Flexibeles BRM vs fixed BRM?!

    • LittleBube
      LittleBube
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2006 Beiträge: 636
      Es ist ja allgemein bekannt das man NL mit min.20Bi spielt wenn man bereit ist ein Limit runter zugehen.

      Aber wieviel sollte man rein rechnerisch haben wenn man nicht weiter runter gehen kann. Sagen wir mal eine Seite bietet nur NL100 an(gibt es nicht).
      Wie viel brauch man um das RiskofRuin kleiner eins zu bekommen?
  • 25 Antworten
    • Zeta
      Zeta
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 908
      Das kommt auf die Standardabweichung und deine Winrate an...

      hier gibts nen calculator: RoR-Calculator

      Angenommen, du spielst NL100.

      - 4 Tische
      - 2ptBB
      - 1 Tisch ~ 100 Hände/hour
      - Swings(Standardabweichung) betragen 5 stacks = 500BB
      - hourly winrate = 400Hände*4BB = 16BB
      - BR = 50 stacks = 5000BB

      Dann folgt laut dem Rechner ein risk of ruin von: 52.72924%

      Für ein risk of ruin von 1% benötigst du die BR von: 35977.892 BB

      Also knapp 36k $ bei oben gegebener winrate und Standardabweichung...
    • Staarrrr
      Staarrrr
      Bronze
      Dabei seit: 08.07.2007 Beiträge: 3.123
      Original von Zeta
      Das kommt auf die Standardabweichung und deine Winrate an...

      hier gibts nen calculator: RoR-Calculator

      Angenommen, du spielst NL100.

      - 4 Tische
      - 2ptBB
      - 1 Tisch ~ 100 Hände/hour
      - Swings(Standardabweichung) betragen 5 stacks = 500BB
      - hourly winrate = 400Hände*4BB = 16BB
      - BR = 50 stacks = 5000BB

      Dann folgt laut dem Rechner ein risk of ruin von: 52.72924%

      Für ein risk of ruin von 1% benötigst du die BR von: 35977.892 BB

      Also knapp 36k $ bei oben gegebener winrate und Standardabweichung...
      Ähm deine Rechnung kann doch nun wirklich nicht stimmen. Die Berücksichtigt ja irgendwie garnix. Du hast doch nicht automatische einen RoR von über 50% ?? Ach egal
    • Zeta
      Zeta
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 908
      Aaaaalso...

      ...doch!

      Es geht hier lediglich um die mathematische Berechnung der Wahrscheinlichkeit eines Ruins.

      Hierbei werden keine Limit-Abstieg berücksichtigt, dass heißt, es wird angenommen, dass es nur dieses eine Limit -hier NL100- gibt und Hero nicht auf- bzw. absteigen kann.

      Weiterhin wird keiner der Faktoren wie Fishness oder Heroes Skills in Betracht gezogen.

      Nochmal: Es geht hier lediglich um die Mathematische Wahrscheinlichkeit eines Ruins, welcher durch die krasse Abweichung(von der Standardabweichung) auftreten kann!

      Und wenn du ein bisschen drüber nachdenkst, ist es gar nicht so unwahrscheinlich, dass man eine 50%ige P(ruin) hat, wenn man lediglich 5000BB bei einer Standardabweichung von 500BB hat...
    • LittleBube
      LittleBube
      Bronze
      Dabei seit: 10.08.2006 Beiträge: 636
      THX merkt man erstmal wie wichtig es ist im Notfall abzusteigen.... Danke
    • rayden
      rayden
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 190
      David Benjamin hat da gestern bei Poker after dark was sehr interessantes zu gesagt:

      You have to play according to your luck.
      ...oder so ähnlich. Er meinte damit, dass man wenn es gut läuft (upswing) ein limit höher spielen sollte als es die BR zulässt und wenn es schlecht läuft (downswing) eben ein/zwei limits niedriger spielen soll. Vorraussetzung ist natürlich dass man downswing von schlechtem Spiel unterscheiden kann.

      Greetings rayden
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.840
      Sollte er das wirklich gesagt haben, war es ev. ein Joke , oder ka!

      Auf jeden Fall, tu dir selber einen gefallen und praktizier diese Weisheit (Dummheit) nicht.

      Varianz hat kein Gedächtnis bzw. die Karten haben dieses nicht.

      Das bedeutet, dass wenn es sehr bzw. überdurchschnittlich gut läuft dir direkt die nächste Hand einen BadBeat bescherren kann und umgekehrt! :club:
    • rayden
      rayden
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 190
      Nein es war kein Joke, und ich seh das auch nicht als dummheit an.
      Warum sollte ich wenn ich in nem downswing bin, nicht ein/zwei/drei limits niedriger spielen? Ich werd ja so oder so verlieren, also warum dann nicht zumindest weniger als normal?
      Und andersrum, wenn ich auf nem upswing bin, warum sollte ich den dann nicht ebenso ausnutzen? Natürlich spiel ich dann nicht mit 5 Buy-Ins an 4 Tischen, aber warum nicht mit 10?

      Es gibt natürlich einige Vorraussetzungen für solch ein BRM:
      1. Man kann die alltägliche Varianz von einem richtigen downswing/upswing unterscheiden.
      2. Man weiß, dass man das höhere limit (niedrigeres ja sowieso) im normalfall zumindest break-even spielt.

      Greetings rayden
    • Sturmination
      Sturmination
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2007 Beiträge: 1.341
      Das Problem ist, man ist nie in einem Downswing oder Upswing. Man hatte höchstens bis zum jetzigen Zeitpunkt einen, jede weitere Hand ist wieder ein neues unabhängiges Ereignis.
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Original von Sturmination
      Das Problem ist, man ist nie in einem Downswing oder Upswing. Man hatte höchstens bis zum jetzigen Zeitpunkt einen, jede weitere Hand ist wieder ein neues unabhängiges Ereignis.
      #2

      Das einzige was man haben kann, ist dass man aus irgendwelchen Grünen nicht sein A-Game bringen kann (besoffen, Freundin Schluss gemacht, übermüdet, tilty), dann sollte man wenn man schon unbedingt spielen will ein, zwei Limits tiefer gehen.

      Aber nur weil's die letzten 2k Hands toll gelaufen ist heißt es nicht dass es weiterhin so geht. Das wäre alles nur Spekulation - nur weil 7x hintereinander Rot gekommen ist, heißt das weder dass rot öfters kommt und höchstwahrscheinlich das nächste Mal wieder rot kommen muss, noch dass rot jetzt langsam "aufgebraucht" ist und es langsam Zeit für Schwarz ist.

      Egal wie die letzten 2k Hands verlaufen sind, solange man sein A-Game spielt ist die Chance einen Upswing, einen Downswing oder was auch immer zu erwischen genau gleich.
      Wer merkt, dass er, wenn er die letzten 2k Hands kräftig verloren hat, plötzlich anders, weaker oder so spielt - bei dem ist's kein Wunder dass der "Downswing" weitermacht - eben weil derjenige kein A-Game mehr bringt.
    • ernsti
      ernsti
      Bronze
      Dabei seit: 14.03.2005 Beiträge: 4.439
      Original von rayden
      Nein es war kein Joke, und ich seh das auch nicht als dummheit an.
      Warum sollte ich wenn ich in nem downswing bin, nicht ein/zwei/drei limits niedriger spielen? Ich werd ja so oder so verlieren, also warum dann nicht zumindest weniger als normal?
      Und andersrum, wenn ich auf nem upswing bin, warum sollte ich den dann nicht ebenso ausnutzen? Natürlich spiel ich dann nicht mit 5 Buy-Ins an 4 Tischen, aber warum nicht mit 10?
      Greetings rayden
      Es war ein Joke oder Dummheit! Immer wieder die selbe Leier hier...

      Ein Downswing ist kein übernatürliches Wesen oder ein mystischer Vorgang, das ist einfach nur Varianz! Glaubst du auch noch an den Weihnachtsmann?? ;)

      Wenn man psychisch angeschlagen ist ist das was ganz anderes, aber woher diese ehrfürchtige Einstellung herkommt dass man eh verlieren würde wird mir auf immer ein Rätsel bleiben... ?(
    • fasteddie
      fasteddie
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2007 Beiträge: 633
      Original von rayden
      Nein es war kein Joke, und ich seh das auch nicht als dummheit an.
      Warum sollte ich wenn ich in nem downswing bin, nicht ein/zwei/drei limits niedriger spielen? Ich werd ja so oder so verlieren, also warum dann nicht zumindest weniger als normal?
      Und andersrum, wenn ich auf nem upswing bin, warum sollte ich den dann nicht ebenso ausnutzen? Natürlich spiel ich dann nicht mit 5 Buy-Ins an 4 Tischen, aber warum nicht mit 10?

      Es gibt natürlich einige Vorraussetzungen für solch ein BRM:
      1. Man kann die alltägliche Varianz von einem richtigen downswing/upswing unterscheiden.
      2. Man weiß, dass man das höhere limit (niedrigeres ja sowieso) im normalfall zumindest break-even spielt.

      Greetings rayden
      OMFG!

      Ich weiß, dass der Kommentar nicht besonders konstruktiv ist, aber manche Leute sollten einfach besser nicht Poker spielen! Oder zumindest vorher einen Intensivkurs in Wahrscheinlichkeitsrechnung und Logik machen...
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Ich hab auch die Folge von PAD gesehen und er hat dabei gelächelt, als er das gesagt hat. Es war 100% ein Joke.
    • Natze
      Natze
      Bronze
      Dabei seit: 21.08.2006 Beiträge: 1.005
      hab die posts nur überflogen, aber wollte loswerden, dass ich auf nl100 laut pokeroffice ne standardabweichung von 80$ hatte. wenn du jede stunde beim 1-tabing 5stacks swings solltest du evtl. tighter werden ;) . gibts den wert auch bei holdem manager?
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Original von Natze
      hab die posts nur überflogen, aber wollte loswerden, dass ich auf nl100 laut pokeroffice ne standardabweichung von 80$ hatte. wenn du jede stunde beim 1-tabing 5stacks swings solltest du evtl. tighter werden ;) . gibts den wert auch bei holdem manager?
      Kann den Wert im Großen und Ganzen bestätigen

      Hab einen Limitmix aus NL100 und NL200 (bißchen NL400 und vernachlässigbar auch NL50 und NL600) und 52ptBB/100 Standardabweichung also rund 1 Stack.

      5 Stacks sind imo kompletter Schwachsinn - außer es sind Flippaments dabei^^
    • Marinho
      Marinho
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2007 Beiträge: 3.574
      Gibt PT3 eigtl auch n Wert für die Standardabweichung an? :D
    • KermoCH
      KermoCH
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2008 Beiträge: 117
      BR ist gut und halte ich für wichtig. Ich für meinen Teil steige aber bereits ein Limit auf wenn ich 5,6 Stacks dafür habe (unter 4 gibts wieder nen Abstieg) und 4-Table damit. Damit fahre ich gut...muss aber jeder für sich selbst wissen.

      Btw. da ich eher zu Loosem-Spiel neige werde ich wegen dem "Scared Money" tighter und bin hochkonzentriert, also für mich +EV...bei 30Stacks im hintergrund langweile ich mich auf dem Limit zu tode und tilte rum wenn ich nicht entlich mal nen Stack + mache.
    • Marinho
      Marinho
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2007 Beiträge: 3.574
      solid *thumbs up*
    • wool85
      wool85
      Bronze
      Dabei seit: 11.01.2008 Beiträge: 1.886
      Original von Maniac81
      Ich hab auch die Folge von PAD gesehen und er hat dabei gelächelt, als er das gesagt hat. Es war 100% ein Joke.

      Ich denke nicht, dass es ein Joke war. Was er meinte war mMn, dass man kurz nach oder während eines Upswings besseres Poker spielt, als während normalen Phasen. Also so ein A+-Game (Gegenteil von Tilt).

      Frage wäre dann: Kann man in solchen Phasen dann auch mit einem looseren BRM shotten?
    • toolz555
      toolz555
      Bronze
      Dabei seit: 04.01.2007 Beiträge: 1.918
      Sagt mal, merkt ihrs noch? Woher willst du denn wissen, wie lange dein Up oder Down noch anhält?
      Ab wann sagt ihr denn "Super, ich hab jetzt 4 Stacks + gemacht in 2000 Händen, ich spiel einfach nen Limit höher"?
      Dann steigt ihr auf und bekommt innerhalb von 1000 Händen 2 Cooler und alles ist weg... das ist doch total hirnrissig...
    • 1
    • 2