Outs preflop?

    • Demindros
      Demindros
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 103
      Hi Leuts,

      Ich hab mal ne frage, und zwar, hatte ich grade eine nette Hand gewonnen gegen nen Ami, der nicht verlieren konnte und sowieso jeden beleidigte.
      Doch zwischendurch hat er mich in einer sache zum grübeln gebracht.
      Nämlich er meinte ich hätte preflop einen 3 outer geraist und wäre deshalb ein idiot.
      Was mich dabei eigentlich nur interessiert, kann man überhaupt preflop von outs reden?
      Ich hatte bisher immer das verständnis, ein out ist eine möglichkeit seine hand zu verbessern / zur nut zu machen.
      Das würde doch bedeuten, dass hierfür überhaupt erstmal eine hand vorhanden sein muss die man verbessern kann oder?

      Ich hoffe ich zieh mir jetz mit der frage kein allzugroßes Gelächter zu aber das hat mich halt jetzt brennend interessiert.

      Gruss
      Thomas
  • 5 Antworten
    • pwerky
      pwerky
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2005 Beiträge: 134
      hm is AA dann ein 2 Outer und ich sollte mich schämen den preflop damit zu cappen ?
      man hat zwar bestimmte gewinnchancen je nach starthand, aber preflop outs sagt mir jetzt nix.
    • DonCologne
      DonCologne
      Global
      Dabei seit: 28.07.2006 Beiträge: 1.314
      Wenn man mit AQ gegen AK antritt, dann hat man tatsächlich nur 3 outs. Da AQ aber schon mal ein Raise wert ist und man nicht unbedingt damit rechnen kann auf AK zu stoßen, ist das Statment des Amis Blödsinn. Nach seiner Logik dürfte man dann ja nur noch AA raisen.

      AK nicht weil wenn jemand KK hält ist wieder ein 3 Outer. KK nicht weil gegen AA ist ein 2 outer usw.

      Der Umkehrschluß ist dann 23 zu raisen, da man hiermit gegen Livcards volle 6 outs hat. Ok gegen pockets braucht man dann schon 2 mal Hilfe.

      Also wenn Du Dich schön an die SHC gehalten hast, ist alles in Ordnung.
    • DonCologne
      DonCologne
      Global
      Dabei seit: 28.07.2006 Beiträge: 1.314
      Original von pwerky
      hm is AA dann ein 2 Outer und ich sollte mich schämen den preflop damit zu cappen ?
      man hat zwar bestimmte gewinnchancen je nach starthand, aber preflop outs sagt mir jetzt nix.
      Man kann schon bewerten, wie zum Beispiel die Chancen sind mit AK gegen QQ zu bestehen. Die Wahrscheinlichkeit beträgt grob 43% also 43:57 gekürzt 1:1,33 bekommt man als Odds. Diese Denkweise kommt vorallem beim Turnierpoker zur Anwendung.

      Beispiel 1: SB=2000 BB = 4000. Man hält AK und der shortstack geht vor einem mit 14000 all in. Soll man callen, wenn man genau weiß, gegen QQ anzutreten?

      Wie gesagt, man bekommt Odds von 1:1,33 und die Pot Odds sind 1:1,43. Somit würde ein Call in Ordnung gehen.

      Beispiel 2: Gleiches Beispiel wie oben. Man hält wieder AKs und schätzt den Pusher zu:

      10% AA ergibt equity 12,141%
      10% KK ergibt equity 34,106%
      10% AK ergibt equity 51,661%
      50% 88 - QQ ergibt equity 46,579%
      20% auf KQ oder AQ ergibt equity 74,477%

      Somit eine Gesamtequity von 47,976 % was Odds von 1:1,08 ergibt also wiederrum einen call.

      Man kann auch die Range bei Pokerstove direkt eingeben, es werden dann allerdings die % nach der Anzahl der Kombinationsmöglichkeiten verteilt. So gibt es zum Beispiel 3 Kombinationsmöglichkeiten des Gegners für AA oder KK , für 88-QQ jeweils 6, für AK 9 und für KQ bzw. AQ jeweils 12. Das sind dann insgesamt 69 Möglichkeiten was z.B. 4,35% Wahrscheinlichkeit für Asse ergibt.

      Somit ergibt sich laut pokerstove eine equity von 54,9% bzw. Odds von 1: 0,82
    • pwerky
      pwerky
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2005 Beiträge: 134
      joa das meinte ich ja mit gewinnchancen ;) hätte mal dran denken sollen was odds übersetzt heißt ^^
      es ist aber trotzdem bekloppt jmd im nachhinein zu flamen weil er damit gewinnt, v.a. kann man ne hand preflop ja nur einigermaßen einschaetzen und wohl kaum 100%ig sicher sein und eher auf ne range tippen, wie du ja ausfuehrlich erklaert hast (danke dafuer btw ^^)
    • iluya
      iluya
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2006 Beiträge: 6.708
      Original von DonCologne
      Original von pwerky
      hm is AA dann ein 2 Outer und ich sollte mich schämen den preflop damit zu cappen ?
      man hat zwar bestimmte gewinnchancen je nach starthand, aber preflop outs sagt mir jetzt nix.
      Man kann schon bewerten, wie zum Beispiel die Chancen sind mit AK gegen QQ zu bestehen. Die Wahrscheinlichkeit beträgt grob 43% also 43:57 gekürzt 1:1,33 bekommt man als Odds. Diese Denkweise kommt vorallem beim Turnierpoker zur Anwendung.

      Beispiel 1: SB=2000 BB = 4000. Man hält AK und der shortstack geht vor einem mit 14000 all in. Soll man callen, wenn man genau weiß, gegen QQ anzutreten?

      Wie gesagt, man bekommt Odds von 1:1,33 und die Pot Odds sind 1:1,43. Somit würde ein Call in Ordnung gehen.

      Beispiel 2: Gleiches Beispiel wie oben. Man hält wieder AKs und schätzt den Pusher zu:

      10% AA ergibt equity 12,141%
      10% KK ergibt equity 34,106%
      10% AK ergibt equity 51,661%
      50% 88 - QQ ergibt equity 46,579%
      20% auf KQ oder AQ ergibt equity 74,477%

      Somit eine Gesamtequity von 47,976 % was Odds von 1:1,08 ergibt also wiederrum einen call.

      Man kann auch die Range bei Pokerstove direkt eingeben, es werden dann allerdings die % nach der Anzahl der Kombinationsmöglichkeiten verteilt. So gibt es zum Beispiel 3 Kombinationsmöglichkeiten des Gegners für AA oder KK , für 88-QQ jeweils 6, für AK 9 und für KQ bzw. AQ jeweils 12. Das sind dann insgesamt 69 Möglichkeiten was z.B. 4,35% Wahrscheinlichkeit für Asse ergibt.

      Somit ergibt sich laut pokerstove eine equity von 54,9% bzw. Odds von 1: 0,82


      Also wenn du das net irgendwo raus kopiert hast schreib ich ab jetz meine fragen immer dir per pn^^