Der Wechsel von FL auf NL

    • OurSilence
      OurSilence
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2006 Beiträge: 1.673
      Moin,

      kurz gesagt, ich überlge ob ich von FL 0,50/1 $ auf NL wechseln soll. Ich habe NL bisher nur in SNGs (und da auch nur sehr sehr wenig) gespielt und aus Spaß an den 0.01/0.02 $ Tischen.

      Vllt. will ich es einfach mal ausprobieren und schauen, ob es mir besser gefällt als FL. Bisher hat es mir eigentlich besser gefallen, aber ich hatte immer Respekt vor den möglichen Swings und dem damit verbundenen Geld. Den Gedanken habe ich mir irgendwann abgewöhnt als ich eine Zeit auf 0.50/1 $ gespielt habe und meinen ersten DS dort hatte.

      Nun habe ich mich völlig von dem Gedanken veranschiedet, dass dieses Geld ja eigentlich mir gehört. ;) Ist irgendwie befreiend.

      Nun aber zur Frage:

      Hat jemand so einen Wechsel hier erfolgreich überstanden, oder auch nicht? Wie lange hat die anfängliche Lernphase gedauert bis man auf NL zurecht kam?

      Auf welchem Limit sollte man anfangen? Ich hatte eigentlich vor GANZ unten anzufangen, da ich meine BR auch nicht gerade zum Fenster rausschmeißen will. Auch wenn es nur noch ca. 260 $ sind. :(

      Irgendwelche speziellen Empfehlungen jeglicher Art noch? :D
  • 9 Antworten
    • nikorw
      nikorw
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 6.990
      Mit deiner BR solltest du mit der Short Stack Strategie spielen. Die ist einfach zu lernen und das Risiko ist ziemelich gering.
      Ich bin von FL umgestiegen, weil ich dort irgendwie nichtmehr weiter kam. In den ersten 3 Tagen hab ich dann doch tatsächlich +50$ (+50BB), gemacht, was mich natürlich motiviert hat. Doch jetzt spiel ich schon seit längerer Zeit break-even und hoffe auf den ps.de reload Bonus, damit ich die Full Stack Strategie mal ausprobieren kann. Ich würd auch gern SnGs zocken, aber meine BR reicht maximal für die 6er SnGs und da ist mir das rake zu teuer.. :<
      ich laber wieder hier...ist wohl so ne Art Frust Abbau.. ^^

      Aber wie gesagt, probier einfach mal die SSS aus, macht zumindest am Anfang Spass, später wirds dann etwas eintönig, weil die moves etwas beschränkt sind. =)
    • ips.seri
      ips.seri
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 1.970
      bin mitte märz zu NL gewechselt.
      bereue eigentlich nur das ich nicht früher gewechselt bin =)

      swings sind auch nicht größer als bei FL

      btw: sss sux ass
    • Merlinius
      Merlinius
      Platin
      Dabei seit: 30.06.2006 Beiträge: 3.519
      Ich bin mit ner BR von etwa 400 auf NL gewechselt (Anfang August). Eigentlich wollte ich nur mal No Limit ausprobieren und hab mich an einen oder zwei NL 25 Tische gesetzt. Am ersten Abend direkt $70 Plus gemacht, so hab ich am nächsten Tag wieder NL gespielt. Und dabei bin ich dann geblieben. Ich hab aber auch zu Anfang einen recht guten Upswing erwischt (eigentlich war es purer Skill, aber ich will ja nicht angeben ;) ) und meine BR innerhalb kurzer Zeit verdreifacht. Mir macht NL auf jeden Fall mehr Spaß, aber die ganze FL Theorie hat mir auch sehr geholfen - also Odds und Outs sind ja in beiden Varianten relevant etc - und ich bereue nicht, zuerst mit FL angefangen zu haben. Im Moment spiele ich seit etwas mehr als einer Woche nur noch SNGs, vor allem, weil mich die komplexe Theorie dahinter angesprochen hat - letzte Woche hab ich stundenlang Situationen mit ICM durchgerechnet etc.

      Zu den einzelnen Limits kann ich nicht so viel sagen, weil ich direkt mit NL 25 eingestiegen bin, aber ich denke, da kannst Du Dich einfach ans BR Management halten. Wenn Du noch Beginners' Tables spielen kannst, denk ich nicht, dass irgendwas gegen Full Stack NL10 spricht. Short Stack Strategy habe ich nur mal drei Tage lang gespielt. Erster Tag schön Plus, zweiter Tag bisschen Plus, dritter Tag nur weggerivered bzw. meine Premiumhände waren immer (trotz Premium) dominated (JJ<QQ, QQ<AA etc.), und dickes Minus -> keine Lust mehr und lieber zurück zu Full Stack :D Und wenn Du sehen willst, was Dir mehr "Spaß" macht, dann spiel lieber Full Stack. Der Spaßfaktor ist meines Erachtens bei der Short Stack Strategy in der Nähe des Nullpunktes. Entweder spielt man wenige Tische und wartet ewig lange auf ne Hand, die man spielen kann, oder man 12-tabled und klickt raised nur absolut autopilotmäßig All-In, wenn man was hat (vereinfachte Darstellung der SSS ;) ).

      Ansonsten sind die Strategien aus dem Forum sicher ganz gut, da gibts ja auch so ein Starting Hands Chart, woran ich mich zwar nicht 1:1 halte, aber vor allem beim Wechsel von FL auf NL sollte man sich das genau ansehen und sich daran orientieren.
    • ampel456
      ampel456
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 659
      welche bücher sollte man denn für NL lesen? harrington on hold em oder sind die nur für tourneys?
    • Shagg
      Shagg
      Black
      Dabei seit: 06.06.2006 Beiträge: 1.280
      Ich hab mich damals das erste mal an die NL Tische gewagt, als ich laut BR management an 1/2$ spielen solte, aber an den beginner tischen MAX 1 1/2er Tisch besetzt war. Ich hab mich damals nicht getraut an die "richtigen" tische zu gehen, also hab ich dann mit NL angefangen.

      Ich persönlich finde, NL ist zwar sehr gefährlich, weil man besonders am anfang schnell mal situationen verschätzt und mal eben seinen ganzen Stack verliert, aber dafür gibts ja für den anfang die Short Stack strategie.

      besonders an den beginner NL Tischen wimmelt es nur so von Fischen, was man von den FL Tischen ja nun gar nicht behaupten kann. Ein Freund von mir hat auch kürzlich angefangen, ich hab mir das mit ihm mal angesehen: selbst auf den untersten limits spielen die schon so derbst tight und passive... bestimmt 50% von PS. :tongue: da kann man kaum seine BR aufbessern.

      Also in kurz: ich halte es auf jeden fall für unabdingbar die basics vom FL spiel solide zu beherrschen, bevor man sich an NL wagt. Wenn man denn so weit ist, kann man da gut und gerne Fischen gehen - ich gewinne selbst auf 0,5/1$ NL Jackpot meine 4+BB/100 - dagegen auf dem ensprechenden FL versage ich kläglich....


      ach ja: auch wenn turniere meistens NL sind - das ist trotzdem ein anderes Spiel als cash games! da machen die auch mit low pairs all in und solche sachen - dagegen bei cash games geh ich mittlerweile schon nur noch mit KK und AA all in...das machen die andern nämlich auch nur.
    • OurSilence
      OurSilence
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2006 Beiträge: 1.673
      Wenn endlich mal der Status hier ein Update bekommen hat, werde ich mich mal an die NL Sektion setzen und ein paar Runden 0.01/0.02 $ spielen. Bin ja mal arg gespannt.
    • nikorw
      nikorw
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 6.990
      Die Einsteiger Sektion müsste man doch auch mit grau sehen können?
    • OurSilence
      OurSilence
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2006 Beiträge: 1.673
      Sehen ja, anschauen nein. Nur die Strategie Artikel auf der Main page.
    • Merlinius
      Merlinius
      Platin
      Dabei seit: 30.06.2006 Beiträge: 3.519
      Original von Shagg
      besonders an den beginner NL Tischen wimmelt es nur so von Fischen, was man von den FL Tischen ja nun gar nicht behaupten kann. Ein Freund von mir hat auch kürzlich angefangen, ich hab mir das mit ihm mal angesehen: selbst auf den untersten limits spielen die schon so derbst tight und passive... bestimmt 50% von PS. :tongue: da kann man kaum seine BR aufbessern.
      Wobei ich auch glaube, dass einem die Fische beim NL einfach deutlicher auffallen. Wenn einer beim FL -7BB/100Hände macht, dann sitzt Du vielleicht eine Stunde mit ihm am Tisch, ohne dass Du es gemerkt hättest oder er Dir auch nur einen einzigen Cent eingebracht hat. Wenn Du aber beim NL mit ein paar Fischen am Tisch sitzt und Dir irgendeiner mit ner bescheuerten All-In Aktion oder nem "Calldown" seinen ganzen Stack schenkt (eigentlich ja auch nur "ein einziger" Fehler), dann denkt man sich einfach "Mann, sitzen heute wieder Fische hier". Kleine Fehler können beim NL wesentlich teurer werden als beim FL Spiel. Wobei durch das SHC die ganzen FL Anfänger von hier natürlich vor den gröbsten Fehlern bewahrt werden, was im NL Bereich natürlich nicht so gut funktioniert, so dass die Spieler auf den untersten Limits tatsächlich schwächer spielen müssten.


      Original von Shagg
      Ich persönlich finde, NL ist zwar sehr gefährlich, weil man besonders am anfang schnell mal situationen verschätzt und mal eben seinen ganzen Stack verliert, aber dafür gibts ja für den anfang die Short Stack strategie.
      Na ja, aber wenn mans mal zusammenrechnet und sich ein bisschen zusammenreisst beim Spielen, denke ich nicht, dass das Risiko unbedingt höher ist als beim FL. Wenn man sich mit ner BR von z.B. $250 an nen 0.5/1 FL Tisch setzt, kann man auch mal locker trotz gutem Spiel 40-60 BB verlieren - was beim entsprechenden NL10 (laut BR Management) immerhin ganze 4-6 Stacks ausmachen würde. Also, passiert natürlich auch, ist aber eher die Seltenheit würde ich mal behaupten.