Meine ersten NL SH stats! (NL100 party)

    • Binda
      Binda
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 14.09.2007 Beiträge: 2.205
      Hi! Ich bin vor kurzem von der SSS auf richtiges poker :D umgestiegen!

      Nun habe ich schon die ersten 17k hands NL SH mit mäßigem erfolg hinter mich gebracht, wobei es nach anfänglichem upswing in letzter zeit doch eher bergab ging!

      Um diesen Abwärtstrend zu stoppen, würde ich mich sehr freuen, wenn jemand etwas zu meinen ersten stats sagen kann, da ich schon denke, noch ziemlich viele leaks zu haben!

      Auch über konstruktive kritik wäre ich dankbar!

      Hier sind meine stats:

  • 17 Antworten
    • Wody
      Wody
      Black
      Dabei seit: 23.01.2007 Beiträge: 3.768
      Ich finde deine Stats in Ordnung.

      Allerdings kommt es bei einer doch eher loosen Spielweise darauf an, die richtigen Spots/Gegner zum bluffen zu finden. Und das erkennt man nicht an den Stats.
    • Skorpinus
      Skorpinus
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2005 Beiträge: 2.047
      Spiele diese Stats atm auch und läuft gut
    • askari21
      askari21
      Bronze
      Dabei seit: 27.03.2006 Beiträge: 4.342
      Ich finde 26/22 zu loose für jemanden ohne Erfahrung.
    • HeldvomFeld
      HeldvomFeld
      Bronze
      Dabei seit: 24.10.2006 Beiträge: 1.556
      Original von askari21
      Ich finde 26/22 zu loose für jemanden ohne Erfahrung.
      #2
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich auch, aber das ist der beste Weg um möglichst schnell erfolgreich zu werden in meinen Augen.

      Du weisst wahrscheinlich noch nicht wann du profitabel bluffen kannst und wann du profitabel folden musst. Ich spiel SH selber extrem loose und setz meine Gegner massiv unter Druck, aber ich hab zumindest subjektiv das Gefühl, dass ich weiss wann ich wo mit meineru Hand stehe und wo ich den Stop Knopf drücken muss. Für jemanden der relativ wenig post floperfahrung hat ist so ein looser Stil nicht unbedingt profitabel, weil du sehr viel marginale Sitationen einfach gnadenlos verzocken wirst.

      Der Vorteil ist, dass du diese Situationen kennenlernst und drüber nachdenken kannst was du anders machst oder ob du so weitermachst. Viele ps.comler kommen gar nicht in so marginale Spots und können daher niemals drüber nachdenken.

      An deiner Stelle würde ich eigentlich nicht viel verändern, aber möglichst viel über deine Postflopspielweise nachdenken. Denk immer drüber nach WARUM du irgendwas machst und bevor du irgendwas machst WIE dein Gegner drauf reagieren könnte und WIE du drauf reagieren wirst.
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Wenn du postflop einigermaßen sicher bist und halt in marginalen Spots noch Fehler machst - dann kannst dein Semi-Lag-Game (26/22 ist imho nicht mehr TAG) weiterhin durchziehen, vorausgesetzt die Tische lassen so ein Spiel zu.

      Wenn dagegen oft dumm dastehst und nicht weißt wie deine Hand weiterspielen sollst würd ich dir empfehlen für'n Anfang ein gutes Stück tighter zu spielen - auch dort kommt man gelegentlich in marginale Situationen, aber eben viel seltener - dafür hast öfters sehr starke Karten, und auf NL100 wirst noch izi damit ausbezahlt. Mit 20/17 oder so lernst dann ein solides Postflopspiel und kannst sobald dich sicher fühlst immer noch aufloosen. Zwanghaft 26/22 auf NL100 zu spielen ist imho unnötig.

      Aber wie gesagt, wenn dich postflop sicher bist dann behalte deine Stats ruhig bei.
    • Binda
      Binda
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 14.09.2007 Beiträge: 2.205
      Original von Ghostmaster
      Ich auch, aber das ist der beste Weg um möglichst schnell erfolgreich zu werden in meinen Augen.

      Du weisst wahrscheinlich noch nicht wann du profitabel bluffen kannst und wann du profitabel folden musst. Ich spiel SH selber extrem loose und setz meine Gegner massiv unter Druck, aber ich hab zumindest subjektiv das Gefühl, dass ich weiss wann ich wo mit meineru Hand stehe und wo ich den Stop Knopf drücken muss. Für jemanden der relativ wenig post floperfahrung hat ist so ein looser Stil nicht unbedingt profitabel, weil du sehr viel marginale Sitationen einfach gnadenlos verzocken wirst.

      Der Vorteil ist, dass du diese Situationen kennenlernst und drüber nachdenken kannst was du anders machst oder ob du so weitermachst. Viele ps.comler kommen gar nicht in so marginale Spots und können daher niemals drüber nachdenken.

      An deiner Stelle würde ich eigentlich nicht viel verändern, aber möglichst viel über deine Postflopspielweise nachdenken. Denk immer drüber nach WARUM du irgendwas machst und bevor du irgendwas machst WIE dein Gegner drauf reagieren könnte und WIE du drauf reagieren wirst.

      jo, ich denk mir halt auch, dass ich noch in der lernphase bin und so schneller dazulernen kann! =)

      am anfang liefs auch echt super mit dem style, hab oft erfolg gehabt mit bluff 4-bets, multiple barrels usw., aber die letzten paar k hands geht halt nur noch bergab, so dass ich jetzt schon über 12 stacks down bin!

      da merkt man halt doch noch die unerfahrenheit, aber ich hoffe, dass es bald wieder bergauf geht! :D vor allem da ich immer noch eine solide BR für NL100 hab und ich jetzt auch vermehrt tableselection betreiben werde!

      bin erstmal ganz glücklich, dass ihr keine gravierenden dinge an meinen stats auszusetzen habt!
    • cybergnom
      cybergnom
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2007 Beiträge: 2.374
      Original von askari21
      Ich finde 26/22 zu loose für jemanden ohne Erfahrung.
      Ich finde so einen Style generell für NL100 noch zu loose. Vor allem in Verbindung mit TableSelection. Wenn ich mir Tische mit vielen Fischen suche kann ich dort IMO nicht um mich ballern. Die NAtur eines Fisches ist zu callen und jeder call ist der Tod eines Bluffs... Aber wenn ich 26/22 spiele muss ich halt viel bluffen um profitabel spielen zu können... Ein Teufelskreisluaf ;)

      So nen style kann man sicherlich spielen wenn man nen tighten Tisch mit meinetwegen einem Vollfisch hat. Dann aber halt auch eher gegen die "TAGs" denn gegen den Fisch... Wenn sich irgendwelche "guten" Tische in solch tighte verwandeln komm ich auch des Öfteren auf solche Stats... aber sicherlich nicht generell...
    • Skorpinus
      Skorpinus
      Bronze
      Dabei seit: 05.10.2005 Beiträge: 2.047
      Original von cybergnom
      Original von askari21
      Ich finde 26/22 zu loose für jemanden ohne Erfahrung.
      Ich finde so einen Style generell für NL100 noch zu loose. Vor allem in Verbindung mit TableSelection. Wenn ich mir Tische mit vielen Fischen suche kann ich dort IMO nicht um mich ballern. Die NAtur eines Fisches ist zu callen und jeder call ist der Tod eines Bluffs... Aber wenn ich 26/22 spiele muss ich halt viel bluffen um profitabel spielen zu können... Ein Teufelskreisluaf ;)

      So nen style kann man sicherlich spielen wenn man nen tighten Tisch mit meinetwegen einem Vollfisch hat. Dann aber halt auch eher gegen die "TAGs" denn gegen den Fisch... Wenn sich irgendwelche "guten" Tische in solch tighte verwandeln komm ich auch des Öfteren auf solche Stats... aber sicherlich nicht generell...
      Naja, die tags auf nl00 sind pre und postflop immer noch super weak.
      aggression>all
    • Marinho
      Marinho
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2007 Beiträge: 3.574
      Original von askari21
      Ich finde 26/22 zu loose für jemanden ohne Erfahrung.
      Denk ich auch, un d Ghostmaster hats nochmal ordentlich ausgeführt.

      Man siehts eigtl auch an deinen geposteten Händen. Am Anfang erkennt man geeignete 2nd Barrel Spots kaum. Die Spots die du dir da ausgesucht hast, waren da nicht so toll. Aber mach dir nichts draus, schau dir mal meine ersten NL50SH Hände vor 1-2 Monaten an, da musst ich mir auch so einiges anhören wie "Du hast Postflop noch dicke leaks" etc. Aber mittlwerweile läufts bei mir auch richtig gut. Sammel noch ordentlich Erfahrung und poste deine Hände weiterhin.
      IMO muss man so ne loose Line auf NL100 noch nicht fahren, da gibts noch genügend Fische die ne tighte Line noch besser ausbezahlen. Aber prinzipiell kanns auch nicht schaden, wenn mans drauf hat, man sammelt dafür noch mehr Erfahrung und das ist dann bestimmt auf höheren Limits sehr produktiv, wo generell etwas looser gespielt wird.
      Ich bin jedenfalls mit meiner 20/16 Stats auch ganz zufrieden.
    • suitedeule
      suitedeule
      Black
      Dabei seit: 18.12.2006 Beiträge: 9.822
      finde die stats super, in position lassen sich doch selbst die regs super exploiten, turn AF ist haltn bischen niedrig, aber das kommt mit der zeit ^^
    • alaris
      alaris
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 9.565
      Upswing-Stats
    • BReWs7aR
      BReWs7aR
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 7.869
      Original von Skorpinus
      Original von cybergnom
      Original von askari21
      Ich finde 26/22 zu loose für jemanden ohne Erfahrung.
      Ich finde so einen Style generell für NL100 noch zu loose. Vor allem in Verbindung mit TableSelection. Wenn ich mir Tische mit vielen Fischen suche kann ich dort IMO nicht um mich ballern. Die NAtur eines Fisches ist zu callen und jeder call ist der Tod eines Bluffs... Aber wenn ich 26/22 spiele muss ich halt viel bluffen um profitabel spielen zu können... Ein Teufelskreisluaf ;)

      So nen style kann man sicherlich spielen wenn man nen tighten Tisch mit meinetwegen einem Vollfisch hat. Dann aber halt auch eher gegen die "TAGs" denn gegen den Fisch... Wenn sich irgendwelche "guten" Tische in solch tighte verwandeln komm ich auch des Öfteren auf solche Stats... aber sicherlich nicht generell...
      Naja, die tags auf nl00 sind pre und postflop immer noch super weak.
      aggression>all

      seh ich auch so - Wenn mans richtig anstellt, kann man da schon sehr profitabel ca. 26/22 spielen.
    • cybergnom
      cybergnom
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2007 Beiträge: 2.374
      Original von Skorpinus
      Original von cybergnom
      Original von askari21
      Ich finde 26/22 zu loose für jemanden ohne Erfahrung.
      Ich finde so einen Style generell für NL100 noch zu loose. Vor allem in Verbindung mit TableSelection. Wenn ich mir Tische mit vielen Fischen suche kann ich dort IMO nicht um mich ballern. Die NAtur eines Fisches ist zu callen und jeder call ist der Tod eines Bluffs... Aber wenn ich 26/22 spiele muss ich halt viel bluffen um profitabel spielen zu können... Ein Teufelskreisluaf ;)

      So nen style kann man sicherlich spielen wenn man nen tighten Tisch mit meinetwegen einem Vollfisch hat. Dann aber halt auch eher gegen die "TAGs" denn gegen den Fisch... Wenn sich irgendwelche "guten" Tische in solch tighte verwandeln komm ich auch des Öfteren auf solche Stats... aber sicherlich nicht generell...
      Naja, die tags auf nl00 sind pre und postflop immer noch super weak.
      aggression>all
      Ja, das hab ich ja gesagt ;)
      Gegen die Standard-"TAGs" kann man so super spielen. Aber OP hat ja erwähnt, dass er viel Wert auf TableSelection legt. Und da ich mal nicht davon ausgehe, dass er sich freiwillig an tighte Tische setzt bin ich halt der Meinung, dass es zu loose ist. Gegen Fische kann man so eigentlich nicht profitabel spielen.


      Was mir bei den Stats noch auffällt ist der relativ niedrige Turn-AF (fast genuaso hoch wie am River). Lässt man dadurch nicht einige Spots für SBs oder c/rAI (gegen evtl. floater) aus?
    • Binda
      Binda
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 14.09.2007 Beiträge: 2.205
      Original von cybergnom
      Ja, das hab ich ja gesagt ;)
      Gegen die Standard-"TAGs" kann man so super spielen. Aber OP hat ja erwähnt, dass er viel Wert auf TableSelection legt. Und da ich mal nicht davon ausgehe, dass er sich freiwillig an tighte Tische setzt bin ich halt der Meinung, dass es zu loose ist. Gegen Fische kann man so eigentlich nicht profitabel spielen.


      Was mir bei den Stats noch auffällt ist der relativ niedrige Turn-AF (fast genuaso hoch wie am River). Lässt man dadurch nicht einige Spots für SBs oder c/rAI (gegen evtl. floater) aus?

      naja, ich meinte eigentlich, dass ich nach meinem jetzigen down mehr auf table selection achten möchte, aber denkt ihr, dass man tighter spielen sollte, wenn der tisch fischig ist? die fische kann man doch postflop viel besser exploiten als die TAGs oder?

      ja, mit dem Turn-AF habt ihr schon recht denke ich! wie man in meinen geposteten händen sieht, habe ich noch einige probleme mit second barrels! ;(
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Sicher kannst die Fische besser exploiten, aber wenn regelmäßig OOP in einem Multiwaypot dastehst, nützt dir die Edge auch nicht mehr viel.

      Wirklich das dicke Geld machst hauptsächlich mit den Monsterhänden, die Hände die die als Semi-Lag zusätzlich zu den TAG-Händen dazunimmst sind nicht wirklich profitabel - v.a. nicht gegen Calling-Stations die schlecht moven kannst. Gegen die spielst am besten wenn möglichst starke Hände immer hast - ausbezahlt wirst sowieso immer.

      Und ein weiterer wichtiger Effekt, den das sehr loose Preflopspiel bietet, kann auf loose-passiven NL100-Tischen auch nicht genutzt werden, nämlich dass Gegner dich viel schwerer auf eine Hand setzen können und deine Monster besser ausbezahlen. Um sowas wie Metagame oder Image musst dich bei vielen Fischen überhaupt nicht sorgen - weil die sowieso nicht auf das achten. Wenn's ihnen gerade gefällt, gehen die mit JJ gegen dein AA broke egal ob du 26/22 oder 15/12 spielst.

      Wie bereits gesagt - für den Anfang empfehl ich dir ein tighteres Spiel bis als TAG postflop sehr sicher bist.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Wurde ja schon alles gesagt, Werte an und für sich sind ok, aber halt sehr loose.

      Wenn du dich damit wohlfühlst ist das ok, wenn du in einem Down bist und doch zu häufig Situationen auffindest wo du dir unsicher bist würde ich einfach etwas runterschrauben. 26/22 ist schon grenzwertig.