Ebaybetrug +ev? ...

    • Nekroma
      Nekroma
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 589
      Hey,

      ich habe vor einiger Zeit (1,5 Jahre) bei einem (dem äußeren Anschein nach - 100% positive Bewertungen, 250 Bewertungen insg.) seriösen Anbieter ein Handy gekauft (Nokia N95 - 550 €).

      Das Handy kam nie an und das Geld war weg. Ich habe durch Eigenrecherche bei Ebay herausgefunden, dass insgesamt Kunden über einen Gesamtwert von mehr als 10k € betrogen wurden. (Innerhalb kurzer Zeit immer viele hochwertige Artikel verkauft).

      Habe den Herren angezeigt. Seitdem rein gar nichts gehört von Pol oder Sta. Nun habe ich bei der Sta angerufen und nachgefragt. Laut STA wurde der Herr zu einer einjährigen Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt. Ansonsten keine Geldstrafe und keine Sozialstunden o.Ä. .

      D.h. er hält ein Jahr die Beine still und hat über 10K € plus gemacht ? Klingt nach nem +ev Deal, den er gemacht hat. Geile Rechtsprechung.

      Nun zum zivilrechtlichen Weg (von dem viele einfach nicht wissen oder er ihnen zu umständlich ist und sich resigniert über Pol und Sta ärgern und mit dem Verlust abfinden).

      Wie groß sind die Chancen, dass ich über den zivilr. Weg Geld zurückbekomme? Der "Streitgegner" ist ein ausländischer Mitbürger aus Köln, der schon öfter wg. Betrugsdelikten in Erscheinung getreten ist.

      Ich habe keine Rechtsschutzversicherung. Wie wahrscheinlich ist es, dass mich das Einschalten eines Rechtsanwaltes mehr kostet, als es mir schlussendlich bringt ?

      Vielleicht hat ja schon jemand so einen ähnlichen Fall erlebt, bzw. Ahnung von der Materie und kann mir nen Tip geben ... und widerlegen, dass Straftäter sein manchmal +ev ist und die Geschädigten die dummen sind.

      Nekro
  • 11 Antworten
    • zweiblum88
      zweiblum88
      Bronze
      Dabei seit: 09.05.2006 Beiträge: 2.397
      also wenn ne Vorstrafe für dich 10k wert ist gut - ich würds nicht riskieren wegen paar Eur auch nur in die Nähe eines Gerichts zu kommen. Mit 10k kannste nichtmal ein Jahr leben.

      Ich hatte mal einen "ähnlichen" Fall auch ohne Rechtsschutz - da war der Streitwert 2500 DM also vielleicht doppelt so viel wie bei dir. Unterm Strich hat sichs gelohnt, wenn ich aber die nerven und das 3 mal antanzen vor dem Richter dazurechnen würd ichs nicht nochmal machen.
    • majorsnake
      majorsnake
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2006 Beiträge: 3.841
      Original von zweiblum88
      also wenn ne Vorstrafe für dich 10k wert ist gut - ich würds nicht riskieren wegen paar Eur auch nur in die Nähe eines Gerichts zu kommen. Mit 10k kannste nichtmal ein Jahr leben.
      Wenn der sich IRGENDWO bewirbt und die ein polizeiliches Führungszeugnis haben wollen, wird er NIEMALS eingestellt. Entweder 10k Euro in einem Monat oder halt später 50k pro Jahr und das sicher.
    • zweiblum88
      zweiblum88
      Bronze
      Dabei seit: 09.05.2006 Beiträge: 2.397
      Original von majorsnake
      Original von zweiblum88
      also wenn ne Vorstrafe für dich 10k wert ist gut - ich würds nicht riskieren wegen paar Eur auch nur in die Nähe eines Gerichts zu kommen. Mit 10k kannste nichtmal ein Jahr leben.
      Wenn der sich IRGENDWO bewirbt und die ein polizeiliches Führungszeugnis haben wollen, wird er NIEMALS eingestellt. Entweder 10k Euro in einem Monat oder halt später 50k pro Jahr und das sicher.
      natürlich - Verbeamtet zu werden kann er so bspw auch vergessen.
    • Caldrin
      Caldrin
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2007 Beiträge: 1.428
      Original von majorsnake
      Original von zweiblum88
      also wenn ne Vorstrafe für dich 10k wert ist gut - ich würds nicht riskieren wegen paar Eur auch nur in die Nähe eines Gerichts zu kommen. Mit 10k kannste nichtmal ein Jahr leben.
      Wenn der sich IRGENDWO bewirbt und die ein polizeiliches Führungszeugnis haben wollen, wird er NIEMALS eingestellt. Entweder 10k Euro in einem Monat oder halt später 50k pro Jahr und das sicher.
      Leute, die sowas abziehen, haben eh meist keine Aussichten auf einen 50K/Jahr Job...inofern kommt's immer auf die Person an, ob es +EV ist.
      Als Akademiker dürfte das wohl kaum der Fall sein.
    • fischief
      fischief
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 4.801
      Original von Nekroma
      Hey,

      ich habe vor einiger Zeit (1,5 Jahre) bei einem (dem äußeren Anschein nach - 100% positive Bewertungen, 250 Bewertungen insg.) seriösen Anbieter ein Handy gekauft (Nokia N95 - 550 €).

      Das Handy kam nie an und das Geld war weg. Ich habe durch Eigenrecherche bei Ebay herausgefunden, dass insgesamt Kunden über einen Gesamtwert von mehr als 10k € betrogen wurden. (Innerhalb kurzer Zeit immer viele hochwertige Artikel verkauft).

      Habe den Herren angezeigt. Seitdem rein gar nichts gehört von Pol oder Sta. Nun habe ich bei der Sta angerufen und nachgefragt. Laut STA wurde der Herr zu einer einjährigen Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt. Ansonsten keine Geldstrafe und keine Sozialstunden o.Ä. .

      D.h. er hält ein Jahr die Beine still und hat über 10K € plus gemacht ? Klingt nach nem +ev Deal, den er gemacht hat. Geile Rechtsprechung.

      Nun zum zivilrechtlichen Weg (von dem viele einfach nicht wissen oder er ihnen zu umständlich ist und sich resigniert über Pol und Sta ärgern und mit dem Verlust abfinden).

      Wie groß sind die Chancen, dass ich über den zivilr. Weg Geld zurückbekomme? Der "Streitgegner" ist ein ausländischer Mitbürger aus Köln, der schon öfter wg. Betrugsdelikten in Erscheinung getreten ist.

      Ich habe keine Rechtsschutzversicherung. Wie wahrscheinlich ist es, dass mich das Einschalten eines Rechtsanwaltes mehr kostet, als es mir schlussendlich bringt ?

      Vielleicht hat ja schon jemand so einen ähnlichen Fall erlebt, bzw. Ahnung von der Materie und kann mir nen Tip geben ... und widerlegen, dass Straftäter sein manchmal +ev ist und die Geschädigten die dummen sind.

      Nekro

      Unsinn
    • Rebo
      Rebo
      Silber
      Dabei seit: 29.12.2006 Beiträge: 2.761
      vergiss das geld einfach
      In der Zeit die du aufwänden musst, verdient du wesentlich mehr ;)
    • Aerox88
      Aerox88
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 2.906
      was is en daran bitte +ev nie im leben würd nen normal denkender des machen^^
    • nomi2k
      nomi2k
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2008 Beiträge: 7.550
      lol musst mal überlegen was manche hier am tag verdienen durch pokern.. denke vorstrafe ist da eher -ev.

      obv. mitbrüger ohne perspektive ;)
    • Betrunkener
      Betrunkener
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 5.273
      Team Moskau hilft.

      Edit: Es ist wahrscheinlich die einziege Sprache die solche Leute verstehen.
    • Nekroma
      Nekroma
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 589
      Falls es so rüberkam, ich denke nicht darüber nach so eine Karriere anzustreben... ;)

      Ich finde es nur etwas traurig, dass es sich für ihn wirklich gelohnt haben kann (ich gehe nicht davon aus, dass er sonst nen Job hat bzw. Aussichten auf einen guten hat). Also FÜR IHN eher Vor- als Nachteile.

      Für mich wäre es sicher -ev Zeit und Nerven zu investieren um EVTL. wieder an mein Geld zu kommen (verdiene in der Zeit beim pokern mehr ....). Es geht mir aber einfach um das Prinzip, dass es nicht sein kann, dass die Person damit so einfach durchkommt und sich ins Fäustchen lacht wie geil man in Deutschland Leute ausnehmen kann.
    • Rebo
      Rebo
      Silber
      Dabei seit: 29.12.2006 Beiträge: 2.761
      naja geht so...
      die 10k hat er in einem monat ausgegeben und ist dafür für ein jahr auf bewährung
      der kriegt seine quittung noch
      mach dir keine sorgen ;)