Minraises

    • JohnnyRico
      JohnnyRico
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2006 Beiträge: 1.276
      Moin.
      Grad schon wieder sone Situation gehabt:

      NL25 FR

      A :heart: K :diamond: aus irgendwo MP, ich raise first in auf 1$, einer callt.

      FLOP (2,15$)
      Q :heart: J :diamond: 5 :club:

      Ich setze Contibet oop: 1,80$
      und bekomme nen minraise auf 3,60$

      Wie reagiere ich nun darauf?
      -Call - wenn am turn keine brauchbare Karte kommt steh ich wieder blöd da und muss wohl c/f spielen
      -raise - villain wird entweder callen oder aber pushen wobei ich mit 10outs (4 gute auf die nuts und 6 für TPTK was evtl nicht reicht?) dastehe. also grenzwertig?
      -fold - irgendwie weak auf den minraise,.. wobei minraises gerade bei "random "fish"" auch oftmals auf ne gute hand schließen lassen (oder auch einfach nix aussagen)

      und was macht ihr bei anderen Boards mit weniger / mehr outs (z.b. AKs und flushdraw)

      würd mich ma interessieren.

      gruß
  • 2 Antworten
    • TreterPeter
      TreterPeter
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2007 Beiträge: 3.540
      AKs mit FD noch wäre hier ja schon ein monster draw.

      AKo kommt sehr auf villain an: ist oft müll der minraise, aber sagt ja keiner, dass er nicht auch den müll nochmal callt gegen ne 3bet.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Mit AKs und Flushdraw muss es natürlich dein Ziel sein, am Flop All-in zu kommen. Ab 12 Outs ist das meistens der richtige Weg, sofern du die Option hast selber pushen zu können (oder zumindest die "entscheidene" große Bet setzen zu können, die dich committet) kommt die Foldequity noch hinzu.

      In diesem Beispiel bleiben 10 Outs, die nicht wirklich clean sind (A- und K- Outs kannst du dir nicht voll anrechnen, Villain kann auch 55/QJ/AQ/AJ/KQ etc. halten...). Da du in Position bist würde ich hier callen und ohne ein getroffenes Out den Turn bei einer normalen Bet folden.