psychologisch-zeitliches Dilemma

    • KaterMurr
      KaterMurr
      Bronze
      Dabei seit: 07.06.2007 Beiträge: 51
      Das Problem an SnG-Sessions ist, dass sie eigentlich nur schlecht anfangen können. Eben z.B. habe ich mir vorgenommen etwa 12 SnGs zu spielen, max. 6 Tische gleichzeitig, davon je drei ungefähr gleiches Blindlevel, die anderen um je 2 Blindlevel versetzt. Das sind also die Rahmenbedingungen.
      Worauf ich eigentlich hinaus will: Die negativen Erlebnisse hat man meistens am Anfang (z.B. AA gegen KK frühe Phase preflop allin und dann der Bad Beat, der einen aus dem Turnier wirft), während die positiven Erlebnisse, also ein SnG gewinnen, natürlich erst später eintreten. Außerdem weiß man ja auch nicht, ob man überhaupt noch cashen kann, wenn man bei den ersten SnGs schon sicher raus ist.
      Bei mir führt das am Anfang leider oft zu schlechter Laune und dazu, dass ich dann doch keine neuen Tische mehr öffne und dadurch echt viel Zeit verliere, weil ich warte bis ich was gewonnen habe, da ich erst dann wieder motiviert bin.
      Das ist wahrscheinlich eher ein subjektives Problem, aber vielleicht kennt es ja jemand und hat Lösungsstrategien...
  • 4 Antworten
    • abakusschwarz
      abakusschwarz
      Black
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 1.598
      move up

      Nee dir fehlt es an Selbstvertrauen und sonstigem Vertrauen in dein Spiel, +EV Situationen. In SnGs kommt der Erfolg, Misserfolg durch die "kleine" Edge sehr schubweise und damit musst du einfach klarkommen und kommst du auch, wenn du das BRM einhälst.
    • Unam
      Unam
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 8.999
      Das Problem wirst du bei SNGs nie umgehen können, zuerst scheidet man immer aus, und später kommt man ITM oder macht gewinne, es ist nicht möglich das zu ändern.

      Aber evtl. ist es für dich leichter, wenn du alle 2 min oder alle 5 min ein neues SNG aufmachst, dann hast du nämlich immer welche laufen und kannst nicht anders als deine Session zu Ende zu spielen.
      Der Vorteil dabei, ist natürlich, dass du dich selber zwingst zu spielen.
      Der Nachteil, das kann eine Katastrophe sein, wenn du nach den ersten Beats tiltest.

      Also wenn du es nicht schaffst, damit umzugehen, dann solltest du evtl. über einen Wechsel zum Cashgame nachdenken, denn es gibt einfach keine Möglichkeit erst ein SNG zu gewinnen und dann die early phasen suckouts zu bekommen.

      Der beste Tipp den ich dir geben kann, ist der den abakus auch schon genannt hat versuch gute Plays zu machen und versuch die Ergebnisse auszublenden.
    • benn1
      benn1
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 1.120
      spielste ganz einfach sets..

      4 oder 6 auf einmal ... und wenn das letzte rum ist, wieder 4 stück oder mehr ..
    • ALvin1337
      ALvin1337
      Bronze
      Dabei seit: 15.06.2007 Beiträge: 1.610
      Original von benn1
      spielste ganz einfach sets..

      4 oder 6 auf einmal ... und wenn das letzte rum ist, wieder 4 stück oder mehr ..
      wollte ich anfangs auch antworten - aber das ist ja das zeitliche Dilemma.

      @OP: du musst halt einfach lernen über Beats "drüberzustehen" - einfach wegstecken und weiterspielen (bzw. weitere SNGs öffnen)