Wie lange sollte man spielen?

    • bluebonnet
      bluebonnet
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2007 Beiträge: 22
      Hallo, dies ist mein erster Beitrag hier im Forum.
      Mir geht es darum, wie lange bzw. wie viele Hände man spielen sollte. Ich habe folgendes Problem: nach 10 bis 20 Minuten Spielzeit habe ich oft schon 2 - 4 BB gewonnen und aus lauter Angst das Geld anschließend zu verlieren, mache ich dann die Tische zu. So steigt meine BR zwar Cent für Cent, aber ich kriege kaum Strategypoints. Nun frage ich mich, ob ich nicht länger spielen sollte oder doch lieber die kleinen Erfolge genieße. Momentan spiele ich 0,25/0,50 Fixed Limit auf Party Poker und habe aus den 50 Dollar Startguthaben z. Z. 230 Dollar gemacht, bin aber immer noch Bronze.
  • 17 Antworten
    • Melly99
      Melly99
      Bronze
      Dabei seit: 08.10.2006 Beiträge: 73
      hallo :)

      spiele nur so lange du lust hast. alles andere führt nur zu schlechtem spiel. wenn du auf scared money sitzt, weil du angst alles wieder zu verlieren, bringt dich das auch ncith weiter. mit der zeit wird sich das geben. außerdem ist der status hier auch nicht wirklich wichitg. wenn du in den limits aufsteigst, bekommst du auch für wenig spielen genug punkte, so dass es zb für gld reicht
    • SPlayer18
      SPlayer18
      Black
      Dabei seit: 28.11.2006 Beiträge: 1.948
      Original von bluebonnet
      Hallo, dies ist mein erster Beitrag hier im Forum.
      Mir geht es darum, wie lange bzw. wie viele Hände man spielen sollte. Ich habe folgendes Problem: nach 10 bis 20 Minuten Spielzeit habe ich oft schon 2 - 4 BB gewonnen und aus lauter Angst das Geld anschließend zu verlieren, mache ich dann die Tische zu. So steigt meine BR zwar Cent für Cent, aber ich kriege kaum Strategypoints. Nun frage ich mich, ob ich nicht länger spielen sollte oder doch lieber die kleinen Erfolge genieße. Momentan spiele ich 0,25/0,50 Fixed Limit auf Party Poker und habe aus den 50 Dollar Startguthaben z. Z. 230 Dollar gemacht, bin aber immer noch Bronze.
      ich habe mal 20k Hände an einem Sonntag gespielt, war dannach genau 50 BB "up" ;( :rolleyes:
    • cobby
      cobby
      Silber
      Dabei seit: 14.09.2007 Beiträge: 812
      Ich spiele max. 2h am Stück. Danach lässt bei mir automatisch die Konzentration nach. Sowas musst du selbst rausfinden.
      Trotzdem kann ich dir sagen, dass du noch zu stark ergebnisorientiert spielst. Versuch dich auf ein richtiges Spiel zu konzentrieren und keinen Gedanken ans Geld zu verschwenden; es behindert dich mehr als es dir hilft (falls du meinst du müsstest es schützen).
      Wahrscheinlich weisst du das selbst, aber hier ist die Bestätigung ; )
    • Stopelhopser
      Stopelhopser
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2007 Beiträge: 450
      Ich kenne dein Problem und versuche selbst die Sessions immer länger werden zu lassen. Es ist einfach wichtig das du nur solange spielst wie du eben dein A-Game spielen kannst. Von richtig gespielten Händen mit denen du kein Gewinn einfahren konntest darfst du dich nicht aus der Ruhe bringen lassen.

      Angst vor Verlusten lässt dich natürlich nicht dein A-Game spielen! Vielleicht hast du weniger Angst wenn du ein Limit runter gehst?

      Gruß Basti
    • cobby
      cobby
      Silber
      Dabei seit: 14.09.2007 Beiträge: 812
      Original von SPlayer18
      Original von bluebonnet
      Hallo, dies ist mein erster Beitrag hier im Forum.
      Mir geht es darum, wie lange bzw. wie viele Hände man spielen sollte. Ich habe folgendes Problem: nach 10 bis 20 Minuten Spielzeit habe ich oft schon 2 - 4 BB gewonnen und aus lauter Angst das Geld anschließend zu verlieren, mache ich dann die Tische zu. So steigt meine BR zwar Cent für Cent, aber ich kriege kaum Strategypoints. Nun frage ich mich, ob ich nicht länger spielen sollte oder doch lieber die kleinen Erfolge genieße. Momentan spiele ich 0,25/0,50 Fixed Limit auf Party Poker und habe aus den 50 Dollar Startguthaben z. Z. 230 Dollar gemacht, bin aber immer noch Bronze.
      ich habe mal 20k Hände an einem Sonntag gespielt, war dannach genau 50 BB "up" ;( :rolleyes:
      20k Hände... Soviel spiel ich in einem Monat, falls ich vielbeschäftigt bin :G
    • wettongl
      wettongl
      Bronze
      Dabei seit: 14.05.2007 Beiträge: 1.000
      Hi Blue,

      ich glaube das kann man so pauschal nicht beantworten. Das hängt ganz vom individuellen SPielertyp ab. Ich persönlich spiele eher mehrere 1-2 std. sessions über den Tag verteilt. Je nach Zeit natürlich. Andere spielen eher eine lange Session, die auch mal 4-5 std. dauern kann, in extremfällen (ScHnIbLoR) auch gern mal 24h+ hehe.

      Du wirst das mit der Zeit rausfinden, was dir am besten liegt. Das wichtigste ist zu erkennen, wann du nicht mehr dein A-Game spielst, also anfängst Fehler zu machen. Dann hörst auf ;)
    • Zinsch
      Zinsch
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2008 Beiträge: 11.800
      Original von wettongl
      Das wichtigste ist zu erkennen, wann du nicht mehr dein A-Game spielst, also anfängst Fehler zu machen. Dann hörst auf ;)
      Am besten hört man natürlich schon auf, bevor man Fehler macht.
    • Prussian
      Prussian
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 189
      Original von bluebonnet
      ... nach 10 bis 20 Minuten Spielzeit habe ich oft schon 2 - 4 BB gewonnen und aus lauter Angst das Geld anschließend zu verlieren, mache ich dann die Tische zu. ...
      ???

      2-4 BB hast Du doch meistens schon, bevor Du den 3. Tisch auf hast (wenn Du nicht gleich in den ersten Händen Minus machst)! Wie willst Du denn da unbelastet spielen (ein einzelner guter Pot ist doch schon größer), wenn Du ständig Angst hast, das Du den Pot verlierst?

      Spiel ein Limit, wo Dir das Geld relativ egal ist - und Du somit nicht ständig über die Beträge nachdenken musst, die auf dem Tisch liegen. Dann kommst Du auch von diesem ergebnis(=Geld)-orientierten Denken weg. Das wirkt sich ganz sicher positiv auf Dein Spiel aus.

      Wie schon oben gesagt wurde: Die Punkte sind relativ egal. Wenn Du regelmäßig spielst (was nicht heißt lange Sessions!), schaffst Du auf jeden Fall, Deinen Status zu halten. Das reicht auch bis Du eine BR aufgebaut hast, bei der Dich das nächste Limit auch nicht mehr so unter "Geld-Druck" setzt. Da es eh' wenig Punkte in diesen Regionen gibt, schadet es auch nicht, ein Limit tiefer zu spielen, als es die Bankroll eigentlich hergeben würde. Es wird Deinem Wohlbefinden zuträglich sein! :D

      Und DAS ist der entscheidende Punkt!!! Spiel so oft und so lange, wie es Dir Spass macht! Wenn Du merkst, dass irgendein Druck aufkommt ( BE erreichen, bestimmte Zeit spielen, Punkte sammeln etc.), hör' lieber auf. Spätestens ab diesem Zeitpunkt gibst Du nicht mehr Dein Bestes, weil Dein Hauptgedanke ein anderer ist - nämlich einer oben aus der Klammer.

      Wenn Dir Poker Spass macht und das jedesmal Dein Antrieb beim Spielen ist, kommt alles andere mit der Zeit - früher oder später. Und der Zeitpunkt ist dann auch egal ... weil Du MUSST ja nicht ... (s.o.)
    • bluebonnet
      bluebonnet
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2007 Beiträge: 22
      Ja, inzwischen spiele ich extrem Ergebnisorientiert. Ich habe vor ca. 10 Monaten mit Online-Poker begonnen. Mit der üblichen Anfangseuphorie im Rücken spielte ich bis zu 10 Stunden am Stück. Mit dem Ergebnis das es eher rückwärts ging. Als ich nur noch bei 31 Dollar stand habe ich meine Sessions analysiert und dabei festgestellt, das ich am Anfang meist leicht im Plus war und in den restlichen Stunden alles verdonkt habe. Mit viereckigen Augen habe ich desöfteren A4 für AA gehalten und mit den Chips um mich geworfen. Seitdem spiele ich nur noch Mini-Sessions, es sei denn es läuft von Anfang an schlecht, dann werden es Mikro-Sessions. Dafür geht es aber langsam aufwärts, nur eben nicht so schnell wie ich es mir wünschen würde. Aber mir ist auch klar das mehr Spielzeit nicht automatisch mehr Gewinne bedeutet, zumal ich mein A-Game nur kurz abrufen kann. Meine Klassenlehrerin hatte mal festgestellt: "Du könntest viel besser sein, aber deine Gedanken sind wie Affen - immer von einem Ast zum anderen."
    • bluebonnet
      bluebonnet
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2007 Beiträge: 22
      Spiel ein Limit, wo Dir das Geld relativ egal ist - und Du somit nicht ständig über die Beträge nachdenken musst, die auf dem Tisch liegen. Dann kommst Du auch von diesem ergebnis(=Geld)-orientierten Denken weg.

      Das Problem ist: Ich führe ein Poker-Tagebuch in dem ich meine Sessions eintrage. Und wenn ich ein Minus zu verzeichnen habe ist das Limit egal, es könnte 0,02/0,04 sein, das ärgert mich einfach und ich komme nicht dagegen an. Ich muß diesen Geiz von meinem Großvater haben, der war preußischer Beamter im Katasteramt. Ich weiß auch das ein guter Pokerspieler keine zu feste Bindung zum Geld haben darf, um richtig erfolgreich zu sein. Ich schaff`s nur (noch) nicht.
    • KingofQueens08
      KingofQueens08
      Bronze
      Dabei seit: 13.12.2007 Beiträge: 1.046
      Original von SPlayer18
      Original von bluebonnet
      Hallo, dies ist mein erster Beitrag hier im Forum.
      Mir geht es darum, wie lange bzw. wie viele Hände man spielen sollte. Ich habe folgendes Problem: nach 10 bis 20 Minuten Spielzeit habe ich oft schon 2 - 4 BB gewonnen und aus lauter Angst das Geld anschließend zu verlieren, mache ich dann die Tische zu. So steigt meine BR zwar Cent für Cent, aber ich kriege kaum Strategypoints. Nun frage ich mich, ob ich nicht länger spielen sollte oder doch lieber die kleinen Erfolge genieße. Momentan spiele ich 0,25/0,50 Fixed Limit auf Party Poker und habe aus den 50 Dollar Startguthaben z. Z. 230 Dollar gemacht, bin aber immer noch Bronze.
      ich habe mal 20k Hände an einem Sonntag gespielt, war dannach genau 50 BB "up" ;( :rolleyes:

      looooooooool, da wäre ich glaub am nächsten Tag tot...20k Hände ist schon riesig...

      angenommen, du spieltest an diesem Sonntag von 9.00 Uhr bis 24.00 Uhr, also 15 Stunden.
      An durchschnittlichen Tischen hat man pro Stunde 60 Hände, macht also pro Tisch 60*15= 900 Hände.
      Wenn wir mal ein paar Hände mehr pro Stunde nehmen, sodass du auf 1000 Hände in 15 Stunden pro Tisch kommst, dann müsstest du 20 Tische gleichzeitig gespielt haben...das kannst dir aber auf deinem jetzigen Limit eher nicht leisten oder? Da musst du ja viel mehr auf die Gegneraktionen und Gegnertypen achten und brauchst mehr Zeit, um dir deine eigenen Aktionen zu überlegen, kannst ja nicht jede Hand einfach nach Schema spielen.

      Wenn ich mal vom härtesten Fall ausgehe, dass du 24 Stunden an diesem Tag gespielt hast ( mehr geht ja an einem Tag nicht, sonst wärens zwei :D ), dann wären es 24*60= 1440 Hände pro Tisch.
      Müssten dann ja 20 000:1440 ~= 14 Tische sein.

      Und das 24 Stunden lang?! Respekt!!!

      Also da hätt ich wohl ne Woche lang das Pokern satt...


      zum eigentlichen Thema:
      ich merke bei mir schon nach rund 2 Stunden an 3 Tischen, dass ich ermüdet bin, ich halte das nicht sehr lange aus. Spile auch ziemlich wenig, spiele jetzt auf 0,5/1$ FL und habe derzeit 270 Strategy Points ( Silberstatus zwischen 100-800 Strategy Points ). Ist das normal bzw. wie viel habt ihr so? Habe schon einige Goldmember Hände posten sehen, die ebenfalls 0,5/1$ FL spielen, und von 800 Punkten bin ich weit entfernt. Muss ich mehr spielen oder wie ist da bei euch? Spiele seit einem guten halben Jahr und bins vielleicht noch nicht so gewöhnt, so viel zu spielen, allerdings ist bei mir die Tiltgefahr recht gering, weil ich sehr schnell merke, wenn ich unkonzentriert bin und dann auch sofort aufhöre; hat auch positives, wenn man nicht so viel spielt ;)

      aber werde wirklich immer nach maximal 2 Stunden müde, länger habe ich noch nie gespielt...

      wie ist das bei euch? mache ich irgendetwas falsch? :D
    • cheops73
      cheops73
      Bronze
      Dabei seit: 21.06.2007 Beiträge: 81
      Hallo Leute!
      Also bei mir ist es so, dass ich es schaffe circa 200 Hände am Tag zu spielen, da ich es zeitlich nicht anders hinbekomme. Reicht mir auch nachdem frühen Aufstehen und kommt auch drauf an wann ich dann wieder zu Hause bin. Wechsel immer zwischen Mansion (0,25/0,50) und Party (leider noch 0,10/0,20). Bin nach einer nicht so guten Session natürlich von mir enttäuscht und versuche auch so gut es geht mir gepostete Hände oder Videos reinzuziehen. Hab mich am Anfang auch schwer getan Verluste einzustecken und nur an das verlorene Geld gedacht. Weiss aber heutzutage das es normal ist up-und downswings zu haben und komme damit absolut klar.
    • bluebonnet
      bluebonnet
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2007 Beiträge: 22
      Hallo!
      Heute habe ich mich motiviert durch eure Antworten an eine längere Session getraut. Der Beginn war mies, aber ich habe dann gemerkt das ich mein A-Game doch länger durchhalte als gedacht. Nach 3 Stunden war ich 35 BB im Plus und bin dann sehr zufrieden ausgestiegen. Nach einer Pause wollte ich dann aber mehr und habe auf dem Titan-Account meiner Freundin im FL 0,10/0,20 weitergespielt. Dort waren es dann 36 BB im Plus. Hab jetzt aber keine Ahnung wie viele Hände es heute insgesamt waren. Auf jeden Fall habe ich jetzt wieder richtig Spaß am Pokern und hoffe, das ich auch demnächst relaxter mit meinen "Urängsten" umgehen werde.
      Vielen Dank nochmal an alle Poster.
      Gruß bluebonnet
    • Fernseher
      Fernseher
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2007 Beiträge: 1.161
      aber mach dir nix draus wenn du mal ne lange session spielst und dabei 50bb verliertst (wird früher oder später passieren, egal wie gut du spielst)
    • n1nfactor
      n1nfactor
      Bronze
      Dabei seit: 04.07.2007 Beiträge: 1.834
      Original von bluebonnet
      "Du könntest viel besser sein, aber deine Gedanken sind wie Affen - immer von einem Ast zum anderen."
      lol lvl :D
    • Jobivan
      Jobivan
      Bronze
      Dabei seit: 19.09.2007 Beiträge: 216
      Original von bluebonnet
      Hallo!
      Heute habe ich mich motiviert durch eure Antworten an eine längere Session getraut. Der Beginn war mies, aber ich habe dann gemerkt das ich mein A-Game doch länger durchhalte als gedacht. Nach 3 Stunden war ich 35 BB im Plus und bin dann sehr zufrieden ausgestiegen. Nach einer Pause wollte ich dann aber mehr und habe auf dem Titan-Account meiner Freundin im FL 0,10/0,20 weitergespielt. Dort waren es dann 36 BB im Plus. Hab jetzt aber keine Ahnung wie viele Hände es heute insgesamt waren. Auf jeden Fall habe ich jetzt wieder richtig Spaß am Pokern und hoffe, das ich auch demnächst relaxter mit meinen "Urängsten" umgehen werde.
      Vielen Dank nochmal an alle Poster.
      Gruß bluebonnet
      Was bei mir eine wichtige Einsicht war, die mir sicher langfristig helfen wird und mir schon heute hilft, ist die Sicht über alle Sessions. Der Elephant ist ja mittlerweile als Free-Einsteigerversion verfügbar und hat eigentlich immernoch gute Anwendungsmöglichkeit, wenn man mit Problemen kämpft. Sehr hilfreich ist es aber, zu sehen wie man auf alle Sessions und allen Limits gespielt hat.

      Du hast Angst, dass Du Geld verlierst, wenn Du weiterspielst? Dann bist Du zusehr auf eine Session beschränkt, in Deiner Sichtweise. Fakt ist einfach, dass man auch manchmal verliert. Ok, ich hab noch nicht 20k Hände gespielt, aber ich sehe ein, dass ich derzeit mit 10 BB/100 Hände spiele. Diese Erkenntnis war wichtig, weil aus Ihr resultiert, dass ich sogar dann 10 BB/100 Hände habe, wenn ich verliere. Die lange Sicht über alle Sessions hilft Dir, die Angst einzudämmen.

      Es gibt Leute, die fallen mit AA 4 mal auf die Nase und raisen dann keine AA Hand mehr, wodurch sie noch öfter auf die Nase fallen und sich sozusagen in der Ansicht bestätigen, dass AA schlecht ist. So ist es auch mit dem Spielen und der Verlustangst. Du sicherst kleine Gewinne, aus Angst sie zu verlieren, anstatt größere Gewinne zu machen, wenn es gerade gut läuft. Löse Dich einfach vom Gedanken, dass Du in einer Session gewinnen musst. Solange Du über zig Tausend Hände +BB/100 Hände hast, ist es egal, wie eine Session läuft.
    • ZarvonBar
      ZarvonBar
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 33.550
      Hihi, genau den gleichen Mist hab ich damals am Anfang auch gemacht, nach jeder Hand meine BR gecheckt und sobald ich Gewinn gemacht habe erstmal von allen Tischen runter. :ugly:
      Wichtig ist halt, dass du das Ganze als eine einige große Session siehst, denn nichts anderes ist es eigtl. Klar freut man sich wenn man nen Tag im Plus beendet, erst Recht wenn man mit nem 80BB Down startet und sich dann doch noch hochgekämpft hat. Aber wenn man mal rote Zahlen schreibt ist das halt überhaupt nichts schlimmes, im Gegenteil, es ist absolut normal.
      Also einfach schön ausloten wie lang deine Aufmerksamkeitsspanne reicht und gucken, dass du diese dann auch voll durchspielen kannst.