Nit style

    • MeyPoker
      MeyPoker
      Global
      Dabei seit: 06.03.2008 Beiträge: 292
      Ich spiele shorthanded einen 17/13 style. Viele werden jetzt sagen das dieser Style super nityy ist. Ich würde auch gen ein bisschen adapten aber ich wüsste nicht wo. Kleine Suited connectors aus dem CO Openraise?
      Wieso sollte man dies tun? Auf Nl50 hab ich denk ich einfach nicht die Foldequity und suited connectors sind ja auch eher spekulative Hände mit denen ich nach einer Conti oft mit nix darsteh. Dann könnt ich das gaze ja auch mit 72 machen.
      mein Problem ist ganz einfach das ich nicht mehr als 17% sehe mit denen man profitabel geld reinschieben kann vor dem Fold. Cold callt ihr auch noch Q9s und K9s ?
      Ich würde mich freuen wenn hier Leuten reinschreiben könnten wie man auf >20 VPIP kommt, also etwas weg von dem sturen Nit dasein. Und welche spots ihr dann noch dazu nehmt.

      Danke für die Hilfe!
  • 22 Antworten
    • Phati
      Phati
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2006 Beiträge: 801
      Wenn du mit 17/13 profitabel spielst ist es doch okay
      preflop < postflop
    • DrMindtrap
      DrMindtrap
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2006 Beiträge: 2.914
      Original von MeyPoker
      suited connectors sind ja auch eher spekulative Hände mit denen ich nach einer Conti oft mit nix darsteh. Dann könnt ich das gaze ja auch mit 72 machen.
      eben nicht. Deine Aussage ist sicher in vielen Fällen wahr - in 90% der fälle wirst du mit beiden händen nichts anders als contibet/fold spielen am flop, falls es denn zu einem flop kommt.
      Nicht vergessen darfst du, dass du oft genug schon die blinds einsammelst, und gerade wenn du ein eher tightes image hast, werden die blinds, wenn du postflop in position weiterspielst auf deine conti folden müssen. (tun sie das nicht mehr so oft wie sie sollten, so werden deine monster halt besser ausbezahlt).

      Was ist also der vorteil von SC im vergleich zu air (72o) ??
      Trips oder 2pair kannst du natürlich mit beiden händen treffen, aber in einem von 10 fällen (oder meinetwegen auch weniger) triffst du mit SC eben einen guten (OESD- oder flushdraw) und manchmal auch einen Monsterdraw, der sich in position äusserst profitabel spielen lässt. Je nach gegner gehst du mit monsterdraw gerne am flop broke oder kriegst möglichkeiten leute zu stacken.

      Und grad deshalb spielt man wenn man etwas looser werden will halt lieber karten, die zumindest ein wenig potential haben, als solche die gar keins haben :-)
    • xkinghighx
      xkinghighx
      Gold
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 4.439
      ich raise auch jts utg je nach tisch. oder 65s vom CO wie du schon sagst. der vorteil ist der das wenn du hittest deine hand oft versteckt ist. wie oft wurde ich schon gemoved als ich meine conti auf nem 278 rainbow gemacht habe und dabei 87s halte ^^

      ein weiterer vortei ist das wenn du diese hände raised werden die leute mit der zeit looser gegen dich und du bekommst deutlich mehr value mit den monstern. die 3bet frequenz der gegner gegen deine openraises steigt deutlich an wenn dein vpip auf 22-25 hochgeht.

      ein nachteil ist das du postflop viel öfterers in spots bist wo es umsomehr auf handreadingskills ankommt. im allgemeinen steigt die varianz auch deutlich bei nem 24/19 style .
    • Kamator
      Kamator
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2007 Beiträge: 913
      NL 50sh - how to not be too weak

      Schau dir das Video mal an - der Typ dürfte so 21 19 spielen, soweit ich mich erinnere.

      Aber nicht blind nachmachen, gefährlich! :D
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Wenn du dich mit 17/15 wohlfühlst, warum nicht beibehalten ... gibt Leute die noch ein Stück tighter spielen und auf diesen Limits recht gut vorankommen.

      So Sachen wie SCs, S1Gappers und so im CO dazunehmen bringt wirklich nur was gegen Leute die tatsächlich sowas wie einen Foldbutton in ihrer Software-Version mitgeliefert gekriegt haben. Deception brauchst auf NL50 wirklich noch nicht, und ansonsten sind die spekulativen und marginalen Hände sicher nicht die großen Valuebringer. Und gerade den Fischen und Weak-Tights ist's ziemlich egal ob du 17 oder 22 Vp$ip hast, die ändern ihr Spiel sowieso nicht.

      Sobald ein paar mehr von den Weak-Tights und weniger von den Vollfischen am Tisch sitzen, ist's natürlich empfehlenswert deutlich looser zu werden. Musst dich halt immer an die Tische anpassen - wenn halt ständig Calling Stations sitzen, kommen halt automatisch niedrigere Vp$ip und PFR-Werte raus.

      Ich hab auf NL50 auch meist so 20/16 gespielt, hatte aber mal eine Session mit lauter weaken Gegnern wo ich dann auf 1,5k Hände 31/26 hatte =)
    • tomdoe2701
      tomdoe2701
      Bronze
      Dabei seit: 22.10.2006 Beiträge: 811
      Ich komm so auf 19/16 etwa (NL50SH)

      Aber das ist natürlich Durchschnitt. An einzelnen Tischen betrachtet bewegen sich meine Werte von 14/11 bis 30/26, hängt ganz von der Gegnerkonstellation am einzelnen Tisch ab.
      SH-Preflop lässt sich nicht mit starren Ranges/Charts spielen (obwohl ich das auch mal geglaubt habe :D ) und somit ist ein 17/14 Stil nicht richtiger oder falscher als ein 22/18 Stil.
    • Bling
      Bling
      Bronze
      Dabei seit: 18.05.2007 Beiträge: 1.030
      auf NL50 adapten die gegner eh nur sehr wenig. da kann ein 17/14 style locker profitabel sein. später wird es aber imo gay so tight zu sein, weil dich die leute besser auf ne range setzen können und du öfter geblufft wirst, vorallem preflop. hätte ich position auf dich würde ich dir das leben bisschen schwer machen, aber wie gesagt, auf NL50 gibts nur sehr wenige spieler die weakness ausnutzen.

      um bisschen looser preflop zu werden, empfehle ich kendo videos. der ist imo der looseste coach von ps.de (zumindest auf den midstakes)
    • TheBlackJack
      TheBlackJack
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2007 Beiträge: 822
      Mach dein Spiel nicht von Stats abhängig. Spiele so wie du es am besten kannst. Ob du mit 12/10 das Limit schlägt oder mit 23/20 ist egal.

      Zwanghaft looser werden nur der Stats wegen geht garantiert in die Hose.
    • DocBru
      DocBru
      Bronze
      Dabei seit: 11.08.2007 Beiträge: 904
      So isses.. ich schlage gerade den gegenteiligen Weg ein... ich hatte VPIP eher um 20 und knapp drüber und werde gerade deutlich tighter, weil es einfach gar nicht geklappt hat so wie ich spiele, wenn ich halt bei jedem zweiten Flop mit crap dastehe und die Gegner eh nicht folden...

      Muss jeder seinen Stil finden, gehen tut (fast) alles. Also solang es mit 17/13 gut läuft würde ich da gar nix ändern.
    • PommesPapst
      PommesPapst
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 11.609
      gegen loose passives lohnt es sich eh nicht, selber looser zu werden, weil du kaum bessere hände zum folden bringen kannst durch bets und raises und du dann schon triple barreln musst, damit überhaupt irgendwas mal gefoldet wird, was die varianz wieder sehr nach oben schraubt.

      dann lieber weniger hände spielen und die relative handstärke erhöhen und die dann durchbetten.

      SCs aus der late sind übrigens ziemlich geil, wenn die loosen spieler und man selbst deep ist, man sollte sie halt sonst gegen loose midstacks folden, aber die playability ist nicht schlecht ansonsten.
    • Strunz2k
      Strunz2k
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2006 Beiträge: 427
      wenn du dein game mehr nach deinen gegnern richtest wirst du entweder looser/tighter so habe ich zb. wenn ich mit mind. einem vollfish am tisch sitze stats über 20 wenn nicht dann auch eher so um die 17 kann auch weniger werden wenn der table sehr loose ist da ist tight spielen einfach profitabler somit musst du kein nicht mehr hände wir 17/13 spielen solange du gewinn machst und es dir spass macht :D
    • humpf
      humpf
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 1.331
      Original von DrMindtrap
      Original von MeyPoker
      suited connectors sind ja auch eher spekulative Hände mit denen ich nach einer Conti oft mit nix darsteh. Dann könnt ich das gaze ja auch mit 72 machen.
      [ ... ]

      Und grad deshalb spielt man wenn man etwas looser werden will halt lieber karten, die zumindest ein wenig potential haben, als solche die gar keins haben :-)
      Ein paar Punkte:
      a)
      Der Post von DrMindtrap (schöner Screenname) ist gut. Ich möchte noch anfügen, dass du deine Range immer von oben erweiterst (ist eigentlich völlig klar). A7 wird also eher gespielt als A5.

      b) Ich kann dieses ewige "dann ist das ja ein Bluff und ich kann das auch mit 72o machen mimimi" nicht mehr hören. Deine Geger callen seeeehr häufig. Du siehst eine Flop IP. Du machst in solchen Situationen auch Gewinn mit 76s. Ende der Diskusion.

      c) Du spielst zu passiv für meinen Geschmack. 17 VPIP geht aber 13 PFR ist zu wenig

      d) Ein 17 VPIP Style ist suboptimal. So, jetzt ist es raus. Hier steht es.Die ganzen NITs kommen jetzt an und sagen meistens vier Dinge:
      1) Die Gegner folden nicht
      2) Ich kann aber auch so gewinnen
      3) Ich komme in marginale Postflop Situationen etc.
      4) Ein looser Styl erhöht die Varianz

      Die Antwort darauf ist:
      1) Deine Gegner sucken und begehen (spieltheoretische) Fehler indem sie mit A3 gegen deinen CO Open callen (OOP natürlich :D ) -> Profit
      2) Du machst mehr Gewinn wenn du looser spielst
      3) Du bist deinen Gegnern postflop überlegen oder du kannst nach Hause gehen. So einfach ist das. Wenn du postflop schwach bist, warum zur Hölle spielst du dann auf diesem Limit.
      4) Steals erhöhen die Varianz kaum, wenn deine Gegner sich nicht aktiv preflop wehren. Deine Gegner verlieren EV bei den allermeisten fishigen passiven defends und jeder erfolgreiche steal ist 100% Profit ohne Nebenwirkungen wie ein blöder Flop etc.
    • PommesPapst
      PommesPapst
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 11.609
      findest du, dass das so schlimm ist, humpf? ok, ich spiel jetzt nicht 17/13 sondern 18/15, aber hab nen ATS von 32, mit dem es sich ganz profitabel spielen lässt, finde ich, vor allem gegen leute, die ihre blinds nicht mit 3bets defenden, sondern nur callen oder folden. ich würde das nicht unbedingt als nitty/unprofitabel bezeichnen.

      nochmal zu sache mit dem bluff: natürlich ist ein raise mit einem SC für gewöhnlich ein bluff, da du rein equitytechnisch meistens der calling range deines gegners unterlegen bist, allerdings haben diese hände im vergleich zu 72o riesiges potenzial auf eine monsterhand oder einen monsterdraw, welche beide wie die nuts am flop gespielt werden sollten und die gute playability verhindert, dass wir oft dominated sind und uns auch easy von mid pairs etc. trennen können.


      edit: am BU kann deine opening range riesig werden, wenn die blinds relativ viel folden und fullstacked sind, sodass du da fast alle suited connectors, suited 1- und 2gappers und nen guten teil offsuit connectors mit reinnehmen kannst, eben hände, die ganz gute implieds haben und IP spielbar sind.

      folden die blinds recht wenig und haben sie keinen vollen stack, solltest du dich eher an equityhände, die gutes TP-potenzial haben, halten wie K9s, A8o etc.

      folden die blinds recht wenig und sind jedoch >100BB deep genauso wie du, solltest du allerdings wieder deine range öffnen für spekulative hände mit viel potenzial, da du durch ihr schlechtes postflop spiel bessere implieds bekommst, falls du mal groß hittest und du dann einen raised pot IP spielen kannst, wo du die potgröße kontrollieren kannst wie es dir beliebt.
    • HomerSektor7G
      HomerSektor7G
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2006 Beiträge: 2.305
      Ich spiele 16/12, denke solange ich einigermaßen damit klar komme, bleibt das auch so. Wenn die Limits höher werden werde ich das wohl ändern müssen, aber bis jetzt geht das
    • Sim87
      Sim87
      Black
      Dabei seit: 29.10.2006 Beiträge: 8.692
      man kann diese limits extrem profitabel mit loosem style spielen, habe ne prob-bet dazu gemacht: (ist 6max btw)

      [img]https://img182.imageshack.us/img182/2968/statslooseqq6.jpg[/IMG]

      was dabei am wichtigsten war ist positionsplay. wenn man aufloosen will dann ist es burning money wenn man anfängt auf einmal alles (OOP) coldcallzucallen nur um den VPIP hochzuschrauben.
      der "trick" liegt darin, aggro in position zu spielen, oder sofern das nicht geht, wenigstens mit initiative.
      UTG kann man sau tight spielen da alles andere eh unprofitabel ist ohne hardcore postflop skills, aber CO und BU kann man extrem aufloosen wenn die gegner nicht adapten, raise einfach mal any2 am BU gegen nits, allein das schraubt deine grüne kurve in pokerEV hoch.

      ansonsten loose vom CO auf, d.h. raise einfach mal 90% deiner BU-opening range im CO, mix auch mal nen SCS aus MP ein etc.. ABER bitte nich zuviel coldcallen, lieber selber raisen (isolation, 3bet oder was auch immer).

      was du natürlich brauchst sind postflop skills, denn ohne die ist nen 20+VPIP gefährlich da du sonst zu oft geld ohne showdown verlierst. falls es die BR zulässt kann ich jedem nur empfehlen HU zu spielen für ne weile, das verbessert handreading etc. unfassbar (hat mir echt am allermeisten geholfen) und man wird automatisch loser im 6max.

      ansonsten ist es absolut nicht nötig looser zu spielen als du musst. wenn deine winrate stimmt dann ists es egal ob du 26/24 oder 16/14 spielst, solange du dich wohlfühlst ists ok.
    • humpf
      humpf
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 1.331
      Original von PommesPapst
      findest du, dass das so schlimm ist, humpf? ok, ich spiel jetzt nicht 17/13 sondern 18/15
      Nein, es ist keinesfalls schlimm, nur suboptimal (~0,4-0,6 ptBB). Die PS.de Philosophie für Anfänger ist: "Spiel tight preflop, dann hast du weniger Probleme und machst Profit". Während auf niedrigen Limits ein tightes preflop Spiel einen Gewinn fast schon garantiert ist das auf hohen Limits nicht mehr so. Deshalb muss die Philosophie ersetzt werden die hartnäckig in den Köpfen schlummert. "Eine ausbalancierte Range ist wichtig für Shania und Profit".
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Die meisten werden doch ohnehin looser mit der Zeit. Hab selber auch mit 18/15 oder so angefangen (vorm Pokertracker vielleicht noch tighter k.a.) und hab jetzt mit ~23/18 meinen "Wohlfühl-Style" gefunden, bin aber immer noch auf relativ niedrigen Limits - also noch weit davon entfernt wo 18/15 nicht mehr funktionieren würde.

      Finde es nicht falsch wenn man nitty anfängt - zuerst schaut ein sauberes ABC-Poker auf die Reihe zu kriegen und dann nach und nach anfängt aufzuloosen. Die zusätzlichen ~0,4-0,6 ptBB kann man sich auch nur holen wenn man postflop schon recht sicher ist, wenn nicht fällt man mit 22/18 als SH-n00b ziemlich auf die Nase und es werden anstatt +0,5 ptBB eher minus 2,5 ptBB.
    • schoxx
      schoxx
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2007 Beiträge: 3.577
      WOOAaaa ?(

      18/15 is nitty???

      Ich spiel derzeit 13/8 ! Bin ich jetzt n Rock oder was? ^^

      Also Heads UP soll PostFlop Skills verbesser?

      Jemand lust mit mir Hu zu üben an private Tischen um Playmoney :D
    • PommesPapst
      PommesPapst
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 11.609
      18/15 ist der eher nitty TAG, die guten TAGs spielen 20/17 oder 21/18, aber 18/15 ist einfacher zum multitablen.

      ja, 13/8 ist schon sehr rockig, da lässt du ordentlich was liegen bei.
    • 1
    • 2