Playing PP´s ohne hit per "Klick it back"?

    • locutus24
      locutus24
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 2.469
      Folgende Situation:

      Wir callen ein kleines PP(22-99) auf Setvalue, treffen natürlich nix und sind HU mit dem PFA

      Flop ist irgendwas wie 3 6 9. Nun haben wir 2 Möglichkeiten: Wir spielen c/f, oder wir versuchen zu Moven (das ein Move nicht gegen jeden Gegner angebracht ist, und auch von anderen Faktoren abhängig ist lasse ich mal aussen vor.)

      Nun frage ich mich, ob es nicht sinnvoll wäre OOP einen min c/r alla "klick it Back" zu machen(IP ist wohl meistens ein Float besser, oder?).

      Einfach weils biliger ist als ein richtiger Raise, und damit seltener funktionieren muss um +EV zu sein. Natürlich muss man dann seine Sets genauso spielen.

      Natürlich ist ein Minraise eher ein Fishmove, aber gerade weil viele mit Sets minraisen, könnte ich mir vorstellen das er hier viel folden wird(AK/AQ/AJ/KQ evtl auch TT oder sogar JJ weil er natürlich davon ausgehen muss das am Turn eine weitere große Bet kommt)

      Oder denkt Ihr das die zusätzliche FE die man bei einem größerem Raise hat die zusätzlichen Kosten aufwiegt?

      Macht natürlich wenig sinn gegen einen mit 30% WTS.


      Wie ist eure Meinung dazu, bzw wie spielt Ihr hier?
  • 20 Antworten
    • Darthblue31
      Darthblue31
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2007 Beiträge: 1.003
      Entweder nen richtigen Checkraise oder gar keinen. Denn die Sets will man ja auch so spielen um volle Auszahlung zu bekommen.
      Außerdem kriegt er dadurch ja Monstermäßige Odds:
      Im Pot sind: ca. 9 BB, durch seine Conti kommen noch 6-7 BB dazu und durch deinen Min/CR noch mal 12-14 BB.
      Dann bin ich bei 29 BB für 7 oder bei 27 BB für 6. 4,14:1 bzw. 4,5:1.
      Damit kann er vielzuviel callen. Ne Turncard will ich eigentlich gar nicht sehen, es sei denn ich treffe mein Set oder kriege Undercards. Allerdings sind diese "Outs" ja auch alles andere als clean.
      Also ich würds nicht machen. Entweder du spielst es wie ein Set oder lässt es.

      Man könnte es machen bei jemand, Preflop und am Flop sehr aggro ist, immer ne Conti macht und dann oft den Turn ohne Hit checkt. Das wäre imho aber sehr sehr Readabhängig. Trotzdem würde ich da richtig checkraisen.
    • nikotho
      nikotho
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2006 Beiträge: 1.317
      da foldet doch keiner TT oder JJ auf nen minraise. Vor allem nicht mit position.
      Ich spiel da meistens check/call flop, bet/fold turn wenn ich moven will. (Mal vorrausgesetzt dass der 369 flop rainbow ist)
      Nen minraise hat zu wenig fold equity und man müsste meist noch den turn betten, da wohl viele villains sogar mit overcards callen. Deshalb ist check/call, bet turn deutlich billiger.
    • locutus24
      locutus24
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 2.469
      Original von Darthblue31
      Entweder nen richtigen Checkraise oder gar keinen. Denn die Sets will man ja auch so spielen um volle Auszahlung zu bekommen.
      Nun, meine volle Auszahlung bekomme ich auch bei nem Minraise (9BB+7BB conti+ Minraise 14BB +7BB call von Villain. Dann ist der Pot am Turn 37BB groß +2/3 PS Bet so 22 BB + Call = 81BB Pot am River und da dann den Rest rein)

      Und gute Odds kann er auf einem Rainbowflop gerne haben. Mehr als 2 Outs wird er hier für gewöhnlich nicht gegen mich haben wenn ich ein Set halte.

      Interessant finde ich aber den c/c Flop b/f Turn move. Das Problem das ich hier aber sehe, ist das es mich das genauso teuer kommt wie ein min c/r am Flop , Villain aber ne freecard bekommt(die mir ohne Set durchaus das Genick brechen kann).

      Meiner Meinung nach steht und fällt der Move mit der FE die man sich gibt. Die ist natürlich bei einem vernünftigen c/r höher als bei einem min c/r.

      Hmm... ich glaube das, wenn man berücksichtigt, das er wohl wirklich kein TT/JJ auf nen min c/r IP foldet sollte ein richtiger c/r wohl besser sein.

      Wäre aber neugierig ob da jemand vllt. schon andere Erfahrungen gemacht hat


      Edit: Also ich habe ein bisschen rumgerechnet und bin zu folgendem Ergebnis gekommen:

      Bei einem 9BB Pot und ner 7 BB Conti von Villain braucht man bei einem Minraise(14BB) etwa 47% FE und bei einem halbwegs vernünftigen Raise auf 18BB 53% FE. Bei einem Raise auf 22BB sinds 58% FE
    • JustinDejong
      JustinDejong
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2006 Beiträge: 713
      mit nem richtigen raise auf 22bbs braucht man nur 11 % mehr foldequity wenn deine rechnung stimmt, ich denke man hat wesentlich mehr als 11 % zusätzliche FE gegenüber dem minraise
    • docsanchez
      docsanchez
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2007 Beiträge: 8.589
      caught teh minraiser ;) sry lol
      aber ernsthaft...richtiger raise oder garkeinen! Ein minraise callen imo Leute noch mit deutlich schlechteren Händen (overcards wegen der odds zb.)
    • -=Diablo666=-
      -=Diablo666=-
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2005 Beiträge: 3.290
      hab jetzt nicht die antworten gelesen, aber dadruch dass du nen mincr machst werden gegner anfangen diesen zu floaten. also musst du entweder wenn du das machst immer voll durchballern, mit set oder air, oder am turn ehrlich werden. kostet dich dann longterm nur mehr weil du seltener ne hand hast als nicht ..
    • locutus24
      locutus24
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 2.469
      okokok, ich bin ja schon überzeugt :D
    • hartiedd
      hartiedd
      Black
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 4.798
      Klick it back mach ich nur gg fische wenn das Board total trocken ist und ihc noch irgendwelche outs habe... ansonsten Klick ich den Fisch back wenn er mich auf meine Conti minraist und nehme Freecards

      Ansonsten vs. Regs .... na ja Geschackssache..
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.801
      Gibt ja nun sehr viele Spieler die am Flop gerne minraisen. Gerade auf drawheavy boards muss man aber natürlich dennoch hart protecten, und dort sehe ich das Problem wenn man hier stark raised, in bluff-spots aber nur minraised.

      Gerade bei SH ist die openraising-range sehr groß, so dass man Villain häufig draws zutrauen muss.

      Natürlich muss der bluff bei einem minraise seltener funktionieren, dafür fällt aber auch die fold equity. Und dann bleibt die Frage, was machst du am Turn? wenn du schon c/r, müsstest du auch den Turn betten. Gegner mit weak hands spielen dann gerne wa/wb und callen dich runter (würde ich auf drawless board mit TP auch machen). Und da verrennst du dich schnell in Situationen, wo der kleine günstige bluff auf einmal sehr teuer geworden ist.

      Wenn du den Flop c/minraist und den Turn c/f, kannst du das aber nur einmal bringen.
    • hartiedd
      hartiedd
      Black
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 4.798
      OOP ist da natürlich noch was ganz Anderes als IP
    • sirjinx29
      sirjinx29
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2005 Beiträge: 4.143
      CIB ist mist

      bitte versteht das, oder gebt mir eure screennames :D
    • Y0d4
      Y0d4
      Bronze
      Dabei seit: 03.05.2006 Beiträge: 12.154
      Original von sirjinx29
      CIB ist mist
      nein
    • IamInSAnE
      IamInSAnE
      Bronze
      Dabei seit: 15.11.2005 Beiträge: 834
      also ein c/mR ist wirklich nicht zu empfehlen. Entweder man geht richtig drüber oder lässt es gleich. OOP würde ich auf solchen boards aber auch öfters mal einfach reindonken, wenn man das auch mit starken händen macht. Villian trifft solche dry boards nicht sehr oft und man hat oft allein schon durch einen donk eine gute FE. Gelegentliches c/r ist natürlich auch zu empfehlen nur sollte man es damit nicht übertreiben
    • Josh85Ger
      Josh85Ger
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 1.823
      CiB ist mMn gold wert
      wende es oft an und es ist erstaunlich wie oft leute mit 1:4 odds auf einmal den flop folden, die vorher check/mr gespielt haben
      selbst wenn er nicht direkt foldet, meistens kann man sich die freecard nehmen, auf ne scarecard gut barreln und kommt oft sogar free zum SD
      urteilt nicht über CiB bevor ihrs nicht selbst ausgiebig getestet habt :P
    • -=Diablo666=-
      -=Diablo666=-
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2005 Beiträge: 3.290
      ich nutze es auch oft. aber es geht ja nicht um cib, sondern um mr der cbet mit missed pps. cib auf nem board wie K33 rainbow ist zb hammer. ich cbette, donk minraised, ich cib. mit ner hand wie KQ oder AK imo sehr praktisch. man behält die initiative und den donkey im pot
    • Lonskar
      Lonskar
      Bronze
      Dabei seit: 24.06.2007 Beiträge: 1.280
      CiB find ich genau in dem Szenario ggn keine guten REGs vorzüglich

      mit PPs in der hand auf ne obv. Cbet aufm Dry-Board funktioniert das echt gut und ist billig- ok ich kann hier nur von NL-25-50 reden.
    • TreterPeter
      TreterPeter
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2007 Beiträge: 3.540
      ich kann dir sagen, was ich mit c/mr mache auf nem 962r bord: ich 3bette mit air IP, damit diese dummen fishe von ihren dummen pockets runterkommen (oder ich calle und bette/raise den turn, je nach lust und laune)
    • locutus24
      locutus24
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 2.469
      Nun, das ist aber auch leicht exploitable. Und wenn das einer merkt, wird er sein Set genau so gegen dich spielen
    • PommesPapst
      PommesPapst
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 11.609
      check/minraise find ich nicht so gut, weil du dann am turn anzeigen musst, ob du das set hast oder nicht. du musst quasi immer dann den turn bluffen bzw. valuebetten, denn wenn du minraise-bluffst und danach die hand aufgibst mit nix bzw. wenig, kann dein gegner dich immer profitabel callen, weil er davon ausgeht, dass du nur mit set weiterbettest und er dann easy die hand loslässt und du nur wenig value bekommen hast aufgrund deines kleinen raises.
    • 1
    • 2