Resteals gegen Conti-Bets

    • DestructOne
      DestructOne
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2006 Beiträge: 2.049
      Folgende Situation:
      Ihr seid IP Heads-Up in einem geraisten Pot. Beide Spieler haben genügend viele Chips. Euer Gegner bettet auf einem unspektakulären Board (z.B. J-6-2 rainbow oder T-8-4 twosuited) den halben Pot. Da ihr euren Gegner gut kennt, seit ihr ziemlich sicher das er nur eine Contibet macht (auch wenn ihr nicht 100% sicher seit). Dummerweise habt ihr selbst keine Made-Hand und keine Draw.

      Die Frage ist nun was die billigste und effektivste Verteidgung ist:
      a) Reraise
      b) Float
      c) ihr foldet sowas einfach

      Wie ändert sich eure Entscheidung wenn ihr OOP gecheckt habt.
  • 1 Antwort
    • habi5586
      habi5586
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2005 Beiträge: 1.532
      die einfachste methode ist wohl das folden ;D
      aber wenn wir coldcallen, haben wir ja idr ein low-mid PP also durchaus eine Hand mit der wir vorne liegen. Am billigsten ist wohl idr das sogenannte Floaten.
      in nem pot, der am Flop 1$ groß ist, investieren wir hier idr 0.5$ für den 1,5$ Pot, raisen wir ihn, müsste man hier auf min 4.5$ raisen und riskiert somit 4.5$ für einen Pot von 1.5$. da ist das floaten eindeutig billiger. nachteil ist a) er kann am turn etwas treffen, b) er kann am turn eine second bullet reinfeuern oder auch c) auf deine Turn bet called oder checkraised er sogar, glaube aber Floaten ist am billigsten, wenn man schon weiterspielen möchte!
      ansonsten verlierst du sicherlich nicht total viel Value, wenn du so hände in 90% der Fälle einfach foldest.