Grundlegendes:
OmahaHi/Low (auch Omaha8, O8 genannt) ähnelt vom Prinzip her sehr stark dem Holdem. Flop, Turn und River werden genau wie beim Holdem aufgespielt, auch die Wertung der Hände ist zum Teil ähnlich.

Vergabe der Karten und Setzrunden:
Es werden jedem Spieler 4 Karten ausgegeben. Danach machen die Spieler genau wie beim Holdem ihre Einsätze, UTG setzt zuerst, die Bigblind zuletzt (Positionen wie beim Texas Holdem).

Dann wird der Flop mit drei Karten aufgespielt, es folgt eine weitere Setzrunde. Das wiederholt sich ebenso wie beim Holdem bei Turn und River, anschliessend folgt ein Showdown der Karten sofern noch mehr als ein Spieler im Spiel ist.

Wertung der Hände:
Beim O8 teilen sich beste High und beste Low Hand den Pot.
Es gibt allerdings einen wichtigen Unterschied:
Es müssen immer zwei Karten aus der eigenen Hand und drei des Boards verwendet werden zum bilden der Winning Hand. Das heisst z.B. man kann nur mit mindestens zwei suited cards einen Flush bilden.

High Hands
Die Highs entsprechen genau den normalen Pokerhands beim Holdem.
Man hat also folgende Abfolge der Hände von der besten zur schlechtesten:
Royal Flush
Straight Flush
Four of a Kind(auch Poker genannt)
Flush
Straight
Three of a Kind
Two Pair
One Pair
High Card

Low Hands
Für eine Winnig Low Hand braucht man 5 unterschiedliche Karten kleiner gleich 8. Das Ass zählt dabei als 1, also die niedrigste Low Karte Wie oben erwähnt müssen dabei 2 auf der eigenen Hand und drei auf dem Board sein, ansonsten ist keine Low Hand möglich.
Ist zum Beispiel das Board
A2KQJ
so hat man auch mit einer Hand
3456
keine Low Hand.

Es gewinnt die Low Hand, deren höchste Karte den niedrigsten Wert hat.
Beispiel:
Board JK358
Spieler1 A234
Spieler2 6789

Spieler 1 gewinnt dann mit einer Low Hand A235 gegen Spieler 2 mit einer Low Hand 3567.
Haben zwei Spieler eine Low Hand mit gleicher höchstrangiger Karte, so entscheidet die höchste unterschiedliche Karte der beiden Hände.