BaföG-Frage

    • Btah1
      Btah1
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 534
      Da ich es auf der (nicht grade übersichtlichen) BaföG-HP irgendwie nicht finde, versuch ich hier einfach mal mein Glück.
      Da ich grad nen Ablehnungsbescheid von der ZVS gekriegt hab, würde jetzt Plan B greifen (sofern das halt alles so hinhaut), ich würde jetzt erst 1 Jahr lang was anderes studieren und dann noch mal versuchen mich für Psychologie bewerben. Nun bin ich mir jedoch nicht sicher, in wie weit das BaföG-Amt da eigentlich mitspielt!? Würden die sowohl das 1 Jahr jetzt und dann während der Studienzeit im meinem eigentlich Fach zahlen?
  • 15 Antworten
    • Abbadon810
      Abbadon810
      Bronze
      Dabei seit: 07.03.2006 Beiträge: 288
      du musst dann den wechsel gut begründen .... müsste aber gehen. denke aber dass die gesamtförderdauer schon damit beginnt.

      ruf doch einfach mal bei studentenberatung an bzw bafögamt wie da die modalitäten sind (ohne namen und tel :) )

      hier schwirrt aber ein bafög experte rum!!! mal auf den warten

      ps wie realistisch ist es denn, dass du dann rein kommst, bei psycho ist der schnitt ja normal 1, ? also wenn du ein 2,5 abi hast wirst das eh vergessen könnenund solltest dich umorientieren, ABER studentenberatung hilft da immer, aber immer ne zweit meinung einholen, da die alle ganz schon verwirrt sind :)
    • Btah1
      Btah1
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 534
      "eigentlich wollt ich das sowieso studieren, konnte aber nicht gleich" reicht da vermutlich nicht unbedingt als "gute Begründung" oder? ;)
    • Abbadon810
      Abbadon810
      Bronze
      Dabei seit: 07.03.2006 Beiträge: 288
      ne slbstfindungsphasae etc aber anrufen und fragen

      hab den anderen ediert
    • Btah1
      Btah1
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 534
      Original von Abbadon810
      ps wie realistisch ist es denn, dass du dann rein kommst, bei psycho ist der schnitt ja normal 1, ? also wenn du ein 2,5 abi hast wirst das eh vergessen könnenund solltest dich umorientieren, ABER studentenberatung hilft da immer, aber immer ne zweit meinung einholen, da die alle ganz schon verwirrt sind :)
      naja ich hatte 1,8 und hätte 1,7 (bzw in Köln 1,6) gebraucht, dass is ja jetzt nicht gleich die riesige Abweichung
    • Abbadon810
      Abbadon810
      Bronze
      Dabei seit: 07.03.2006 Beiträge: 288
      Original von Btah1
      Original von Abbadon810
      ps wie realistisch ist es denn, dass du dann rein kommst, bei psycho ist der schnitt ja normal 1, ? also wenn du ein 2,5 abi hast wirst das eh vergessen könnenund solltest dich umorientieren, ABER studentenberatung hilft da immer, aber immer ne zweit meinung einholen, da die alle ganz schon verwirrt sind :)
      naja ich hatte 1,8 und hätte 1,7 (bzw in Köln 1,6) gebraucht, dass is ja jetzt nicht gleich die riesige Abweichung
      1. streber

      2. evtl kannst ja sogar jetzt noch nachrücken

      3. dann geht das schon mit dem einen wartesemester, studier mathe, bzw was wo du scheine dafür machen kannst (studentenberatung anrufen)
    • Btah1
      Btah1
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 534
      Original von Abbadon810
      Original von Btah1
      Original von Abbadon810
      ps wie realistisch ist es denn, dass du dann rein kommst, bei psycho ist der schnitt ja normal 1, ? also wenn du ein 2,5 abi hast wirst das eh vergessen könnenund solltest dich umorientieren, ABER studentenberatung hilft da immer, aber immer ne zweit meinung einholen, da die alle ganz schon verwirrt sind :)
      naja ich hatte 1,8 und hätte 1,7 (bzw in Köln 1,6) gebraucht, dass is ja jetzt nicht gleich die riesige Abweichung
      1. streber

      2. evtl kannst ja sogar jetzt noch nachrücken

      3. dann geht das schon mit dem einen wartesemester, studier mathe, bzw was wo du scheine dafür machen kannst (studentenberatung anrufen)
      1. ich war ein faules Schwein (deswegen hab ich ja auch nur lausige 1,8) :p

      2. bei ZVS gibt es auch Nachrücken?

      3. mach ich dann Philosophie, das is ja auch ganz nett
    • Btah1
      Btah1
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 534
      jetzt hab ich doch noch was auf der BaföG-Seite gefunden, bin mir aber (wie das halt bei Juristendeutsch manchmal so ist) nicht wirklich sicher, ob das nun gut oder schlecht für mich ist.


      Ich meine, dass Philosophie jetzt dann eine "Parkausbildung" wäre steht wohl ausser Frage, nur werd ich aus dem Teil über die Ausnahme nicht so ganz schlau, speziell über den letzten Satz.

      PS: Uni-Hotline macht natürlich um 12 Schluss (bzw hat gemacht), bis ich da fragen kann wirds also noch Montag *grml*
    • FastFourier
      FastFourier
      Bronze
      Dabei seit: 04.11.2005 Beiträge: 804
      Studiengangwechsel sind definitiv problematisch. Du musst dich also auf jeden Fall gut informieren.
      Den von dir zitierten Auszug könnte man so interpretieren, dass deien Chancen ganz gut stehen - du müsstest dann jede Möglichkeit nutzen in dein Wunschstudium zu wechseln und vermutlich deine Bemühungen dokumentieren, damit du nachher beweisen kannst, dass du wirklich nur wegen der Begrenzung etwas anderes studierst...
      Das kann dir dein Sachbearbeiter (oder ein qualifizierter Berater) aber sicher genau erklären wie es praktisch gehandhabt wird.
    • Abbadon810
      Abbadon810
      Bronze
      Dabei seit: 07.03.2006 Beiträge: 288
      1. mach dich doch noch schlau welches fach dir am meisten bringt, scheine etc.

      2. oder due jobbst einfach ein jahr und rutscht dann rein, da du wohl nicht unbedingt an der uni psycho studieren kannst, wo du jetzt anfängst

      ..... laber laber einfacgh mal mo abwarten udn dann die von der studienberatung nerven :D
    • McKanthy
      McKanthy
      Bronze
      Dabei seit: 30.07.2005 Beiträge: 453
      Kann man mich den Vorrednern nur anschließen, Studiengangwechsel ist immer problematisch und sollte aller spätestens nach 2 Semestern erfolgen, ansonsten stellt sich das Bafög gerne komplett quer.
      Mein Tipp für Pschyo ist übrigens die Uni Trier. Viele die dort die Pscho studieren sind woanders nicht angenommen wurden. Das soll jetzt aber kein Urteil über die Qualität sein, denn die ist echt ok. Mann muss sich nur damit anfreunden, dass Trier am Arsch der Welt liegt. Studiere seit 2 Jahre dort, zwar nicht Psycho, aber ich bin dort auch hingeraten, da ich meinem Fach nirgends woanders angenommen wurde.
      Also mein Tipp, Trier beim nächsten Versuch mit auf die Topplätze der Wunschliste setzen und man hat ganz gute Chance angenommen zu werden. Außerdem zahlt man in Reihnland Pfalz keine Studiengebühren....
    • Btah1
      Btah1
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 534
      Naja wenn ichs nächstes Jahr auch nicht schaffen würde, würd ich den Wunsch wohl eh begraben. Trier kommt für mich auch irgendwie nicht wirklich in Frage, denn ich möchte 1. schon bei meinem Mann wohnen bleiben und 2. an den Arsch der Welt will ich nicht ziehen, das kommt einfach ned in Frage ;)
    • alaris
      alaris
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 9.558
      Job lieber das eine Jahr, werden dir noch 2 Wartesemester gutgeschrieben (dann wirst du sicherlich genommen) und du sparst dir den ßrger mit den Bafög-Leuten..
    • cuQa
      cuQa
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 1.231
      Original von Btah1
      Da ich es auf der (nicht grade übersichtlichen) BaföG-HP irgendwie nicht finde, versuch ich hier einfach mal mein Glück.
      Da ich grad nen Ablehnungsbescheid von der ZVS gekriegt hab, würde jetzt Plan B greifen (sofern das halt alles so hinhaut), ich würde jetzt erst 1 Jahr lang was anderes studieren und dann noch mal versuchen mich für Psychologie bewerben. Nun bin ich mir jedoch nicht sicher, in wie weit das BaföG-Amt da eigentlich mitspielt!? Würden die sowohl das 1 Jahr jetzt und dann während der Studienzeit im meinem eigentlich Fach zahlen?
      Meinem Bruder haben sie das Bafög gestrichen weil er erst Jura studiert hatte, aber nach einem Jahre aufgehört hatte um etwas anderes zu studieren.
      Es gibt wohl eine "Testfrist", die du nicht überschreiten darfst. Mein Bruder meinte, das sei ein Semester. Wenn du das 2. Semester schon angefangen hast, können Sie es dir streichen und das Bafögamt scheint auch ziemlich genau hinter sowas her zu sein. Bafög ist zwar eine Leistung die gesetzlich vorgeschrieben ist, aber zahlen wollen sie sie nicht..
    • Btah1
      Btah1
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 534
      naja nun hat das ganze ja nun doch noch ein gutes Ende genommen, bin wohl noch nachgerückt bei Psychologie, nun muss ich mir da auch keinen Kopp mehr drüber machen :D
    • jababba
      jababba
      Bronze
      Dabei seit: 07.07.2005 Beiträge: 479
      na das ist doch die beste lösung wenn es sich so gelöst hat :-)

      nur zur vollständigkeit halber kannst du eigentlich bis zum ende des 2ten fachsemester relativ unproblematisch deinen studiengang wechseln, allerdings werden diese 2 semester von der förderungsdauer des zweiten studiums abgezogen, und bis zum ende des dritten semesters muss man ein ungefähr zwei seitiges schreiben schreiben, warum man wechseln muss und gute gründe vorweisen...