Die Hölle der MTTs

    • Serge1510
      Serge1510
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2006 Beiträge: 303
      Nach nem scheinbar unendlichem "Upswing" von 2.5Monaten(Roi 70% und BR von 300 auf 10k aufgebaut), weiß ich echt nicht weiter. Ich spiele recht viel und habe in diesem Monat schon knapp über 100 hinter mir. Zwar ist mein ROI (4%) und mein Profit positiv(ITM 17%), aber ich bin fertig mit den Nerven. Ständig habe ich einen guten stack von 1.5 bis 3 average, komme ITM und verliere meine Chips gegen irgendwelche Vollspaten, die denken dass ich bluffe und repushen meinen raise. Bei AA, KK, QQ, und AK habe ich keine andere Alternative als den call und werde übelst ausgesuckt, mit runner runner str8 oder flush oder sonst was, was mich schlägt. Damit rutsche ich runter auf max. 10BB und komme meist nicht mehr weit trotz icm. Wenn ich ITM bin, dann scheide ich im schnitt als 20er raus, wenn ich an den FT komme, meistens vor den großen cashes. Ich fange an an meinem Spiel zu zweifeln und mache simple Fehler... Weiß wirklich nicht wie lange ichs aushalte. Brauche eigentlich nur einen Sieg für das ego, und verliere ständig, so sick...

      Wie geht ihr mit solchen Situationen um?

      MfG Serge
  • 4 Antworten
    • SwissCheese
      SwissCheese
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 259
      ich spiel selber auch oft MTTs, das 2k und 4k auf party eigentlich fast täglich, manchmal noch das 8k rebuy.....also dein Aufstieg hört sich ja traumhaft an, das nenn ichmal nen upswing (rein mit MTTs oder auch mit SNGs?).
      Ich kam die letzen 4 Wochen beim 2k grad 3 mal an den FT, beim 4k bis jetzt leider nichtmal in die Nähe davon, beim 8k Rebuy 2 mal ITM (jedesmal so 400-700 teilnehmer), and thats it......mehr war da nicht zu machen.

      Nach meiner Erfahrung muss halt wirklich alles stimmen um bei MTTs an den FT zu gelangen. Man spielt sein A-Game, ist hochmotiviert, das Glück steht einem bei grossen Schlüsselpötten (die Pötte die einen richtig hochpushen) bei und beschützt einen vor den übelsten Badbeats und Suckouts bis zum Schluss......wenn das alles passt, dann und nur dann lande ich am FT. Die Fehlertoleranz empfinde ich beinahe gleich Null. Wenn nicht, läuft meist das ab, was Du ja auch so beschrieben hast......aaaand: Seat open^^. Einmal bin ich nach nem Tablechange von Chipleader in 5 Händen in gut 10 Minuten auf null, 5 übelste BBs und Suckouts in a row ham gereicht^^.
      Und falls Du die MTTs bei Stars spielst, zb. das 15Grand, das 50Grand oder das sonntäglich 100Grand, da hats denn eh Rekordteilnehmerzahlen von mehreren Tausend bis zu über 20000.
      Drum sind meine Erfolgserwartungen bei MTTs nicht annähernd so hoch wie zb. bei SNGs und mir ist klar, dass ich viele, viele Anläufe brauche, um wieder in die Nàhe des FT zu gelangen. Rein von daher schon, bin ich eigtl. nicht frustriert, solange ich selber mein bestes gegeben habe. Ich geh die wichtigsten Hände vielleicht im Kopf nochmal durch und denk mir, nee hast tiptopp gespielt.....denn ist das iO. für mich.
      Du kannst ja nicht mehr machen, als so gut wie irgend möglich zu spielen, nicht zu tilten etc.......rest liegt bei Fortuna.
      Drum, vielleicht sind Deine Erwartungen wg. Deinem Upswing nun schlicht viel zu hochgesteckt, setzt Dich selber zu stark unter Erfolgsdruck, wodurch Dir blöde Fehler passieren?? Nimms lockerer, lass es auf Dich zukommen...
      Natürlich setz ich mir auch da Ziele, zb. will ich ums verrecken nun beim 4K endlich mal an den FT. Also versuch ichs wieder und wieder...aber wenns nicht so läuft wies sollte, was solls.....vielleicht nächstesmal^^.
      Trotzdem spiel ich MTTs by far am allerliebsten, ich liebe diese Form des Wettbewerbs.
    • MrInthedark
      MrInthedark
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2007 Beiträge: 246
      delete pls
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Hände bitte konvertieren, die entsprechenden Beiträge ohne Konvertierung habe ich gelöscht.
    • steinek
      steinek
      Bronze
      Dabei seit: 04.12.2006 Beiträge: 5.461
      Dein Problem ist ziemlich eindeutig. Deine Erwartungen sind viiiiel zu hoch. Du musst dir bewusst werden, dass du in den Genuss eines riesigen Upswings gekommen bist, den viele ihr Leben lang nicht erwischen. Hör dich doch einmal um, wie lang die meisten Leute so brauchen, um auf 10 k zu kommen. Und du hast das in knapp 3 Monaten geschafft. Das ist absolut GENIAL.
      Nun beginnt es, normal zu laufen (und da du positiven ROI hast absolut nicht schlecht) und schon nach wenigen Turnieren (bei SnGs kann man mal locker nach 1000 Turnieren losing Player sein, auch wenn man sehr gut ist und MTTs sind noch swingiger, also sind 100 Turniere so gut wie nichts) hast du das Gefühl, vom Pech verfolgt zu sein, weil es einfach nicht so läuft wie früher.
      Das ist jetzt vielleicht erst einmal etwas entmutigend, wird dir aber langfristig denke ich helfen. Beschäftige dich einmal mit der Riesenvarianz beim Pokern und verabschiede dich von dem Traum, pausenlos so weiterzurocken. Und so lange du in einer Phase großen Pechs noch immer leicht winning Player bist, ist doch alles in Ordnung. Ich denke, nur mit diesen Fakten im Bewusstsein, kann man dann auch schlechte Phasen ertragen, weil man weiß, dass es einfach zum Pokern dazugehört. Wenn du linear gewinnen willst, musst du dir etwas anderes suchen ;)
      In diesem Sinn Spaß und Erfolg an den Tischen.
      MfG