Typische Lines mehr oder weniger schlechter Gegner?

    • diego666
      diego666
      Silber
      Dabei seit: 19.02.2006 Beiträge: 17.292
      Immer wieder hört man:"Wenn man die oder die Line sieht, heißt dies oft dies oder das. Auch, wenn sie nicht allgemeingültig und halt stark Gegnerabhängig sind, kann man ja mal alles zusammenstellen, was man so kennt. Eine komplette Zusammenstellung typischer immer wiederkehrender Situationen hilft einem seine reads zu verfeinern und sie sich besser einzuprägen.
      Welche solcher Lines kennt ihr? Pre und postflop.

      Beispiel:

      L/R preflop heißt häufig AK, AA oder halt KK.

      Min c/r steht oft für draw (oft am flop) oder (oft am turn nach c/c flop) Monster
  • 8 Antworten
    • nikotho
      nikotho
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2006 Beiträge: 1.317
      check/call flop, check/minraise turn: monster
      check/call flop, check turn, bet river: imo mit allem möglichen, spielen sie ständig. Meistens sehe ich nen weakes tp oder nen busted draw oder air oder...
      check/call flop, check/call turn, push river: auch meistens nen monster imo
    • suitedeule
      suitedeule
      Black
      Dabei seit: 18.12.2006 Beiträge: 9.822
      minbet,minbet, shove all in
      ...
    • Rangan2
      Rangan2
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2006 Beiträge: 127
      was dann wieder counterexploitive wird usw. usf.
    • diego666
      diego666
      Silber
      Dabei seit: 19.02.2006 Beiträge: 17.292
      Original von Rangan2
      was dann wieder counterexploitive wird usw. usf.
      Ist halt wie mit Mike Caros Book of Tells. Wenn ich einschätzen kann, ob er weiß, dass ich weiß, was diese Lines bedeuten, dann weiß ich auch, wie ich sie nehmen kann.

      Und der Standard Fish liest nicht hier mit, sonst würde er nicht so spielen, wie er spielt.
    • soneji
      soneji
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2006 Beiträge: 6.928
      vollig übertriebene riverbets aus dem nichts sind imo sehr oft was richtig gutes.
    • praios
      praios
      Black
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 7.355
      Original von soneji
      vollig übertriebene riverbets aus dem nichts sind imo sehr oft was richtig gutes.
      vor allem wenn draw ankommt
    • PommesPapst
      PommesPapst
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 11.609
      bei guten gegnern sieht man auch oft die line bet flop, bet turn, shove river mit nem pure bluff, wenn man keine cbet macht als PFA und downcallt.

      auch immer wieder beliebt, minraise/min4bet preflop mit AA.

      mindonk/call flop, mindonk turn mit ne weaken TP oder mid pair sieht man auch öfters bei fischen.
    • RondellBeene
      RondellBeene
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2007 Beiträge: 2.319
      Für NL:
      l/c pf, c/minr flop, donk turn sind bei vollfischen oft 2Pair+ - Lines.
      10BB oder mehr openraises von fischen sind oft AA/KK oder Ax.
      vollfisch pf minrr ip: oft AA/KK, manchmal AK/QQ/JJ.
      pf openlimp/push aus UTG: meist AJ/AQ/JJ.
      c/c flop, c/minr turn, wenn ein draw ankommt: der fisch hat jetzt keinen draw mehr :D
      Regular TAGs openraisen mit 55-TT oft etwas größer als ihre Standard-Openraisingsize.
      Wenn man selbst aus MP3 oder später openraist und ein Shorty-Fisch aus den Blinds pusht: Meist AT+, KJ+, 88-TT, meist aber AQ/AJ/KQ/KJ. Starke Hände reraisen die meist, anstatt gleich zu pushen.
      Ich kann nicht sagen, dass die Line einem Set entspricht, aber wenn ein Fisch ein Set hat, c/minraist er fast immer.

      Für FL:
      l/c pf bzw. r/c pf, donk flop, oft TPWK/TPGK/Draw/Pocket... auf jeden Fall oft nichts sehr starkes.
      Die Fisch-Line überhaupt: l/c pf, c/c flop (FD), c/c turn (FD), donk river (flush kommt an).


      Ja, das sind so meine Erfahrungen, die mir gerade in den Sinn kommen. Es gibt einfach so viele Standard-Fischlines, auch wenn das natürlich nicht universell anwendbar ist, aber das sollte jedem klar sein.