wie spielen gegen loose passive gegner

    • schmoezi
      schmoezi
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2007 Beiträge: 2.524
      zuerst mal allgemein:
      ich spiele NL2 FR auf 888 und bin tight agressiv

      die spieler dort sind wirklich sehr loose und am flop sind meist 5-6 leute mit any 2 dabei.

      standartmoves sind außerdem preflopmonster (AA,KK,AK) langsam zu spielen, also entweder nur limpen oder minraise.
      außerdem kommt es sehr häufig zu "spontanen" all in situationen wobei villian hier so gut wie alles haben kann (2nd pair, top pair, overpair, 2pair, set, flushdraw,...)

      wenn ich nun mal erhöhe:
      a) streiche ich entweder nur die blinds/limper ein (was ja nichts schlechtes ist)
      b) callen alle und ich bin dann eventuell mit TPTK mit 5 villians am flop und weis wieder nicht wo ich stehe - da muss ich dann einerseits gegen draws protecten aber es besteht die gefahr das ich schon gegen ein set laufe
      c) oder ich laufe in langsam gespieltes overpair

      irgendwie ist es total ekelig so zu spielen und ich wollte mal nachfragen ob sonst noch jemand in solchen situationen steckt und dagegen strategien hat.
      freue mich über alle vorschläge!
  • 3 Antworten
    • PommesPapst
      PommesPapst
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 11.609
      wenn so viele players per flop sind, dann einfach tighte stats spielen und 5bb openraisen, das müsste helfen, dass du dann HU am flop bist. ansonsten einfach hart valuebetten.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Es gibt mehere Anpassungsmöglichkeiten. Das wichtigste ist, dass du lernst, dass nicht deine Gegner sich an deinen Spielstil anpassen (hab manchmal das Gefühl, dass viele davon ausgehen), sondern das du dich an deine Gegner anpassen musst.

      Eigenschaften von loose-passiven Gegner:

      i) sie raisen nur mit starken Händen
      ii) sie können sich von marginalen Händen nicht trennen oder nur sehr schwer

      -> wenn wir eine Toppair GK+ Hand haben, dann müssen wir Valuebetten. Je mehr Gegner du am Flop hast, desto weniger Equity hast du und du wirst auch öfter den Pot verlieren. Es ist eine sehr varianzreiche Angelegenheit gegen viele loose-passive Gegner zu spielen, weil man regelmässig ausgesucked wird, aber es ist einfach unglaublich +++++EV. Wenn du damit Probleme hast, dann such dir Tische an denen nicht ganz soviele loosepassive Gegner sitzen.

      Wenn ein loose passiver Gegner aggressiv wird, dann musst du vorsichtiger werden. Hier gilt, dass man eigentlich nur sehr starke Hände weiterspielen will bis man einen Read auf die tatsächliche Raisingrange hat.

      -> wir können spekulative Hände aus allen Positionen spielen, weil wir sehr gute Odds bekommen. Ich limpe an solchen Tischen selber sehr viel mit uns bluffe/semibluff so gut wie überhaupt nicht, weil uns die nötige Foldequity fehlt. Ich limpe Suitedconnectors aus vielen Positionen etc. Du bekommst Postflop fast immer die nötigen Odds, weil loose passive Gegner auch die Angewohnheit haben in den meisten Fällen zu klein zu betten, weil sie Angst haben mit ihren Monstern die Gegner zu vertreiben.

      => Weniger spekulative Hände aggressiv spielen, sondern einfach Flop anschauen und gucken was passiert. (kleine Pockets, Suited connectors)

      => Hände die Toppair + Potential entwickeln direkt Preflop aggressiv spielen und dann Postflop einfach durchbetten.
    • schmoezi
      schmoezi
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2007 Beiträge: 2.524
      Danke für die Antworten!

      @Pommespapst
      Ich habe zuerst versucht tighter zu spielen aber die Line ist sogar dort den meisten aufgefallen, da ich wirklich nur mehr monster gespielt habe. Somit habe ich dann in den wenigen Fällen in denen ich erhöht habe nur mehr die Blinds/Limper kassiert oder ich wurde sofort allin gesetzt. --> langsam gespieltes AA KK

      @ Ghostmaster
      Diese Line ist in etwa die die ich jetzt auch versuche.
      Ich raise nur mehr wirklich starke hände (JJ+, AQ+) und ich limpe mit sehr vielen spekulativen händen (Axs, K9s+, suited connectors, suited one gappers, pockets, connectors)
      Außerdem beobachte ich die Gegner und schreibe sehr viele Notes mit welchen Karten sie welche Moves machen.

      Andere Tischwahl ist in meinem FAll nicht möglich da bei 888 nur 5 Tische in dem Limit angeboten werden und ich meist auf 3-4 Tischen spiele.
      Zudem sind die Tische sehr langsam ~50 Hände pro Stunde und die Gegner haben meist auf allen Tischen in etwa die gleiche Spielweise.

      Was ich noch versuchen werde ist einfach mehr valuebets mit marginaleren Händen wie TPGK zu spielen. Auch wenn ich dann öfter am River den kürzeren ziehe.
      Contibets mache ich auch nur mehr wenn ich headsup am flop bin oder wenn ich etwas getroffen habe. In wenigen Fällen auch mit einem starken draw. Sonst sehe ich nur wenig Sinn darin.