Downswing vom Anbieter abhängig?

    • curios01
      curios01
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2008 Beiträge: 578
      Moin!

      Ich weiß, dass die Varianz ne komische Sache ist, die man nicht vorhersehen kann, aber wollte trotzdem mal eure Meinung dazu hören.

      Ich spiele seit Januar diesen Jahres bei Everest NL10 mit Shots auf NL20/25.
      Etwa 10-12k Hände pro Monat damit ich auf 20 Stacks Gewinn auf NL10 und einige wenige auf NL25 (spiele NL25 nur 1 Table) komme.
      Diese 200-300$ pro Monat cashe ich dann aus, um meine Familie besser über die Runden zu bringen. Lasse als BR immer 250-300$ bei Everest stehen.

      Jetzt habe ich folgendes Phänomen:
      Habe aufgrund technischer Probleme mit meiner eMail dann Mitte Mai meinen ersten monatlichen Bonus von Everest angeboten bekommen.
      Diesen habe ich zum 11.6. freigespielt und genau seit dem Tag geht es steil Berg ab: Habe jetzt auf 9K Hände 20 Stacks verloren, laufe mit den Nuts ständig gegen Runner Runner oder andere Beats. Bin bei Everest fast broke (nur noch ca. 90$).

      Bevor ihr jetzt schreit: schlechtes Spiel oder so --> Auf Titan und Mansion bin ich in gleicher Zeit mit 6k Händen über 10 Stacks up, ich denke also nicht, dass ich tilte oder mein Spiel verändert habe.
      Bekomme halt bei Everest selbst mit den gefloppten Nuts noch durch Runner Runner Luck auf die Nase (will jetzt nicht wegen Bad Beats hier rumheulen, ist halt so) und verliere ständig Teile meines Stacks mit Standard-Händen (TPTK, two Pair, Set, Second Nut Flush, schlechtere Straße) gegen bessere Hände.

      Frage: Ist das noch Varianz, dass ich seit 3 Wochen jeden Tag bei Everest verliere, aber wenn ich vorher oder hinterher einen anderen Anbieter spiele, dann mit gleicher Spielweise gewinne?
      Probiere jetzt seit 2 Wochen alle 1-2 Tage aus, ob es bei Everest wieder läuft und bin am Ende der Session dann jedes Mal 1-2 Stacks down.

      Möglicherweise hat ja jemand schon das gleiche Problem gehabt und kann mir erzählen, wie er damit umgegangen ist.
      Ich fühle mich eigentlich auf Everest wohl und will nicht zwingend wechseln.

      /curios
  • 12 Antworten
    • pennyyy
      pennyyy
      Black
      Dabei seit: 14.10.2007 Beiträge: 5.658
      es hängt sicher nicht vom Anbieter ab.
    • coolk
      coolk
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2007 Beiträge: 275
      Ne denk ich auch, dass sich die Varianz über verschieden Anbieter zieht.
    • Kavalor
      Kavalor
      Gold
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 17.648
      kann es sein, das du schon bei everest einloggst und dir sagst "ohh je, gleich regnet es bad beats!"?

      Denke das problem sitzt vor dem bildschirm.
    • derVuk
      derVuk
      Black
      Dabei seit: 05.02.2008 Beiträge: 1.650
      erstens sind 6k und 9k hände etc.. keine samplesize mit der du vergleiche anstellen kannst. Ich glaube es hängt wie bereits weier oben gepostet ehr mit deiner einstellung everest gegenüber zusammen. oder es is einfach nen stinknormaler down über 9k hands

      Die Varianz kann sich durch verschiedene plattformen nicht verändern, nur eventuell durch versch. gegner. aber ob everest auf dem limit so viel fischiger ist als die anderen kann ich nicht beurteilen.
    • barthelli
      barthelli
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2007 Beiträge: 3.879
      Wo ist denn das Problem? Wechsel doch einfach, wenn du so denkst. Kannst ja in nem Monat mal wieder zurück gucken. Ich werd auch sauer auf Party, weil ich dauernd ausgesuckt werde. Dann wechsel ich einfach. Immerhin eine 50 50 Chance (es wird besser oder nicht). Haben die nicht anders verdient, wenn die mich nicht gewinnen lassen ;)
    • Raggamann
      Raggamann
      Bronze
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 2.205
      ach sowas hatte ich ne zeitlang auch, da war ich auf titan ewig break-even, aber hab auf full tilt und cd poker (auch ipoker netzwerk) meine BR verdoppelt. wär ja auch komisch, wenn die varianz immer gleich ausfallen würde, dass die badbeats bei einem anbieter ne zeitlang häufiger kommen als bei den anderen sollte nicht verwundern, man hat ja auf 10k hände auch nicht immer die gleiche winrate.
    • Casper23
      Casper23
      Bronze
      Dabei seit: 23.10.2006 Beiträge: 695
      Everest ist einfach varianzmäßig ne andere Liga. Eigentlich einfach zu erklären, da du gegen viel mehr Fische spielst, stellst du auch häufiger als Favorit rein und kannst deswegen auch mehr Badbeats kassieren.
    • PplusAD
      PplusAD
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2007 Beiträge: 391
      LOL

      längere Downsings sind nichts anderes als die Auswirkungen einer zu kleinen Edge

      sonst hat das mit gar nix zu tuen
    • Eyeland
      Eyeland
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2005 Beiträge: 467
      Original von pennyyy
      es hängt sicher nicht vom Anbieter ab.
      Es hängt sicher vom Anbieter ab, aber das gibt hier niemand zu, weil Korn sie alle kennt und machen kann, dass Deine Aces nie wieder gegen 72o gewinnen.
    • KingGani
      KingGani
      Bronze
      Dabei seit: 08.06.2007 Beiträge: 6.855
      Original von PplusAD
      LOL

      längere Downsings sind nichts anderes als die Auswirkungen einer zu kleinen Edge

      sonst hat das mit gar nix zu tuen
      ja aber nicht zu 100%, es gibt immer die möglichkeit trotz edge länger zu verlieren, nartürlich wird diese möglichkeit mit der größe der edge geringer....
    • HansWurst1985
      HansWurst1985
      Bronze
      Dabei seit: 18.09.2006 Beiträge: 291
      n1 winrate, wenn du in ca. 10k händen 20 stacks gewinnst...und das regelmäßig...eigentlich fast klar, dass es nicht immer so laufen kann
    • RedMoon
      RedMoon
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2007 Beiträge: 1.675
      Ich hab auf Everest in 5 Monaten 3 Boni gecleart (SSS NL 10$ und NL 25$) und es ging in den Zeiten mit und ohne Boni extrem rauf und runter.

      Insgesamt allerdings extrem rauf!!

      Liegt bei Everest einfach daran, das die Spieler auf den unteren Limits völlig "Schmerzfrei" ihre Kohle reinstellen. Nirgendwo sonst wird dermaßen "loose" (zu harmlos, da müßte ein neues Wort erfunden werden) gecallt, geraist und gepusht.

      PF-push von UTG+1 mit 105 BB sind keine Seltenheit. Hat man dann AA und callt fröhlich, zeigt Villain K3s und zieht sich am River Trips 3-er. Passiert halt mal.

      Ruhig weiterspielen, Notes, Notes und Notes schreiben. Auf den unteren Limits kann man langfristig gar nicht verlieren, wenn man halbwegs gut spielt.

      Just my 2 Cent. =)