Unterschied FL NL

  • 6 Antworten
    • petebull1107
      petebull1107
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2007 Beiträge: 1.120
      http://de.pokerstrategy.com/glossary/Fixed-Limit

      http://de.pokerstrategy.com/glossary/No-Limit

      Wodurch wurdest du Silber?
    • RondellBeene
      RondellBeene
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2007 Beiträge: 2.319
      level?
    • Falko
      Falko
      Bronze
      Dabei seit: 23.06.2005 Beiträge: 1.400
      Ich bin zwar nicht der große NL-Experte, aber hier mal die groben Unterschiede:

      - bei FL kannst du mehr Hände spielen

      - bei FL ist die Setzhöhe begrenzt, dadurch vermeidest du die Allin-Situationen. Dadurch ist natürlich auch die Pottgröße in gewisser Weise begrenzt

      - bei FL kannst deinen Stack nicht auf einmal verlieren, dadurch ist die Varianz geringer

      Ist zwar recht oberflächig erläutert, aber vllt. hilfts. Ansonsten musst du deine Frage noch mal detailierter formulieren.


      Gruß
      Falko
    • MajorBullfrog
      MajorBullfrog
      Bronze
      Dabei seit: 27.08.2007 Beiträge: 1.123
      Original von Falko

      - bei FL kannst deinen Stack nicht auf einmal verlieren, dadurch ist die Varianz geringer


      negativ

      dadurch, dass es mehr Showdowns gibt, ist die Varianz deutlich höher als bei NL
    • KingofQueens08
      KingofQueens08
      Bronze
      Dabei seit: 13.12.2007 Beiträge: 1.046
      guter thread eigentlich...
      hab mich noch gar nicht mit No Limit beschäftigt, ich weiß nur, dass man jederzeit allin gehen kann... :D

      ne ich überlege mir auch, in nächster Zeit mal umzusteigen, nur, dass ich so grob verstehe, wie man die Riesenfishe auseinandernimmt.

      Von Standardlines und sowas habe ich halt keine Ahnung, davon würde ich schon gerne mehr wissen.

      Ich denke, ein Unterschied ist, dass bei NL die Implied Odds wichtiger sind und man damit nicht so gute Pot Odds braucht, um zB. auf einen FD zu callen, denn wenn der Gegner einfach Pot Size bietet, bekommen wir 1 zu 2 und das reicht ja bekanntlich nicht, um einen FD rein nach Odds & Outs zu callen, aber wenn wir bedenken, dass wir den Flush treffen, dann wird unser Gegner uns noch ordentlich ausbezahlen, was bei FL nicht in so großem Maße der Fall ist, weil man halt nicht endlos viel setzen kann.
      Dadurch nimmt die Wichtigkeit der Odds & Outs ab, man bekommt einfach häufig nicht die korrekten Odds, um zu callen, aber durch die IOs rechts, dann häufig.
      Also im FL braucht man mehr Mathematik und im NL sollte man den Gegner besser lesen können, weil man halt oft sehr viel bezahlen muss, um zB. einen Bluff aufzudecken ( oder auch nicht ;) )... ich denke, das ist so der ganz grobe Unterschied.
    • SharkyLuck
      SharkyLuck
      Silber
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 1.303
      Einfach gesagt:

      - Durch die limitierten Setzhöhen auf den einzelnen Streets im Vergleich zum Gesamtpot werden marginalere Situationen profitabler. Man sieht dadurch öfter Turn und River und somit auch mehr Showdowns.

      - Draws bekommen einen anderen Status als bei NL, weil die Pot Odds oft mehr Draws zulassen. Die Implied Odds sind imho besser vorhersehbar als bei NL.

      - Die Pötte sind oft kleiner als bei NL. Durch die oben beschriebenen Punkte steigt jedoch die Varianz.

      - Blindstealing spielt beim FL eine andere Rolle.

      - Handreading und Einschätzen von Ranges spielt bei FL eine noch grössere Rolle und man sollte seine eigene Handequity in Relation zu den Ranges setzen können.

      - Beim FL kannst Du bedingt durch die festgelegten Setzhöhen Deinen Gegner weniger manipulieren als es bei NL möglich ist. Ergo ist es schwieriger bessere Hände zum Folden zu bringen.