So kompiliziert hab ich mir das nicht vorgestellt...

    • peter80pan
      peter80pan
      Bronze
      Dabei seit: 13.04.2008 Beiträge: 14
      Es tut mir Leid Jungs,
      aber ich verstehe nur bahnhof, hab mir Equilator runtergeladen und installiert, handbuch durchgelesen und es einfach mal ausprobiert......
      Nun, mein Rechner tobt seit ca 10 min seine Rechenkünste aus und der Lüfter kommt garnich mehr nach.....

      Ich check des Programm überhaupt nicht, meint ihr mir kann das jem von grund auf erklären? Ich kann mit den meisten begriffen leider nix anfangen.....
      BITTE HELFT MIR
  • 9 Antworten
    • ownage4u
      ownage4u
      Black
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 4.802
      du musst als methode monte carlo nehmen, ansonsten rechnet der einfach immer weiter und wird quasi nie aufhören (auch wenn die zahlen konstant bleiben). müsste irgendwo neben "equilate" stehen.
      was kann es denn da sonst für probleme geben, das ist doch alles im handbuch gut erklärt
    • waxnlovesAces
      waxnlovesAces
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2007 Beiträge: 861
      ne eben nicht monte carlo sondern enumerate
    • MichaelO
      MichaelO
      Bronze
      Dabei seit: 19.10.2007 Beiträge: 44
      hey hab das selbe problem wie du glaub ihc also ich komme auch nicht weiter und hoffe auf eine gute erklärung
    • isnice
      isnice
      Bronze
      Dabei seit: 23.12.2007 Beiträge: 254
      könnt ihr mir zb erklären welche kürzel welche positionen sind?
    • aesche69
      aesche69
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2007 Beiträge: 1.337
      wo liegt denn genau das problem? ich finde das programm erklört sich von selbst!?!
    • aesche69
      aesche69
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2007 Beiträge: 1.337
      Original von isnice
      könnt ihr mir zb erklären welche kürzel welche positionen sind?
      Vlt mal einsteiger-artikel lesen?
    • niknik88
      niknik88
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 4.017
      Original von aesche69
      Original von isnice
      könnt ihr mir zb erklären welche kürzel welche positionen sind?
      Vlt mal einsteiger-artikel lesen?
      #2

      Ansonsten is das Programm doch megaeasy, man gibt seine Hand ein (ihr solltet gecheckt haben wo...) und die des gegners (auch nicht so schwer). Dann drückt man auf enumerate all und auf equilate. Dann sieht man das ergebnis...

      Wenn man viele hände eingibt, also für 4 spieler oder mehr, dann wirds für den equilator echt kompliziert und es bietet sich an monte carlo zu wählen. Das lässt man 3 sec laufen und hat seine wahrscheinlichkeiten.

      könntet ihr sonst mal konkrete fragen stellen?
    • peter80pan
      peter80pan
      Bronze
      Dabei seit: 13.04.2008 Beiträge: 14
      im normal fall wenn ich pokere, dann haben meine gegner meist verdeckte karten, und wenn sie offene karten HÄTTEN, bräuchte ich auch nicht so ein Programm, sondern würde direkt sehen ob meine Karten die besten sind...
    • mcme84
      mcme84
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2006 Beiträge: 760
      Original von peter80pan
      im normal fall wenn ich pokere, dann haben meine gegner meist verdeckte karten, und wenn sie offene karten HÄTTEN, bräuchte ich auch nicht so ein Programm, sondern würde direkt sehen ob meine Karten die besten sind...
      Man trifft Annahmen, welche Hände der Gegner halten kann und dagegen lässt man seine Equity (Gewinnwahrscheinlichkeit) ausrechnen. Deshalb muss man die Karten des Gegners nicht sehen, um den Equilator nutzen zu können.
      Wenn er zB im fixed limit preflop capt, dann gibt man ihm eine Premiumhand wie etwa TT+, AK. Hat man selber zB AQ in der Situation, kann man für verschiedene Flops errechnen lassen, wie hoch die eigene Gewinnwahrscheinlichkeit im Durchschnitt ist.
      Daraus lässt sich dann die beste Spielweise folgern.

      Dazu muss man vll noch sagen, dass man durch die Equity eher zwischen call und fold entscheidet. Zwischen call und raise spielen weitere Faktoren eine Rolle, wie zB die Polarisation der Range (wenn er die Nuts hat oder blufft, bringt ein Raise nichts, auch wenn die Equity gut ist). Man muss sich dafür häufig die verschiedenen Handkategorien ansehen und gucken, wieviel man dagegen jeweils gewinnt oder verliert und das dann mit den relativen Häufigkeiten gewichten.

      Jetzt kann man natürlich sagen, dass die Annahmen ja falsch sein können. Das kann natürlich sein, allerdings sind Gegner, die deutlich von den Ranges für gute Karten abweichen (also 72o cappen preflop), meist einfach zu schlagen, sodass man dann so ein Programm auch nicht anwenden muss um profitabel zu spielen.