Woher kommt der Gewinn in Omaha8?

    • SirThomse
      SirThomse
      Bronze
      Dabei seit: 22.06.2006 Beiträge: 1.830
      In Omaha macht man viel Gewinn durch Set over Set oder Freerolls. In Hold'em eher durch das beherschen der Blindbattles. Aber woher kommt der Gewinn bei Omaha8? Es gibt ja einige Situationen, die sich ausgleichen und welche, wo der Gegner den Fehler macht und man dadurch gewinnt, aber welche sind das?
  • 7 Antworten
    • 2weiX
      2weiX
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 2.116
      Das Ziel in O/8 ist es doch den Gegner zu scoopen - soll heissen den ganzen Pot mitzunhemen. also A2A3ss zu 3betten, zwei Caller zu bekommen und 345sA3 zu floppen. Im einfachsten und besten Fall.

      Ansonsten: Mit "guten" Händen den Flop ankucken und sich dann rechtzeitig verabschieden, wenn man whiffed, und die 2nd nuts am Turn nicht zweimal zu potbetten.


      Ich denke bei O/8 geht es weniger darum, ganz viele dicke Pötte zu gewinnen, sondern eher darum postflop in den (auf den LowStakes) meist multiway gelimpten Pötten zu entscheiden, ob man drinbleibt oder nicht. Soll heissen: Nicht die gewonnenen Gewinne, sondern die nicht verlorenen Verluste entscheiden am Ende des Tages / einer Session über die Bilanz.

      Ich beschäftige mich erst seit zwei Wochen mit dem ganzen O/8-Komplex, weil die FT Happy-Hour so saftig ist zum Bonus clearen - also wenn ich da was grundlegend falsch sehe, bitte korrigieren.
    • sashman85
      sashman85
      Bronze
      Dabei seit: 10.11.2007 Beiträge: 2.198
      Der Hauptgewinn kommt durch den sogenannten Scoop. Sagen wir mal 1 oder 2 deiner Gegner gehen auf den low pot und du gehst auf den high pot.deine gegner gewinnen sagen wir mal beide den low pot mit A2 und du gewinnst den high pot mit ner str8 so müssen sich die gener die hälfte de pots teilen und du du brkommst eine hälfte alleine. oder anders du gewinnst H/l mit A" und flush und dein Gegner nur Low mit A2. in beiden Situationen werden deine Gegner wohl kaum aus dem pot austeigen,da sie den low pot sicher haben, doch sie gehen trotzdem mit verlust aus dem pot. und auf solche situationen musst du halt spekuliern!


      Sorry für das kauderwelsch, hab nebenbei noch nen paar tische gespielt
    • 2weiX
      2weiX
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 2.116
      Der "scoop" ist das Gewinnen des gesamtem Pots zB mit A2345 suited, also

      LOW mit 5432A
      HIGH mit A2345 ("wheel").

      Wenn 8 Spieler limpen und du hast AKJTss aufm Button, kannst Du auch gerne für value betten, denn die low-cards sind wahrscheinlich alle in den holes - der Flop kommt HI!

      Wenn man sicher ist, daß ein oder zwei Gegner auf die LOW hand drawen, kann man sicher mit einer made HI den Pot aufblähen, da man sich 1/2 pot "sicher" fühlt. Scheisse wenn man dann gescooped wird.^^
    • SirThomse
      SirThomse
      Bronze
      Dabei seit: 22.06.2006 Beiträge: 1.830
      Original von sashman85
      Der Hauptgewinn kommt durch den sogenannten Scoop. Sagen wir mal 1 oder 2 deiner Gegner gehen auf den low pot und du gehst auf den high pot.deine gegner gewinnen sagen wir mal beide den low pot mit A2 und du gewinnst den high pot mit ner str8 so müssen sich die gener die hälfte de pots teilen und du du brkommst eine hälfte alleine. oder anders du gewinnst H/l mit A" und flush und dein Gegner nur Low mit A2. in beiden Situationen werden deine Gegner wohl kaum aus dem pot austeigen,da sie den low pot sicher haben, doch sie gehen trotzdem mit verlust aus dem pot. und auf solche situationen musst du halt spekuliern!


      Sorry für das kauderwelsch, hab nebenbei noch nen paar tische gespielt
      Ich glaube du meinst, dass deine gegner quatern. Das Problem ist ja eben genau das, dass man selber in diesen Situationen auch nicht foldet. Ich sehe das eher als Situation, die sich ausgleicht, also wo ich gleich viel auf beiden Seiten stehe, so dass sich das ausgleicht. (Leak?!?)

      @2weix: Ich spiel es auch im mom fixed Limit. Da kann es sehr gut sein, dass man durch das rechtzeitige austeigen in der Hand, also wenn man entweder nicht die Odds/Outs hat oder denkt, dass man hinten liegt, foldet.

      Gibt es noch mehr bzw. bestimmte Situationen (das oben beschriebende ist ja sehr allgemein gehalten)?
    • 2weiX
      2weiX
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 2.116
      ich spiele potlimit, 3 bis 4 tische, auf FT. manchmal nehm ich noch nen NL-tisch dazu, wobei da im allgemeinen ebenso gespielt wird wie potlimit. bei fixedlimit wäre ich wahrscheinlich allzu versucht, alles runterucallen, da man ja "nix verlieren" kann, ausser 4BB, vielleicht.

      einer der highstakes gambler meinte mal, PLO/8 wäre was für action junies. kann sein daß das stimmt - mehr action jedenfalls als auch NLH.

      liesmal diesen blog: http://hardboiledpoker.blogspot.com/2008/05/is-plo-game-of-future.html

      man macht seine kneten vor allem dadurch, daß viele noob dem angesprochenen "deceptive factor" unterliegen, und nicht loslassen können.
    • SirThomse
      SirThomse
      Bronze
      Dabei seit: 22.06.2006 Beiträge: 1.830
      Original von 2weiX
      ....bei fixedlimit wäre ich wahrscheinlich allzu versucht, alles runterucallen, da man ja "nix verlieren" kann, ausser 4BB, vielleicht.
      ....
      Das sehe ich ja langsam auch als Hauptfehler meiner Gegner. Ist eben nciht selten, dass man zu 4-5 am showdown ist. Danke für den Link werde ihn mir demnächst mal anschauen.
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      In LO8 kommt ein großer Teil der Edge auch daher daß viele Leute völlige Trashhands spielen. Damit floppen sie zwangsläufig second- und third best hands und das kostet auf Dauer Geld.