Steuertipps duale Ausbildung

    • majorsnake
      majorsnake
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2006 Beiträge: 3.836
      Hey Leute,
      also es geht darum:

      Ich hatte letztens ein Vorstellungsgespräch und rechne mir für den Beruf ganz gute Chancen aus. Jetzt habe ich schon ein paar Lohnvorstellungen mitbekommen und habe mal mit Lohnrechnern ausgerechnet, wieviel da Netto übrig bleibt und würde gerne wissen, inwie

      Es sieht so aus, dass das monatliche Bruttogehalt bei 840 Euro liegt.

      Insgesamt verbringe ich 2 Semester an der Berufsakademie (Sprich 6 Monate)
      In denen 6 Monaten würde mir vom Arbeitgeber ein Zuschuss von 350 Euro gegeben werden, damit ich davon die Miete sowie die Fahrkosten bezahlen kann


      Kann man sich da irgendwas zurückerstatten lassen?

      Gibt ja z.B. sogenannte Werbungskosten. Ich blick nur nicht so wirklich da durch, ist alles ein wenig kompliziert.

      Die 500 Euro Studiengebühren muss ich übrigens auch komplett selber zahlen.

      btw: Die Strecke zwischen der Berufsakademie und meinem Wohnort sind 360 km. Ich muss dort also einen Zweitwohnsitz betreiben und wenn ich mal nach Hause fahre, ist es auch ein ganz schönes Stückchen!
  • 16 Antworten
    • Milkmoo
      Milkmoo
      Bronze
      Dabei seit: 08.12.2007 Beiträge: 1.218
      glaube die studiengebühren kannste auf deine lohnsteuer anrechnen lassen
    • ertzkuh
      ertzkuh
      Global
      Dabei seit: 25.03.2007 Beiträge: 5.186
      Das wär jetzt aber dein Erststudium, oder?
      Weil man ein Zweitstudium eventl. als Werbungskosten anrechnen lassen könnte.

      Es spielen so viele Faktoren eine Rolle. Teilweise können die Eltern was von der Steuer abziehen usw. Eigentlich müssteste schon genauer werden. (sofern dir dann überhaupt wer weiterhelfen kann:D )
    • majorsnake
      majorsnake
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2006 Beiträge: 3.836
      Original von ertzkuh
      Das wär jetzt aber dein Erststudium, oder?
      Weil man ein Zweitstudium eventl. als Werbungskosten anrechnen lassen könnte.

      Es spielen so viele Faktoren eine Rolle. Teilweise können die Eltern was von der Steuer abziehen usw. Eigentlich müssteste schon genauer werden. (sofern dir dann überhaupt wer weiterhelfen kann:D )
      Hey,

      also ja es wäre das Erststudium. Es ist halt dual, abwechselnd im Ausbildungsbetrieb und an der Berufsakademie. Was für Infos braucht ihr noch?
    • ertzkuh
      ertzkuh
      Global
      Dabei seit: 25.03.2007 Beiträge: 5.186
      Bin kein Fachmann, aber glaube kaum, dass du besondere Kosten absetzen kannst.

      Wenn du da arbeitest, wirst du dir ja anscheinend eine Wohnung holen und nicht jeden Tag pendeln. Also gibts dafür auch keine Pendlerpauschale. Wenn du nun zu deinem 2. Zuhause fährst, ist das ja privat, sodass sich da nichts absetzen lässt, jedenfalls kann ich es mir nicht vorstellen.

      Ach ja, 6 Monate ist ein Semester?!


      Du hast also ganz normal dein Einkommen von etwa 11k oder sowas, und wenn du das versteuerst, ziehste einfach den Freibetrag von 7000 schieß mich tot und die Werbungskostenpauschale von 800 oder 900 schieß mich tot ab. Bleibt dein zu versteuerndes Einkommen. Also glaube kaum, dass das noch durch irgendwas gesenkt werden kann. Mir fällt wie gesagt nichts ein.


      Edit: frag doch lieber irgendwen, der Ahnung hat. Könnte mir vorstellen, dass es vielleicht doch so'ne Regeln gibt, dass du beispielsweise wenn du Montag 350 km zum 1. Arbeitstag in der Woche und Freitag wieder zurückfährst, dass du das als Werbungskosten geltend machen könntest, da dein alleiniges Ziel dort ja die Arbeit ist.


      Edit2: Eltern können paar Hundert Euro im Jahr von der Steuer absetzen, wenn die Kinder außerhalb wohnen und dadurch (durch zusätzliche Miete) erhöhte Kosten auf einen zukommen. Weiß aber nicht, inwiefern das an andere bedingungen gekoppelt ist, wieviel man als Student dann verdienen dard usw. Die Regelung hat mein Vater auch nur zufällig herausgefunden.
    • majorsnake
      majorsnake
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2006 Beiträge: 3.836
      Original von ertzkuh
      Bin kein Fachmann, aber glaube kaum, dass du besondere Kosten absetzen kannst.

      Wenn du da arbeitest, wirst du dir ja anscheinend eine Wohnung holen und nicht jeden Tag pendeln. Also gibts dafür auch keine Pendlerpauschale. Wenn du nun zu deinem 2. Zuhause fährst, ist das ja privat, sodass sich da nichts absetzen lässt, jedenfalls kann ich es mir nicht vorstellen.

      Ach ja, 6 Monate ist ein Semester?!


      Du hast also ganz normal dein Einkommen von etwa 11k oder sowas, und wenn du das versteuerst, ziehste einfach den Freibetrag von 7000 schieß mich tot und die Werbungskostenpauschale von 800 oder 900 schieß mich tot ab. Bleibt dein zu versteuerndes Einkommen. Also glaube kaum, dass das noch durch irgendwas gesenkt werden kann. Mir fällt wie gesagt nichts ein.
      das Mit den Semestern is Falsch rübergekommen. Ich bin defacto nur 6 Monate im jahr in dem Ort. Ich werde in dem Zeitraum aber vermutlich 2 Wohnungen haben. Eine in der Nähe der Berufsakademie und eine in der Nähe der Firma (bzw wohn ich da bei meinen Eltern). Gibts dafür nich irgendne Möglichkeit?

      Was mich interessiert:

      Die Studiengebühren kann ich wohl absetzen, zählen sie dann als Werbungskostenpauschale oder zusätzlich? Sprich 1000 und 920 Euro ?

      Es ist halt so, dass ich einen Ausbildungsvertrag über 4 Jahre habe. Ich würde ja gar nicht rummeckern, wenn es nur ums Gehalt geht. Mir gehts ja zur Zeit um die 350 Zuschuss, die ich 2 mal 3 Monate im Jahr bekomm.
    • ertzkuh
      ertzkuh
      Global
      Dabei seit: 25.03.2007 Beiträge: 5.186
      Also...

      Fall 1: deine Werbungskosten sind unter 920 € --> die Pauschale greift

      Fall2: deine Werbungskosten sind über 920 € --> du musst die Werbungskosten nachweisen und kannst sie genau in dieser höhe steuermindernd angeben.

      nichts mit 920 + 1000 sondern 1000, sofern keine weiteren Werbungskosten anfallen. Die Pauschale gibts einfach zur Vermeidung von Bürokratie, würde ich jetzt mal behaupten. Wer weniger als 920 € Werbungskosten hat, hat eben glück gehabt;)
    • majorsnake
      majorsnake
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2006 Beiträge: 3.836
      Original von ertzkuh
      Also...

      Fall 1: deine Werbungskosten sind unter 920 € --> die Pauschale greift

      Fall2: deine Werbungskosten sind über 920 € --> du musst die Werbungskosten nachweisen und kannst sie genau in dieser höhe steuermindernd angeben.

      nichts mit 920 + 1000 sondern 1000, sofern keine weiteren Werbungskosten anfallen. Die Pauschale gibts einfach zur Vermeidung von Bürokratie, würde ich jetzt mal behaupten. Wer weniger als 920 € Werbungskosten hat, hat eben glück gehabt;)
      Hm, das natürlich doof.

      Kannst du mir mal bei dem "Wirrwarr" hier helfen?

      http://www.buzer.de/gesetz/4499/a62212.htm

      Hat ein Arbeitnehmer mehrere Wohnungen, so sind die Wege von einer Wohnung, die nicht der Arbeitsstätte am nächsten liegt, nur zu berücksichtigen, wenn sie den Mittelpunkt der Lebensinteressen des Arbeitnehmers bildet und nicht nur gelegentlich aufgesucht wird. Aufwendungen für die Wege vom Beschäftigungsort zum Ort des eigenen Hausstands und zurück (Familienheimfahrten) können jeweils nur für eine Familienheimfahrt wöchentlich wie Werbungskosten abgezogen werden. Zur Abgeltung der Aufwendungen für eine Familienheimfahrt ist eine Entfernungspauschale von 0,30 Euro für jeden vollen Kilometer der Entfernung zwischen dem Ort des eigenen Hausstands und dem Beschäftigungsort anzusetzen;


      Ich würd halt schon 2mal im Monat evt zurückfahren, hin und her macht das gut und gern 1400 Kilometer und ich würd halt gerne schauen, so viel Geld wie möglich zu behalten.
    • BOATS
      BOATS
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2007 Beiträge: 446
      Du wirst in dieser Konstellation überhaupt keine Lohnsteuern bezahlen müssen. Dazu verdienst du einfach zu wenig. Ich habe die letzten zwei Jahre 950 brutto verdient und musste auch keinen cent bezahlen, bzw habe alles zurückbekommen.
      Gerade bei den von dir angesprochenen Ausgaben hast du auf jeden Fall genügend Werbungskosten. Sammel das Jahr über einfach Belege über Ausgaben die du im Zusammenhang mit deiner Ausbildung/Job hast. Wenn du dann deine Steuererklärung machst erklärt sich das meiste von selbst, was du so ansetzen kannst. Wenn nicht... dann frag dann nochmal konkret ;)
      Wird aber wirklich kein Problem werden.
    • Hackepeter2
      Hackepeter2
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2007 Beiträge: 383
      Wie weit ist die BA von deinem Ausbildungsbetrieb entfernt - bzw brauchst Du da eine separate Unterkunft?

      Es handelt sich auf jeden Fall um eine Einsatzwechseltätigkeit, die steuerlich absetzbar ist. Entscheidend wieviel Du absetzen kannst ist die tägliche Aufenthaltsdauer am Studienort.
      Wenn Du da ne Whnung hast sind es 24h/Tag und du kannst den Maximalbetrag geltend machen - Das sollte übrigens reichen, dass Du steuerfrei durch Deine 3 Jahre kommst.
    • majorsnake
      majorsnake
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2006 Beiträge: 3.836
      Original von Hackepeter2
      Wie weit ist die BA von deinem Ausbildungsbetrieb entfernt - bzw brauchst Du da eine separate Unterkunft?

      Es handelt sich auf jeden Fall um eine Einsatzwechseltätigkeit, die steuerlich absetzbar ist. Entscheidend wieviel Du absetzen kannst ist die tägliche Aufenthaltsdauer am Studienort.
      Wenn Du da ne Whnung hast sind es 24h/Tag und du kannst den Maximalbetrag geltend machen - Das sollte übrigens reichen, dass Du steuerfrei durch Deine 3 Jahre kommst.

      Wow, super antwort!

      Also ich bin 3 Monate komplett an der Berufsakademie. Das sind so knapp 370 km für eine Fahrt. In den 3 Monaten muss ich dort auch eine Wohnung haben. Wenn das ganze soweit klappt, muss ich demnächst aufjedenfall mal meinen Steuerberater aufsuchen.
    • Coletrader
      Coletrader
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2008 Beiträge: 2.164
      Bei deinem momentanem Bruttoverdienst wirst du sowieso noch keine oder nur eine sehr geringe Lohnsteuer zahlen müssen, da du noch unter dem sogenanntem Existenzminimum bist...

      Das einzige was von deinem Gehalt abgeht sind Sozialabgaben, also Karnken-, Renten, Arbeitlosen- und Pflegeversicherung und das sind Pflichtbeiträge und keine Steuern die du leider nicht reduzieren kannst.

      Solltest du evtl. noch weitere Einkunftsarten, z.B. Kapitaleinkünfte (Zinsen,Dividenden), Vermietung usw. haben könntest du im Rahmen deiner Einkommenssteuererklärung deine Studiengebühren als Sonderausgaben absetzten und somit dein zu versteuerndes Einkommen reduzieren...
    • majorsnake
      majorsnake
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2006 Beiträge: 3.836
      Original von Coletrader
      Das einzige was von deinem Gehalt abgeht sind Sozialabgaben, also Karnken-, Renten, Arbeitlosen- und Pflegeversicherung und das sind Pflichtbeiträge und keine Steuern die du leider nicht reduzieren kannst.
      Gibt es denn irgendeine Möglichkeit dafür "Geld" zu kriegen? Meine Lohnsteuer würde ja bei knapp 12180 Euro Brutto im jahr nicht sonderlich hoch ausfallen (Hab irgendwo im Internet was von 180 Euro gelesen).

      Nehmen wir jetzt mal an, ich gebe die 1000 Euro Studiengebühren an. Kriege ich dann 1000 Euro vom Vater Staat zusätzlich in die Hand gedrückt?

      Bin gerade etwas durcheinander, wollte versuchen mich vor der Krankenkasse zu drücken. ^^

      Rein von den Steuern her bin ich laut einem Lohnrechner im Internet bei 0 Euro angekommen. Zahlt der Staat denn noch etwas zusätzlich für mich?
    • Hackepeter2
      Hackepeter2
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2007 Beiträge: 383
      Du kannst dadurch nur Dein zu versteuerndes Einkommen senken. Der Staat wird Dir da keine Geschenke machen :(
      Spürbar wird das Ganze im 3. Jahr unter der Voraussetzung, dass Du im direkten Anschluss an Dein Studium eine gut bezahlte Stelle bekommst.
      Da kannst Du dann im Lohnsteuerjahresausgleich die BA-Zeit (vmtl. leider nur 3 Monate) auf Dein volles Gehalt der letzten 3 Monate (Okt. - Dez.) anrechnen.

      Habe selbst BA gemacht und hätte in der Zeit, in der ich studiert habe, über 13kDM (~6k8€) p.A. absetzen können - brauchst halt erstmal das Einkommen dazu. Wenn Du dann das Einkommen hast, hasat halt nix mehr zum Absetzen - that's life.
    • majorsnake
      majorsnake
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2006 Beiträge: 3.836
      Ausbildung geht 4 Jahre. Kommt ja noch Auslandsaufenthalt dazu ;)
    • ertzkuh
      ertzkuh
      Global
      Dabei seit: 25.03.2007 Beiträge: 5.186
      Hoffe, es kam richtig rüber. Werbungskosten senken nur das zu versteuernde Einkommen. Angenommen, du musst sowieso keine ESt bezahlen, bringen dir die Werbungskosten herzlich wenig (außer sie sind höher als dein komplettes Gehalt, wenn ich mich grad nicht täusche.)

      Also ich denke einmal Steuerberater für 2 Stunden konsultieren ist nicht schlecht;)

      Um Krankenversicherung drücken wird wohl kaum gehen. Denke mal, dein GEhalt ist zu hoch, um familienversichert bleiben zu können.


      Edit: Dein Zitat von oben spiegelt genau meine Vermutung wieder. Angenommen, du wohnst dort nur, um da zu arbeiten und hälst dich normal bei deiner Familie auf, könntest du halt einmal die Woche 350*0,3 (mal 2 wegen hin und zurück ?( Ich glaube nicht) = 105 € Werbungskosten geltend machen. Das ist ne Stange Geld, wenn das so hinhaut. Mal 52 Wochen wären das ja 5200 €. Aber ich glaube, das bringt dir eh nichts, wenn du eh keine ESt bezahlst. Hab in der Uni nicht genug aufgepasst:D
    • majorsnake
      majorsnake
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2006 Beiträge: 3.836
      So wie ich das ganze jetzt mitbekommen hab, werd ich wohl keine Einkommenssteuer bezahlen müssen ^^