Frage zu Pot-Odds PreFlop

    • Jobivan
      Jobivan
      Bronze
      Dabei seit: 19.09.2007 Beiträge: 216
      Hallo Pokerfreunde =)

      Ich habe gelesen, dass ich mit jeder Suited Kartenkombi eine 11% Chance habe, meinen Flush auf dem Board zu treffen. Nun stelle ich mir eine Frage und hoffe Ihr bringt Licht in mein Dunkel.

      Theoretische Hand:

      Alle Spieler am Tisch Limpen und ich sitze im SB mit A :club: 3 :club:

      Ich entschließe mich, auch zu Limpen, weil ich im Falle der ca. 11% den Nut-Flush halten würde. Soweit ist das ja auch Break-Even zu den Pot-Odds.
      Was passiert aber, wenn der BB nun erhöht und nur die Hälfte der Limper auch diese Erhöhung called.

      Muss ich nun meinen Call berechnen, indem ich sage:
      Ich muss 1BB zahlen, um 15BB zu gewinnen, weil mein 1BB der ersten Runde ja eh schon im Pot ist und ich nur die Neuinvestition berechnen muss.

      oder

      Ist der Call unretabel, weil ich nun 1BB zusätzlich zahlen muss, also 2BB in einen 15BB Pot investieren müsste, welches nun aber keine 10% vom Pot mehr sind?

      Ich hoffe einer kann mein Grübeln beenden und mir helfen. Danke!
  • 6 Antworten
    • Bumskalotte
      Bumskalotte
      Bronze
      Dabei seit: 03.04.2008 Beiträge: 1.008
      habich mich auch schon oft gefragt, aber eher postflop weil theoretisch kann man ja solange rumraisen bis die potodds stimmen...

      hat man 9outs und und raist am flop und wird gereraist und man dann selber minreraist und er allin pusht hat man die odds locker. Aber das macht überhaupt kein sinn....

      bin mal auf ne erklärung gespannt
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Sehr viele Fragen. Ich werde die Sache mal langsam angehen. :)

      Grundsätzlich rechnet man immer mit den Odds die man zum aktuellen Zeitpunkt hat. Geld was du schon vorher in den Pot investiert hast, gehört dir nicht mehr und wird daher nicht zu deiner Investition, sondern zum Pot hinzugezählt.

      Wenn wir das auf den A3s Beispiel anwenden heißt das: 8 Spieler limpen, wir completen den Small Blind und der Big Blind raist. Vier Limper callen und vier Limper folden und wir sind wieder an der Reihe. Es sind jetzt 15 Small Bets im Pot, dass heißt unsere Pot Odds sind 15:1. (Übrigens: Hier im Fixed Limit Forum werden Einsätze mit SB = Small Bet und BB = Big Bet angeben. Wenn es um Positionen geht haben diese Abkürzungen aber wieder die Bedeutung Small Blind und Big Blind.)

      Der letzte Call ist also immmer nur eine Frage der direkten Pot Odds. Bei dem ersten Call ist das aber anders. Denn unsere Pot Odds sind nur scheinbar so direkt erfassbar. Denn es besteht ja die Chance, dass der BB noch erhöht. Diese Chance müssen wir in unsere Kalkulation mit aufnehmen. Wenn wir denken der BB checkt zu 80% und wir müssen nur $0.50 investieren und zu 20% raist er und wir müssen dann $1.50 investiren, dann ist unser durchschnittliches Investment $0.70. Unser Pot Odds sinken also immer etwas, wenn die Gefahr besteht, dass nach uns noch geraist wird. Je größer diese Gefahr ist, desto schlechter werden unsere Pot Odds.


      Nun aber zu der 11% Geschichte, so einfach ist die Sache nicht. Eins vorn weg. A3s ist in der von dir beschriebenen Situation ein leichter Call. Der Grund ist aber nicht so sehr, dass man zu 11% einen Flush trifft. Denn am Flop steht man oftmals mit anderen Händen als einem Flush da. Einem Flushdraw, Top Pair, Bottom Pair, Overcard+Backdoordraw, 2Pair, usw. Und dann kommt am Flop eine erneute Setzrunde und dann am Turn und dann am River. Bis zum Showdown ist es also noch ein weiter Weg und für die Profitabilität einer Hand sind auch noch viele andere Faktoren wie zum Beispiel Position, Playability, dead money oder Implied Odds wichtig.

      Du hast den Finger aber schon auf der richtigen Stelle. Wichtig ist hier unsere Equity, das heißt wie oft unsere Hand gewinnen würde, wenn wir preflop schon all-in wären (also ein Maß für die Stärke unsere Hand). Dafür zählen aber nicht nur Flushs, denn schließlich werden wir auch mal 2Pair oder Trips floppen und selten werden wir auch mal mit einem nackten Top Pair gewinnen. Da unsere Pot Odds preflop aber super sind, da wir nur eine halbe Small Bet zahlen müssen und der Pot schon aus 9,5 SB besteht, wäre unsere Equity mit jeder Hand gut genug um zu completen.
    • Bumskalotte
      Bumskalotte
      Bronze
      Dabei seit: 03.04.2008 Beiträge: 1.008
      shit
      hehe FL forum, wolltes des NL technisch wissen
    • Bumskalotte
      Bumskalotte
      Bronze
      Dabei seit: 03.04.2008 Beiträge: 1.008
      Original von Bumskalotte
      shit
      hehe FL forum, wolltes des NL technisch wissen

      aber trotzdem danke für die ausführliche antwort
    • Jobivan
      Jobivan
      Bronze
      Dabei seit: 19.09.2007 Beiträge: 216
      Danke für die ausführliche Antwort, ich dachte mir schon, dass ich nur vom aktuellen Pot zum aktuellen Call rechnen darf, weil der erste Call ja nichts mehr mit dem 2. Call zu tun hat. Ich war mir aber nicht sicher, nun bin ich mit meinem Denkansatz bestätigt.
    • OIM3L
      OIM3L
      Bronze
      Dabei seit: 23.12.2005 Beiträge: 253
      Original von Bumskalotte
      shit
      hehe FL forum, wolltes des NL technisch wissen
      das erläuterte konzept hat relativ wenig mit nl zu tun. nur die zahlenwerte im beispiel stimmen dann nicht mehr.
      natürlich kann man erstmal so viel raisen, bis man nachher für nen allin die richtigen odds bekommt. dann hat man ganz am schluss eine entscheidung die +ev ist. davor hat man aber meist einen so großen -ev move gemacht, dass es insgesamt nicht sinnvoll war, zu raisen.