Behördendschungel! Schüler-BAFöG und Mietbeihilfe?

    • Casper23
      Casper23
      Bronze
      Dabei seit: 23.10.2006 Beiträge: 695
      Hi,
      meine Freundin beginnt diesen August eine Ausbildung zur Physiotherapeutin an einer höheren Berufsfachschule. Schulgeld 250€/Monat.
      Nun hat sie gerade ihr Schüler-BAFöG bewilligt bekommen, allerdings wird sie mit den 338€ nichtmal annähernd hinkommen. Wir haben ne Wohnung zusammen, sie zahlt 265€ Miete inkl. Nebenkosten. Zudem bekommt sie 154€ Kindergeld, das war es dann aber auch schon.

      Nun meine Frage. Ich habe was davon gelesen, dass zusätzlich zum Schüler-BAFöG sowohl ALG2, als auch Mietbeihilfe beantragt werden kann. Kann irgendjemand hier abschätzen, ob das von Erfolg gekrönt sein würde? Ich meine beantragen werden wir das natürlich eh, aber das dauert halt auch wieder und es geht jetzt gerade echt darum, ob sie die Ausbildung überhaupt anfangen kann.

      Ich finde es ehrlich gesagt ziemlich lächerlich, dass Leute, die ne Ausbildung machen wollen so wenig gefördert werden, dass sie sich letztendlich arbeitslos melden müssen. Da schießt der Staat sich doch irgendwie Eigentore am laufenden Band.

      Naja, vielleicht hab ich ja das Glück, dass hier jemand Ahnung von dem Kram hat.

      Gruß
      Casper
  • 3 Antworten
    • Ignite
      Ignite
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2006 Beiträge: 5.342
      Meine Freundin geht auf ne Fachoberschule und hat ALGII...also möglich is das bei ner Schule...allerdings weiß ich nicht wie es bei ner Ausbildung in Schulform is...

      außerdem weiß ich leider nicht, wie es mit Berufsausbildungsbeihilfe bei deiner Freundin aussieht. Da fehlen noch entscheidende Informationen....hier mal en Link zum BAB-Rechner...
    • Casper23
      Casper23
      Bronze
      Dabei seit: 23.10.2006 Beiträge: 695
      erstmal danke,

      meine Freundin bekommt nicht BAB sondern Schüler-Bafög, das ist meinen Recherchen zufolge nicht das gleiche. Sie bekommt 338€ Bafög plus Kindergeld. Mehr bekommt sie nicht.
    • knorki
      knorki
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2008 Beiträge: 6.635
      ich mach im moment ne ausbildung inner stadtverwaltung, in sozialrecht bin ich eigentlich recht fit... bin um 16.30 uhr zuhause, dann könnte ich prüfen ob ne anspruchsberechtigung auf alg II / sozg besteht.

      aber auf den ersten blick sieht das schlecht aus. wenn ihr zusammen wohnt seid ihr ne bedarfsgemeinschaft. der grundanspruch ist ganz grob 347€ (du als EHB) und sie als partnerin mit 80% -> 278€. das is der monatliche mindestsatz zum leben, der so festgelegt ist.

      hinzu kommt eine angemessenheitsprüfung der wohnung. 55m² sind angemessen und dafür werden dann auch die kosten übernommen (sofern es net ausufert) ob die 265€ angemessen sind, kommt drauf an. in NRW gibt es da z.B. andere maßstäbe als in bayern. wenn wir davon ausgehen das es angemessen ist, habt ihr einen gesamtanspruch von 890€

      davon agezocken wird ihr ausbildungsgehalt, kindergeld von euch beiden sofern vorhanden und dein gehalt. wenn da ne differenz rauskommt, wird die vom amt als alg II bzw. sozg übernommen.

      die rechnung des anzurechnenden einkommens ist allerdings etwas komplizierter wegen diversen freibeträgen, aber ich schau zuhause noch mal in die bücher und setz mich dahinter.


      schreib schon mal wie viel sie brutto verdient, wie viel sv-abzüge und werbungskosten sie hat. für dich das gleiche. ansonsten schreib noch krankheiten auf die einer von euch beiden hat, das gibt mehrbedarf. z.B. zöliakie, diabetis, irgendwas was eine kostenaufwendige ernährung erfordert.

      edit: ich meld mich morgen um 07.30 uhr, sry :/
      edit: wo bleiben die infos? :o