Affen, Blinde und Gehirnamputierte - SSS inside

    • Sebra
      Sebra
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 1.121
      Hallo zusammen,

      normalerweise bin ich ja die Gelassenheit in Person und kann von mir behaupten, dass ich eigentlich nie tilte, aber was gerade so abging ist echt der Hammer.

      https://img62.imageshack.us/my.php?image=graphun3.jpg

      Kurz zur Vorgeschichte: Ich habe die NoLimit Micros ganz normal mit Bigstack bis NL25 geschlagen und auch sonst würde ich sagen kenn ich zumindest die Basics im Poker. Da dachte ich mir, och komm versuchst du mal die SSS auf Partypoker mit NL25 zu testen und dabei den Partytime Bonus zu clearen. Die ersten 10000 Hände liefen auch recht ok, einige Suckouts, aber alles in allem 3BB/100 und ich war zufrieden.
      Anfangs habe ich wirklich exakt nach der Anfänger-Strategie gespielt und das dann nach einer Weile etwas erweitert, so dass ich momentan etwas tighter mit den Starting Händen bin als im erweiterten Artikel (Ich spiele nicht immer jedes Axs und auch nicht jedes Paar in Late, usw.)

      Soweit so gut, doch dann kam wie man sieht ein derbes Down, direkt mal 25 Stacks runter und danach 10000 Hände Breakeven, das alles hat mich auch gar nicht gestört, es gibt halt Varianz und Downswings, ich denke ich bin ein ausreichender Spieler um das Limit zu schlagen und die calls der Gegner waren mehr als mies. Dann kam jedoch gerade die Session, die das Fass zum überlaufen brachte und mich nun nach 25000 Händen bei exakt NULL ankommen ließ.

      Aber das hier soll ja kein Heul-Thread werden, sondern ich will die Strategie und mein Spiel an das Limit anpassen, deshalb hier mal ein paar Dinge die mir aufgefallen sind:

      1) Contibets funktionieren auf keinen Fall in 50% der Fälle. Auf eine 1/2-Potsize Bet foldet sowieso anscheinend niemand auf dem Level, deshalb bin ich dazu übergegangen etwas im Bereich 2/3-Potsize zu betten, das funktioniert wenigstens gelegentlich.

      2) In den meisten Fällen jedoch wird die Contibet gecallt oder man wird einfach Allin reraist, oft mit absolut nichts auf der Hand (Ace High, King High, 10 High, ... alles schon gesehen). Ich habe nun schon X mal solch einen Bluff gecatcht und er kam bestimmt noch tausendmal öfter vor wo ich dann laut Strategie folden musste weil ich selbst nur Middle-Pair, Overcards oder gar Nichts auf der Hand hatte. Was macht ihr gegen sowas? Das sehe ich als echtes Problem der Strategie auf dem Limit an. Der Ansatz in der SSS ist ja wirklich extrem weak-tight und ich hasse es geblufft zu werden ;)

      3) Man hat mit einer Allin-CB meistens keine Foldequity. Wie oft ich in den Sessions nun schon von einem Bottom-Pair gecallt wurde lässt sich gar nicht mehr zählen, völlig egal was für Karten im Flop liegen. Die Leute schauen anscheinend nur auf die eigene Hand und überlegen nicht was der Gegner haben könnte. Naja, um mich zu schlagen reicht es trotzdem immer.

      4) Draws werden gegen alle Odds nachgejagt. Da kann man Potsize betten wie man mag, wenn einer einen Flushdraw hat wird er callen. Genauso gehts mit allen anderen Draws, auch wenn ich Allin bin oder mein Stack viel zu klein ist und derjenige keine Implied Odds auf seinen Call bekommt macht er ihn trotzdem (dumm gespielt von ihm aber wie man an dem Graphen sieht, es funktioniert!) Aber immerhin begrüßt man mich nun schon auf dem Limit persönlich ("Hey Sebra, wanna lose money again?")

      So, abschließend dann die Frage: Ist das alles noch normal und im Bereich des Möglichen? Wie geh ich nun am besten weiter dagegen vor, einfach weiter Stur nach der Strategie spielen und hoffen dass das noch was wird? Ist die Strategie wirklich profitabel?
  • 4 Antworten
    • th3rap0th
      th3rap0th
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2006 Beiträge: 94
      Also wenn ich nen Contibet setze und werde geraised, ist das für mich fast immer ein Fold, ob der mich bluffed oder nicht mach ich mir erst gedanken drüber wenn ich merke das er ziemlich öft bluffed. Bluffed er immer und alles, versuche ich gegen diesen nur mit Händen mit dem ich absolut vorne liege das Geld aus der Tasche zu ziehen.
    • pauluse
      pauluse
      Bronze
      Dabei seit: 13.07.2006 Beiträge: 287
      Ein paar Punkte, die mir aufgefallen sind

      1. Meinst du mit "bei Null ankommen" deine BR? Hast du einfach NL25 gespielt bis alles weg war? Wenn ja, dann war das dumm.

      2. Die Contibets funktionieren auf jeden Fall, auch auf dem Limit. Wenn Du sss spielst, mußt du dich natürlich drauf einrichten, dass du öfter gecallt wirst, da shortstacks einfach nicht respektiert werden. Wenn Du halt Allin gehst mit deinen restlichen 3$ und der Pot ist schon bei einer bestimmten Größe, dann kriegt der Gegner oft gute Pot-Odds und callt dich daher auch mit Drawinghands, Overcards, oder Midpairs.

      3. Die sss ist halt von Natur aus weak-tight, daher kannst sie auch nur weak-tight spielen.

      4. Der WtS- Wert eines guten NL-Spielers ist halt sehr gering im Vergleich zu z.B. FL. Du mußt dich sehr oft bereits am Flop entscheiden, ob du die Hand aufgibst oder nicht. Und da du immer deinen gesamten Stack verlieren kannst, solltest du vor allem auf den niedrigsten Limits nur spielen, wenn du etwas hast. Bluffs solltest du auf ein Minimum beschränken und die Spots sehr gut auswählen (scary Board, tighte Gegner, Bettingaction und Position berücksichtigen) Du solltest nicht mit jedem Laydown ringen und den Ehrgeiz haben, die Bluffs deiner Gegner zu offenbaren. Lass sie bluffen und wenn die Zeit gekommen ist, dann mach den Sack zu. Du brauchst auf diesen Limits kein tricky play. Sei solide, hab Geduld und Take it easy.



      Im ßbrigen verstehe ich diese ganze SSS-Spielerei nicht. Sie ist sicherlich für den totalen Anfänger auf den niedrigsten Limits geeignet um schwierige Entscheidungen zu vermeiden UND BR-Probleme außen vor zu lassen um nicht broke zu gehen. Meiner Meinung nach ist der Lerneffekt jedoch ziemlich schnell erschöpft und es hemmt eher die Entwicklung, als dass es sie fördert. Das Fullstackspiel ist um einiges profitabler und umso eher du damit anfängst umso besser. Warum spielst du dich nicht bis 400-500$ hoch und fängst dann NL25 Fullstack an?
    • alexd841
      alexd841
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2006 Beiträge: 3.969
      Ich weiß zwar, dass du das nicht gerne hörst und es irgendwo auch schon weißt, aber ganz objektiv beschreibst du ein Gegnerparadies. Von schlechten Calls deiner Gegner profitierst du, nicht umgekehrt. Bei deinen Beschreibungen, sollte jeder halbwegs vernünftige Spieler anfangen NL 25 zu spielen.

      Das ist zwar nur ein schwacher Trost, nachdem du soviel verloren hast, aber versuche mal, deine Situation objektiv zu betrachten.

      Und wenn du es dann schaffst, das "das nützt mir aber nichts, wenn ich trotzdem verliere"-Denken abzustellen, hast du, was die psychologischen Anforderungen an das Spiel betrifft, einen enormen Fortschritt gemacht. Diese Betrachtungsweise wird dich sehr viel weiter bringen als jeglicher Frust. Du willst schließlich, dass deine Gegner Fehler machen, also freu dich über solche Gegner.

      Dafür brauchst du große Willensstärke und sehr viel Geduld. Die Tugenden des erfolgreichen Pokerspielers eben.

      Ich hab auch mal eine Weile NL25 SSS gespielt und wurde erfolgreicher, je mehr Tische ich gespielt habe. Da die Spielweise so sehr tight ist, habe ich mich zu Beginn an meinen wenigen spielbaren Blättern festgehalten. Besonders, wenn die Contibet gecallt wurde, ist man ja schon Pot-committed, so dass ich meist auf dem Turn sowieso all-in gegangen bin. Bei mehreren Tischen hatte ich dieses Bedürfnis dann nicht mehr. Ich habe gute Erfahrung mit 6 Tischen gemacht. Wirklich viel nachdenken muss mann ja bei der Strategie nicht.

      Wünsche dir viel Erfolg weiterhin.

      Gruß,
      A.
    • Sebra
      Sebra
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 1.121
      1. Meinst du mit "bei Null ankommen" deine BR? Hast du einfach NL25 gespielt bis alles weg war? Wenn ja, dann war das dumm.


      und

      Warum spielst du dich nicht bis 400-500$ hoch und fängst dann NL25 Fullstack an?


      Keine Sorge, ich hab die nötige BR für NL25 und auch NL50 Fullstack, ich wollte einfach nur mal die SSS ausprobieren und da man die schön Multitablen kann fand ich die besser um den Bonus zu clearen als das was ich üblicherweise mache. Ich meinte damit nur, dass mein Gewinn aus den Sessions nun wieder bei 0 angelangt war/ist.

      4. Der WtS- Wert eines guten NL-Spielers ist halt sehr gering im Vergleich zu z.B. FL [...] Bluffs solltest du auf ein Minimum beschränken


      Jup ist schon klar, Bluffen kann man meist eh vergessen und schon erst recht als Shortstack.

      Du solltest nicht mit jedem Laydown ringen und den Ehrgeiz haben, die Bluffs deiner Gegner zu offenbaren.


      Das ist schon richtig, nur wenn einem das immer und immer wieder auffällt dass die Leute da mit nichts ihre Bluffraises machen ist das schon etwas nervig, wenn man bedenkt wie viel Geld ich schon in Contibets geballert habe und dass ich da zum großen Teil die beste Hand folde. Aber das ist ja mehr eine psychologische Sache, weil ich dadurch genervt bin, den Laydown mach ich ja trotzdem und sollte sich deshalb im Ergebnis durch die Strategie nicht auswirken.

      Ich weiß zwar, dass du das nicht gerne hörst und es irgendwo auch schon weißt, aber ganz objektiv beschreibst du ein Gegnerparadies [..] Und wenn du es dann schaffst, das "das nützt mir aber nichts, wenn ich trotzdem verliere"-Denken abzustellen, hast du, was die psychologischen Anforderungen an das Spiel betrifft, einen enormen Fortschritt gemacht.


      Ja das weiß ich, da ging es wohl heute morgen nur etwas mit mir durch, aber es war schon der Wahnsinn was für Beats da passieren. Aber nun bin ich wieder ruhig, gelassen und werde noch 1-2 Tage pausieren und es danach noch mal angehen.

      Noch eine Frage, da das Level an sich wirklich sehr passiv ist gibt es folglicherweise kaum Preflop-Raises, wenn es aber einen gibt, ist es dann wirklich ratsam wie nach Strategie angegeben mit TT zu ReRaisen und Allin zu gehen? Hier sehe ich keinen großen Equity-Vorteil (wenn überhaupt) und die Hand ist auch nicht weit im Plus bei mir.