diese 16k Hände 12 Stacks unter Equity. Und wenn ich genau auf Equity laufen würde, hätte ich immer noch nur break-even, weil ich einerseits EXTREM viele Cooler und schlechte Konstellationen erhalte (mit QQ zB schon mehrfach gegen AA gerannt postflop, aber das ist nur ein wirklich mickriges Beispiel), andererseits natürlich hin und wieder zur Weakness neige (wieso sollte ich aggressiv spielen oder stark callen, wenn ich sowieso meistens verliere? Das habe ich manchmal als Gedanken, das gehört aber zum Glück noch nicht zu meiner Grundeinstellung) und heute geriet ich dann auch einmal auf Tilt. Ich verliere schon ohne Tilt permanent Unmengen an Geld. Wenn ich dann natürlich noch einen Tilt habe, dann ist plötzlich ein weiterer Stack weg; habe danach natürlich sofort aufgehört.
      Ich habe in all dieser Zeit sehr sehr viel gelernt. Ich spiele postflop im Schnitt aggressiver, sehe mehr Spots, in denen ich bluffen kann, ich erkenne weake Bluffs der Gegner, mein Handreading hat sich stark verbessert, ich spiele deep besser, kann die Potgröße besser an meine Hand angemessen kontrollieren uvvvm. Ich bin sicherlich skillmäßig ein besserer Spieler geworden. Aber es stellt sich wirklich so überhaupt kein Gewinn ein. Ich habe allerhöchstens am Tag Mal einen Stack Gewinn, ansonsten häufen sich kleine Verluste usw. cYde konnte mir damals überhaupt nichts zu meinem Spiel sagen, atuerke hat nach zwei Stunden gemeint, ich würde NL50 auf jeden Fall schlagen, auch wenn ich da noch viel zu weak war, was sich aber ebenfalls stark verbessert hat.
      Ich versuche halt meine Stärken gegenüber den Gegner zu sehen und meine Edge. Ich motiviere mich immer wieder auf's Neue und versuche mit so frischem Mut wie eben möglich an den Tisch zu gehen und mich zu konzentrieren. Wie gesagt, ich spiele nur vier Tische, stelle alle Chatprogramme und sonstigen Ablenkungsmöglichkeiten aus, höre entspannende Musik und konzentriere mich, schaue mir alle Gegner genau an, sammle Reads wie wild und bespreche auch nach wie vor Hände nach und schaue hin und wieder Videos. Ich lasse mir auch immer öfter von anderen Leuten über die Schulter schauen und führe Diskussionen. Ich werde auch definitiv besser, was ich merke, aber ich habe das Gefühl, es ist absolut unmöglich, dass ich damit irgendeine Art von Gewinn erziele.
      Der folgende Graph zeigt vor allem die non-SD-losses, die zu 90% aus HU stammen, wo ich halt überhaupt keine Schnitte hatte. Zu beachten ist dennoch, dass ich auch stark unter EV liege. Und dass auf 15k Hände der rote Graph ansteigt, der blaue nicht besonders (in den Verhältnissen hier nicht unbedingt gut zu sehen, dennoch $600 Differenz und somit 12 Stacks) und der grüne sogar nach unten geht (anfangs weakness gemischt mit extrem unvorteilhaften Setups, danach nur unvorteilhafte Setups, ganz am Ende eine Session tilt).

      Na ja, was soll ich machen? Ich habe nicht das Gefühl, dass es noch viel bringt, mich weiter fortzubilden, so konzentriert Energie aufzubringen und weiter an mir zu arbeiten. Seit NL200 werde ich permanent massiv besser, aber mein Geld geht zur Neige. Skill und Erfolg scheinen antiproportional und auch, wenn das verstandesgemäß einfach nur totaler Schwachsinn ist, muss ich immer mehr mit mir kämpfen, um mich zu motivieren. Coachings bringen nichts, weil ich in der Coachingsession entweder auch Pech habe, wo der Coach natürlich nichts Großartiges sagen kann, oder Mal kleinere Gewinne mache, die mir aber natürlich auch nichts bringen. Ich habe nichts davon, wenn mir irgendwer mein Spiel bestätigen würde.
      Was soll ich denn jetzt noch tun, um mich zu motivieren? Pause habe ich bereits gemacht, das hat sich als kontraproduktiv erwiesen. Ich werde Samstag wiederum in Urlaub fahren, bin aber fast davon überzeugt, dass das nichts bringt.
      Ich spiele immer häufiger mit dem Gedanken, meine restliche Furz-BR auszuzahlen und auf den Kopf zu hauen bzw. zu sparen, aber ich werte das als totale Aufgabe und ich hätte all die viele Zeit für einen Gesamtstundenlohn von unter 10 cent einfach aufgegeben... What's my line?

      Lg
  • 10 Antworten