Intradaytrading: Mindestkapital

    • jfuechsl
      jfuechsl
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2006 Beiträge: 791
      Mit wieviel Geld sollte man mindestens im Depot haben, wenn man im Stockmarket intradaytraden will?

      Ich kann mir vorstellen, dass das wesentlich von den Transaktionskosten abhängt, die ich hier einfach mal mit 3$/trade festsetze.

      Gibt es da irgendwelche ressourcen im www, die dieses Thema abdecken?
  • 25 Antworten
    • nomi2k
      nomi2k
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2008 Beiträge: 7.482
      wtf?! ^^
      hab nur www verstanden xD

      (sorry 4 spam aber scheint glaube keiner zu verstehen)
    • Dougles
      Dougles
      Bronze
      Dabei seit: 18.03.2008 Beiträge: 874
      Er erwartet auch keine Antwort von Leuten die nicht verstehen was gefragt ist.
    • BlobGilb
      BlobGilb
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2007 Beiträge: 105
      auf http://www.wertpapier-forum.de werden sie Dir eher davon abraten, aber vielleicht wirst Du bei http://www.aktienboard.com fündig, da sind die Zocker :D
    • 4ultima
      4ultima
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2008 Beiträge: 3.158
      3 $ pro Trade? Ähhhh, ne.

      Wenn du ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis haben möchtest und vernünftig traden willst, solltest du 10k bereithalten. Darunter geht auch, ist dann aber eher Zockerei.
    • 2weiX
      2weiX
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 2.116
      kommt drauf an.


      willst du echt AKTIEN handeln? oder eher optionen? oder vielleicht CFDs oder eher nen account bei marketindex?

      wenn du wirklich AKTIEN handeln willst - da sind die grenzen nach oben offen. ein zock auf potash (CA73755L1076, 227$/share) wird sich sicherlich bei 10 stück nicht lohnen. Wenn Du nur 100€ ausgeben willst für ein paar zehntausend Quest Minerals (US74835X3017, 0,02$/share) gehört dein geld sowieso ins sparbuch.

      ab einem kapital von, sagen wir, 10K+ kannst du schon, bei entsprechend geduld und auswahl, mit derivaten was machen - das wird aber sicherlich auf grund des hohen risikos und des geringen einsatzes (zu beginn vielleicht nicht mehr als 2000€/trade) ein bissl dauern, bis du "reich" wirst.

      bei abnamro kannst du ab €1000 anfangen und tradest direkt mit dem kontrahenten - allerdings "nur" indizies, rohstoffe und währungen (allerdings recht eng) und kannst dir deine eigenen zertifikate sozusagen basteln (per hit-or-miss-boxen etc).

      wieviel HAST du denn? ne grössere Erbschaft? Dann bring's lieber zu Profis (zb quirin-bank) - ansonsten ist pokern derzeit eher +EV, vor allem bei Aktien, denn dort kannst du in den seltensten Fällen shorten (kommt auf Anbieter und Marge an), und das müsstest Du wenn Du von fallenden Kursen (wie derzeit überwiegend) profitieren willst - bleiben derivate/CFDs/marketindex.
    • iluya
      iluya
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2006 Beiträge: 6.708
      Original von 4ultima
      3 $ pro Trade? Ähhhh, ne.

      Wenn du ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis haben möchtest und vernünftig traden willst, solltest du 10k bereithalten. Darunter geht auch, ist dann aber eher Zockerei.
      hab mich nur mal kurz drüber informiert und die 3$ halte ich auch für sehr optimistisch geschätzt.

      noch ne kurze info: ein großteil der daytrader macht longterm verlust oder bleibt +-0
    • fitzmatic
      fitzmatic
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 290
      daytrading ist schrott!kostolany is the only way-greetz
    • 2weiX
      2weiX
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 2.116
      Original von iluya
      Original von 4ultima
      3 $ pro Trade? Ähhhh, ne.

      Wenn du ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis haben möchtest und vernünftig traden willst, solltest du 10k bereithalten. Darunter geht auch, ist dann aber eher Zockerei.
      hab mich nur mal kurz drüber informiert und die 3$ halte ich auch für sehr optimistisch geschätzt.

      noch ne kurze info: ein großteil der daytrader macht longterm verlust oder bleibt +-0
      ich kenne einige WENIGE die wirklich schotter damit machen. aber die traden maschinell über SINO (XTPG.F) und kommen auch nicht ohne eigenes Bloomberg sowie ausgefeilte technische unterstützung aus: Der sino-trader kann quasi per "makro" programmiert werden, so werden arbitrage-möglichkeiten millisekundenschnell erkannt und realisiert, kostet aber auch einiges!

      Über die "Bankroll" und die monatlichen cashouts kann ich nur spekulieren - aber ein Loft im angesagten Simon-Dach-Kiez ist zumindest ein Indiz dafür wie's im allgemeinen läuft.

      diese leute können meist selbst programmieren oder sind ein team aus WiWis und Informatikern. Echte Pornoprofis mit eigener KV: http://geldart.de/. Schau mal den Handelsraum an: http://geldart.de/wir_ueber_uns/gallerie/handelsraum_big.jpg


      Sich als daytrader erfolgreich zu etablieren ist mindestens so schwer wie durch pokern reich zu werden.
    • 4ultima
      4ultima
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2008 Beiträge: 3.158
      Original von iluya
      Original von 4ultima
      3 $ pro Trade? Ähhhh, ne.

      Wenn du ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis haben möchtest und vernünftig traden willst, solltest du 10k bereithalten. Darunter geht auch, ist dann aber eher Zockerei.
      hab mich nur mal kurz drüber informiert und die 3$ halte ich auch für sehr optimistisch geschätzt.

      noch ne kurze info: ein großteil der daytrader macht longterm verlust oder bleibt +-0
      Sie sind nicht nur optimistisch, sondern unmöglich. Falls er nicht selber auf dem Parkett stehen will. ;)

      Übliche Konditionen sind Mindestgebühr 9,99 € - 12,99 € pro Transaktion. Da pro Positionen aber immer zwei Transaktionen anfallen (Kauf & Verkauf bzw. Verkauf & Kauf), bezahlst du pro Position mindestens 20 €. Bei den absoluten Topangeboten kommst du vielleicht auch auf ~ 16-17 € - die setzen aber oft ein Mindestvolumen oder lange Kundenbindung voraus.

      Klingt im ersten Moment nicht so schlimm, langfristig sind die 20 € aber eine ganze Menge. Daytrader sind in der Regel mit einer Marge von ein paar Prozent zufrieden. Daher lohnen sich einzelne Positionen unter 1000 €, besser unter 1500 €, nicht wirklich. Um nicht zuviel des Depots auf einmal zu setzen, sollten meiner Meinung nach mindestens 10k € bereitliegen.
    • jfuechsl
      jfuechsl
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2006 Beiträge: 791
      Original von 4ultima
      3 $ pro Trade? Ähhhh, ne.

      Wenn du ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis haben möchtest und vernünftig traden willst, solltest du 10k bereithalten. Darunter geht auch, ist dann aber eher Zockerei.
      ich hab da schon einen broker gefunden der das zu diesen konditionen anbietet (http://www.sogotrade.com/).

      nachdem ich ein bisschen rumgerechnet habe, bin ich der meinung, dass 10k zu wenig sind (im stockmarket). bei vernünftigem cash-management hat man da positionen im umfang von 100$ und damit müsste man dann pro trade mehr als 3% gewinn machen. und das scheint mir etwas utopisch.
    • 2weiX
      2weiX
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 2.116
      bei weiterem nachdenken is mir einer eingefallen, nur um mal ne hausnummer zu nennen: Positionen von 100.000€ gegenwert, ÜBER NACHT, plus der dazugehörige Hedge - für einen profit von <1000€.

      so in der gegend musst du rechnen. das jeden tag, dann viel erfolg!
    • garandou
      garandou
      Black
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 5.140
      Original von 2weiX
      http://geldart.de/wir_ueber_uns/gallerie/handelsraum_big.jpg
      gutes setup zum 280-tablen imo
    • Tripper83
      Tripper83
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2008 Beiträge: 4.364
      Original von jfuechsl
      Original von 4ultima
      3 $ pro Trade? Ähhhh, ne.

      Wenn du ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis haben möchtest und vernünftig traden willst, solltest du 10k bereithalten. Darunter geht auch, ist dann aber eher Zockerei.
      ich hab da schon einen broker gefunden der das zu diesen konditionen anbietet (http://www.sogotrade.com/).

      nachdem ich ein bisschen rumgerechnet habe, bin ich der meinung, dass 10k zu wenig sind (im stockmarket). bei vernünftigem cash-management hat man da positionen im umfang von 100$ und damit müsste man dann pro trade mehr als 3% gewinn machen. und das scheint mir etwas utopisch.
      Es ist total egal wieviel Geld du hast. Es macht auf jeden Fall mehr Sinn das Geld vernünftig anzulegen, als zu verzocken. Aktien handeln ist nun mal -EV.
    • mcmighty
      mcmighty
      Bronze
      Dabei seit: 27.11.2007 Beiträge: 520
      Original von Tripper83
      Original von jfuechsl
      Original von 4ultima
      3 $ pro Trade? Ähhhh, ne.

      Wenn du ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis haben möchtest und vernünftig traden willst, solltest du 10k bereithalten. Darunter geht auch, ist dann aber eher Zockerei.
      ich hab da schon einen broker gefunden der das zu diesen konditionen anbietet (http://www.sogotrade.com/).

      nachdem ich ein bisschen rumgerechnet habe, bin ich der meinung, dass 10k zu wenig sind (im stockmarket). bei vernünftigem cash-management hat man da positionen im umfang von 100$ und damit müsste man dann pro trade mehr als 3% gewinn machen. und das scheint mir etwas utopisch.
      Es ist total egal wieviel Geld du hast. Es macht auf jeden Fall mehr Sinn das Geld vernünftig anzulegen, als zu verzocken. Aktien handeln ist nun mal -EV.
      "Aktien handeln" ist genauso -EV wie pokern, würd ich mal behaupten.
    • VincentV3g4
      VincentV3g4
      Bronze
      Dabei seit: 12.01.2007 Beiträge: 773
      Original von jfuechsl
      Mit wieviel Geld sollte man mindestens im Depot haben, wenn man im Stockmarket intradaytraden will?

      Ich kann mir vorstellen, dass das wesentlich von den Transaktionskosten abhängt, die ich hier einfach mal mit 3$/trade festsetze.

      Gibt es da irgendwelche ressourcen im www, die dieses Thema abdecken?
      Ich habe damals über http://www.interactivebrokers.de/de/main.php getradet.

      Mit €3.000 ging das auch, man konnte halt immer " nur zwei" Kontrakte handeln. Diesen Broker kann ich nur empfehlen, da der so gut wie alle Indizes abdeckt sowie Optionen und Aktien und vieles mehr.

      Vor 4 Jahren habe ich pro Trade ca. 1,50€. Ka wie es heute ist.

      Die IntraDayCharts bekommst du von http://www.sierrachart.com/

      Lass dich nicht einschüchtern von -EV usw, traden kann man sehr erfolgreich, man sagt, dass von allen tradern gerade mal 5% Gewinn machen, die restlichen bleiben auf der Strecke, weil sie sie sich nich mit der Theorie auskennen und keine eigenen Ansätze haben.
      Ich kenne viele Trader, mein Lieblingsspruch von einem ist: "Nach Krieg, ist DayTrading das härteste Geschäft der Welt"

      Du musst SEHR viel Leidenschaft, Geduld, Disziplin und Ausdauer mitbringen. Auch sehr viel lesen.

      Viel Erfolg!
    • 4ultima
      4ultima
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2008 Beiträge: 3.158
      Original von jfuechsl
      Original von 4ultima
      3 $ pro Trade? Ähhhh, ne.

      Wenn du ein gutes Chance-Risiko-Verhältnis haben möchtest und vernünftig traden willst, solltest du 10k bereithalten. Darunter geht auch, ist dann aber eher Zockerei.
      ich hab da schon einen broker gefunden der das zu diesen konditionen anbietet (http://www.sogotrade.com/).

      nachdem ich ein bisschen rumgerechnet habe, bin ich der meinung, dass 10k zu wenig sind (im stockmarket). bei vernünftigem cash-management hat man da positionen im umfang von 100$ und damit müsste man dann pro trade mehr als 3% gewinn machen. und das scheint mir etwas utopisch.
      Oha, die sind aber sehr billig. Dass man zu 3 $ per Trade anbieten kann, hätte ich wirklich nicht gedacht. Mit E*Trade steckt übrigens ein wesentlich seriöserer Anbieter in finanziellen Problemen. Bevor du dir bei Sogotrade ein Konto anlegst, würde ich schon mal nachhören, inwiefern die Einlagen abgesichert sind. Nur für den Fall der Fälle. Möchtest du denn nur in den USA handeln?

      Ob die 10k reichen hängt davon ab, was genau du handeln möchtest. Solang du nicht direkt auf die ganz heißen Scheine oder CFDs gehst, können 10k dich weit bringen. Da du Verlustpositionen ja eh bei spätestens -10 / -12% rum schließen solltest. Wenn du dagegen Pennystocks / OS / CFDs kaufen möchtest, bei denen auch öfters mal ein Totalverlust geschehen kann, sind die 10k zu niedrig angesetzt.

      Muss mich allerdings den anderen anschließen, am Anfang zahlen die meisten Lehrgeld. Und ein "Downswing" ;) kann an der Börse auch mal Monate dauern statt Wochen. Wenn du Talent hast und dein Trading sehr selbstkritisch und rational verfolgst, machst du durchaus Gewinne. Denke es sind schon mehr als 5% der Daytrader, die profitabel arbeiten. Aber nicht viel mehr. :D
    • hellomynameismitch
      hellomynameismitch
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2008 Beiträge: 713
      Original von VincentV3g4
      Original von jfuechsl
      Mit wieviel Geld sollte man mindestens im Depot haben, wenn man im Stockmarket intradaytraden will?

      Ich kann mir vorstellen, dass das wesentlich von den Transaktionskosten abhängt, die ich hier einfach mal mit 3$/trade festsetze.

      Gibt es da irgendwelche ressourcen im www, die dieses Thema abdecken?
      Ich habe damals über http://www.interactivebrokers.de/de/main.php getradet.
      fürs daytraden braucht man dort doch 25k auf dem konto oder ist das nichtmehr so?
    • Freerider
      Freerider
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2005 Beiträge: 364
      wer solche fragen stellt, noch dazu in einem pokerforum, sollte es besser bleiben lassen.
    • jfuechsl
      jfuechsl
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2006 Beiträge: 791
      danke für die ganzen antworten.

      imo ist mein kapital für stocks eh zu gering. sollte ich die gebühren "schlagen" dann nur marginal.

      eine sehr interessante (weil keine spesen) alternative ist ForEx-trading. ich lese mich da mal in die strategy ein und eröffne ein "playmoney" konto bei einem broker.
      wenn interesse besteht, dann halte ich euch am laufenden.
    • 1
    • 2