Downswing, Wahrscheinlichkeit und Tilt.

    • Vienna
      Vienna
      Einsteiger
      Dabei seit: 30.01.2005 Beiträge: 567
      Im (geschlossenen) Thema "kleiner downswing" wurde die Behauptung aufgestellt, dass für den dort angeführten Downswing "Tilt" die Ursache war.

      Loco90 hat eine Grafik gezeigt, auf welcher er in 3000 Händen ein Downswing von 460BB durchmacht. Das entspricht ca. -15BB/100.

      In der Grafik ist auch ein Upswing über etwa 280 Hände mit ca. +30BB/100 zu sehen. Ursache für diesen können Glück und schlechtere Gegner sein.

      Bei einer Gewinnerwartung von +2BB/100 sind somit auch Downswings von -30BB/100 im Rahmen der Statistik. Ursache dafür können gute Gegner und Pech sein.

      Jeder Spieler wird auf diese Downswings treffen. Wenn er lange genug spielt, auch auf Serien solcher.

      Warum soll bei Locos Downswing sein Spiel die Ursache gewesen sein?
  • 4 Antworten
    • Lulli
      Lulli
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2005 Beiträge: 355
      Hi,

      war doch ein fake-post...

      Gruesse!
      Lulli
    • Frohbi
      Frohbi
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2005 Beiträge: 796
      Nach dem Kinderkram von heute Nachmittag spreche ich hier über das Prinzip, keinesfalls über Loco persönlich.

      Der Spieler ist meistens nicht an dem Downswing schuld.
      Innerhalb des Downswings wird die Standfestigkeit hart auf die Probe gestellt. Da kann man bei Spielern, die sich nicht seit Jahren in den Limits bewegen, davon ausgehen, daß sie aktiv zur Verschlimmerung beitragen.
      Den Downswing können wir hier nicht wegreden. Was Leute mit professioneller Einstellung machen können, ist sich anzuschauen, ob sie Ihr Verhalten während extremer Phasen verbessern können.

      Direkt zu Deiner Frage: Ich gehe immer erstmal davon aus, daß es schlimmer ist als es hätte werden müssen. Sollte da nichts dran sein, hat der Spieler sich geprüft und sichergestellt (soweit möglich), daß er sich in einem Downswing bewegt, ohne sich negativ verändert zu haben.
      Sollte da was dran sein, kann der Spieler lernen für die nächste extreme Phase.

      Wenn Du es eine Unterstellung nennen willst, so tue ich das für den Spieler. Es geht nur um den Lerneffekt, nichts anderes.
    • Zircon
      Zircon
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2005 Beiträge: 462
      Leider ist der andere Thread geschlossen, daher schreibe ich mal hier rein. Ich beziehe mich auf Folgendes:

      Zitat von Frohbi:
      "@ Zircon

      Der Aufbau des Psychologieforums ging sehr schnell und ab Start gabs mehr Arbeit als erwartet. Das ist ein Grund, warum ich bisher in der Einleitung keine Vorstellung geschrieben habe. Da auch keine Frage danach kam (bis eben von Dir), habe ich das auch aus den Augen verloren.

      Das erste Mal ernsthaft in Berührung mit der Materie kam ich vor etwa 2,5 Jahren, zu meinen Anfängen als Trader an der Börse. Ich hatte das Glück, einen Profi (Psychtotherapeut nach Hpg) an meiner Seite zu haben, die mir zuerst den Einstieg erleichterte und mich dann bis zum heutigen Tage "begleitet" hat. Dabei habe ich eine Menge gelernt, merke allerdings häufig genug, daß da ein Grundgerüst, also Basiswissen fehlt.

      Wäre die Zusage nicht dagewesen, daß dieser Profi immer und jederzeit zur Verfügung steht, wenn ich mit irgendwas nicht weiter weiß oder, wie Du es nennst, meine Kompetenz nicht reicht, um wirkliche Probleme anzugehen, hätte ich die Moderation des Forums nicht übernommen.

      Aus der unfreundlichen Formulierung schließe ich mal, daß Du mit meinen Postings in Bezug auf Loco so nicht einverstanden bist.
      Da nahm ich mir das Recht, meine persönliche Meinung zu äußern. Auf Arroganz springe ich "gerne an". Da ist auch ein Restfunken Hoffnung dabei, daß er daraufhin aufwacht und anfängt, sich Gedanken zu machen.
      Daß das unprofessionell für Dich (und viele andere) aussieht, nehme ich erstmal in Kauf."

      @Frohbi:
      Es tut mir leid, wenn meine Formulierung irgendwie unfreundlich geklungen hat, es war unabsichtlich. Ich muss aber festhalten, dass Deine Antwort auf die Frage nach Deiner Kompetenz äusserst schwammig formuliert wurde. Irgendwie vorsichtig. Ganz ehrlich gesagt finde ich nicht nur die Postings in Bezug auf Loco unprofessionell (meine subjektive Meinung). Ich finde, Du darfst gerne Deine Meinung zu dem ganzen Themenkomplex in diesem Forum äussern, wenn Du schon mal "mit der Materie ernsthaft in Berührung" kamst. Du solltest das aber ohne den Anspruch einer "Hilfestellung" tun. Das ist nur meine Meinung.
    • Vienna
      Vienna
      Einsteiger
      Dabei seit: 30.01.2005 Beiträge: 567
      Ich finde Locos Grafik sehr lehrreich. Sie zeigt den "steinigen" Aufstieg und macht deutlich wie schnell es abwärts gehen kann.

      Auch widerlegt sie die Behauptung, die Wahrscheinlichkeit eines solchen Downswings liege weit unter 0.1%.

      Im letzten Drittel der Abwärtsbewegung könnte man auf eine Nervenschwäche des Spielers schließen. Aber das wäre nicht verwunderlich und gehört auch zum Pokern. Muß aber nicht so gewesen sein.