Berichtet über eure skurilen/komischen USA-Erlebnisse

    • Pokerhondas
      Pokerhondas
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2007 Beiträge: 3.439
      War mit 21 das erste mal in Virginia. Hatte stets nur meinen Führerschein und Perso dabei. Da gab es keine Probleme bezüglich Alkohol. Aber die meisten Kellnerinnen oder auch die Kassierer im Supermarkt (--> Zigaretten) haben blöd geschaut, als sie mein Geburtsdatum lasen. "28/03???? That cant be your birthday..." dann erst mal erklärt, dass in Europa das ganze etwas anders läuft. Nach kritischen Blicken von 3 weiteren Angestellten haben sie mir tatsächlich geglaubt, dass ich aus Deutschland komme und dass dort der Tag vor dem Monat gesagt wird. Am besten war eine Kassiererin in einem kleinen Supermarkt. Neben den großen Namensschild des Marktes stand in großen Lettern "BRATWURST". Gut, ich rein, Kippen geordet, Ausweis gezeigt. Verwirrung. Ich erklär ihr, dass ich aus Europa komme und deswegen das Datum so "komisch" dasteht. 2 Angestellte kommen der Kassiererin zu Hilfe, sie schauen ungläubig. Dann fragt sie mich, aus welchem Land ich komme. Ich : "Germany". Sie: "Whats that? A country? Never heard of that!". Ich hab sie dann nur mal gefragt, was sie meint woher die angepriesene Bratwurst denn kommt... Stille... Stirnrunzeln... die Angestellten tuscheln... es folgen kritische Blicke... Sie: "Aaaaaahhhhh Germany, sure, sure" und gibt mir meine Marlboros. Aber in ihren Augen konnte man noch ein großes Fragezeichen erkennen. Wenigstens hat sie mich bei meinen nächsten einkäufen wieder erkannt... "Ahh thats the germany-guy"... Gelächter... "Bratwurst, i know"... Gelächter... jaja, manchmal ist es echt kurios.


      Edit: kleinen Fehler korrigiert
  • 84 Antworten
    • BigBiber
      BigBiber
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2006 Beiträge: 3.279
      nice story :D
    • zweiblum88
      zweiblum88
      Bronze
      Dabei seit: 09.05.2006 Beiträge: 2.397
      musste schmunzlen - thumbs up - habe leider selber keine USA Story
    • CaddyFFM
      CaddyFFM
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 304
      sehr geile Sache

      Haber leider nichts dergleichen.

      Die Storys das Austauschschüler gefragt werden ob sie mit dem Auto oder Flugzeug gekommen sind, Die Adidasschuhe auch in Deutschland kaufen könnten, Es in Deutschland auch Highways gibt oder Hitler noch lebt kennt glaube ich jeder ;-)
    • KingPink
      KingPink
      Bronze
      Dabei seit: 19.11.2006 Beiträge: 999
      Austauschschüler wurde gerfragt, ob wir in Deutschland schon mit Autos fahren, darauf antwortete er sinngemäß, dass wir alle mit Hovercrafts durch die Gegend düsen.

      Jaja die Amis, dümmstes Volk der Welt.
    • Freo
      Freo
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2007 Beiträge: 1.778
      Orlando:
      Mit zwei Freunden fahren wir in die Innenstadt und wollen Abends irgendwo ausgehen. Ich rate denen vorher noch die Reisepässe mitzunehmen. Werde komisch angeschaut und mir wird bedeutet, ich würde Quatsch erzählen. Als ca. 30jährige bräuchten sie keinen Ausweis um irgendwo reinzukommen.

      Ich habe meinen Pass trotzdem mitgenommen und vor einem Club dann eine halbe Stunde gewartet, während die beiden anderen mit dem Taxi zurück zum Motel fuhren und ihr Reisepässe holten, weil sie nirgends reingekommen sind.


      Florida, irgendein Supermarkt:
      Wir beschliessen an den Strand zu fahren und wollen uns einen Sixpack holen. Also rein in einen Supermarkt, ich hole einen Sixpack und stelle mich an die Kasse an, komme dran und werde zurückgewiesen. 13:45, Alkoholverkauf erst ab 14:00. Vom Eingang wird gerufen, was denn da schief gehe und ich brülle auf Deutsch etwas in der Art zurück wie: in diesem scheiss ver**** Land kann man nicht mal vor zwei Uhr Bier kaufen, die haben sie nicht mehr alle.

      Darauf eine Kassiererin: Joa, mei, des ist hier halt eso.


      Daytona Beach am Strand:
      Nach einer Viertelstunde Warterei hatten wir dann unser Bier und fuhren an den Strand. Nach einer Weile hält ein Polizist mit seinem Jeep, steigt aus und fordert uns auf, kein Bier dort zu trinken.

      Wir: "O.K., wussten wir nicht."
      Und dachten, wir trinken jetzt in Ruhe aus und dann fahren danach woanders hin.
      Polizist (mit einschüchternder Grabesstimme): "Now"
      Der Polizist erklärte uns dann noch, daß er uns direkt für Ausländer gehalten halt, weil so dämlich wie wir sich kein Ami anstellen würden und er deshalb ausnahmsweise verzichten würde, uns einzusperren ?(
    • nerdixx
      nerdixx
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 736
      Original von Freo

      Der Polizist erklärte uns dann noch, daß er uns direkt für Ausländer gehalten halt, weil so dämlich wie wir sich kein Ami anstellen würden und er deshalb ausnahmsweise verzichten würde, uns einzusperren ?(
      Bin ich da der einzige der da sofort ne mega hasskappe auf die amis kriegt? unglaublich
    • Freo
      Freo
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2007 Beiträge: 1.778
      Naja, in Amerika darf man halt nicht in der Öffentlichkeit auf Allgemeinbesitz sichtbar Alkohol trinken. Deshalb sieht man ja in den Hollywoodfilmen immer den Schnaps in den braunen Tüten. In Amerika weiss das jeder. Und mit unserer "ja, ja, machen wir gleich, und jetzt lass uns in Ruhe"-Masche kommt man nicht so gut bei amerikanischen Cops an.
    • vincenTTTaa
      vincenTTTaa
      Global
      Dabei seit: 23.01.2007 Beiträge: 4.028
      hättest einfach Germany gesagt anstatt Deutschland hätte sie es bestimmt verstanden....
    • Lonskar
      Lonskar
      Bronze
      Dabei seit: 24.06.2007 Beiträge: 1.280
      War mal beim Friseur in Baker ( zwischen LA und LV)
      Hab mich mit der Friseuse nett unterhalten und sie fragte mich
      wo wir hinwollen , nach LV hab ich gesagt ( ka. sind so gefühlte 300km )
      Meinte sie ( 23 alt glaub ich) Ja da will sie auch irgendwann mal hin.....
      Ich so WTF da würd ich jedes WE hinfahren wenn ich in Baker wohnen würde....
    • hooni
      hooni
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 4.068
      Original von vincenTTTaa
      hättest einfach Germany gesagt anstatt Deutschland hätte sie es bestimmt verstanden....

      lol hab ich mir auchg gedacht, aber ka ob op germany gesagt hat (und das einfahc hier übersetzt hat ^^) oder ob er wirklich so naiv war, dass er glaubt, dass die amis, den inländichen namen eines landes kannten (außer vllt von..... england ^^)
    • castaway
      castaway
      Bronze
      Dabei seit: 15.10.2006 Beiträge: 25.945
      Nette Storys.

      Kann leider nix erzählen, war noch net da.
    • Stoxx81
      Stoxx81
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 13.879
      Original von KingPink
      Austauschschüler wurde gerfragt, ob wir in Deutschland schon mit Autos fahren, darauf antwortete er sinngemäß, dass wir alle mit Hovercrafts durch die Gegend düsen.

      Jaja die Amis, dümmstes Volk der Welt.
      Problem: Austauschschüler kommen meist in kleine Städte und Dörfer in sehr ländlichen Gegenden. Dort kümmerts den Viehfarmer und seine Familie vielleicht grad noch was in der örtlichen Politik los ist, Washington wahrscheinlich schon nicht mehr und Europa ganz bestimmt nicht. Genauso wenig interessiert die dort ob wir hier auf Dinosauriern reiten un schon Feuer machen können. Das halte ich nicht für sehr weitsichtig aber fast noch verständlich. Der Nachbarstaat ist immerhin unter Umständen weiter weg als für einen Deutschen das Urlaubsland.

      Daraus zu folgern, dass die Amis das dümmste Volk der Welt sind ist dementsprechend auch einfach falsch. So lange du in diesem Land Befragungen machen kannst, wo die Leute "Bündnis 90/ Die Grünnen" nicht die korrekte Parteifarbe zuordnen können brauchen wir nicht auf andere zeigen.

      Ich kenne all diese Geschichten auch, deine genannte in abgewandelter Form, und habe auch Sachen erlebt die mich den Kopf schütteln lassen. Aber ich selbst war in einer sehr ländlichen Gegend und mir hat keiner den Kühlschrank erklärt, sondern wollte lieber wissen wie geil es ist auf der Autobahn teilweise unbeschränkt brettern zu können. Genausowenig waren die Leute vor Ort bzgl. der Nazi-Zeit ignorant sondern wussten bescheid. Es ist leicht Dinger weiterzuerzählen und leider gibt es immer wieder ehemalige Austauschschüler die sich mit solchen Geschichten profilieren wollen.

      Die Geschichten von Freo z.B. find ich zwar auch lustig, aber die Gesetze sind da nun mal so. Was will man machen? Ich behaupte, dass man bei uns ebenfalls ne Menge idiotischer Gesetze und Verordnungen finden würde (Schwarzes Buch vom Bund der Steuerzahler fällt mir grad noch zu deutscher Dummheit ein) wenn man sie sucht...
    • Lonskar
      Lonskar
      Bronze
      Dabei seit: 24.06.2007 Beiträge: 1.280
      Ok noch eine.

      Mit 18 hatte ich nen 3 Wöchigen Austausch mit der Schule nach Oregon gemacht.
      Erstmal hat sich meine "Tauschschwester" ( fällt kein besseres Wort ein) tierisch gefreut das ich komme da sie dann zum erstenmal auf einem Flughafen ist....wtf
      Ich hab ihr dann erstmal was über ihr Land erzählt....

      In der Schule fragte mich meine Lehrerin irgendwann ob ich 6.klässlern was über Deutschland erzählen kann. Ja klar mach ich.
      In der sechsten klasse angekommen sagte ich zu den Kiddys erstmal sie sollen mir Fragen stellen:

      Frage Nr 1. : Wohnt ihr da in Deutschland in Häusern?
      Me: Wie häuser?
      Er: Ja Eskimos wohnen doch in Iglus und Indiander in Zelten. Wie wohnt ihr?
      Me: (guck die Lehrerin mit einem ungläubigen Blick an) die Lehrerin nickt nur, und ist anscheinend gespannt auf meine Antwort.
      Me: Ja.

      Frage Nr 2. : Habt ihr Autos in Deutschland.
      Me: Ja zum Beispiel Mercedes BMW Audi VW kommen aus Ger
      Der kleine Aaron : WAS ECHT???

      Frage Nr 3. Habt ihr Bücher in Deutschland?
      Me : Ja so´n Kerl names Gutenberg hat die Erfunden bevor Amerika entdeckt wurde Ihr Honks !

      Und die Lehrerin hörte gespannt meine Antworten an........Sick....
    • JoxxyK
      JoxxyK
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2006 Beiträge: 1.264
      Mich hat keiner bei meinen USA Reisen nach Hitler gefragt. Dafür aber auf die Gesetze beim Online-Poker angesprochen und auf Sehenswürdigkeiten die ich nur vom Namen kenne (wahrscheinlich dachte sich da der Ami: "WTF? Wenn ich in Deutschland gefühlte 300km von der Hauptstadt wohnen würde, würde ich jedes Wochenende nach Berlin fahren").

      In die Kategorie hier passt nur, dass ein Kollege kein Bier bekam. Er hatte seinen englischen Führerschein gezeigt und die Verkäuferin allen ernstes:
      "Haha - Ich lass mich doch nicht veralbern! Als wenn auf so kleinen Inseln wie England Autos fahren könnten!"
    • RondellBeene
      RondellBeene
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2007 Beiträge: 2.319
      Ich war einmal zum Schüleraustausch in einem Kaff nahe L.A., und die Leute dort (Hispanics, aber dies nur zur Info, ich will damit nichts behaupten!) haben ihren Garten als Mülleimer benutzt - ungelogen!
      So etwas kenne ich überhaupt nicht aus Deutschland! Und diese Leute waren nicht einmal die einzigen, die sich so benahmen, auch bei Nachbarn hat man das gesehen.... die Family hat einfach das Fenster aufgemacht und die leeren Trinkflaschen, benutzten Windeln, Verpackungsmüll, alles mögliche, einfach in den Garten geworfen.... ?( Der Müll stand dort knapp einen Meter hoch an den guten Stellen..... true Story.
      Ich bin auch nach ein paar Monaten von dort weg (früher ging nicht), weil diese Familie außerdem noch total rumgestresst, sich gestritten und mich als Haushälter zu benutzen versucht hat... :rolleyes:
    • xlrte
      xlrte
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2005 Beiträge: 1.415
      Einer aus meiner Stufe war Austauschschüler. Zitat: "Wie lebt ihr eigentlich in Deutschland so ganz ohne Strom?"
    • Lio70
      Lio70
      Bronze
      Dabei seit: 28.12.2006 Beiträge: 861
      Kleiner Supermarkt in Kalifornien. Me kauft ein, unter anderem Auberginen. Einpacker fragt mich: "What are these things?" Ich: "Eggplants". Er: "Never seen them. " (wtf?) Er weiter: "There was a Lady lately, she bough some vegetable I did not know and I asked her what it was. She said 'Corn.' And I said 'That can not be corn - I know how corn looks like'. Then she pulled the green leaves appart and the corn was beneath."

      Selber Supermarkt eine Woche später. 12er Kisten Bier sind im Angebot, ich packe 3 ein (musste fürs Wochenende reichen). Verkäufer starrt mich an, als ich die auf das Transportband packe. Ich entschuldigend zu ihm: "I am German - we drink lots of beer". Er: "Sorry Sir, no offense meant: there is nothing wrong with that!". Kein Wunder, dass die nach 2 Flaschen schon breit sind: auf der Super Bowl Party hatte die Gastgeberin doch ein 2 ganzes Sixpacks für 7 Leute gekauft - gut dass wir zu zweit noch 2 dabei hatten ...

      Lio
    • hyroniemus
      hyroniemus
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2008 Beiträge: 479
      Nach dem Besuch eines Gottesdienstes in einer farbigen Gemeinde (plus wir ca. 10 Bleichgesichter) wurden wir noch zum Essen anläßlich einer Kindstaufe genötigt. Das Essen war lecker und ich kam mit einem ca. 90 Jahre alten Exilkubaner ins Gespräch. Als er erfährt, dass wir Deutsche sind legt er los: Ja der Hitler war ja ein grundsolider, guter Mensch und hätte so viele gute Sachen durchgesetzt. Wir sind dann zum Glück bald weg...
    • Pokerhondas
      Pokerhondas
      Bronze
      Dabei seit: 20.07.2007 Beiträge: 3.439
      Original von vincenTTTaa
      hättest einfach Germany gesagt anstatt Deutschland hätte sie es bestimmt verstanden....
      oh, hab jetzt erst gesehen, dass ich im anfangspost aus versehen Deutschland geschrieben habe. Ich habe natürlich "Germany" geantwortet, aber das sagte ihr nix