Kaffee = Droge?

    • HoRRoR
      HoRRoR
      Black
      Dabei seit: 11.02.2005 Beiträge: 10.662
      Ich selber bin kein Kaffeetrinker und vermutlich wird die Meinung zum größtenteils dadurch gebildet, ob man Kaffee trinkt oder nicht, aber versucht es mal unabhängig zu sehen.

      Findet ihr Kaffee ist ne Droge?
      Es gibt ja massig Menschen die einem erstmal sagen, dass man morgens ohne nen Kaffee garnicht klarkommt, das Problem an der Aussage ist, dass es bei den meisten wirklich stimmt.

      Würde das nen Alkoholiker über Alkohol sagen, dann wär die Sache ziemlich klar denke ich, aber bei Kaffee sind die Nebenwirkungen weniger stark & deutlich als bei nem Alkoholiker oder so, aber ich denke, dass man wirklich sehr stark davon abhängig wird und finde es irgendwie krank, wenn man sich das mal überlegt...

      Klar kann man nun argumentieren, dass es auch bei anderen Sachen so ist, aber ich kenn nichts anderes, wo so viele Menschen echt garnicht mehr ohne können und es aber gesellschaft einwandfrei akzeptiert wird :X

      Würde ich jeden morgen nen Energydrink benötigen, würden mir die Freunde doch auch irgendwann mal was sagen, dass es mittlerweile krank wird oder ?

      Kenn leider nun auch die genauen Schäden nicht, aber hab auch gehört, dass Kaffee auch irgendwelche (langfristigen) Schäden hinterlässt...
  • 41 Antworten
    • pEju
      pEju
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2007 Beiträge: 587
      kurz: ja !!!
    • Marddin
      Marddin
      Bronze
      Dabei seit: 25.06.2007 Beiträge: 838
      Schwierig zu sagen:

      Ich bin selber heftiger Kaffeetrinker, trinke geschätzte 7-8 Pötte (das sind diese grossen Tassen) am Tag und trotzdem bin ich auf keinen Fall danach süchtig.
      Bin im letzten Skiurlaub einfach so 10 Tage ohne "ausgekommen", obwohl welcher da war.
      Aber da gibt es auch viele Gegenbeispiele.

      Mein Vater trinkt weniger Kaffee als ich und trotzdem ist er immer extrem mies drauf wenn er morgens keinen Kaffee kriegt.

      Er is eigentlich ziemlich ausgeglichen, aber wenn ich mal wieder abends das letzte Kaffeepulver "verkoche" verbringe ich so wenig Zeit wie möglich mit ihm in einem Raum.

      Allgemein @ Topic: Koffein issn Nervengift und ich denke mal alleine das reicht schon um Kaffee als Droge zu deklarieren.
      Aber die Drogenmerkmale wie Sucht und Entzugserscheinungen variieren stark von Person zu Person.
    • trixz111
      trixz111
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2007 Beiträge: 902
      normalerweise trink ich keinen kaffee aber im praktikum hat das dann auch iwie angefangen... kaffee ist keine droge, kaffee ist gruppenzwang!
    • chocokrispies
      chocokrispies
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2006 Beiträge: 406
      Original von HoRRoR
      Kenn leider nun auch die genauen Schäden nicht, aber hab auch gehört, dass Kaffee auch irgendwelche (langfristigen) Schäden hinterlässt...
      bla

      [x] Ich bin toll, ich kenne Wikipedia !

      Trinke selber seit Jahren sehr viel Kaffee ( an den paar Tagen in der Woche an denen ich mal in der Uni bin ~ 2 Kannen ) und kann trotzdem ohne Probleme auch länger komplett drauf verzichten - schätze das Suchtpotential demnach als eher gering ein - zumindest im Vergleich zu den meisten anderen gesellschaftl. akzeptierten Genussmitteln ( Nikotin, Alkohol ).

      Najo ... knapp 4 Uhr Nachts, ich glaub ich mach mir grad noch ne Kanne :D

      edit : Shit, Kaffeepulver alle und das letzte Geld ver"pulvert" ... muss ich wohl wieder aufn Strich gehen um mir meine Sucht zu finanzieren :(
    • BigStack83
      BigStack83
      Silber
      Dabei seit: 15.12.2006 Beiträge: 6.787
      lt. Definition schon: http://de.wikipedia.org/wiki/Droge#Pflanzliche_Drogen

      [x] Kennt ebenfalls Wikipedia

      Bin jedenfalls auch ein schlimmer Junkie was Kaffee angeht, vor allem seitdem ich mir eine Senseo gekauft habe.
      Davor wurde mein Konsum dadurch eingeschränkt, dass ich Filterkaffee kaum noch vom Magen her vertragen habe, er mir dementsprechend auch kaum noch geschmeckt hat (getrunken wurd er natürlich trotzdem^^) und ich dafür extra aus dem Zimmer in die Küche rennen musste.
      Jetzt steht der Apparat hier direkt neben meinem Rechner und von dem leckeren Kaffee kann ich problemlos vier Stück auf nüchternen Magen trinken :D
    • schiep
      schiep
      Black
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 13.601
      Solange mans nicht übertreibt hat Kaffee keine Nebenwirkungen. Ich weiß nicht, wie weit man den Begriff Droge definieren sollte, aber wenn Kaffee eine Droge ist, wäre Tee (was natürlich viel harmloser ist vom Koffeeininhalt), etc. Die Grenzen sind halt fließend. Rein nach der off. Definition wird es denke ich eine Droge sein.
    • IHEARTMYNUTZ
      IHEARTMYNUTZ
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2006 Beiträge: 2.544
      Hatte keinen Bock mehr auf den Kaffee Terror im Büro alá wer-hat-nicht-bezahlt und wer-hat di letzte tasse genommen. Also bin ich jetzt auf Koffein Tabs umgestiegen.

      Ja, es ist eine Droge. Aber das Suchtpotenzial ist doch eher gering. Konsumiere am WE gar kein Koffein und vermisse es nicht.
    • KotteTHC
      KotteTHC
      Global
      Dabei seit: 20.06.2007 Beiträge: 2.798
      kaffee zählt für mich zu den drogen.
      trinke so gut wie nie kaffee, jedoch weiß ich den kräftigen geschmack eines schwarzen kaffees durchaus zu schätzen.

      ich finds sehr gut, dass kaffee gesellschaftlich akzeptiert ist. manche leute kommen nur schwer in gang. ich habe zB nen niedrigen blutdruck, komm morgens gar net auf touren und wenn ich dann wien zombie im hörsaal aufklatsche kämpfe ich eher damit, die augen offen zu halten als damit, dem prof zuzuhören.
      wenn ich aber morgens ne halbe koffeintablette futter bin ich fit und habe solche probleme nicht.
      so what? es hilft mir zu funktionieren.

      suchtpotential gering, würd ich nicht unbedingt so sehen, vor allem da der körper recht schnell eine koffein toleranz aufbaut. deswegen ab und an zu guarana und taurin greifen ;-)
    • StOrMiSH
      StOrMiSH
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 153
      ohne Kaffee hittet man auch nicht so gut!


      sry 4 spam D:

      ps: Kaffee ownz einfach -> Senseo neben dem comp -> GG
    • castaway
      castaway
      Bronze
      Dabei seit: 15.10.2006 Beiträge: 25.945
      Für mich ist Kaffee definitiv keine Droge, kann auch mal nen paar Tage ohne aushalten, allerdings bin ich morgens mit Kaffee eindeutig schneller fit.
    • annobln
      annobln
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2007 Beiträge: 5.976
      Irgendwo ist es bei mir schon zur Gewohnheit geworden morgens einen Pot Kaffee vor der Uni zu trinken. Ich bin auch echt dankbar, dass es sowas wie Koffein gibt, denn ich bezeichne mich schon selber als ziemlicher Morgenmuffel und eher als Nachtmensch. Speziell in meinem Praxissemester habe ich gemerkt wir gut mir das tut als erste mal nen Schluck Kaffee zu trinken. Aber bei 5-6h Schlaf durchschnittlich in der Woche ist das auch kein Wunder ;) Soweit ich weiß, gibt es auch keine langfristigen Schäden, die nachgewiesen sind. So what..Wenn man es (wie überall) nicht übertreibt, dann ist es auch kein Problem.

      Und ja, ich glaube man kann schon in gewisser Art von abhängig werden. Aber wohl eher psychisch.
    • doubleJay
      doubleJay
      Black
      Dabei seit: 09.10.2006 Beiträge: 6.234
      Original von HoRRoR
      Es gibt ja massig Menschen die einem erstmal sagen, dass man morgens ohne nen Kaffee garnicht klarkommt, das Problem an der Aussage ist, dass es bei den meisten wirklich stimmt.
      Wenns jemandem scheiße geht, weil er keinen oder nicht genug Kaffee trinkt, dann interpretier ich das als Entzugserscheinungen (körperliche Sucht). Ich zähle Kaffee allerdings nicht zu den Drogen, sondern zu den Genussmitteln.
    • SlannesH
      SlannesH
      Black
      Dabei seit: 23.01.2005 Beiträge: 7.738
      Original von doubblejaay
      Original von HoRRoR
      Es gibt ja massig Menschen die einem erstmal sagen, dass man morgens ohne nen Kaffee garnicht klarkommt, das Problem an der Aussage ist, dass es bei den meisten wirklich stimmt.
      Wenns jemandem scheiße geht, weil er keinen oder nicht genug Kaffee trinkt, dann interpretier ich das als Entzugserscheinungen (körperliche Sucht). Ich zähle Kaffee allerdings nicht zu den Drogen, sondern zu den Genussmitteln.
      Genussmittel ist in sehr vielen Fälle ne andere Bezeichnung von gesellschaftlich anerkannten Drogen. Alkohol und Zigaretten sind ja auch "Genussmittel", Gras ist eine "Droge" (naja, in Holland vermutlich nicht :P )

      MfG
    • s3bb
      s3bb
      Bronze
      Dabei seit: 26.08.2007 Beiträge: 42


      bild von wikipedia

      und hier... http://jetzt.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/281855

      das was die Spinne auf Koffein da produziert sieht nimmer so nach Netz aus.
    • IHEARTMYNUTZ
      IHEARTMYNUTZ
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2006 Beiträge: 2.544
      Original von castaway
      Für mich ist Kaffee definitiv keine Droge, kann auch mal nen paar Tage ohne aushalten, allerdings bin ich morgens mit Kaffee eindeutig schneller fit.
      Ich halte es auch easy von Sonntag bis Freitag ohne Koks aus, aber wenn ich dann was nehme werde ich schneller fit.

      Wohl doch keine Droge.
    • RacOviedo
      RacOviedo
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2006 Beiträge: 2.743
      Original von annobln
      Gewohnheit
      Genau das ist es. Gewohnheit! Das Zeug ist noch nichtmal lecker, es macht nicht high und geistig fitter machts mich auch nicht mehr wirklich. ;) Aber die Gewohnheit zwingt mich zum Kaffee, meistens aus purer Langeweile. Was soll ich nach dem Essen sonst machen? Da muss ein Kaffee her! Was macht man an der Uni in Freistunden/Pausen? Riiiiichtiiiig! Kaffeeautomaten aufsuchen! ;)

      Und dann ist da noch eine weitere sehr lästige Angewohnheit bei mir. Jedesmal wenn ich Kaffee trinke, dann hab ich das unstillbare Verlangen nach Schokolade oder Keksen oder sonstwas Süssem. Sowas nennt man wohl Konditionierung - Dr. Pawlow lässt grüssen. ;)
    • complex
      complex
      Black
      Dabei seit: 01.02.2006 Beiträge: 1.052
      meine freundin ist defintiv süchtig. bei ihr ist das so eine art nationalgetränk und die trinkt fast den ganzen tag kaffee. wenn sie morgens keinen bekommt, dann geht die welt unter und ich muss mir dann die laune reinziehen. zum glück muss man wegen kaffee nicht zum dealer rennen, sondern bekommt ihn an jeder ecke.
    • Helgae
      Helgae
      Bronze
      Dabei seit: 26.06.2007 Beiträge: 3.616
      rein molekularbiologisch betrachtet ist kaffee eine droge, da eine gewöhnung des körpers an das koffein erfolgt und es ohne koffeinzufuhr zu entzugserscheinungen kommt, hier gehts aber um regelmäßigen konsun
    • Xcitus
      Xcitus
      Bronze
      Dabei seit: 12.11.2007 Beiträge: 1.090
      Ich trink kaum Kaffee, dafür recht viel Coke.
      Ja Koffein macht süchtig.

      Aber scheiss drauf.

      „Ohne Gaffee gönn mer nich gämpfn!“ :heart: